Wie nachhaltig sind Kontaktlinsen?

| von 

Wir lassen sie direkt an unsere Augen, eine unser­er empfind­lich­sten Kör­per­stellen: die Kon­tak­tlinse. Über drei Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land tra­gen sie. Da liegt es nahe, dass es eigentlich auch eine hohe Nach­frage nach biol­o­gis­chen Vari­anten geben müsste. Wer den Markt sondiert, wird allerd­ings nicht wirk­lich fündig. Gibt es über­haupt nach­haltige Kon­tak­tlin­sen? Wer sie täglich wech­selt, häuft näm­lich eine Menge Ver­pack­ungsmüll an. Wenn man nach Bio-Kontaktlinsen sucht, stößt man lediglich auf Pro­duk­te, die sich eher mit dem Kaufreiz des Wortes „Bio“ schmück­en, als dass sie wirk­lich eine bessere Öko­bi­lanz aufweisen, als herkömm­liche Kon­tak­tlin­sen. Woran liegt das?

Kontaktlinsen Auge

Harte vs. weiche Linsen: Silikon und Hydrogel

Ob harte oder weiche Kon­tak­tlin­sen umwelt­fre­undlich­er sind, liegt an der indi­vidu­ellen Benutzung. Harte Kon­tak­tlin­sen, die von 81 Prozent getra­gen wer­den, hal­ten in der Regel zwei Jahre und damit dop­pelt so lange wie weiche Mod­elle. Sie enthal­ten robustes Silikon oder Flourkar­bon, das dafür sorgt, dass die Lin­sen sauer­stoff­durch­läs­sig sind und gegen Keime impräg­niert wer­den. Früher waren Lin­sen noch aus Plex­i­glas, durch das über­haupt kein Sauer­stoff kam und die Augen darunter immer trock­en­er wur­den. Die weichen Lin­sen wiederum beste­hen aus dem biokom­pat­i­blen Stoff Hydro­gel, das heißt in diesem Fall: Das Auge verträgt die Lin­sen lediglich bess­er, der Tragekom­fort ist höher, aber wirk­lich Bio sind sie deshalb noch nicht. Manche Mod­elle wer­den mitunter täglich gewech­selt, wobei jedes Mal neuer Ver­pack­ungsmüll anfällt. Auf Nach­frage beim Optiker-Unternehmen Fiel­mann heißt es: „Kon­tak­tlin­sen beste­hen immer aus Kun­st­stof­fverbindun­gen, damit sie tragfähig sind. Diese Lin­sen sind wie Plastik-Schwämme, die sich mit der Trä­nen­flüs­sigkeit voll­saugen.“  Erste Erken­nt­nis: Es wird also vor­erst keine Bio-Linsen geben, die biol­o­gisch abbaubar sind, weil das dem gewün­scht­en Ver­hal­ten im Auge widerspricht.

kontaktlinsen Linsen Nachhaltig

Leicht zu merken: Kon­tak­tlin­sen, die lange benutzt wer­den, sind logis­cher­weise umwelt­fre­undlich­er als Einmal-Modelle. Geht man allein von der Halt­barkeit und der Tragedauer aus, ste­ht die herkömm­liche Brille aber immer noch an erster Stelle, was die Öko­bi­lanz bet­rifft. Es fällt kaum Ver­pack­ungsmüll an und es gibt auch in der Liefer- und Pro­duk­tions­kette weniger Fahrtwege, als bei der Pro­duk­tion von Kontaktlinsen.

Zurück zur Übersicht

Kontaktlinsen können teilweise recycelt werden

Gruener Punkt Logo
Der Grüne Punkt ist auf den meis­ten Kon­tak­tlin­sen­ver­pack­un­gen zu finden.

Ein Trostpflaster für Fre­unde der Nach­haltigkeit: Kon­tak­tlin­sen und der dazuge­hörige Ver­pack­ungsmüll kön­nen zum Teil recycelt wer­den. Doch dafür müssen sie fachgerecht entsorgt wer­den. Viele Optik­er und Fachgeschäfte stellen dafür trans­par­ente Sam­mel­säcke zur Ver­fü­gung, in die Tages-, Wochen- oder Monat­slin­sen ein­fach hineinge­wor­fen wer­den kön­nen. Auch die dazuge­höri­gen Ver­pack­un­gen der ver­schiede­nen Kontaktlinsen-Pflegemittel kann man hier abgeben. Die Her­steller ver­sprechen, dass das gesam­melte Mate­r­i­al anschließend richtig entsorgt und gegebe­nen­falls weit­er­ver­w­ertet wird. Das wäre doch ein erster richtiger Schritt. Wer glaubt, dass so eine kleine Kon­tak­tlinse der Umwelt nicht schaden kann, der irrt. Allein ein einziger Tageslinsen-Träger ver­braucht in einem Jahr über 700 Kon­tak­tlin­sen. Wem der Weg zur Spezia­lentsorgung beim Optik­er zu aufwändig ist, sollte wenig­stens darauf acht­en, dass Lin­sen und die entsprechen­den Ver­pack­ungs­ma­te­ri­alien in der Gel­ben Tonne landen.

Zurück zur Übersicht

Beste Ökobilanz? Die gute, alte Brille

Kon­tak­tlin­sen sind lei­der nicht wirk­lich nach­haltig, und das wird wohl auch erst ein­mal so bleiben. Wem Nach­haltigkeit sehr wichtig ist, sollte also auf die gute, alte Brille zurück­greifen, die mit­tler­weile aus vie­len recycel­ten Stof­fen hergestellt wird.

Umweltbilanz Brille
„Wenn man sich für Kon­tak­tlin­sen entschei­det, kann man sich ganz ein­fach merken: Je länger sie hal­ten, desto bess­er sind sie für die Umwelt. ” 

Wenn man die gebraucht­en Kon­tak­tlin­sen und den damit ver­bun­de­nen Ver­pack­ungsmüll dann noch richtig entsorgt und somit dem Recy­clingzyk­lus zurück­gibt, kann man es selb­st in die Hand nehmen, die Öko­bi­lanz von Kon­tak­tlin­sen ein wenig zu verbessern.

Zurück zur Übersicht

Gartenarbeit mit Kindern: 5 Ideen und Tipps!

| von 
„Darum liebe ich die Kinder, weil sie die Welt und sich selbst noch im schönen Zauberspiegel ihrer Fantasie sehen.”
Theodor Storm
Das Tolle an Kindern ist, dass sie von Grund auf mit einer ausgeprägten Neugier ausgestattet sind. Diese, kombiniert mit ihrer Vorliebe für schmierige Dinge, ist perfekt zum Erkunden, Bepflanzen, Beobachten und insbesondere Abernten eines Gartens. Mit den Pflanzen erleben sie hautnah den Zyklus des Lebens und der Jahreszeiten, näher dran geht nicht. Vor allem für Städter ist dies allerdings nicht so einfach, da Garten oder ausreichend Fläche oft fehlen. Wir haben zum Beispiel einen kleinen Reihenhausgarten, in dem…

Moin, ich bin Jana und ich möchte nicht in einer Welt leben, in der es bald mehr Plastik im Ozean gibt als Fische. Genau diese schreckliche Prognose hat mich dazu...

Zum Autor

Gustav Sucher
Montag, 15. Oktober 2018, 12:55 Uhr

Biol­o­gis­che Kon­tak­tlin­sen sind sicher­lich auch angenehmer zu tra­gen. Ich würde mir auch Kon­tak­tlin­sen wün­schen, die wie eine Son­nen­brille das Son­nen­licht automa­tisch abschir­men kön­nen. Vie­len Dank für den super Blog!