Wer nachhaltig reisen will, darf nicht fliegen

| von 

Es ist ein echtes Dilemma: Einerseits wollen wir die Welt entdecken und ferne Länder bereisen, andererseits wollen wir die Erde und das Klima schützen. Doch passen Fliegen und Umweltschutz überhaupt zusammen? Gibt es Alternativen oder wenigstens einen Kompromiss?

Flugzeug Abgase

Wir verzichten auf Plastiktüten, kaufen Biogemüse, benutzen Bambuszahnbürsten und beziehen Ökostrom. Fliegen dann aber um die halbe Welt, um in Chile wandern zu gehen oder jetten ein Wochenende nach London, weil der Billigflieger mal wieder günstiger war als das Zugticket. Schlechtes Gewissen? Manchmal schon. Aber, wenn es ums Reisen geht, drücken wir gerne mal ein Auge zu. Jeder fliegt und fliegt immer mehr – (Fern-)Reisen gehören zu unserem Selbstverständnis. Gleichzeitig wissen wir eigentlich ganz genau, dass das Fliegen eine ökologische Sünde ist. Satte 75 Prozents des gesamten Treibhauseffekts im Tourismus sind allein auf den Flugverkehr zurückzuführen. Aber: Wer ein paar Dinge beachtet, kann seine Reise zumindest nachhaltiger gestalten.

Wie klimaschädlich ist Fliegen?

Umwelt Fliegen Oeko Abgase

Fliegen ist nicht nachhaltig. Punkt. Egal, was man fliegt. Und kleiner Spoiler: Es wird auf absehbare Zeit auch nicht nachhaltig werden. Dabei sind nicht nur die vielen Tonnen CO2, die pro Flug ausgestoßen werden, das Problem. Viele andere Schadstoffe, die bei der Verbrennung von Kerosin entstehen, verstärken den Treibhauseffekt noch einmal zusätzlich. Die Rede ist dabei von Stickoxiden, Feinpartikeln, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid oder Wasserdampf. Flugzeuge erreichen in der Regel eine luftige Höhe von über zehn Kilometern. Hier herrschen Temperaturen, die zum Teil kälter sind als minus 40 Grad, was wiederum dazu führt, dass sich aus den Abgasen künstliche Wolken bilden. Und diese sogenannten Kondensstreifen stehen im Verdacht, genauso so zu wirken wie CO2. Man geht also davon aus, dass sie die Erde aufheizen, im Gegensatz zu natürlichen Wolken, die unseren Planeten abkühlen.

Nachhaltig Fliegen Passagiere

Doch der Ausstoß von Stickoxiden und Co. wirkt sich nicht nur auf das Klima aus, sondern sorgt auch bei uns unten für dicke Luft. Die Verschlechterung der lokalen Luftqualität gehört ebenfalls zu den Folgen des Flugverkehrs. Und mal ganz abgesehen von der Luftverschmutzung, verursachen Flugzeuge auch einen enormen Lärm. Vor allem für die Menschen, die in Flughafennähe wohnen, ergeben sich durch den dauernden Lärm gesundheitliche Risiken. Dazu gehören Stress und Konzentrationsschwierigkeiten, aber auch ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkt. Und mal ganz abgesehen von den zahlreichen Folgen, die sich sowohl für uns als auch für das Kima ergeben, ergeben sich durch den Bau und Betrieb von Flughäfen auch Konsequenzen für die Artenvielfalt. Denn für die Start- und Landebahnen, Rollwege und so weiter müssen in der Regel große Flächen asphaltiert oder betoniert werden. Ergebnis: Wertvolle Lebensräume von Flora und Fauna werden zerstört.

Auswirkungen Vom Fliegen Auf FLora Und Fauna

Welche Alternativen gibt es zum Fliegen?

Regionalverkehr

Wem die eigene Ökobilanz nicht egal ist und gleichzeitig die Welt entdecken möchte, kommt früher oder später nicht drum herum, das eigene Reiseverhalten zu hinterfragen. Welche Auswirkungen hat diese eine Flugreise auf den eigenen ökologischen Fußabdruck? Muss es ein Urlaub in Südostasien sein oder könnte eine Reise innerhalb von Europa nicht ebenso spannend sein? Muss es nur für ein Wochenende mit dem Billigflieger wirklich nach Mallorca gehen? Könnte eine Ostseeinsel nicht eine nahe, ebenso schöne Alternative sein? Letztendlich sind es hier die Ansatzpunkte im persönlichen Verhalten, die die eigene Klimabilanz verbessern können.

 Verreisen mit dem Bus

Verreisen Mit Dem Bus

Wenn man nicht mit dem Rad oder zu Fuß verreisen möchte, ist ein vollbesetzter Bus die klimafreundlichste Art, um von A nach B zu kommen. Warum? Ganz einfach, weil der CO2-Ausstoß pro Kopf gerechnet am geringsten ist. Und mit dem Fernbus zu fahren, tut nicht nur der Umwelt gut, sondern auch deinem Geldbeutel, denn es ist vergleichsweise auch die günstigste Fortbewegungsart. Einziges Manko: Die Anfahrt bzw. Rückfahrtdauer ist natürlich viel länger als bei anderen Verkehrsmitteln. Und: Ganz ohne CO2-Ausstoß kommt auch ein Bus nicht aus. Wer noch klimaneutraler verreisen will, kann die eigens verursachten Emissionen kompensieren. Das Unternehmen FlixBus bietet beispielsweise den sogenannten Klimaschutzbeitrag schon bei der Buchung an.

Verreisen mit der Bahn

Mit Dem Zug Verreisen

Um relativ klimaschonend und in angemessener Zeit ans Urlaubsziel zu kommen, sollte mit der Bahn verreisen. Auch hier sind ist der Ausstoß an Treibhausgasen pro Passagier und zurückgelegten Kilometer gering – vor allem im Vergleich zum Flugzeug und Auto. Außerdem: Die Deutsche Bahn nutzt größtenteils Strom, der aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Bis 2050 soll der gesamte Zugverkehr zu 100% mit Ökostrom fahren.

Verreisen mit dem Auto

Verkehrsmittel Auto
„Laut der Umweltorganisation Germanwatch ist ein Flug nach Teneriffa übrigens genauso klimaschädlich wie ein Jahr Autofahren.”

Die Anreise mit dem PKW entscheidet letztendlich die Zahl der Mitreisenden. Denn nur, wenn man die Strecke nicht allein zurücklegt, wird die Fahrt so klimaschonend wie möglich. Denn wer bei anderen mitfährt oder selbst eine Fahrt anbietet, kann die durch das Auto verursachten CO2-Emissionen halbieren oder gar vierteln. Ein Beispiel: Auf einer Strecke von 250 Kilometern entstehen mit einem relativ alten Benziner-Auto rund 64 Kilogramm CO2 – mehr als bei einer Flugreise über die gleiche Distanz anfallen würden. Warum? Weil Flugzeuge in der Regel voll besetzt sind. Würden in dem Auto noch drei weitere Personen mitfahren, schrumpft der CO2-Ausstoß pro Kopf auf mickrige 16 Kilogramm. So kann der nächste Roadtrip guten Gewissens losgehen.

Roadtrip
Reisen Mit Dem Auto

Und für alle, die von Mitfahrgelegenheiten noch immer nicht überzeugt sind: Bei einer gemeinsamen Autofahrt verringern sich nicht nur die Emissionen pro Kopf, sondern auch das Spritgeld. Es ist also nicht nur gut für das Klima, sondern auch für deinen Geldbeutel.

Checkliste nachhaltiges Reisen

Checkliste Reisen

Um den nächsten Urlaub so nachhaltig wie möglich zu gestalten, gibt es sowohl vor als auch während der Reise ein paar Dinge zu beachten. Wer sich ein paar dieser Tipps zu Herzen nimmt, macht die Welt immerhin ein kleines Stückchen besser.

1. Selten Fliegen

Flugzeug In Den Wolken

Eigentlich müssten wir der Erde und dem Klima zu liebe vor allem eines tun: Endlich mit dem Fliegen aufhören. Ambitioniert und – je weiter das Reiseziel entfernt ist – auch recht schwierig umsetzbar. Wer dennoch die Welt entdecken möchte, kann mit etwas Planung den Flug so nachhaltig wie möglich gestalten. Beispielsweise sollte die Entfernung zum Ziel und die Dauer des Aufenthalts in einem vertretbaren Verhältnis stehen.Wer 2.000 Kilometer mit dem Flugzeug zurücklegt, sollte eine Urlaubsdauer von mindestens zwei Wochen einplanen. Außerdem sollten die dabei entstehenden Treibhausgas-Emissionen kompensiert werden. Wer beispielsweise bei atmosfair oder MyClimate einen freiwilligen Beitrag zahlt, unterstützt damit Klimaschutzprojekte. Die Höhe des Betrags ist dabei entfernungsabhängig.

2. Regionale Reiseziele

Spaziergang Durch Den Wald

Vor jeder Reise solltest du dich fragen: Was für eine Art von Urlaub soll es werden? Ein Entspannungsurlaub? Muss es dafür ans andere Ende der Welt gehen oder tut es nicht auch eine Reise innerhalb von Europa? Denn versuche dich immer daran zu erinnern: Je näher der Urlaubsort liegt, desto weniger belastest du mit deiner Anreise die Umwelt.

3. Leichtes Gepäck

Packliste Reisen

Wer durchdacht packt, kann nachhaltiger reisen. Schreibe dir am besten eine Packliste für den nächsten Urlaub. Einerseits vermeidest du so, dass du wichtige Dinge vergisst und andererseits kannst du mit leichtem Gepäck auch den Treibstoffverbrauch reduzieren.

4. Vermeide Müll

Kosmetik Ohne Plastik

Reise nicht nur mit leichtem Gepäck, sondern auch in feinster Zero-Waste-Manier. Wer beispielsweise mit plastikfreier Kosmetik unterwegs ist, hinterlässt am Urlaubsort weniger Müll. Außerdem: Auch bei Papieren oder Dokumenten kannst du Ressourcen sparen, beispielsweise indem du diese digital bei dir trägst. Ob Reiseplaner, Karte oder Tickets – wenn du dir diese Dinge auf dem Smartphone abspeicherst, musst du sie nicht extra ausdrucken.

5. Setze auf Umweltsiegel

Reise SIegel TourCert
Bio Hotels Label Umweltsiegel

Statt ins Reisebüro zu gehen, buchen die meistens von uns ihren Urlaub im Internet. Es ist einfach, schnell und meistens günstiger. Wer dazu auch noch ökologisch korrekt Urlaub machen möchte, sollte bei der Buchung auf Umweltsiegel achten. Eines der bekanntesten Kennzeichnungen für Öko-Tourismus ist beispielsweise das TourCert-Siegel. Das Label zeichnet nicht nur nachhaltige Unterkünfte aus, sondern auch die Freizeitangebote in der Region. Dir ist es wichtig, dass du auch im Urlaub nachhaltige, regionale Lebensmittel zu dir nimmst? Dann setze bei der Buchung deines Hotels auf das Reisesiegel Bio-Hotels.

Fazit

Anzeigetafel AM Flughafen

Wenn es ums Fliegen geht, überkommt uns schnell ein schlechtes Gewissen. Dafür gibt sogar ein neues Wort: Flugscham. Und die haben wir aus gutem Grund, denn Fliegen ist und bleibt pro Kopf gerechnet das klimaschädlichste und schmutzigste Verkehrsmittel. Und auch, wenn wir uns dessen bewusst sind, darauf verzichten, wollen die wenigsten. Es ist kostengünstig, schnell, bequem und den Tomatensaft gibt es umsonst obendrauf. Hinzu kommt, dass oft versucht wird, die Klimawirkung des Fliegens zu relativieren. Schließlich sei der weltweite Flugverkehr doch „nur“ für rund drei Prozent der gesamten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich.  Was an dieser Stelle nur meistens in Vergessenheit gerät, ist die Tatsache, dass die Zahl nur so niedrig ist, weil die Zahl derjenigen, die sich Fliegen überhaupt leisten können, so klein ist. Der Großteil der Weltbevölkerung hat noch nie ein Flugzeug von innen gesehen. Und wir, die sich eine Flugreise erlauben können, fliegen was das Zeug hält. Seit 1990 gab es weltweit einen Zuwachs an Passagieren von 100%.

Flugzeugfenster
Flugzeug Fluegel

Machen wir so weiter, könnte der Flugverkehr bereits in ein paar Jahren rund ein Viertel des weltweiten CO2-Ausstoßes verantworten. Auch, weil es immer „normaler“ wird, mit dem Backpacker durch Australien zu reisen, ein Wochenende spontan nach Barcelona zu fliegen oder die Ayurvedakur auf Bali zu buchen.

Flugzeug Auf Der Landebahn

Ja, Reisen ist wichtig, Reisen ist schön und auf Reisen soll grundsätzlich nicht verzichtet werden. Aber Reisen und insbesondere Langstreckenflüge müssen wieder das werden, was sie einmal waren: etwas Besonderes. Ein Luxus, den man sich manchmal, aber nicht ständig erlaubt.

Mütter sind auch Menschen

| von 

Vielen Müttern fällt es schwer, noch auf die eigenen Bedürfnisse zu hören und ignorieren diese oft. Warum es aber wichtig ist, sich bei aller Mutterliebe nicht selbst zu vergessen, erfährst du hier.

Muetterrechte
„Mit meinem Kind geht das nicht.“ – Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz schon gehört habe. Ich kenne Mütter, die nicht mehr zum Sport gehen, keine Hobbys mehr haben, jahrelang nicht mehr im Café oder Restaurant waren oder über mehrere Jahre sämtliche Reisepläne gestrichen haben. Natürlich verändern Kinder das Leben und bestimmen über unsere Zeit, aber gleichzeitig wird Mutterliebe doch nicht in Stunden gemessen. Wir…

Moin, ich bin Jana und ich möchte nicht in einer Welt leben, in der es bald mehr Plastik im Ozean gibt als Fische. Genau diese schreckliche Prognose hat mich dazu...

Zum Autor