Linsen: Wissenswertes und Rezept

| von 
„Wusstest du, dass Lin­sen so viel Pro­tein enthal­ten wie keine anderen Hülsen­früchte?”

Lin­sen liefern also die per­fek­te pflan­zliche Eiweißquelle für Veggie-Lover wie mich. Außer­dem ver­sor­gen uns Lin­sen unter anderem mit B-Vitaminen, Eisen, Phos­phor, Zink, Kali­um, Fol­säure, Mag­ne­sium und den acht essen­tiellen Aminosäuren. Aber kom­men wir zurück zum Pro­tein. Kaum zu glauben, aber in 100 Gramm Lin­sen steck­en etwa – ja nach Sorte – 25 Gramm Pro­tein. Das ist ‘ne Menge und über­holt damit Erd­nuss­but­ter, Quinoa, Man­deln, Tem­peh und auch Eier! Lasst uns tiefer ein­tauchen ins Linsen-Universum. Es gibt näm­lich nicht nur gelbe und rote Lin­sen. Meine Lieblingssorte sind Beluga-Linsen, die sind schwarz wie die Nacht und weil ich sie so gerne mag, habe ich sie gle­ich in die Süßkartoffel-Fenchel-Sesam-Salat-Bowl gepackt. Abge­se­hen davon, dass Lin­sen echte Nährstoff-Power-Pakete sind, sind sie meist sehr gün­stig erhältlich. Und weißt du was das Beste ist? Lin­sen kön­nen auch auf unseren Bre­it­en­graden ange­baut wer­den und sind daher auch zu 100 Prozent region­al aus Deutsch­land oder Öster­re­ich erhältlich.

Linsen Beluga

Das 1×1 der Linsensorten

Rote Linsen

Rote Linsensorte

Rote Lin­sen kom­men meist aus der Türkei oder aus Indi­en. Sie ver­lieren beim Kochen ihre Form und wer­den zu ein­er Art Brei, was ide­al für Ein­töpfe, Lin­sen­sup­pen oder für indis­che Dals ist. Neben Eiweiß enthal­ten rote Lin­sen wichtige Min­er­al­stof­fen wie Eisen, Fol­säure oder Zink sowie viele Vit­a­mine. Zudem sind sie reich an Antiox­i­dantien, was unsere Abwehrkräfte unter­stützt.

Gelbe Linsen

Gelbe Linsen Sorte

Gelbe Lin­sen sind neben braunen Lin­sen die am weitesten ver­bre­it­ete Sorte. Sie zer­fall­en, wie rote Lin­sen, beim Kochen und bekom­men eine leicht mehlige Kon­sis­tenz. Deshalb wer­den sie beson­ders gerne für Ein­töpfe, Pürees und Sup­pen ver­wen­det. Natür­lich auch wegen ihres leck­eren nus­si­gen Aro­mas.

Grüne Linsen

Gruene Linsen

Grüne Lin­sen wer­den auch Puy Lin­sen genan­nt, denn sie stam­men aus Frankre­ich und gel­ten als beson­ders feine Sorte. Sie schmeck­en würzig und sind sehr leck­er. Man kann sie ver­mis­cht mit cremigem Salat-Dressing, knack­igem Salat, frischen Kräutern und ein biss­chen Crunch wie zB. Nüssen genießen, denn sie behal­ten, anders als gelbe, braune und rote Lin­sen, ihre Form.

Schwarze Linsen aka Beluga-Linsen

Beluga Linsen

Beluga-Linsen sind meine Lieblingssorte! Der Geschmack ist nus­sig und ähnelt am wenig­sten den anderen Linsen-Sorten, denn irgend­wie ist er ein wenig „edler“ (sie sind übri­gens nach dem schwarzen Kaviar benan­nt wor­den) und die Kon­sis­tenz auch etwas fes­ter. Ich mag es, dass sie biss­fest sind und so die ide­ale Beilage zu Hummus-Bowls, Salat­en und Co sind.

Braune Linsen

Braune Linsen

Braune Lin­sen sind der Klas­sik­er unter den Lin­sen, zumin­d­est in der deutschen Küche. Mann ken­nt sie auch unter dem Namen Teller­lin­sen. Durch das Kochen wird die Kon­sis­tenz weich und sämig. Diese Lin­sen eignen sich per­fekt für Ein­töpfe, Auf­striche oder die klas­sis­che Lin­sen­suppe. Ich finde: Sie hat ihre Daseins­berech­ti­gung, aber rote und schwarze Lin­sen sind eher meins!

Die Vielseitigkeit von Linsen

Salat Mit Linsen

Mit Lin­sen kannst du so gut wie alles machen. Du kannst sie als Beilage zu Bowls, als Basis für Ein­töpfe, als Ein­lage in Sup­pen, als Grundzu­tat in Auf­strichen, für klas­sisch deutsche Gerichte oder auch indis­che Dals, als Pürees, als Pro­tein­quelle für Salate oder sog­ar als Fleis­ch­er­satz für veg­ane Bolog­nese ver­wen­den. Geheimtipp: Gelbe oder rote Lin­sen abkochen, mit Wass­er und Salz ver­mis­chen, mix­en und daraus pikante Linsen-Pfannkuchen zubere­it­en. Du siehst: Der Kreativ­ität sind keine Gren­zen geset­zt.

Linsen kochen

Lin­sen kauft man über­wiegend getrock­net, wobei es braune Lin­sen auch fer­tig gekocht in Dosen gibt. Die Zubere­itung ist ähn­lich zu Reis und Quinoa. Je nach Sorte wer­den die Lin­sen 10-25 Minuten weichgekocht. Grüne Lin­sen brauchen über 20 Minuten, während gelbe und rote Lin­sen schon nach 10 Minuten fer­tig sind. Dafür bekommt man schnell ein Gefühl. Ich mag Lin­sen beispiel­sweise eher biss­fest und lasse rote Lin­sen, die ja typ­is­cher­weise beim Kochen zer­fall­en, eher kürz­er drin.

Linsen Rezept: Vegan & glutenfrei

Bowl Mit Beluga Linsen

Süßkartoffel-Fenchel-Sesam-Salat-Bowl mit Linsen

Das brauchst du (für 2 Per­so­n­en):

  • 150 g Beluga-Linsen
  • 250 g Süßkartof­fel
  • 250 g Fenchel
  • 2 Zwiebeln
  • 40 g Salat
  • 2 EL Lein-, Oliven- oder Han­föl
  • 1 EL Sesam
  • Salz
  • Pfef­fer
  • 250 ml Kokos­milch
  • 300 g Kichererb­sen (Abtropfgewicht)
  • 3 EL Tahi­ni
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Knoblauchze­hen
  • ½-1 Rote Bete (nach Belieben, je nach­dem wie inten­siv der Geschmack sein soll)
  • Wass­er

Und so geht’s:

Bowl Zubereiten
  1. Rote Bete für etwa 15-20 Minuten bei 200 Grad Umluft im Ofen schmoren, bis sie schön weich ist.
  2. Die Beluga-Linsen für 15-20 Minuten in Wass­er kochen, bis sie durch sind. Das restliche Wass­er ein­fach abschüt­ten.
  3. Die Zwiebeln, die Süßkartof­feln und den Fenchel schön klein schnei­den und in einen Topf geben. Mit 100 ml Wass­er und der Kokos­milch aufgießen. Etwa 10-15 Minuten köcheln lassen und option­al einen weit­eren Schuss Wass­er hinzufü­gen. Mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en.
  4. Während­dessen für das Rote Bete-Hummus die Kichererb­sen, Rote Beete, Tahi­ni, Olivenöl und die Knoblauchze­hen in den Mix­er geben und mix­en, bis ein cremiger Dip entste­ht. Abschmeck­en.
  5. Salat und Kräuter mit ein wenig Salz, Öl und Sesam ver­mis­chen.
  6. Zum Schluss:  Alle vier Kom­po­nen­ten in eine Bowl geben und genießen!
Linsen Bowl Zutaten

Guayusa von Matchachin – die nachhaltige Alternative zu Kaffee

| von 

Wie wäre es mit einer Alternative zu Kaffee, Cola & Co.? Mit Matchachin bekommst du nicht nur den optimalen Energiekick für den Tag, sondern unterstützt gleichzeitig ein soziales Projekt! Wir stellen dir das Unternehmen und die Idee hinter dem Social Business vor.

Matchachin – Der Energiekick aus dem Amazonas:

Was ist Matchachin überhaupt? Wo genau kommt der Tee her? Was unterscheidet Guayusa Tee von anderen Teesorten? Was macht Matchachin in Sachen Nachhaltigkeit?

Was ist Matchachin überhaupt?

Joshua Von Matchachin
Joshua vom Start-up Matchachin
Kurz zusammengefasst: Matchachin ist ein koffeinhaltiger Guayusa-Tee, der im Amazonas-Gebiet in Ecuador angebaut wird. Die Guayusa-Blätter haben bei den…

Hi, ich bin Justine - Pflanzenfresserin aus Leidenschaft. Ich liebe gutes, gesundes Essen und schöne Mode. Dabei ist mir ein bewusster Konsum total wichtig. Ich will immer hinter die Kulissen...

Zum Autor