Oh du schöne Kürbiszeit: Alle Fakten und Rezeptideen

| von 

Bere­its seit Mitte Juli ist in diesem Jahr der Kür­bis in Bio- und Wochen­märk­ten zu find­en. Viel zu früh, denn eigentlich hat er erst ab Mitte August, Anfang Sep­tem­ber Sai­son. Für mich läutet die Kürbis-Saison jedes Jahr den Herb­st ein: herzhafte Sup­pen und Wohlfühl-Gerichte ste­hen dann auf dem Koch­pro­gramm, wenn es draußen schmud­delig und kalt ist. Welche unter­schiedlichen Kürbis-Sorten es gibt, was er für unsere Gesund­heit tut und wie du ihn zubere­itest, erfährst du hier.

Kuerbis Sorten Facts

Kürbiszeit – Alle Facts über das gesunde Herbstgemüse:

Die gängigsten Kürbissorten

„Der Kür­bis ist eine der ältesten Kul­turpflanzen der Welt.”

Botaniker beze­ich­nen ihn auch als Panzer­beere, denn der Kür­bis ist die Pflanze mit den größten Beeren und Samen. Haupt­säch­lich beste­ht der Kür­bis aus Wass­er, näm­lich zu 90% und zählt damit zu den wasser­re­ich­sten Gemüs­esorten. Ins­ge­samt gibt es über 800 ver­schiedene Arten, trotz­dem sind bei uns der Hokkai­do und Butternut-Kürbis am geläu­fig­sten. Ein Besuch beim Bauern oder in gut sortieren Bio­märk­ten lohnt sich, denn dort find­et man meist auch noch unbekan­ntere Arten, die man unbe­d­ingt pro­bieren sollte.

Hokkaido

Kuerbis Hokkaido

Der Hokkai­do ist mit der bekan­nteste und beliebteste unter den Kür­bis­sen. Er ist über­all erhältlich, kann mit oder ohne Schale zubere­it­et wer­den und schmeckt als Ofengemüse genau­so gut wie als Suppe. Geschmack­lich erin­nert der Hokkai­do an Esskas­tanien. Bei guter Lagerung (im Keller oder kühlen Räu­men) hält der Hokkai­do bis in den Früh­ling hinein.

Butternut

Kuerbis Butternut

Der Butternut-Kürbis hat sehr viel weniger Kerne als der Hokkai­do und beste­ht primär aus Frucht­fleisch. Er schmeckt leicht nus­sig und hat ein feines But­ter­aro­ma. Er eignet sich für Sup­pen, Kom­pott oder Risot­to und kann auch roh gegessen wer­den.

Patisson

Patisson Kuerbis

Den Ufo-Kürbis gibt es in gelb, grün, weiß oder zwei­far­big. Anders als andere Kürbis-Sorten kann man den Patis­son nicht lange lagern. Zubere­it­et wird der Patis­son mit Schale, er kann aber auch roh verzehrt wer­den.

Muskatkürbis

Kuerbis Muskat

Der Muskatkür­bis ist meist größer als Hokkai­do und But­ter­nut und an sein­er ger­ill­ten Schale erkennbar. Er gehört wie auch der But­ter­nut zu den Moschuskür­bis­sen. Sein Aro­ma ist fruchtig mit ein­er feinen Muskat­note. Der Muskatkür­bis kann roh gegessen wer­den und macht sich gut im Salat oder zum Zubere­it­en von Süßspeisen.

Bischofsmütze

Bischofsmuetze

Wie der Name schon ver­rät, erin­nert der obere Teil des Kür­bis an eine Mütze. Diese Kürbis-Art ist schw­er zuzu­bere­it­en, denn das Frucht­fleisch lässt sich auf­grund der Form schlecht her­aus­holen. Er wird daher meist aus­ge­höhlt und anschließend gefüllt. Die Bischof­s­mütze sollte nicht mit Schale gegessen wer­den.

Spaghetti-Kürbis

SpagehttiKuerbis Pflanze

Dem fadenar­ti­gen Frucht­fleisch ver­dankt der Spaghetti-Kürbis seinen Namen. Dieser meist gelbe Kür­bis wird im Ganzen gekocht, gegart oder geback­en. Anschließend zer­set­zt sich sein Frucht­fleisch in Spaghet­ti, die beim Auf­schnei­den her­aus­ge­zo­gen oder gelöf­felt wer­den kön­nen.

Darum ist Kürbis so gesund

Kür­bisse gal­ten lange Zeit als Arme-Leute-Essen. Heute erlebt das Super­food sein Revival. Aus gutem Grund, denn Kür­bisse steck­en voller Vit­a­mine.

Kuerbis Fruchtfleisch Und Kerne Gesunde Inhaltsstoffe

Das steckt im Kür­bis:

  • Vit­a­mine A, C, E
  • Mag­ne­sium
  • Pan­tothen­säure
  • Kali­um und Zink
  • Bal­last­stoffe
  • L-Tryptophan
  • Pro­teine

Der Kür­bis ist damit das per­fek­te Herb­st­gemüse, denn seine Antiox­i­dantien schützen uns vor freien Radikalen, er stärkt unser Immun­sys­tem, ist gut für Haut und Sehkraft, entwässert unseren Kör­p­er, schwemmt Gift­stoffe aus und fördert die Ver­dau­ung dank des hohen Bal­last­stof­fan­teils.

Kuerbis Reif

Einen reifen Kür­bis erken­nt man daran, dass er hohl klingt, wenn man an ihm klopft. Außer­dem sollte die Schale unbeschädigt sein. Der Kür­bis lässt sich wochen- bzw. monate­lang in kühlen Räu­men lagern. Alter­na­tiv kann der Kür­bis auch in Stück­en oder als Suppe einge­froren wer­den. Aufgeschnit­ten im Kühlschrank hält er in etwa für eine Woche.

Kürbisrezepte: 3 Ideen

Hokkaido-Pilz-Quinotto

Hokkaido Pilz Quinotto

Dieses Rezept von Alnatu­ra koche ich aktuell fast wöchentlich. Es geht schnell und schmeckt immer gut.

Das brauchst du (für 2 Per­so­n­en):

  • 1/2 Hokkai­do
  • 150 g Pilze
  • 1 saur­er Apfel
  • 2 Schalot­ten
  • 125 g bunter Quinoa
  • 3 EL Grana Padano
  • Kür­biskerne
  • Kür­biskernöl
  • 500 ml Gemüse­brühe

Und so geht’s:

Als erstes den Kür­bis waschen, entk­er­nen und wür­feln. Pilze waschen und in schmale Scheiben schnei­den. Schalot­ten schälen und fein wür­feln. Den Apfel waschen und in Scheiben schnei­den. Dieser wird später für das Top­ping ver­wen­det. Bratöl in einem Topf erhitzen, Schalot­ten und gewasch­enen Quinoa kurz anbrat­en und mit Gemüse­brühe ablöschen. Anschließend 10 Minuten köcheln lassen. Kür­biswür­fel für weit­ere 10 Minuten dazu geben und anschließend Pilze unter­heben. Brühe immer wieder hinzugeben, bis diese kom­plett aufge­braucht ist. Zum Schluss Grana Padano unter­heben und mit Pfef­fer und Salz abschmeck­en. Serviert wird das Quinot­to mit Kürbiskern-Apfel-Topping und mit Kür­biskernöl beträufelt.

Ofenkürbis mit Feta

Ofenkürbis mit Feta Rezept

Das brauchst du:

  • 1,2 kg Hokkai­do
  • 2 Knoblauchze­hen
  • 1 Bund Peter­silie
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz und Pfef­fer
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 150 g Feta- oder Schaf­skäse
  • 150 g Crème fraîche
  • Back­pa­pi­er

Und so geht’s:

Ofen vorheizen, Kür­bis waschen, trock­en tupfen, vierteln und die Kerne ent­fer­nen. Kür­bis erst in dünne Spal­ten schnei­den, dann quer hal­bieren. Knoblauch schälen und fein hack­en. Peter­silie waschen, trock­en schüt­teln, Blättchen hack­en. Back­blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Kür­bis, Knoblauch, 4 EL Öl, ca. 1 1/2 TL Salz, 1/2 TL Pfef­fer und je ca. 3/4 Zitro­nen­schale und Peter­silie mis­chen. Auf dem Blech verteilen. Im heißen Back­ofen ca. 45 Minuten back­en. Käse mit ein­er Gabel zer­drück­en und mit Crème fraîche ver­rühren. Ca. 15 Minuten vor Backzei­t­ende in Kleck­sen auf dem Kür­bis verteilen.

Basische Kürbissuppe

Suppe Basisch Kuerbis

Mit Kür­bis­sup­pen exper­i­men­tiere ich gerne und ver­suche immer wieder neue Rezepte. Trotz­dem komme ich immer wieder auf die basis­che Kür­bis­suppe zurück.

Das brauchst du:

  • 750 g Hokkai­do oder But­ter­nut
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleines Stück Ing­w­er
  • 3 EL Kokosöl
  • 250 Soja- oder Hafer­sahne
  • 2 TL Cur­ry
  • 1-2 TL Gemüse­brühe
  • 1 TL Zimt
  • Salz und Pfef­fer

Und so geht’s:

Kür­bis waschen, entk­er­nen und in grobe Wür­fel schnei­den. Zwiebel schälen und schnei­den. Kokosöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel glasig dün­sten. Kür­bis dazu geben und ein paar Minuten anbrat­en. Wass­er hinzufü­gen, sodass die Kür­biswür­fel ger­ade bedeckt sind. Gemüse­brühe, Zimt und Cur­ry unter­rühren und Ing­w­er hinzu geben. Für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, Soja- oder Hafer­sahne hinzugeben, püri­eren und anschließend auf Teller verteilen. Die Suppe kann mit Kür­bisker­nen oder Ingwer-Raspeln bestreut wer­den. Kür­bisse punk­ten durch ihre Vielfältigkeit und den feinen Geschmack. Sie sind echte Super­foods, ein­fach zuzu­bere­it­en und gehören zum Herb­st ein­fach dazu.

Heiß geliebt: Kräutertee selber machen

| von 

Wenn die Tage kürzer und die Temperaturen herbstlicher werden, tut eine Tasse Kräutertee gut. Wir zeigen euch, wie ihr Tee aus euren Lieblingskräutern einfach selbermachen könnt. Aromatische Kräuter wachsen fast überall. Im Garten, auf dem Balkon, ja selbst auf der Fensterbank könnt ihr eure Lieblingskräuter ganz einfach ziehen. Viele gedeihen wunderbar im Topf. Wer sich mit Wildkräutern, Blumen und Bäumen auskennt, wird in Wald und Wiese fündig. Richtig getrocknet, bewahren die Blätter und Samen monatelang ihr Aroma. Pur oder in einer persönlichen Teemischung wärmen sie euch jetzt im angehenden Herbst wunderbar auf.

Kraeuter Fuer Tee
Tee selber machen – so geht's:…

Hallo, mein Name ist Michael, ich komme aus dem wunderschönen Bayern und arbeite als freier Journalist, Blogger und DJ. Am liebsten schreibe ich über Reisen, Kultur, Lifestyle, Musik und Mode,...

Zum Autor