Gutes tun – Ideen für gemeinnützige Arbeit

| von 

„Kluge Ego­is­t­en denken an andere, helfen anderen so gut sie kön­nen – mit dem Ergeb­nis, dass sie selb­st davon prof­i­tieren.“ Dieses Zitat vom Dalai Lama trifft es wohl auf den Punkt: Es macht uns glück­lich, mit anderen eine Verbindung aufzubauen und sie zu unter­stützen, wo wir nur kön­nen. Wir Men­schen sind soziale Wesen und es liegt in unser­er Natur, anderen zu helfen. Bere­its jed­er Dritte in Deutsch­land engagiert sich für ein Ehre­namt. Die Gründe für das soziale Engage­ment sind dabei, den Kon­takt zu anderen Men­schen zu pfle­gen, sich weit­er zu qual­i­fizieren oder ein­fach aus Spaß und Freude an der Tätigkeit. Frei­williges Engage­ment trägt maßge­blich zu unserem Glück und Zusam­men­halt bei und stellt eine wichtige und sin­nvolle Auf­gabe für jeden Einzel­nen von uns dar. Durch die Hil­fe von Bedürfti­gen kom­men wir in den Kon­takt mit Men­schen und Sit­u­a­tio­nen, die uns per­sön­lich immer wieder her­aus­fordern. Soll­test du dich für gemein­nützige Arbeit inter­essieren, find­est du unten eine Samm­lung an Ideen, wie du dich in deinem Umfeld aktiv engagieren kannst:

9 Ideen, um Gutes zu tun

Eine Patenschaft übernehmen

Was gibt es Wichtigeres, als Bedürfti­gen seine Zeit zu schenken? Sich auszu­tauschen gibt nicht nur anderen das Gefühl ver­standen zu wer­den, son­dern kann auch den eige­nen Hor­i­zont erweit­ern. Es gibt in Deutsch­land ver­schiedene Möglichkeit, eine Paten­schaft zu übernehmen. So gibt es beispiel­sweise die Option, Fam­i­lien­pate zu wer­den. Dabei geht es um eine regelmäßige Betreu­ung von über­forderten jun­gen Eltern in der Kleinkinder­erziehung. Außer­dem kann man auch Kinder­pate wer­den und seine Zeit einem sozial benachteiligten Kind wid­men. Durch die Hil­fe bei den Hausauf­gaben, der geschenk­ten Aufmerk­samkeit und Gebor­gen­heit, kön­nen einem Kind neue Per­spek­tiv­en aufgezeigt wer­den.

Senioren helfen

Ger­ade Senioren sind oft­mals sehr ein­sam. In anony­men Pflege­heimen, oder alleine in der Woh­nung, lei­den sie meis­tens unter geringer Für­sorge. Regelmäßige Spiele-Nachmittage, Spaziergänge oder Café-Besuche bauen Senioren auf und geben ihnen das Gefühl noch am Leben und der Gesellschaft teil zu nehmen. Ger­ade wenn Fam­i­lien keine Zeit haben, oder ein­fach zu weit ent­fer­nt wohnen, kann frei­willige Hil­fe hier Wun­der bewirken. Wer mehr darü­ber erfahren möchte, kann sich bei den Mal­te­sern oder dem Roten Kreuz informieren.

Im Umweltschutz aktiv sein

Unsere Umwelt zu schützen ist ein wichtiger Teil unser­er Exis­tenz. Wir alle sind dafür ver­ant­wortlich, auf unsere Natur gut aufzu­passen. Die Möglichkeit­en, der Umwelt etwas Gutes zu tun sind unzäh­lig. Du kön­ntest dich beispiel­sweiße als Baumpate im Naturschutz ein­set­zten oder Aufk­lärungsar­beit leis­ten bei Insti­tu­tio­nen wie Green­peace, Bund Naturschutz oder im Tier­schutzvere­in.

Ehrenamtlichen Besuchsdienst leisten

Für die indi­vidu­elle Förderung und Unter­stützung von Behin­derten, Kranken oder ein­samen Men­schen bleibt in vie­len sozialen Berufen kaum Zeit. Deshalb gibt es in jed­er Stadt einen frei­willi­gen Besuchs­di­enst. Als frei­williger Helfer betreust du Kranke, Behin­derte oder Men­schen, die kaum soziale Kon­tak­te haben. Über anre­gende Gespräche, Vor­lesen, Erzählen und die Hil­fe beim Einkauf, freut sich jed­er und auch du kannst einiges daraus mit­nehmen. Wenn du mehr über ehre­namtliche Besuchs­di­en­ste erfahren möcht­est, informiere dich bei den sozialen Ein­rich­tun­gen dein­er Stadt.

Volunteer Im Ausland

Ver­reisen, neue Kul­turen erleben und dabei Gutes tun. Als Vol­un­teer kannst du flex­i­bel arbeit­en, an inter­na­tionalen Hil­f­spro­jek­ten im Aus­land helfen und dabei reisen. Die meis­ten Volunteer-Projekte find­en in Brasilien, Lateinameri­ka, Asien oder Afri­ka und vie­len weit­eren Län­dern statt. Du kannst sog­ar wählen, ob du vor Ort mit Kindern, im Naturschutz oder in anderen Tätigkeits­ge­bi­eten arbeit­en möcht­est und lernst so noch neue Kul­turen ken­nen.

Telefonseelsorge leisten

Die Tele­fon­seel­sorge in Deutsch­land ist 24 Stunden erre­ich­bar. Damit auch jed­er Anruf ent­ge­gen genom­men wer­den kann und Men­schen aktiv geholfen wer­den kann, wer­den hier immer wieder frei­willige Helfer benötigt. Oft­mals reicht es Bedürfti­gen schon, wenn ihnen jemand zuhört und sie das Gefühl haben, ver­standen zu wer­den. Wer sich für die Tele­fon­für­sorge inter­essiert, wird erst­mal für ein Jahr gründlich geschult, was sicher­lich eine fach­liche Bere­icherung für jeden ist, der nicht aus diesem Gebi­et kommt.

Essen verteilen

Noch immer schmeißen wir Deutschen Unmen­gen an abge­laufe­nen Lebens­mit­teln weg, obwohl diese noch gut sind. In Deutsch­land set­zen sich die Tafeln für diese Ver­schwen­dung ein und stiften über­schüs­sige Lebens­mit­tel an Bedürftige. Und auch viele Ehre­namtler unter­stützen dabei in der Ware­naus­gabe oder beim Sortieren der gespende­ten Lebens­mit­tel. Du kannst dich aber auch bei der Organ­i­sa­tion divers­er Events, oder als Berater der Tafeln engagieren. Die Möglichkeit­en sind vielfältig.

Kleinkinder betreuen

Flüchtlingshilfe betreiben

Es gibt wohl kaum etwas schlim­meres für Men­schen, als aus der eige­nen Heimat zu fliehen und sich dann in einem völ­lig neuen Land zurecht find­en zu müssen. Ger­ade in der Flüchtling­shil­fe ist Not am Mann und jede helfende Hand drin­gend gebraucht. Die Arbeit mit Flüchtlin­gen ist vor allem inter­es­sant, um mehr über andere Kul­turen zu erfahren. Als frei­williger Helfer kön­ntest du so die Werte dein­er eige­nen Kul­tur und Sprache ver­mit­teln, mit ihnen gemein­sam basteln und spie­len oder ihnen ein­fach ein guter Zuhör­er sein. Aber auch Spenden und Klei­der sam­meln sind bere­its eine große Hil­fe. Das Rote Kreuz und viele weit­ere Organ­i­sa­tio­nen set­zen sich aktiv für die Inte­gra­tion von Flüchtlin­gen ein.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeit­en, sich frei­willig zu engagieren. Und sind wir doch mal ehrlich: Wir alle haben genü­gend Zeit in unserem All­t­ag, etwas für andere zu tun. Wir müssen uns diese Zeit nur ein­fach schaf­fen. Und wie der Dalai Lama so schön gesagt hat: „Soziales Engage­ment macht alle glück­lich.“

Eco-Inspiration: Indosole macht Schuhe aus alten Reifen

| von 
Seit mehr als fünf Monaten bin ich nun bereits auf meiner Reise um die Welt. Eines meiner Ziele war es dabei, nicht nur schöne Fotos zu schießen und Kokosnüsse zu schlürfen, sondern mir Zeit zu nehmen, nachhaltige und faire Unternehmen weltweit zu besuchen. In Deutschland konnte ich bereits ein paar richtig coole Projekte kennen lernen. Aber ich wollte die Gelegenheit nutzen, besondere Ideen aus aller Welt vorzustellen! Ein Label, das mich sehr beeindruckt hat, ist mir dabei auf Bali über den Weg gelaufen. Bali hat ein Müllproblem Für viele klingt Bali einfach nur nach dem puren Paradies. Tropischer Dschungel, weiße…

Hallo, mein Name ist Michael, ich komme aus dem wunderschönen Bayern und arbeite als freier Journalist, Blogger und DJ. Am liebsten schreibe ich über Reisen, Kultur, Lifestyle, Musik und Mode,...

Zum Autor