Helden des Alltags: Mit Timbercoast über den Ozean

| von 

Klimafreundlicher Warentransport? Das Projekt „Timbercoast – cargo under sails“ macht’s möglich. Mit dem Segelschiff Avontuur können Waren durch die Kraft des Windes klimaneutral über den Ozean verschifft und nachhaltige Produzenten und verantwortungsvolle Verbraucher miteinander verbunden werden.

Kapitän Cornelius Bockermann verbrachte über 20 Jahre in der Schifffahrtsindustrie, weshalb er aus eigener Erfahrung weiß, wie schädlich herkömmlicher Transport für Mensch und Umwelt ist. Irgendwann stellte er sich die Frage: Wie kann man Unternehmen und Verbraucher wachrütteln und ihnen eine nachhaltige Möglichkeit des Transports aufzeigen?

Mit fundiertem Seefahrtswissen, fast vergessener Fähigkeiten und der Bereitstellung sauberer Transportwege stärkt das Projekt heute regionale Wirtschaftssysteme.

Cornelius Bockermann
Foto: Bockermann by timbercoast
„Unsere Arbeit mag wie ein Tropfen im Ozean wirken, aber wir bleiben standhaft und zusammen sind wir die Gezeiten, die die Seefahrtsindustrie verändern werden!”
Cornelius Bockermann

Warentransport

Unternehmen, die ihre Waren mit der Avontuur transportieren möchten, übernehmen Verantwortung. Alles, was es im ersten Schritt braucht, ist eine Transportanfrage mit kurzer Info darüber was von wo nach wo geschifft werden soll sowie ein paar Angaben zur Fracht.

Die Avontur-Crew hat über 30 Jahre See-Erfahrung und kümmert sich persönlich um die Waren an Bord. Darüber hinaus hilft das Team gerne bei der Organisation oder bietet Extra-Leistungen wie beispielsweise Filmaufnahmen von der Überfahrt an.

Frachtreisen

Sechzehn Personen haben Platz auf der Avontuur. Bei jeder Fahrt sind sechs professionelle Crewmitglieder an Bord und bis zu zehn Shipmates. Segelerfahrung braucht man als Shipmate nicht, dafür gibt es aber einiges zu lernen. Je nach Dauer der Reise lernt man, an Bord die Segel zu setzen, das Schiff zu steuern und instand zu halten, traditionelles Auf- und Abladen von Fracht oder astronomische Navigation.

Geschlafen wird in Kojen im Vorschiff, persönliche Habseligkeiten kommen in einem Spint unter und geduscht wird natürlich kalt.

Schiff beladen

Langweilig wird es auf der Avontuur ganz bestimmt nicht. Zeitdruck sollte man aber auch nicht haben, denn wechselhaftes Wetter und Wind können die Ankunft schon mal um ein paar Tage verschieben. Und wer jetzt Lust auf ein Segelabenteuer hat… Hier geht’s zum aktuellen Zeitplan der Avontuur.

 

Titelbild: by Paul Bentzen

Interview: Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann

| von 
Sonnentor ist seit Jahren österreichischer Marktführer im Bereich des Biofachhandels mit Kräutern, Tee und Gewürzen und stand in Deutschland an dritter Stelle. Nicht mal Johannes Gutmann selbst hätte 1988 gedacht, dass aus seiner Ein-Mann-Firma ein Unternehmen mit heute über 320 Mitarbeitern und 900 Produkten werden würde. Doch um Wachstum ging es dem Mann mit der roten Brille und der alten Lederhose nie. Im Gespräch mit dem re:BLOG erzählt er, dass es ihm vielmehr um die Heilkraft der Tees und Gewürze, um die Biobauern, um seine Heimat, dem Waldviertel in Niederösterreich, um Nachhaltigkeit und um das Etablieren einer Gemeinwohl-Ökonomie ging…

Ich bin Henrietta und ich bin Nachhaltigkeits-Anfängerin. Nicht, dass ich früher Müll in die Natur geschmissen hätte, stundenlang mit dem Auto um den Block gefahren wäre oder kiloweise Billigfleisch gegessen...

Zum Autor