Geschenke aus der Küche – 4 einfache Rezepte

| von 

Schon seit Jahren ver­schenken wir liebend gerne Leck­ereien aus unser­er Küche zu Geburts- und Feierta­gen oder brin­gen sie als Gast­geschenke mit. Sie sind per­sön­lich, hüb­sch anzuse­hen und ver­stauben nicht, wie manch anderes Mit­bringsel, im Schrank. Auch für spon­tane Ein­ladun­gen sind sie per­fekt, denn viele haus­gemachte Köstlichkeit­en sind im Han­dum­drehen zubere­it­et. Wir möcht­en euch veg­ane Ideen für schnell zubere­it­ete Geschenke vorstellen, aber auch Rezepte, die etwas mehr Zeit und Zuwen­dung brauchen. Die Liebe, die darin steckt, schmeckt man dann umso mehr!

Haselnuss-Schoko-Creme

Für 2 Gläs­er (je 250 ml)
Zubere­itungszeit: 20 Minuten

Zutat­en

  • 160 g Haselnüsse
  • 80 g Zart­bit­ter Schokolade
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 1/4 TL feines Meersalz
  • 50 ml Ahornsirup
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Hasel­nussöl (oder Pflanzenöl nach Wahl)
  • 180 ml Hasel­nuss­milch (oder Milch nach Wahl)

Zubere­itung
Die Hasel­nüsse in ein­er Pfanne ohne Fett anrösten und anschließend abkühlen lassen. Die Schoko­lade hack­en und zusam­men mit den Nüssen, Zimt, Salz, Ahorn­sirup, Kakaop­ul­ver, Hasel­nussöl und Milch in einem Hochleis­tungsmix­er oder mit dem Püri­er­stab zu ein­er feinen Creme ver­ar­beit­en. In saubere, ver­schließbare Gläs­er abge­füllt und im Kühlschrank aufge­hoben, ist die Haselnuss-Schoko-Creme min­destens eine Woche haltbar.

Geschenke aus der Küche: Kräuter Limoncello 

Für 1.200 ml
Zubere­itungszeit: 30 Minuten
Reifezeit: 30 Tage

Zutat­en

  • 500 ml Weingeist 96%
    2 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Fenchelgrün
  • 3 Lor­beerblät­ter
  • 2 Bio Zitronen
  • 1 EL Kamilleblüten
  • 175 g Rohrohrzucker
  • 600 ml Wasser

Zubere­itung
Den Weingeist in ein ver­schließbares Gefäß (z.B. Ein­mach­glas) füllen. Ros­marin, Fenchel­grün und Lor­beerblät­ter waschen und abtrock­nen. Die Schale von den Zitro­nen schnei­den und zusam­men mit dem Ros­marin, Fenchel­grün, Lor­beerblät­tern und Kamille­blüten zum Alko­hol geben. Darauf acht­en, dass alle Stiele und Blät­ter vom Weingeist bedeckt sind. Den Ansatz an einem dun­klen Ort 20 Tage ziehen lassen. Anschließend den Alko­hol durch einen Kaf­feefilter abfil­tern. Den Zuck­er voll­ständig im Wass­er auflösen. Das Zuck­er­wass­er mit dem Alko­holansatz mis­chen, in ver­schließbare Flaschen abfüllen und weit­ere 10 Tage an einem dun­klen Ort reifen lassen. Danach hat der Kräuter Limon­cel­lo sein volles Aro­ma ent­fal­tet und kann getrunk­en wer­den. An einem dun­klen Ort auf­be­wahrt, ist er mehrere Monate haltbar.

Geschenke aus der Küche: Knuspriger Knäckebrot-Snack

Für 1 Backblech
Zubere­itungszeit: 2 Stunden 15 Minuten

Zutat­en

  • 70 g Roggen-Vollkornmehl
  • 60 g grobe Haferflocken
  • 300 ml warmes Wasser
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Kürbiskerne
  • 2 EL Sesamsamen
  • 1 EL Leinsamen
  • 1/2 TL Schwarzkümmelsamen
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 EL Leinöl (oder Pflanzenöl nach Wahl)

Zubere­itung
Das Mehl und die Hafer­flock­en mit dem Wass­er ver­rühren und etwa 1 Stunde quellen lassen. Danach die restlichen Zutat­en ein­rühren. Den Teig dünn auf ein mit Back­pa­pi­er belegtes Back­blech stre­ichen. Den Teig im vorge­heizten Back­ofen bei 175 °C 15 Minuten vor­back­en. Das Blech aus dem Ofen nehmen und den Teig in beliebig große Stücke schnei­den, damit er sich später brechen lässt. Weit­ere 40-45 Minuten back­en, bis das Knäcke­brot gold­braun und knus­prig ist. Luft­dicht ver­packt ist das Knäcke­brot mehrere Wochen haltbar.

Geschenke aus der Küche: Halbgetrocknete Tomaten

Für 2 Gläs­er (je 150 ml)
Zubere­itungszeit: 20 Minuten
Trocken­zeit: 6 Stunden

Zutat­en

  • 800 g Kirschto­mat­en (oder Datteltomaten)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 EL Olivenöl (extra vergine)
  • Olivenöl (extra vergine) zum Auffüllen

Zubere­itung
Die Kirschto­mat­en waschen, gut abtrock­nen und mit einem Mess­er hal­bieren. Den Knoblauch in dünne Scheiben schnei­den, die Nadeln vom Ros­marin abzupfen. Die Tomat­en auf einem Back­blech mit der Schnit­tfläche nach oben verteilen. Darauf acht­en, dass die Tomaten­hälften nicht übere­inan­der liegen, son­st kleben sie später aneinan­der. Ros­marin und Knoblauch darü­ber verteilen, mit dem Meer­salz bestreuen und dem Olivenöl beträufeln. Das Blech mit den Tomat­en in das untere Drit­tel des Back­ofens schieben und bei 75 °C Umluft 5-6 Stunden trock­e­nen, bis die Tomat­en deut­lich Flüs­sigkeit ver­loren haben. Ab und zu kon­trol­lieren und die Tür vom Back­ofen kurz öff­nen, damit die Feuchtigkeit entwe­ichen kann. Anschließend die Tomat­en abkühlen lassen, in ver­schließbare Gläs­er füllen und mit gutem Olivenöl aufgießen. Die Tomat­en im Glas mit einem Löf­fel nach unten drück­en, damit eventuell vorhan­dene Luft­blasen entwe­ichen kön­nen und die Tomat­en voll­ständig vom Öl bedeckt sind. Im Kühlschrank auf­be­wahrt sind die Tomat­en einige Wochen halt­bar. Das aro­ma­tisierte Olivenöl unbe­d­ingt auch ver­wen­den. Wesentlich effizien­ter und energies­paren­der lassen sich die Tomat­en übri­gens in einem Dör­rauto­mat­en trocknen.

Neben unseren vier Rezeptvorschlä­gen, haben wir noch ein paar andere Ideen für euch, mit denen ihr eure Fam­i­lien und Fre­unde ver­wöh­nen kön­nt! Bro­tauf­striche sind natür­lich nicht nur als süße Vari­ante leck­er. Aus dem Lieblings­gemüse lassen sich auch herzhafte Cremes her­stellen. Unser Favorit ist zum Beispiel ein rauchiger Papri­ka Dip, den wir gerne zu Som­mer­festen mit­brin­gen. Dafür rösten wir Papri­ka über der Gas­flamme oder im Back­ofen, ziehen die Haut ab und püri­eren die Pari­ka mit etwas Knoblauch, Salz, Cayen­nepf­ef­fer und Olivenöl. Ein paar schnelle und ein­fache Ideen wären zum Beispiel ein selb­st­gemacht­es Gra­nola oder eine gewürzte Nuss­mis­chung. Dafür ein­fach Nüsse in ein­er Pfanne ohne Öl anrösten, mit Ahorn­sirup ablöschen, Salz und gemah­lene Gewürze, wie Korian­der­samen, Kreuzküm­mel und Cayen­nepf­ef­fer dazu geben und das ganze auf Back­pa­pi­er abkühlen lassen.

Wann wird Essen schlecht? Mythos Mindesthaltbarkeit

| von 

Mit dem Einhalten des Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD) verhält es sich ähnlich wie mit dem zeitlich terminierten Autocheck. Die meisten Lebensmittel, die wir einkaufen, tragen ihre Verweildauer für sorgenfreien Genuss quasi wie eine TÜV-Plakette mit sich herum.

obst gemüse
Werden wir mit ungültiger TÜV-Plakette von der Polizei erwischt, gibt es ein Bußgeld von 25 Euro. Bei abgelaufenen Lebensmitteln treten ganz andere Sittenwächter auf den Plan. „Wie bitte? Wie kannst du nur diesen Joghurt essen, der ist doch schon seit fünf Tagen abgelaufen?!?“, warnen Kollegen und Freunde, als ob man sich prompt einen tödlichen Virus einfangen würde, weil man…

Hi, wir sind Susann und Yannic, seit 2006 ineinander verliebt, leben und arbeiten wir als Fotografen in Berlin. Wir lieben es zu essen und zu kochen, ernähren uns seit vielen...

Zum Autor

Imkerei Blütenstaub
Montag, 18. Dezember 2017, 19:29 Uhr

Danke für die tollen Rezepte ❣️