Nachhaltig reisen: Fernwandern im deutschen Mittelgebirge

| von 

Trekking im Himalaya, Segeln in Sizilien, Tauchen in Thai­land, Wan­dern auf den Kanarischen Inseln – schöne und span­nende Aktivurlaube in der Ferne gibt es viele. Beson­ders nach­haltig sind sie in der Regel aber lei­der nicht: Beson­ders Hin- und Rück­reise mit dem Flugzeug lassen unseren CO₂-Fußabdruck ganz schön groß wer­den.

Auf dem Weg

Zu Fuß unterwegs

Wer nach­haltig reisen möchte, muss aber nicht auf einen schö­nen und span­nen­den Aktivurlaub verzicht­en. Man kann dies genau­so in deutschen Lan­den tun und zwar nicht nur auf Balkonien. Sog­ar Johann Wolf­gang von Goethe hat hier etwas beizu­tra­gen, denn bere­its er rief zum Gehen auf: „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirk­lich gewe­sen.“

Als beson­ders nach­haltig stellt sich bei näher­er Betra­ch­tung das Fer­n­wan­dern im deutschen Mit­tel­ge­birge her­aus. Die An- und Abreise erfol­gt mit Bus und Bahn. Das Gehen auf vorge­se­henen Wegen ist die für Men­sch, Umwelt und Tier scho­nend­ste Fort­be­we­gungsart.

Und da man auf ein­er Fer­n­wan­derung im deutschen Mit­tel­ge­birge tagsüber vor allem geht und nachts in ein­fachen Hotels oder Pen­sio­nen schläft, ver­di­ent diese Art von Aktivurlaub als eine von weni­gen die Beze­ich­nung san­fter Touris­mus. In ökol­o­gis­ch­er Hin­sicht zu hin­ter­fra­gende Bespaßun­gen wie Freizeit­parks, Golf spie­len oder Wasser­scoot­er ken­nt der Fer­n­wan­der­er nicht. Ihm genü­gen die Natur und die Bewe­gung.

Im Gras liegen

Weniger Rucksackgewicht, mehr Wandervergnügen

Damit man nicht schnell genug von Natur und Bewe­gung hat, empfehle ich, das Gewicht des Gepäcks so ger­ing wie möglich zu hal­ten. Män­ner soll­ten sich nicht mehr als acht Kilo­gramm antun, Frauen und Kinder entsprechend weniger. Am Leib trägt man feste Schuhe und eine Gar­ni­tur Klam­ot­ten. In den Ruck­sack kom­men eine zweite Gar­ni­tur Klam­ot­ten, Regen- und Son­nen­schutz, Hygiene-Artikel in einem Säckchen (der schwere Kul­turbeu­tel bleibt daheim), Smart­phone (das zudem als Fotoap­pa­rat, Taschen­lampe und Navi dienen kann), Wan­der­führer, Wass­er und Not­fall­pro­viant.

nachhaltig-fernwandern-ausblick-see

Das wichtig­ste Tool ist etwas Reise­waschmit­tel. Damit wäscht man nach jed­er Etappe die schmutzige Klei­dung, die aus leichter und schnell trock­nen­der Kun­st­fas­er beste­hen sollte. Beschränkt man sich so auf das Nötig­ste, reicht für eine ein- oder zwei­wöchige Tour ein Ruck­sack mit einem Vol­u­men von 25 bis 30 Litern.

Wem das immer noch zu viel ist oder wer partout nicht auf Lap­top und Lek­türe verzicht­en möchte, bucht ein „Wan­dern ohne Gepäck“-Arrangement. Das Gepäck wird dabei vom Ver­anstal­ter von Unterkun­ft zu Unterkun­ft gefahren. Ein Nachteil ist, dass die Spon­taneität ver­loren geht, da meist die gesamte Tour fest­gelegt ist. Viele Fer­n­wan­der­er starten lieber am Mor­gen, ohne zu wis­sen, wo sie die Nacht ver­brin­gen. Es ist ihr kleines Aben­teuer in unser­er mod­er­nen, geregel­ten Welt.

Auf dem Pfad

Wie man die geeignete Tour findet

Ich selb­st bin in den ver­gan­genen Jahren vor allem in mein­er bay­erischen beziehungsweise fränkischen Heimat fer­nge­wan­dert. Dieses Jahr habe ich zusam­men mit mein­er Fre­undin in acht Tagen den Bay­erischen Wald durch­quert. 2014 war ich alleine drei Wochen lang auf dem Fränkischen Gebirgsweg unter­wegs, der 435 Kilo­me­ter durch die schön­sten Mit­tel­ge­birge Frankens führt.

Auch in allen anderen Mit­tel­ge­bir­gen Deutsch­lands gibt es tolle Fer­n­wan­der­wege. Gut möglich, dass ein­er bei dir um die Ecke vor­beiführt, von dem du nichts weißt. Erste Infor­ma­tio­nen liefern das Por­tal Wan­der­bares Deutsch­land und die Wikipedia-Liste von Wan­der­we­gen in Deutsch­land. Zu den meis­ten län­geren Fer­n­wan­der­we­gen gibt es Wan­der­führer – zum Beispiel vom Bergver­lag Rother oder vom Bruck­mann Ver­lag. Solch ein Buch, die Markierun­gen unter­wegs und etwas Ori­en­tierungsver­mö­gen reichen im Mit­tel­ge­birge aus, um ans Ziel zu gelan­gen. Zur Sicher­heit kann man sich eine App wie Locus Map, kosten­lose OSM-Karten und den GPS-Track des Wegs auf das Smart­phone laden. Wan­derkarten oder ein GPS-Gerät sind nicht unbe­d­ingt nötig.

fernwandern-pause

Was neben der Nachhaltigkeit fürs Fernwandern spricht

Neben der Nach­haltigkeit gibt es natür­lich weit­ere Gründe für eine Fer­n­wan­derung im deutschen Mit­tel­ge­birge. Erstens trägt solch eine Tour zur Entschle­u­ni­gung bei. Zweit­ens bringt sie einem die Vorzüge des min­i­mal­is­tis­chen Lebens näher, da man sich nur auf das Gehen, die Verpfle­gung und die Regen­er­a­tion konzen­tri­eren muss (okay, und ein biss­chen Wäschewaschen).

Fränkischer Gebirgsweg

Drit­tens fördert sie die Gesund­heit. Viertens ist sie für fast jeden geeignet, gibt es doch im Mit­tel­ge­birge – im Gegen­satz zum Hochge­birge – keine beson­deren Gefahren und Voraus­set­zun­gen. Und fün­ftens zählt sie zu den gün­stig­sten Arten Urlaub zu machen. Also, den Ruck­sack gepackt und los geht’s.

Für alle, die sich in ihrem Urlaub lieber anders entspan­nen möcht­en, haben unsere Kol­le­gen von „Von Leben und Limo­nen“ eine gün­stige und beson­ders nach­haltige Alter­na­tive: All-Inklusive Urlaub auf Balkonien

Die Grun­dausstat­tung zum Fer­n­wan­dern find­et ihr auch bei OTTO. Eine kleine Vor­abauswahl der wichtig­sten Uten­silien haben wir hier schon ein­mal für euch zusam­mengestellt:

Grun­dausstat­tung zum Wan­dern

Natur in Perfektion: die Südseeinsel Samoa

| von 
„Auf Samoa suchen wir nicht nach Geschwindigkeit. Wir suchen nach Schönheit und Perfektion.“ Bam! Da war er, der eine Satz. Er lässt mich nicht los und läuft mit mir mit. Fünf Monate Weltreise sind Zeit genug, damit dieser eine Satz die Chance hat, nachhaltig zu wirken. Er ist wichtig. Er ist bedeutsam. Er sagt viel über uns Westler und unseren Lebensstil aus. Er sagt gleichzeitig viel darüber aus, wo unsere Prioritäten liegen und wo sie vielleicht lieber liegen sollten. Ich möchte euch diesen Satz schenken und mitgeben. Für jede Minute eures Lebens. Geschwindigkeit sollte nicht der Faktor sein, der euch…

Hallo, ich heiße Christof und schreibe auf meinem Blog über Minimalismus und Nachhaltigkeit. Ohne materiellen Überfluss, negative Beziehungen und unnötige Verpflichtungen zu leben, führt zu persönlichem Glück und gesellschaftlichem Gewinn....

Zum Autor