Die Kleiderspende: Platz schaffen mit Herz

| von 

Platz schaf­fen mit Herz hil­ft dir mit dein­er aus­sortierten Klei­dung Gutes zu tun. Hier find­est du alle Infos rund um die Non-Profit-Initiative von OTTO und erfährst, wie die Klei­der­spende genau funk­tion­iert.  

„Ein­pack­en, abschick­en, Gutes tun.”

Diese eine Jeans, die nicht so richtig sitzt. Das Kleid, das man für den einen bes­timmten Anlass gekauft hat und danach nie wieder anhat­te oder die gefühlten tausend T-Shirts, die man eigentlich gar nicht alle braucht – wer ken­nt das nicht? Der Klei­der­schrank platzt aus allen Näht­en, aber man hat trotz­dem nichts zum Anziehen. Die Lösung: Aus­sortieren. Doch nicht immer muss die alte Klei­dung in den Mülleimer oder Altk­lei­der­con­tain­er. Gut erhal­tene Stücke kön­nen ganz im Sinne der Nach­haltigkeit weit­er­ver­wen­det wer­den – und zwar mit der Klei­derspende an Platz schaf­fen mit Herz. Die Non-Profit-Initiative unter­stützt mit den Erlösen gemein­nützige und soziale Pro­jek­te. 

Die Geschichte von Platz schaffen mit Herz 

Die GEschichte Von PsmH

Wir schreiben das Jahr 2014. Unter dem Dach der Ini­tia­tive Zukun­ft wurde im März die Klei­der­spende Platz schaf­fen mit Herz (kurz PsmH) ins Leben gerufen – und ist seit­dem ein fes­ter Bestandteil des Nach­haltigkeit­sen­gage­ment von OTTO. Seit über 30 Jahren gehört nach­haltiges Han­deln zu den großen Zie­len des Unternehmens, wobei auch soziale und gesellschaftliche Ver­ant­wor­tung ernst genom­men wird. Doch mit Engage­ment ver­hält es sich ein biss­chen wie mit Lachen: gemein­sam ist es viel schön­er. Und es ist auch min­destens genau­so ansteck­end. Allen hil­fs­bere­it­en Men­schen, die sich also jet­zt auch engagieren möcht­en, find­en mit Platz schaf­fen mit Herz eine ein­fache Möglichkeit selb­st Gutes zu tun. Dafür bietet OTTO seinen Kun­den an, aus­sortierte Klei­dung und Schuhe kosten­los im Paket einzuschick­en. Diese Klei­der­spenden wer­den anschließend weit­er­verkauft und der Erlös kommt dann auss­chließlich sozialen und ökol­o­gis­chen Zweck­en zu Gute. 

Wie funktioniert PsmH? 

Kleidung Aussortieren

Das Prinzip hin­ter Platz schaf­fen mit Herz ist ein­fach und begin­nt zunächst bei uns zu Hause im Klei­der­schrank. Um das Aus­sortieren kom­men wir nicht drum herum. Aber: Das ist nicht nur richtig befreiend, son­dern sorgt zudem auch für Ord­nung. Alle Sachen, die wir aus­sortiert haben, kön­nen im Prinzip zur Klei­der­spende wer­den: Egal ob Pullover, Hosen, Schuhe, Taschen oder Handtüch­er – haupt­sache die Teile sind noch in einem guten und trag­baren Zus­tand. Anschließend kommt alles in einen Kar­ton. Dieser sollte – damit sich die Spende auch lohnt – hin­ter­her min­destens fünf, aber nicht mehr als 25 Kilo­gramm wiegen.  Auf der Web­site von Platz schaf­fen mit Herz kannst du dann einen Pake­taufk­le­ber gener­ieren, mit dem du dein Paket bei einem Her­mes Shop kosten­frei abgeben bzw. versenden kannst.  

Platz Schaffen Mit Herz Paketschein

Sobald dein Paket angekom­men ist, erhälst du einen Vot­ing­code, mit dem du mitbes­tim­men kann, wohin die Erlöse gehen sollen. Die Organ­i­sa­tio­nen mit den meis­ten Stim­men, bekom­men nach Ablauf des Vot­ings die Spenden zuge­sprochen.

Was passiert mit den Kleiderspenden? 

Kleidung Wird Beurteilt Und Sortiert

Jedes gespendete Klei­dungsstück bekommt durch PsmH ein zweites Leben. Dabei kommt es natür­lich darauf an, in welchem Zus­tand die Spende ist. Deswe­gen kom­men alle Paket­spenden zunächst ein­mal zum Tex­til­ver­w­ert­er SOEX, der die gespendete Klei­dung anhand zahlre­ich­er Kri­te­rien sortiert: Han­delt es sich um Frauen- oder Her­ren­klei­dung? San­dalen oder Win­ter­stiefel? Und wie gut sind die Sachen erhal­ten? Wenn alle Klei­dungsstücke genau geprüft sind, machen sie sich auf die näch­ste Reise. Ein Großteil der Spenden lan­det anschließend dort, wo sie am meis­ten gebraucht wer­den. Näm­lich in Osteu­ropa, im Nahen und Mit­tleren Osten und Afri­ka 

Sonstige Aktionen von PsmH

Aktion PsmH Upcycling

Neben­bei startet die Non-Profit-Initiative auch immer wieder Aktio­nen, um noch mehr Spenden zu gener­ieren. 2015 gab es beispiel­sweise eine tolle Upcycling-Aktion, bei der Fashion-Designer aus den Klei­der­spenden echte Unikate schnei­derten. Die Ergeb­nisse der Upcycling-Künstler wur­den anschließend ver­steigert – für ins­ge­samt 3.000 Euro. Dieses Geld kam später einem Schul­speisung­spro­jekt der Welthunger­hil­fe in Burundi zugute. Fast schon tra­di­tionell ist außer­dem die Tombo­la von Platz schaf­fen mit Herz, die bere­its zweimal auf dem lillestoff.FESTIVAL ver­anstal­tet wor­den ist. Bei dieser Aktion kon­nten die Besuch­er ihre aus­sortierten Sachen mit­brin­gen und direkt vor Ort spenden. 

Kleiderspende Tombola Aktion

Für jede Klei­der­spende gibt es dann ein Tombola-Los, das natür­lich auch käu­flich erwor­ben wer­den kann. Im let­zten Jahr kon­nten so nicht nur fast 60 Kar­tons mit Klei­der­spenden gefüllt wer­den, son­dern es kamen auch 2.500 Euro zusam­men, die alle­samt an das Net­zw­erk für die Ver­sorgung schw­erkranker Kinder und Jugendliche e.V. gin­gen.  

Fazit

Platz Schaffen Mit Herz

Seit fünf Jahren wan­delt Platz schaf­fen mit Herz Klei­der­spenden zu Sach­spenden um. So kamen bere­its über 500.000 Euro zusammen, mit denen gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen und Pro­jek­te in Deutsch­land unter­stützt wer­den kon­nten. Und damit nicht genug, denn neben den vie­len Aktio­nen liegt der Ini­tia­tive eines beson­ders am Herzen: das The­ma Nach­haltigkeit. Denn durch die Klei­der­spende wer­den nicht nur soziale und ökol­o­gis­che Organ­i­sa­tio­nen und Pro­jek­te unter­stützt, son­dern gle­ichzeit­ig auch die Umwelt geschont und Ressourcen ges­part. Schließlich wird jedes gespendete Klei­dungsstück best­möglich genutzt – und zwar bis zur let­zten Fas­er. 

Nachhaltige Textilien: diese Alternativen gibt es

| von 

Immer günstiger, immer schneller und immer mehr – unser Überkonsum im Fast Fashion-Zeitalter hat Konsequenzen: Von Umweltverschmutzung, über soziale Probleme bis hin zu Ressourcenknappheit. Es ist an der Zeit, endlich umzudenken. Es gibt Alternativen – vor allem im Textilbereich. Hier erfährst du, auf welche nachhaltigen Materialien du bei Kleidung achten solltest.

Oekologische TExtilien Material
Baumwolle und Polyester sind immer noch die meist verwendeten Materialien in der Textilindustrie. Dass unsere Ressourcen knapper werden, ist mittlerweile auch in der Modeindustrie angekommen. Es wird geforscht und entwickelt, um neue und vor allem nachhaltigere Materialien auf den Markt zu bringen. Diese neue Mode aus nachhaltigen und…

Hej, ich bin Jasmin, frische Hamburgerin und Foodie aus Leidenschaft. Ich liebe es neue vegane und nachhaltige Cafés und Restaurants in Hamburg zu entdecken. Für re:BLOG begebe ich mich außerdem...

Zum Autor