Von Süd bis Nord: Eco Fashion Stores in Deutschland

| von 

„Wo kann ich das denn kaufen?“. Diese Frage wird im Zusam­men­hang mit nach­haltiger Mode häu­fig gestellt. Die Fil­ialen bekan­nter Mod­eket­ten find­en sich inzwis­chen fast in jed­er Fußgänger­zone, ganz so groß ist die Ver­bre­itung von Eco Fash­ion lei­der noch nicht. Glück­licher­weise gibt es aber jet­zt schon zahlre­iche Adressen in ganz Deutsch­land, deren Besuch sich lohnt.

Nürn­berg: Hier grün­dete und eröffnete Bernd Haus­mann 2007 den Con­cept Store glo­re. Hin­ter dieser Abkürzung steckt glob­al­ly respon­si­ble fash­ion und genau das find­et sich auf den Klei­der­bügeln und in den Regalen des Ladens. Inzwis­chen ist die glore-Familie ziem­lich gewach­sen und es gibt weit­ere inhab­erge­führte Läden in München, Ham­burg und Stuttgart. Auch über die Gren­zen von Deutsch­land hin­aus ist glo­re zu find­en: Anfang 2015 eröffnete glo­re in Luzern.

Eco Fashion Glore München

© glo­re München / Nürn­berg

München: In der bay­erischen Haupt­stadt lässt es sich ganz wun­der­bar grün leben und die Auswahl an Eco Fash­ion Stores ist vor­bildlich: Brigitte von Put­tkamer eröffnete 2008 glo­re und ver­passte dem Laden kür­zlich einen neuen Anstrich – ein Besuch dort lohnt sich immer für nette Gespräch über Mode und natür­lich für die tolle Auswahl an öko­fairen Labels für Damen, Her­ren und Babies.

Auch iki M. gehört fest zur nach­halti­gen Mod­eszene in München: Den Laden gibt es eben­falls seit 2008 und zusät­zlich zu fair­er Eco Fash­ion für Damen find­en sich dort nun auch aus­gewählte Vintage-Teile.

Eco, fair und veg­an: Das gibt es bei Dear Goods gle­ich zweimal in München (und darü­ber hin­aus in Berlin und Essen) sowie bei Veg­an­ista im Muse­umsvier­tel.

Stuttgart

Seit der Eröff­nung 2011 ist glo­re der Fix­punkt für nach­haltige Mode in der Schwaben­metro­pole und hat alles, was das grüne Mod­e­herz begehrt. Ganz beson­ders beein­druck­end ist die Auswahl an nach­halti­gen Jeans und das gute Auge der Inhab­erin Nico­la Haug, die garantiert für jeden das passende Mod­ell find­et.

Ganz neu in Stuttgart ist greenal­i­ty. Der Laden eröffnete Anfang des Jahres in der Innen­stadt.

Köln

Eco Fashion Fairfitters Köln

© Fair­fit­ters

Fair­fit­ters im Bel­gis­chen Vier­tel hat Anfang August die Türen aufges­per­rt und ist damit der jüng­ste Neuzu­gang in Sachen Eco Fash­ion. Der Con­cept Store von Philipp Rode­mann, den er mit Unter­stützung sein­er mode­begeis­terten Frau Vio­la eröffnet hat, befind­et sich in ein­er ehe­ma­li­gen Garage, wurde mit alten und recycel­ten Möbeln ein­gerichtet und bietet seinen weib­lichen und männlichen Kun­den ein Einkauf­ser­leb­nis ganz ohne schlecht­es Gewis­sen.

Fairfitters Köln Eco Fashion

© Fair­fit­ters

Mün­ster

Alle Marken, die Simone Pleus und Lars Wit­ten­brink in ihrem Laden führen, wer­den auf Herz und Nieren auf ihre Nach­haltigkeit geprüft. Kein Wun­der also, dass ihr Laden Gruene Wiese eine der führen­den Adresse für Eth­i­cal Fash­ion und Urban Wear in Deutsch­land ist.

Berlin

Hier ist die Auswahl groß und vielfältig – von der Qual der Wahl kann aber noch lange nicht die Rede sein, denn jed­er Laden ist toll und bietet seinen Kun­den etwas Beson­deres.

Seit 2009 führen Judith Fin­ster­busch und Moni­ka Lesin­s­ki in Pren­zlauer Berg ihren Laden für Öko- und Fairtrade-Mode. Wertvoll haben sie ihren Shop genan­nt und verkaufen dort genau das: auser­lesene Klei­dungsstücke, die zu Lieblingsstück­en im Klei­der­schrank wer­den.

Eco Fashion Berlin Wertvoll

Wertvoll in Berlin

In Kreuzberg befind­et sich Möon: Mit ihrem Laden haben Son­ja Lotz und Ester Fröh­ler einen Ort geschaf­fen, in dem es vor­rangig um den modis­chen Aspekt von Bek­lei­dung geht, aber auch die Nach­haltigkeit nicht zu kurz kommt. Neben ein­er wirk­lich guten Selek­tion für Damen find­et sich dort auch eine kleine, aber sehr feine Auswahl für Her­ren und Babies.

Eco Fashion Berlin Möon

Möon in Berlin


Eco Fashion Berlin Möon

Möon in Berlin

Gut für die Umwelt, Men­schen und Tiere:

In der Haupt­stadt des Veg­an­is­mus kommt auch veg­ane Mode nicht zu kurz. Dear Goods befind­et sich in Pren­zlauer Berg, in der „Veg­an Avenue“ genau zwis­chen dem veg­a­nen Super­markt Veg­anz und dem veg­a­nen Schuh­laden Avesu. Wie auch in München und Essen bietet der Laden Mode, die öko, fair und veg­an ist.

Mit love­co in Friedrichshain hat sich Christi­na Wille den Wun­sch nach dem eige­nen Laden Ende 2014 erfüllt.

Eco Fashion Berlin Loveco

Love­co in Berlin

Ihre Beweg­gründe beschreibt sie so: „Inzwis­chen weiß jed­er, wie die Her­stel­lungs­be­din­gun­gen bei den großen Labels sind. Ich möchte was dage­gen tun und Mode anbi­eten, die für alle gut ist. Für mich macht Ökolo­gie und Fair­ness bei Bek­lei­dung aber nur in Verbindung mit Veg­an­is­mus Sinn, deshalb gibt es bei mir im Laden bewusst kein Led­er oder Wolle.“

Eco Fashion Läden Berlin

Love­co in Berlin

Ham­burg

Auch im Nor­den muss nie­mand auf nach­haltige Klei­dung verzicht­en. glo­re im Karo­li­nen­vier­tel ist die Adresse für Damen und Her­ren, die sich gut klei­den und gle­ichzeit­ig wis­sen wollen, welche Stoffe sie tra­gen und wer ihre Klei­dung genäht hat.

In Altona bei Mar­lowe nature find­et sich neben den Labels Armed Angels, reco­lu­tion und Brain­tree außer­dem auch eine Ecke mit Dr. Hausch­ka Naturkos­metik. Klein aber fein ist außer­dem der Laden Love it green in Eppen­dorf, der einiges an nach­h­haltiger Fash­ion für Damen und Kinder bietet.

Und wenn ihr doch online bestellen wollt, werdet ihr auch bei OTTO fündig. Im Eco-Fashion-Shop find­et ihr Klei­dung, die die Ini­tia­tive Cot­ton made in Africa unter­stützt. Wie das funk­tion­iert, haben Anna und Julia von Green Fri­day schon ein­mal erk­lärt.

Nach­haltig shop­pen mit Eco Fash­ion

Titel­bild © glo­re Ham­burg

Quadratisch hochgestapelt: Architektur aus Schiffscontainern

| von 
Wir kennen sie alle: die großen Schiffscontainer aus Metall, die en masse auf den Weltmeeren umherschippern. Immer prall gefüllt mit Konsumgütern, Lebensmitteln und anderen Dingen. Eben mit allem, was man irgendwie in diese Blechboxen packen kann. Mittlerweile haben Containerschiffe gigantische Formen angenommen und eines der größten Schiffe kann über 19.000 dieser 20-Fuß-Container an Bord nehmen. Wahnsinn. Die gängigsten und bekanntesten Containergrößen sind der 20-Fuß-Container mit einer Länge von ca. sechs Metern und der doppelt so lange 40-Fuß-Container. Über 15 Millionen davon sind im Umlauf. Natürlich werden bei dieser riesigen Anzahl auch immer wieder einige der Frachtboxen ausgemustert. [caption id="attachment_4411" align="alignnone"…

Hallo, ich bin Franziska und schreibe seit August 2010 auf meinem Blog „Veggie Love“ über veganes Leben von Kopf bis Fuß und auf dem Teller. Bei mir dreht sich alles...

Zum Autor

Steffi
Freitag, 4. November 2016, 21:09 Uhr

In Stuttgart habt Ihr den Shop
schlechtmensch.de vergessen.
Die machen wirk­lich nur GOTS zer­ti­fiziertes…
Läs­siger Laden mit viel Auswahl. Ich geh sehr gerne da hin.

    reblog2
    Montag, 7. November 2016, 17:19 Uhr

    Vie­len Dank für den Tipp, Stef­fi! Liebe Grüße vom re:BLOG-Team

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 9:30 Uhr

Wie trau­rig, gibt es in Frank­furt nichts?

Montag, 21. September 2015, 10:06 Uhr

Glo­re in Ham­burg kann ich nur empfehlen. Der Laden ist echt klasse.

Mittwoch, 12. August 2015, 17:44 Uhr

Super Auswahl! Mir fall­en in Berlin noch Super­marché und miwai ein. Und der Upcy­cling Fash­ion Store. Rel­a­tiv neu ist auf der LNFA Con­cept Store im Biki­ni Haus – dort gibt es nach­haltige Labels wie for­mat, Jan n‘ June, lovjoi und Lux­aa. Und in München soll das Phasen­re­ich toll sein. Liebe Grüße von Nina