Nicht weglaufen: Kerzenständer aus alten Tischbeinen

| von 

Möbelbeine und Füße aus massivem Holz sind viel zu schade, um sie wegzuwerfen. Auch wenn das, was sie tragen, nichts mehr taugt, lassen sich aus kugeligen Kommodenfüßchen und schlanken Tischbeinen standfeste Kerzenständer machen. Wenn ihr also einen kaputten Stuhl oder Tisch seht, schaut genau hin, ob man nicht doch noch ein paar Teile dieses Stücks für ein schickes Recyclingdesign verwenden kann.

Weil unser Gästebad in schlichtem Weiß und Grau gehalten ist, bildet es die perfekte Basis für eine farbenfrohe Deko. Der Raum ist wie ein leeres Blatt Papier, welches darauf wartet, dass ich darauf herumkritzele. Und somit sollten sich zu meinen neuen Handtüchern und den hölzernen Accessoires ein paar bunte Kerzenständer gesellen. Wie gut, dass ich noch ein altes Tischbein aus meiner Fundgrube herausgekramt habe.

Das knapp 60 cm lange Tischbein habe ich zuerst mit Schleifpapier abgeschliffen und dann in der Mitte zersägt. An der runden Seite habe ich mit einem 22 Millimeter Forstnerbohrer ein ca. 20 Millimeter tiefes Loch gebohrt. Handelsübliche Kerzen passen so perfekt in das Loch.

Wichtig beim Bohren:

Bitte eine zweite Person, das Werkstück festzuhalten oder spanne es mit Schraubzwingen an einen Tisch. Nur so ist gerades und sicheres Bohren gewährleistet. Manche Hölzer sind sehr hart und du musst je nach Bohrmaschine ordentlich Kraft aufwenden, damit sich der Bohrer in das Holz frisst.
Anschließend habe ich die beiden Holzteile mittig mit Kreppband abgeklebt und sie bis zur Hälfte lackiert. Zum Schluss noch ein paar Filzaufkleber an die Unterseite und fertig sind die Kerzenständer.

Es gibt auch eine Alternative:

Wenn du ein gut erhaltenes Möbelbein erwischt hast, kannst du es natürlich auch nur abschleifen und im Holz-Look belassen. Allerdings rate ich dir, es wenigstens noch zu ölen. So kannst du eventuelle Wachsreste auch besser abkratzen und die wunderschöne Maserung kommt nach der Ölung noch besser zur Geltung.

Tipp bei kleinen Schönheitsfehlern: 

Beschädigte Möbelfüße mit Kratzern oder Löchern bessert man mit Spachtelmasse aus. Nachdem die Spachtelmasse durchgetrocknet ist, schleift man die ausgebesserten Stellen nochmal fein ab.

Upcycling: Aus alter Bettwäsche werden neue Hemden

| von 
In der Graefestraße in Berlin Kreuzberg findet sich ein ganz besonderer Laden: karakulowa. Von schönsten alten Kacheln umgeben, arbeitet hier die junge Modedesignerin Lilija Meier, deren Konzept mit Textilien umzugehen ein ganz Eigenes ist. Sie näht hauptsächlich Hemden und Blusen und greift zur Herstellung ihrer Produkte ausschließlich auf alte Vintagestoffe, wie z. B. Bettwäsche, aus Naturfasern zurück – denn diese Stoffe haben eine besondere Qualität und Langlebigkeit. Ob Knopf, Garn oder Stoff – alles ist sorgfältig und detailverliebt ausgewählt für ihre Kollektion. Auch der Transport der Stoffe ist durchdacht: Mit ihrem Fahrrad und einem kleinen Anhänger braust sie durch Berlin, um…

Hi, ich bin Kristina von ichdesigner.com. Ich habe den schönsten Beruf der Welt und arbeite als selbstständige Architektin und Interiordesignerin. Im Studium lag mein Schwerpunkt auf dem Bauen im Bestand....

Zum Autor

Mittwoch, 22. April 2015, 16:08 Uhr

Hey,
das ist ja eine super coole Idee! Leider habe ich gerade kein altes Tischbein zur Hand. Aber wenn mir mal eins über den Weg läuft, werde ich es festhalten!
Danke für den Tipp!