Rezept: Bunte Buddha Bowl

| von 

Eine Bud­dha Bowl ist eine Schale voller Köstlichkeit­en, die sich leicht nach oben wöl­ben, wie der Bauch von Bud­dha. Bowls sind per­fekt um Reste in eine leckere, voll­w­er­tige Mahlzeit zu ver­wan­deln. Der Kreativ­ität sind dabei keine Gren­zen geset­zt. In ein­er aus­ge­wo­ge­nen Bowl soll­ten aber fol­gende Grundzu­tat­en enthal­ten sein: Gemüse (je nach Sai­son), voll­w­er­tige Kohlen­hy­drate (Reis, Kartof­feln, Cous­cous, etc.), Pro­teine (Hülsen­früchte, Eier, Quark, etc.), Grünzeug (Kräuter, Salat, etc.) und ein leck­eres Top­ping (Pesto, Saucen, Kerne, etc.). Damit kommt nicht nur eine gesunde Mahlzeit auf den Tisch, sie ist auch noch wahnsin­nig hüb­sch anzuschauen.

Lecker Gesund Rezept Buddha Bowl Krautkoepfe

Rezept

Zubere­itungszeit: 60 Minuten

Für 2 Per­so­n­en

Für den Rotkohlsalat:
200 g Rotkohl
1/2 TL Meer­salz
1 EL Rotwei­nes­sig 30 g Cashewk­erne
1 EL Kapern
1/2 TL Dijon­senf 2 EL Wass­er
1 klein­er Apfel

Für die Rote Bete:
400 g Rote Bete
2 TL Ahorn­sirup
2 TL natives Olivenöl 2 TL Bal­sam­i­co Essig 1/4 TL Meer­salz

Für den Kür­bis­stampf:
400 g Hokkai­do
200 g Kartof­feln
1 EL natives Kokosöl 1/2 TL Meer­salz

Für die Kichererb­sen:
200 g gekochte Kichererb­sen
1/4 TL Cayen­nepf­ef­fer
1/4 TL geräuchertes Paprika­pul­ver

Außer­dem:
1 Ast Wein­trauben 1 Hand­voll Spinat

Buddha Bowl Lecker Gesund Rezept Vegan

Zubere­itung:
Für den Rotkohlsalat den Kohl in dünne Streifen schnei­den, in ein­er Schüs­sel mit dem Salz ver­mis­chen und kräftig mit den Hän­den kneten, bis etwas Wass­er aus­tritt. Dazu am besten Hand­schuhe anziehen, damit die Hände nicht tage­lang blau gefärbt sind. Den Essig mit dem Rotkohl ver­mis­chen und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Zwis­chen­durch umrühren.

Den Back­ofen auf 200°C vorheizen. Die Rote Bete schälen, grob wür­feln und in ein­er Auflauf­form mit Ahorn­sirup, Olivenöl, Bal­sam­i­co Essig und Salz ver­mis­chen. Anschließend für 35-40 Minuten auf mit­tlerer Schiene back­en, bis die Rote Bete gar ist (Stäbchen­probe).

In der Zwis­chen­zeit den Kür­bis schälen, entk­er­nen und grob wür­feln. Die Kartof­feln eben­falls schälen und grob wür­feln. Bei­des zusam­men mit dem Kokosöl und dem Meer­salz ver­mis­chen, in einen ofen­festen Topf mit Deck­el, o.ä. in den Back­ofen geben und für ca. 30 Minuten back­en, bis das Gemüse weich ist.

Für den Rotkohlsalat die Cashewk­erne mit den Kapern, dem Senf und Wass­er in einem Blender oder mit dem Püri­er­stab cremig püri­eren. Den Apfel schälen, entk­er­nen und grob reiben. Apfel und Cashew­creme mit dem Rotkohl ver­mis­chen und mit Salz abschmeck­en.
Die Kichererb­sen in etwas Pflanzen­fett rösten und mit dem Cayen­nepf­ef­fer, Paprika­pul­ver und Salz würzen.

Kartof­feln und Kür­bis stampfen und noch ein­mal abschmeck­en. Die Trauben hal­bieren und zusam­men mit den geback­e­nen Beeten, dem Stampf, den Kichererb­sen und dem Spinat in ein­er Schale anricht­en. Wir gar­nieren die Bowl gerne noch mit Sprossen und Ker­nen.

Vegan im Nürnberger Umland - Linsenpilzbraten statt Schäufele

| von 
Die Gastroszene der mittelfränkischen 500.000-Einwohner-Stadt Nürnberg hat sich in den letzten Jahren nachhaltig (im doppelten Sinne des Wortes) gewandelt. Heute bekommt man fast an jeder Ecke gute bis köstliche Pflanzenkost. Meine Lieblingslokale habe ich vor zwei Monaten in dem Artikel Vegan in Nürnberg - Vegöner statt Bratwurst vorgestellt. Aber auch auf dem Land spricht sich ganz langsam, aber sicher herum, was vegan überhaupt bedeutet, dass es schmecken kann, wenn der Koch was drauf hat, und dass es gut für die eigene Gesundheit, die Umwelt und natürlich für die Tiere ist. In den letzten beiden Jahren habe ich mich immer…

Hi, wir sind Susann und Yannic, seit 2006 ineinander verliebt, leben und arbeiten wir als Fotografen in Berlin. Wir lieben es zu essen und zu kochen, ernähren uns seit vielen...

Zum Autor