Backpapier-Ersatz: Nachhaltige Alternativen zum Kochen & Backen

| von 

Back­pa­pi­er ist alle oder ein­fach nicht gewollt? Wir zeigen dir die besten, umwelt­fre­undlichen Backpapier-Alternativen und Ersatzlösungen.

Die Suche nach Backpapier-Alternativen beschäftig jeden, der auf Nach­haltigkeit in der Küche Wert legt. Denn beim Back­pa­pi­er han­delt es sich um ein Ein­weg­pro­dukt, das nach dem Benutzen in den Müll wan­dert.  Die Her­steller geben zwar an, dass es mehrfach, bis zu sechs Mal benutzt wer­den kann, Tests aus dem Friends-and-Family-Umfeld bele­gen dies aber nur in den sel­tensten Fällen. Fest ste­ht: Die Anti­haftbeschich­tung gängiger Back­pa­piere ist nicht recycel­bar. In Europa wird üblicher­weise mit Silikon beschichtetes Back­pa­pi­er ange­boten. Dieses kann länger ver­wen­det wer­den, es wird aber auch schlechter von der Umwelt abge­baut. Eine gün­stige Alter­na­tive ist Back­pa­pi­er, das mit Quilon beschichtet ist, es ist aber auch sehr viel weniger robust. Es verträgt Tem­per­a­turen bis max­i­mal 200 Grad und höch­stens eine halbe Stunde. Für geback­e­nen Schaf­skäse würde es beispiel­sweise reichen. Aber ganz ehrlich: Die meis­ten Speisen brauchen länger im Ofen. Ein nach­haltiger Backpapier-Ersatz muss her.

Backpapier-Ersatz aus der Küche

Backpapier Ersatz Aus Dem Haushalt

Butterbrotpapier als Alternative fürs Backpapier

Das klas­sis­che But­ter­brot­pa­pi­er ist zwar auch nicht ewig zu ver­wen­den, aber es ist schon mal eine nach­haltige(re) Backpapier-Alternative. Warum? Es kann recycelt wer­den. Doch Achtung: Auf der Pack­ung muss ste­hen, dass es sich um Perga­menter­satz­pa­pi­er han­delt. Dieses aus Zell­stoff beste­hende Papi­er ist im Gegen­satz zum Echt­perga­ment­pa­pi­er biol­o­gisch abbaubar. Echt­perga­ment­pa­pi­er wird mit Schwe­fel­säure behan­delt und ist deshalb nicht kom­postier­bar. Das Papi­er sollte übri­gens einge­fet­tet wer­den (siehe unten), damit nichts haften bleibt. Spezielle Backpapier-Varianten, die zwar mit Silikon beschichtet, jedoch unge­ble­icht und abso­lut chlor­frei (TCF = Total Chlo­rine Free) sind, gel­ten als 100 % kom­postier­bar. Sie sind in Mikrow­elle und Back­ofen bis 220 Grad ein­set­zbar. 

Einfetten als Backpapier-Ersatz

Oft ist das Papi­er unten drunter gar nicht nötig: Ein einge­fet­teten Back­blech kann ein guter Backpapier-Ersatz sein. Kuchen­teige enthal­ten oft ohne­hin viel Fett und neigen weniger dazu, haften zu bleiben. Wenn der Teig sehr flüs­sig ist, kann auf den gefet­teten Unter­grund zusät­zlich noch ein wenig Panier­mehl oder Mehl gegeben wer­den, um die Köstlichkeit später leicht vom Blech oder aus der Form zu bekom­men. Wenn es zum Gericht passt, kön­nen zum Bestreuen auch gemah­lene Nüsse oder Grieß ver­wen­det wer­den. Zum Ein­fet­ten ist neben But­ter natür­lich auch Mar­garine, nicht zu geschmacksin­ten­sives Öl, beispiel­sweise Rap­söl, oder Kokos­fett geeignet. Und wer hat das alles schon vor Jahrzehn­ten gewusst? Ja, genau: Omi und Opi. Wie so oft, kön­nen wir uns ger­ade in der nach­halti­gen Küche einiges von ihnen abschauen.

Eingefettetes Backblech

Kleiner, feiner Backpapier-Ersatz: Oblaten

Für kleines, süßes oder salziges Gebäck, das mit dem Löf­fel oder dem Spritzbeu­tel platziert oder generell zu abgeschlosse­nen For­men auf dem Blech drapiert wird, eige­nen sich auch Back­oblat­en als Backpapier-Alternative. Die Oblat­en gibt es mit­tler­weile übri­gens nicht nur in den sehr kleinen run­den For­men, son­dern auch mit einem Durchmess­er bis zu neun Zen­time­tern oder als große Blät­ter zum passenden Zuschnei­den. Back­oblat­en sind auch in Bio- oder Vollkorn-Qualität und gluten­frei zu haben.

5 Mehrweg-Backpapier-Alternativen

Mehrweg backmatte

1. Backmatte aus Silikon

Auf der Silikon-Backmatte lässt sich nicht nur Teig kneten und aus­rollen, son­dern auch back­en. Es ist somit ein sehr flex­i­bler Backpapier-Ersatz. Wer an fet­tarmer Zubere­itung inter­essiert ist, der sollte sich Back­ofen­mat­ten mit Nop­pen genauer anschauen: Back­kartof­feln, Gemüse, Fleisch und Fisch kön­nen damit im Ofen fet­tarm, kalo­rien­arm und den­noch knus­prig zubere­it­et wer­den. Das Fett tropft dabei ein­fach zwis­chen den Nop­pen auf den Boden der Mat­te. Die Her­steller ver­sprechen, dass die Backzeit der Speisen durch die verbesserte Luftzirku­la­tion verkürzt wird. Die hochw­er­tigeren Back­mat­ten sind spül­maschi­nen­fest und sehr lan­glebig, es wird also reich­lich Back­pa­pi­er ges­part. Anson­sten gel­ten aber die Nachteile von Silikon, wie oben bere­its beschrieben: Es ist ein Kun­st­stoff und schw­er abbaubar.

2. Blech ohne Haftung

Die Antihaft-Beschichtung heutiger Qualitäts-Backbleche oder For­men kann Backpapier-Müll ver­hin­dern. Denn zur Zubere­itung von Piz­za oder Brot braucht man mit diesen Uten­silien kein zusät­zlich­es Papi­er, selb­st das Ein­fet­ten ist in der Regel nicht nötig.

3. Dauerbackfolie aus Glasfaser

 Eine solche Antihaft-Beschichtung besitzen auch Dauer­back­folien aus Glas­fas­er. In einem FAQ-Papier des Bun­desin­sti­tuts für Risikobe­w­er­tung wird die Gesund­heitsverträglichkeit dieser Beschich­tung bew­ertet. Das Faz­it: Nur bei ein­er Über­hitzung von 360 Grad, bei han­del­süblichen Öfen sind diese Tem­per­a­turen gar nicht zu erre­ichen, kön­nen sich giftige Dämpfe bilden. Anson­sten liegt keine Gesund­heits­ge­fährdung für den Men­schen vor und auch wenn sich von ein­er zerkratzten Beschich­tung kle­in­ste Teile lösen, sei dies unbe­den­klich. Ähn­lich wie Silikon kön­nen Dauer­back­folien aber schw­er recycelt werden.

Backfolie Aus Glasfasern

4. Backblech aus Glas

Back„bleche“, Backschalen und For­men aus Glas sor­gen dafür, dass wenig haften bleibt. Backschalen und Bleche aus dem oft ver­wen­de­ten Borosi­likat­glas haben beson­dere ther­mo­dy­namis­che Eigen­schaften, die dafür sor­gen, dass Kuchen schneller und Piz­za knus­priger gelin­gen. Und es gibt auch noch ein optis­ches Plus: Es sieht ein­fach gut aus, wenn Piz­za & Co. Direkt in der Glas­form aus dem Ofen kom­men und serviert werden.

5. Pizza- oder Brotbackstein

Auch ein Back­stein eignet sich als Backpapier-Ersatz. Die gängig­sten Mod­elle sind aus Keramik, Schamottstein, oder dem Min­er­al Cordier­it gefer­tigt und rund oder eck­ig. Das schöne an den Steinen: Sie spe­ich­ern die Hitze und auf dem Tisch platziert, bleiben die Köstlichkeit­en länger warm. Der Name sagt es allerd­ings schon: Für Kuchen und Gebäck sind die Steine nicht geeignet.

Alufolie als Backpapier-Ersatz?

Alufolie Zum Backen Verwenden

Eigentlich sollte es sich herumge­sprochen haben, doch man kann in Sachen Nach­haltigkeit nicht immer alles auf dem Schirm haben. Alu­folie als Backpapier-Ersatz zu ver­wen­den, ist für ökol­o­gisch denk­ende Men­schen ein No-Go. Erstens wird bei der Her­stel­lung das Alu­mini­umerz Baux­it ver­wen­det, das aus dem Regen­wald­bo­den stammt und dessen Gewin­nung die Abholzung vorantreibt. Zum anderen wird für die Her­stel­lung von Alu­folie sehr viel Energie benötigt – was jedoch am gravierend­sten ist: Bei der Pro­duk­tion entste­hen giftige Abfälle. Alu­mini­um gilt außer­dem als Ner­vengift, dessen Inhaltsstoffe sich auf die Speisen über­tra­gen kön­nen. Diese Gefahr beste­ht ins­beson­dere bei salzhalti­gen Lebens­mit­teln, weil Salz die Alu­mini­umbeschich­tung angreift. Deshalb sollte auf Alu­mini­um­folie nicht nur beim Back­en son­dern auch beim Grillen verzichtet werden.

Fazit zum Backpapier-Ersatz

Fazit Backpapier Alternativen

Fakt ist: Herkömm­lich­es Back­pa­pi­er sorgt für Müll und ist nicht recycel­bar. Am nach­haltig­sten ist es also darauf zu verzicht­en. Und das bedeutet nicht, dass man Abstriche bei der Zubere­itung machen muss. Es gibt gute, nachhaltige(re) Backpapier-Alternativen, die wed­er teuer noch schw­er zu find­en sind. Manch­mal muss man nur ein­fach kurz zurückschauen, um sie sich zu verge­gen­wär­ti­gen: Das Ein­fet­ten und bestreuen von For­men und Blechen mit Panier­mehl, Grieß und Mehl ver­hin­dert das Anhaften der Speisen sehr wirkungsvoll und Back­bleche aus Glas als Backpapier-Ersatz machen Back­pa­pi­er weit­ge­hend über­flüs­sig. Wer Wert auf Zero Waste legt, für den gibt es Mehrweg-Produkte, die dur­chaus okay sind. Wie kon­se­quent es jedoch ist, statt mit Silikon beschichtetem Back­pa­pi­er eine Back­mat­te aus Silikon zu ver­wen­den, bleibt am Ende jedem selb­st überlassen.

Minimalistisch wohnen: Tipps für ein bewussteres Leben

| von 

Jeder Mensch in Deutschland besitzt durchschnittlich 10.000 Dinge. Manche begleiten uns jeden Tag und werden häufig benutzt, andere sind nur Ballast. Hier erfährst du, wie du minimalistisch wohnen kannst und welche Vorteile das für Körper, Geist und Umwelt hat.

Schreibtisch mit minimalistischen Moebeln
Wir leben in einer Gesellschaft, die eigentlich alles im Überfluss hat. Es kommt nicht mehr so stark auf Qualität, sondern auf Quantität an. Gerade das ausgeprägte Konsumverhalten ist es aber, das unsere Umwelt belastet und zum Teil irreparable Schäden hinterlässt. Außerdem können zugestellte Wohnungen, volle Schränke und zu viel Krimskrams Ballast für die Seele sein und uns praktisch erdrücken.…

Moin, ich bin Marie. Waschechte Hamburgerin und nordisch by nature. Hier bei OTTO halte ich für re:BLOG Ausschau nach spannenden Ideen und Menschen, coolen Eco-Outfits und berichte für euch von...

Zum Autor