Tipps für außergewöhnliches Camping

| von 

Neulich waren wir mal wieder mit unserem Kastenwagen-Wohnmobil „Martha“ unterwegs. Einfach mal wieder raus, die Natur genießen und ein entspanntes, verlängertes Wochenende gemeinsam verbringen. Wir bevorzugen es, an ruhig gelegenen Plätzen mitten in der Natur zu campen. Das kann leider in Deutschland manchmal recht schwierig sein, denn nicht überall darf man legal campen. Hilfe bei der Stellplatzsuche bieten spezielle Apps, wie park4night.

Stellplatz Natur Campen

Campen auf dem Land mit „Landvergnügen“

Eine große Hilfe, um einen schönen Stellplatz im Grünen zu finden, ist ein Buch und nennt sich „Landvergnügen“. In der aktuellen Ausgabe findet man 585 Stellplätze für Wohnmobile und teilweise sogar für Wohnwagen. Die Gastgeber sind Bio-Bauernhöfe mit Hofläden, Bäcker, Kaffeeröster, Imker, Winzer usw., die 1-3 Stellplätze bei sich auf dem Hof anbieten. Manchmal mit Stromversorgung, WC und anderen Annehmlichkeiten, oft aber auch einfach nur einen Platz „ohne alles“ mitten in der Natur. Wenn es die Zeit zulässt, zeigen die Gastgeber dir auch gerne ihren Hof. Die Kids können die Tiere streicheln, während die Eltern im Hofladen das Frühstück für den nächsten Morgen besorgen.

Camping Auf Dem Land

Wenn du also die aktuelle Jahresausgabe „Landvergnügen“ gekauft hast, bist du, in Verbindung mit einer Vignette, berechtigt, kostenlos bei den verschiedensten Gastgebern zu übernachten. Bei uns lief das dann neulich so ab: Wir haben eine Tiny-House-Ausstellung in der Nähe von Kassel angeschaut und hatten anschließend noch keinen Platz für die Nacht. Unser Ziel war das Weser-Bergland. Also kurz ins Buch geschaut, ab diesem Jahr gibt es auch ergänzend eine App, und ein historisches Rittergut in Lauenförde direkt am Weser-Radweg herausgesucht. Das Rittergut ist ein riesiger Erdbeerhof und wir dachten erst, wir stehen dort direkt auf dem Grundstück. Die nette Dame, die uns empfing, schickte uns und „Martha“ ein paar Meter weiter zu einem See, an dem wir dann ganz alleine standen und so richtig die Natur genießen konnten.

Campingmobil Wild Campen
Kastenwagen "Martha"
„Das war echt Landleben pur .”

Wer allerdings keine Lust auf Bauernhöfe und Landleben hat, findet das außergewöhnliche Camping-Feeling auch direkt in der Stadt. Besser gesagt in zwei Städten: Einmal in Berlin im Hüttenpalast oder in Bonn im BaseCamp.

Camping-Abenteuer in der Großstadt

Das BaseCamp

Beide „Institutionen“ sind ziemlich crazy. Dem BaseCamp wird sogar nachgesagt, der verrückteste Campingplatz der Welt zu sein.

Indoor Camping
© BaseCamp Bonn UG / Marc Gärtner

Dort kannst du es dir in einem von 16 Retro-Wohnwagen, in ausrangierten Schlafwagen der Bahn oder sogar in einem Dachzelt auf einem Trabbi gemütlich machen. Übrigens: Schlechtes Wetter gibt es hier nicht. Denn der Campingplatz befindet sich indoor in einer großen Lagerhalle. Alles in allem ist das BaseCamp ein ziemlich abgefahrener Ort zum Nächtigen. Und super zentral liegt es in Bonn auch noch. Was will das Indoor-Camper-Herz mehr?

Der Hüttenpalast

Hast du mehr Lust auf eine andere Stadt? Wie wäre es mit Berlin! Da könnte der bequeme Schönwettercamper dann im Hüttenpalast einchecken. Im Erdgeschoss einer alten Berliner Hinterhof-Fabrik stehen verschiedene Wohnwagen und Holzhütten, die als Hotelzimmer dienen. Zum „Frischmachen“ findet der Übernachtungsgast geschlechtergetrennte Gemeinschaftsbäder vor. Ist also fast alles so, wie man das vom „normalen“ Camping gewohnt ist.

Glamping Berlin Huettenpalast
© Jan Brockhaus

Wer es also mal ausprobieren will, wie es sich in einem Bulli  oder in einem der zahlreichen anderen Campingmobile so schlafen lässt, der sollte sich ein paar Tage und Nächte im BaseCamp oder im Hüttenplast gönnen.

Zurück zur Übersicht

Egal wofür du dich entscheidest, wir wünschen schon mal vorab „Happy Camping“ und viel Spaß.

Ökologisch
Gärtnern im Gewächshaus

| von 

Das Schöne an Gewächshäusern: Hier können Hobbygärtner das ganze Jahr über Pflanzen anbauen – ganz egal, wie kalt, wie nass, wie trocken oder wie windig es ist. Isolierglas oder spezielles Wärmeschutzglas sorgen stets für ein optimales Klima – ohne, dass eine externe Heizung von Nöten ist. Und damit tun wir nicht nur unserem Geldbeutel etwas Gutes, sondern auch der Natur. Denn wenn wir nicht heizen müssen, wird Energie gespart. Was du außerdem machen kannst, um nachhaltig und ökologisch in einem Gewächshaus zu gärtnern, erklärt Gastbloggerin Franzi.

bloggerin
Gastbloggerin Franzi
Auf ihrem Nachhaltigkeits-Blog "Franzi Schädel" dreht sich alles um plastikfreies…

Wir sind Sig und Sven und schreiben seit 2009 auf unserem Blog wohn-blogger.de über nachhaltige und alternative Wohnkonzepte gemixt mit DIY- und Upcycling-Ideen. Tiny Houses, umgebaute Schiffscontainer und Earthships haben...

Zum Autor