10 Tipps, wie Du Stress bei der Arbeit vermeidest

| von 

Das Telefon klingelt im Minutentakt, im Postfach befinden sich unzählige Emails, die schnellstmöglich beantwortet werden wollen und da sind auch noch die Chefs oder Kunden, die immer mehr von einem abverlangen. Kein Wunder also, dass in Deutschland immer mehr
Menschen unter Stress am Arbeitsplatz und dessen Folgen leiden. Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse nennen die Deutschen ihre Arbeit als Stressfaktor Nummer eins. Nichts bringt uns so ins Ungleichgewicht wie die ständige Erreichbarkeit, Multitasking am Arbeitsplatz und die kaum erreichbaren Ziele, die einem oft in der modernen Arbeitswelt vorgegeben werden. Die Folgen: Immer mehr Menschen werden seelisch und psychisch krank und leiden schon im jungen Alter unter Burn-out.
Solltest auch du dich öfters antriebsschwach, energielos, überfordert, müde und leicht reizbar fühlen, wird es höchste Zeit, deine Arbeitsweise zu überdenken und mit diesen 10 Tipps dem Stress am Arbeitsplatz entgegen zu wirken:

1. Regelmäßig Pausen einlegen

pause entspannung

Gerade wenn viel zu tun ist, solltest du immer wieder kleinere Pausen einlegen um neue Energie zu tanken. Sorge für regelmäßige Pausen, geh spazieren, triff Kollegen, dein Körper und Geist müssen sich ständig regenerieren. Leider hat es sich in der Arbeitswelt eingebürgert, dass Pausen nicht eingehalten werden und viele von uns 10 Stunden am Stück ohne eine Pause durcharbeiten. Ganz klar, dass wir diesem Druck nicht gewachsen sind und unsere Konzentrationsfähigkeit darunter leidet.

2. Nur eine Sache auf einmal machen

Die Kollegin braucht dringend eine Akte, am Telefonhörer ist ein Kunde und nebenbei tippen wir noch eine Email. Ja, in unserer vernetzten und schnelllebigen Welt ist Multitasking unabdingbar und wird von Chefs als besonders hohes Leistungspotenzial anerkannt. Fakt ist jedoch, dass wir alle effektiver und stressfreier arbeiten, wenn wir uns einer Sache zu 100% widmen. Dadurch arbeiten wir genauer, fokussierter und ergebnisorientierter. Versuch dich daher öfters mal auszuklinken und dich an ruhigere Plätze zurück zu ziehen.

3. Gesunde Ernährung

gesunde ernährung obst arbeit brain food

Du bist was du isst. Dieser Spruch trifft vor allem auf dein geistiges und körperliches Wohlbefinden zu. Du kannst keine geistigen Topleistungen erwarten, wenn du deinen Körper mit ungesundem Essen fütterst. Wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist, wird oftmals unterschätzt. Achte also besonders im Büro darauf, dass du anstatt zu Zucker und Kaffee, auf Brainfood wie Obst und Nüsse greifst.

4. Lerne nein zu sagen

Wenn es dir zu viel wird, traue dich nein zu sagen. Auch wenn du dich dabei schlecht und vielleicht sogar unhöflich fühlst. Oftmals setzen wir uns dem Stress selbst aus, indem wir uns zu viel aufbürden. Im Endeffekt hat niemand was davon, die Arbeit bleibt liegen und wir setzten uns nur noch mehr unter Druck. Gib Tätigkeiten, die du nicht schaffst, an einen Kollegen ab oder sei von Anfang an ehrlich beim Chef, dass es dir zu viel wird. Wir sind alle nur Menschen und ehrlich sein ist wirklich völlig okay.

5. Sport treiben

sport laufen natur joggen land

Sport ist die Wunderwaffe gegen Stress und ein guter Ausgleich zu einem stressigen Alltag. Beim Sport kann sich der Körper abreagieren und auch der Kopf schaltet ab. Am besten suchst du dir einen Sport, der dir richtig gut gefällt und bei dem du dich nicht dem nächsten Leistungsdruck aussetzen musst.

6. Sei nicht ständig erreichbar

Du musst nicht Tag und Nacht erreichbar sein, auch wenn das in unserer modernen Arbeitswelt oftmals vorausgesetzt wird. Schalte am Ende des Arbeitstages das Handy öfter mal aus, versuche auch nicht ständig deine Emails zu checken und dosiere deinen Social Media Konsum. Du wirst merken, dass das Leben dadurch stressfreier wird und du den tatsächlichen Moment mehr genießen kannst.

7. Prioritäten setzen

to do liste priorisieren aufgaben

Viel zu oft halten wir uns mit Dingen auf, die eher unwichtig sind. Dadurch wird der Stress nur noch größer, da wir wichtige Aufgaben immer weiter aufschieben. Eine To-do-Liste hilft, sich täglich eine Übersicht zu schaffen, über die Tätigkeiten, die dringend erledigt werden müssen. Somit verschwendest du auch keine unnötige Zeit und kannst diese anderweitig nutzen.

8. Ablenkungen vermeiden

Oftmals ist es gar nicht so leicht, den Ablenkungen am Arbeitsplatz zu entgehen. In vielen Berufen ist auch ein ständiger Austausch unabdingbar. Doch darunter leidet vor allem eins: nämlich du! Wenn du dich nicht ungestört deiner Arbeit widmen kannst, kostet das Zeit und Nerven. Das ständige Checken von Emails gilt als Störenfried schlechthin. Mache es daher der Slow-E-Mail- Bewegung gleich und lese und beantworte deine Emails zu festen Zeiten, zweimal am Tag. Überlege dir auch, warum du dich ständig ablenken lässt und gehe dem Problem auf den Grund.

9. Entspanne dich bei Yoga und Meditation

yoga meditation ruhe gleichgewicht

Ein ruhiger Geist sorg für Entspannung und Wohlbefinden. Regelmäßige Yoga-Praxis und Meditation können eine große Wirkung auf deinen beruflichen Alltag haben. Schon 10 Minuten Meditation am Tag reichen aus, um geduldiger, stressresistenter und konzentrationsfähiger zu werden. Auch Tai Chi und autogenes Training sind gute Methoden, um aus der Hektik des Alltags zu fliehen.

10. Bleib offen für Neues

Wenn dich der tägliche Trott in der Arbeit nervt und nicht mehr fordert, ist es an der Zeit, neue Ziele in Angriff zu nehmen. Sich ständig weiterzuentwickeln und Neues zu lernen, liegt in der Natur des Menschen. Wenn du also nur noch monotonen Tätigkeiten ausgesetzt bist, überlege dir, wie du dich innerhalb deines Berufs verändern könntest. Nimm neue herausfordernde Projekte an, die außerhalb deiner Komfortzone liegen bzw. suche das Gespräch mit deinem Chef. Eine neue Herausforderung bringt frischen Wind in dein Berufsleben.

Stress gilt als Killer unserer Zeit. Dabei ist es gar nicht so leicht, eine gute Balance zu finden. Faktoren wie Privat- und Berufsleben, Schlaf, Hobbies, Essverhalten und vor allem die verfügbare Zeit, spielen eine maßgebliche Rolle an unserem Wohlbefinden. Versuche dir also ein Leben zu schaffen, das dich ausfüllt und für dich einen Sinn ergibt. Wie Benjamin Franklin so schön sagte: „Liebst du das Leben? Dann vergeude keine Zeit, denn daraus besteht das Leben.“

Aufmacherbild: Shutterstock

Hallo, mein Name ist Michael, ich komme aus dem wunderschönen Bayern und arbeite als freier Journalist, Blogger und DJ. Am liebsten schreibe ich über Reisen, Kultur, Lifestyle, Musik und Mode, sowie über gesellschaftsrelevante Themen. Ich bin begeistert von alternativen Lebens- und Wohnkonzepten, versuche minimalistisch und bewusst zu leben, liebe vegetarisches Essen und bin immer auf der Suche nach neuen Inspirationen. Ich kann die Welt zwar nicht retten, aber ich versuche es. Umso schöner, dass ich ab sofort auf re:BLOG meine Gedanken mit Euch teilen kann.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!