Shopping
Auswahl verfeinern
Farbe
Marke
  • Audioline
  • Barigo
  • Eschenbach Optik
  • Eurochron
  • Hama
  • Jacob Jensen
  • Odin
  • Oregon Scientific
  • TFA
Preis
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • bis 2000 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h

Wetterstationen

 

Immer wissen, wie das Wetter wird: mit den Wetterstationen im OTTO-Online-Shop

 

Ob es regnet, stürmt oder schneit: Mit den Wetterstationen aus dem OTTO-Shop wissen Sie stets darüber Bescheid, welches Wetter Sie erwartet, wenn Sie vor die Tür treten. Informieren Sie sich jederzeit über Außentemperaturen, Luftfeuchtigkeit, Regenmenge und Windgeschwindigkeit. Und auf Wunsch bleiben Ihnen selbstverständlich auch Innentemperaturen nicht verborgen.

 

Wetterstationen lassen Sie nicht im Regen stehen

 

Welche Anforderungen Sie an Wetterstationen auch stellen: Bei uns finden Sie das Messgerät, das Ihren Wünschen entspricht. Thermo-Hygrometer, die Ihnen einen schnellen Blick auf das Raumklima ermöglichen. Fensterthermometer mit großen Displays. Oder auch satellitengestützte Funk-Wetterstationen, die Ihnen regionale Wetterprognosen für verschiedene Gebiete in Deutschland und Europa liefern. Finden Sie genau Ihre Wetterstation – und seien Sie für jedes Wetter gerüstet.

Sortieren nach
Jetzt 20% auf alles von Privileg
Bis zum 07.09.2015: 20% auf alle Privileg-Artikel mit dem Rabattcode 14844 sparen Alle Details hier  >
Satellitengestützte Funk-Wetterstation, TFA, »UNO II«

Funkwetterstation, TFA, »STRATOS«

TFA Funk-Wetterstation MIRA, satellitengestützt

Clear Line Funk-Wetterstation, Oregon Scientific, »BAR206«



























Wetterstationen für das eigene Zuhause

Regen, Schnee oder Sonnenschein? Die eigene Wetterstation zeigt Ihnen stets, welches Wetter Sie in den nächsten Stunden oder Tagen zu erwarten haben. Bei Wetterstationen für den Heimbedarf haben Sie die Wahl zwischen sehr unterschiedlichen Geräten, die sich vor allem in der Art der Datenquelle und im Anzeigekomfort unterscheiden. Welche Funktionen sind bei Wetterstationen wichtig? Wie unterscheiden sich Funk- und satellitengestützte Wetterstationen? Wo ist der beste Standort für den Außenfühler? Wie zuverlässig ist die Heimwetterstation? Was bietet eine Wetterstation mit Anbindung ans Internet und Wetter-App? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

 

Welche Funktionen bieten moderne Wetterstationen?

Die klassische Wetterstation, aus der Zeit vor der Einführung der Elektronik, besteht aus drei mechanischen Messinstrumenten: Das sind ein Thermometer, ein Hygrometer und ein Barometer. Aus den aktuellen Messwerten für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck, aber vor allem auch aus deren Veränderungen, können Sie mit etwas meteorologischem Grundwissen selbst Wetterprognosen erstellen. Ein Vorteil dieser Geräte, die Sie auch heute noch kaufen können, ist ihre Unabhängigkeit von jeglicher Stromversorgung. Nachteilig ist, dass Sie für eine genauere Prognose regelmäßig die Werte ablesen und notieren müssen. Moderne, digitale Instrumente nehmen Ihnen diese Routinearbeiten ab. Was können diese intelligenten Wetterstationen außerdem?

Der erste Unterschied zwischen elektronischer und mechanischer Wetterstation zeigt sich im flexiblen Einsatz zusätzlicher Temperaturmessstellen. Mit einem digitalen Thermometer messen Sie beispielsweise problemlos eine Außen- und eine Innentemperatur gleichzeitig. Bei der Luftfeuchtigkeit sieht es ähnlich aus. Noch einfacher wird der Einsatz externer Messfühler allerdings, wenn diese per Funk mit der Wetterstation kommunizieren. Dadurch sparen Sie auch noch die Verkabelung der Außenfühler ein und können sie viel freizügiger positionieren. Weitere Funktionen, die Sie bei modernen Wetterstationen finden:

- Windmesser
- Regenmesser
- Speicherung und Anzeige von Minimal- und Maximalwerten
- Digitaluhr mit Funksteuerung, zum Beispiel über DCF-Signal
- Wettervorhersage
- Unwetterwarnung
- Automatischer Frostalarm
- Weckfunktion
- Wählbare Einheiten wie Grad Celsius oder Fahrenheit
- Wahlweise Netz- oder Batteriebetrieb
- PC-Anschluss
- WLAN-Verbindung (Wi-Fi) für die Datenübertragung
- Farbbildschirm
- Displaybeleuchtung

 

Was sind Funkwetterstationen und satellitengestützte Wetterstationen?

Im Bereich der Heimwetterstationen sind unterschiedliche, teils sogar widersprüchliche Definitionen der Begriffe Funk- und satellitengestützte Wetterstation im Gebrauch. Die Bezeichnung Funkwetterstation bedeutet meist, dass externe Sensoren ihre Daten per Funk an die Basis übermitteln. Satellitengestützte Wetterstationen beziehen dagegen Wettervorhersagen von einem Wetterdienst, der sie per Satellit oder auch über Funk an die Wetterstation überträgt. So enthält zum Beispiel das DCF-Zeitsignal, das ein Sender in Mainflingen bei Frankfurt ausstrahlt, auch verschlüsselte Wetterdaten. Geeignete Wetterstationen können diese dekodieren und anzeigen. Um eine Verwechslung mit den erstgenannten Funkwetterstationen zu vermeiden, ist hier ebenfalls der Begriff satellitengestützt gebräuchlich.

Satellitengestützte Wetterstationen besitzen entweder gar keine oder nur eine geringe Anzahl externer Sensoren, beispielsweise für die lokale Außentemperatur. Andererseits können sie detaillierte Wettervorhersagen liefern, die von meteorologischen Instituten stammen. Diese Daten sind allerdings nur in einem begrenzten geografischen Bereich verfügbar, beispielsweise in Deutschland.

 

Wie findet man den richtigen Standort für den Außenfühler?

Eine Wetterstation kann nur dann genaue Daten liefern, wenn Sie ein paar Regeln für die Aufstellung berücksichtigen. Das gilt besonders für externe Messfühler, wie Thermometer, Regenmesser oder Windmessgeräte. Achten Sie bei der Montage, sowohl der Wetterstation selbst als auch der Außenfühler, darauf, dass Sie diese nicht in der Nähe von offenen oder verdeckten Wärmequellen anbringen. Bei der Basisstation sind das nicht nur die sichtbaren Heizkörper, sondern auch verdeckte Heizungsrohre in der Wand oder Plätze, die von Zeit zu Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Was ist bei der Aufstellung der Außenfühler zu beachten?

Bei der Auswahl geeigneter Aufstellungsorte für Außenfühler gibt es zusätzliche Bedingungen zu beachten. Zuallererst sind nicht alle Außensensoren vollständig wasserdicht. Achten Sie daher auf Hinweise in der Bedienungsanleitung, ob die Fühler einen Wetterschutz benötigen. Im Außenbereich kann außerdem Wind die Messergebnisse verfälschen. Welche Regeln Sie beachten sollten, hängt auch von der Art der Messeinrichtung ab. Temperatursensoren sollten in jedem Fall fortwährend im Schatten liegen. Sie bringen diese am besten an einer Nordwand an. Am wenigsten eignet sich dagegen die Südseite Ihres Hauses. In jedem Fall sollten sich die Temperaturfühler mindestens in einer Höhe von 2 m über dem Boden befinden.

Bevor Sie einen Funksensor montieren, prüfen Sie seine Reichweite. Dazu nehmen Sie die Basisstation an dem Ort in Betrieb, an dem sie später zum Einsatz kommen soll, und platzieren den eingeschalteten Sensor an seinem vorgesehenen Ort. Wenn die Basisstation eine zuverlässige Verbindung aufbaut, ist alles in Ordnung, andernfalls sollten Sie für den Messfühler oder die Basisstation einen anderen Ort wählen. Letzteres kann vor allem dann notwendig sein, wenn Sie mehrere verschiedene Außenfühler verwenden, die unterschiedliche Anforderungen an die Positionierung stellen. Denken Sie dabei auch daran, dass Wände zwischen Fühler und Basisstation die Reichweite der Funksignale reduzieren.

Einen Regenmesser sollten Sie auf keinen Fall in der Nähe einer Wand aufstellen. Selbst Bäume in seiner Nähe können die Messung verfälschen. Als Faustregel gilt beim Regenmesser: Halten Sie doppelt so viel Abstand von umliegenden Gegenständen wie deren jeweilige Höhe misst. Kleinere Büsche in der Nähe von Regensensoren können allerdings auch vorteilhaft sein, da sie den Wind schwächen, der sich ebenfalls ungünstig auf die Messgenauigkeit auswirken kann. Die optimale Höhe für die Aufstellung von Regenmessern ist 1 m über dem Boden.

Beim Windmesser sollten Sie ebenfalls darauf achten, dass er nicht im Windschatten von Gebäuden, großen Pflanzen oder anderen Gegenständen liegt. Andererseits kann er in einer Zugluftschneise auch zu hohe Werte anzeigen. Optimal ist die Montage an einem freistehenden Pfahl. Wenn Sie den Windmesser dagegen an einer Wand befestigen, werden Sie je nach Windrichtung unterschiedlich große Messfehler erhalten. Die Windgeschwindigkeit nimmt außerdem in Bodennähe zunehmend ab. Offizielle Messstationen installieren ihre Windmessgeräte daher in einer Standardhöhe von 10 m. Bei geringerer Höhe liefert der Windmesser tendenziell zu niedrige Werte.

Welche Funktionen sollte Ihre Wetterstation unterstützen?

Die Auswahl der geeigneten Wetterstation hängt auch davon ab, ob Sie sich für die Meteorologie interessieren oder nur stets im Blick haben möchten, wie sich das Wetter entwickelt. In letzterem Fall werden Sie mit einer satellitengestützten Wetterstation, die Ihnen detaillierte Prognosen liefert, eher zufrieden sein als mit einer Funkwetterstation, deren zahlreiche Außenfühler Sie erst korrekt montieren müssen, selbst wenn Sie die einzelnen Messwerte gar nicht ablesen möchten. Die satellitengestützte Variante ist aber auch vorteilhaft, wenn Sie keine geeignete Möglichkeit zum Anbringen von Außenfühlern haben.

Als Hobbymeteorologe wird Ihnen die Funkwetterstation dagegen mehr Vorteile bieten. Eine PC-Anbindung ermöglicht Ihnen dann sogar, die Messdaten ohne Umstände auf Ihrem Computer zu speichern und zu eigenen Wetterstatistiken zu verarbeiten.

Welchen Nutzen haben Wi-Fi-Wetterstationen mit Wetter-App

Wetterstationen mit WLAN-Anschluss, auch Wi-Fi genannt, übertragen die Messdaten dagegen meist auf den Server des Herstellers, in einen privaten Bereich, den Sie bei der Ersteinrichtung anlegen. Die Verbindung zum Internet erfolgt über Ihr eigenes WLAN-Netzwerk, das Sie zum Beispiel mit einem entsprechenden DSL-Router einrichten. Nach dem Hochladen auf den Server können Sie die Daten Ihrer Wetterstation überall im Internet abrufen. Die Wetter-App bietet Ihnen eine anschaulich aufbereitete Darstellung Ihrer persönlichen Wetterstation auf dem Smartphone oder Tablet.

 

Wie lassen sich Wetterstationen ins Internet integrieren?

Die Verbindung von der Wetterstation zum Internet ist über mehrere Wege möglich. Im Prinzip lassen sich die Wetterdaten jeder Station, die über einen PC-Anschluss verfügt, auch ins Internet übertragen. Das ist allerdings vom Hersteller nicht unbedingt vorgesehen und erfordert dann zusätzliche Programme oder erweiterte Computerkenntnisse. Bei WLAN-Wetterstationen sieht die Lage umgekehrt aus. Im Allgemeinen übertragen diese die Daten grundsätzlich auf einen Server im Internet, von dem Sie die Informationen grafisch aufbereitet per Smartphone- oder Tablet-App abrufen können. Auch auf Ihren PC bekommen Sie Ihre Wetterdaten dann nur über das Internet.

 

Wie zuverlässig sind die Daten der eigenen Wetterstation?

Die Zuverlässigkeit der Wetterdaten aus Ihrer eigenen Station hängt zuerst von der Qualität des Gerätes und von der Anzahl der verschiedenen Messwerte ab, die es erfasst. Wetterstationen ohne Außenfühler und Wettervorhersage per Satellit können nur einfache Vorhersagen liefern, die sie hauptsächlich aus dem Luftdruck ermitteln. Funkwetterstationen mit Außenfühlern bieten prinzipiell eine höhere Genauigkeit, diese hängt aber von der Auswahl der richtigen Standorte für die Messfühler ab. Außenfühler müssen zudem mehr oder weniger oft gereinigt und gewartet werden. Das betrifft vor allem Regensensoren.

Einen wesentlichen Einfluss auf die Genauigkeit der Messdaten haben auch die Messintervalle, innerhalb derer die Basisstation die Außenfühler abfragt. Zum Beispiel kann die Windgeschwindigkeit bei böigen Winden innerhalb weniger Sekunden deutlich schwanken, sodass ein Intervall von etwa zehn Sekunden nur relativ ungenaue Werte liefert.

 

Fazit

Wetterstationen für den Heimgebrauch liefern Ihnen ein breites Spektrum von Wetterinformationen und Wetterprognosen. Diese reichen von einfachen Anzeigen, die nur eine Wetterbesserung, eine Verschlechterung oder gleichbleibendes Wetter erkennen lassen, bis zu professionellen Vorhersagen meteorologischer Institute. Auch Funkwetterstationen mit einem umfangreichen Sortiment von Außenfühlern dienen nicht nur der privaten Wetterdatenerfassung, sondern können auch automatisiert genaue Wettervorhersagen liefern. Eine attraktive grafische Darstellung bieten einerseits Wetterstationen mit großem LCD oder sogar Farbbildschirmen, zunehmend aber auch Wetter-Apps von Stationen mit Internet-Verbindung.

  • Θ Mein Konto
 
  • n Newsletter
  • g Geschenk-Gutscheine
 
 
  • n Newsletter
  • g Geschenk-Gutscheine
  • Zahlungsarten
  • Rechnung*
  • Ratenzahlung**
  • Zahlpause**
  • Vorkasse
  •  
  •  
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  •  
 
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! 30 Tage Rückgabegarantie
         
 

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zuzügl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

Zur klassischen Ansicht wechseln
Zur mobilen Ansicht wechseln