Der Früh­ling kehrt ein, die Natur putzt sich neu her­aus. Doch die ersten Son­nen­strahlen brin­gen auch die Alt­las­ten der dun­klen Win­tertage buch­stäblich ans Licht: Schlieren auf den Fen­stern, Staub auf den Bild­schir­men von TV und PC, Unord­nung auf den Tis­chen und in den Regalen. Schluss damit! Wenn alles um Sie herum frisch erblüht, sollen Ihre eige­nen vier Wände nicht nach­ste­hen. UPDATED sagt Ihnen, wie Sie beim Früh­jahrsputz am besten vorge­hen.

Früh­jahrsputz ist aufwendig – da soll­ten Sie sich nicht zusät­zliche Arbeit machen, indem Sie plan­los vorge­hen. Ver­schaf­fen Sie sich deshalb erst ein­mal einen Überblick, was alles getan wer­den muss: Fen­ster­putzen, Staub­wis­chen, WC reini­gen – aber was ist mit einge­bran­nten Resten im Back­ofen? Oder den Vorhän­gen und Jalousien? Am besten notieren Sie jede Auf­gabe auf ein­er Liste, die Sie dann Schritt für Schritt abar­beit­en kön­nen. Welche Rei­hen­folge dabei klug ist, ver­rat­en wir Ihnen in unserem Früh­jahrsputz-Plan:

Schritt 1: Wohnung aufräumen und Platz schaffen

Ist der Putz­teufel in Ihnen erst ein­mal geweckt, soll ihn nichts aufhal­ten. Deshalb: Entrüm­peln Sie als Erstes Ihre Woh­nung. Sortieren Sie aus, was Sie nicht mehr benöti­gen, ver­stauen Sie herum­liegende Dinge im Schrank, räu­men Sie die Wege und Ober­flächen frei. Am besten haben Sie beim Gang durch die Räume gle­ich einen Mülleimer dabei. So müssen Sie nicht erst dann die Flächen freiräu­men, wenn Sie bere­its mit Staub­tuch, Staub­sauger oder Wis­chlap­pen anrück­en.

Danach stellen Sie die Putzmit­tel parat (siehe Kas­ten) und das Großreinemachen kann begin­nen. Grund­sät­zlich gilt dabei: Machen Sie sich die Arbeit so angenehm wie nur möglich. Pla­nen Sie deut­lich mehr Zeit ein als nötig, drehen Sie Ihre Lieblingsmusik auf, hak­en Sie jeden erledigten Arbeitss­chritt mit großer Geste von Ihrer Liste und über­legen Sie sich, wom­it Sie sich abends nach getan­er Arbeit belohnen wollen.

Schritt 2: Beginnen Sie mit den großen Teilen

Das benötigen Sie für den Frühjahrsputz

Stan­dards:
Eimer, Staub­sauger, Hand­schuhe, Bodenwischer/Mopp

Uten­silien:
Putzlappen/Feudel, Staub­tuch, Staub­wedel, Schwämme, Küchen­tüch­er, Geschirrtüch­er

Reiniger:
Allzweck­reiniger, Spülmit­tel, Glas­reiniger, WC-Reiniger, Scheuer­milch, Haushaltsessig/Entkalker/Zitronensäure

Spezial:
Alte Zahn­bürste für unzugängliche Stellen

Der Früh­jahrsputz ist der beste Zeit­punkt, sich auch den großen Teilen zu wid­men: Vorhänge, Bet­twäsche und Tep­piche. Nehmen Sie die Gar­di­nen ab und steck­en Sie sie je nach Platz nacheinan­der in die Waschmas­chine. Stattdessen – oder anschließend – kön­nen Sie auch die Bettdeck­en, Badez­im­mertep­piche, Überziehdeck­en oder Kissen- und Pol­ster­bezüge waschen.

Mehr Tipps zum The­ma Bet­twäsche waschen find­en Sie in unserem Rat­ge­ber:
Bet­twäsche waschen ohne großen Aufwand: Tipps zur Reini­gung

Während die Waschmas­chine läuft oder die Wäsche trock­net, kön­nen Sie die Tep­piche ausklopfen. und zum Lüften ins Freie hän­gen. Wer kein passendes Gartengerüst besitzt, kann auch die Duschstange zweck­ent­frem­den oder den Tep­pich erst aus­lüften und anschließend auss­chüt­teln, schließlich wird später noch gesaugt. So kann alles waschen, trock­nen und aus­lüften, während Sie weit­er ans Werk gehen.

Als Näch­stes geht es ans Putzen der Fen­ster. Denn ohne Gar­di­nen sehen sie oft noch schmieriger aus, und die Hel­ligkeit und der Glanz heben anschließend Ihre Moti­va­tion.

Wie Sie die Fen­ster streifen­frei sauber bekom­men, zeigt Ihnen der Rat­ge­ber
Streifen­frei: So putzen Sie Ihre Fen­ster richtig

Gehen Sie beim Frühjahrsputz nach System vor

Um sich den Früh­jahrsputz so ein­fach wie möglich zu machen und dop­pelte Arbeit zu ver­mei­den, gibt es zwei ein­fache Regeln, wie Sie beim Reini­gen am besten vorge­hen:

1. Zuerst die Wohn­räume, dann erst Küche und Bad

Begin­nen Sie beim Früh­jahrsputz in den Räu­men, die Sie beim Früh­jahrsputz so wenig wie möglich auf­suchen. Eine geeignete Rei­hen­folge wäre zum Beispiel: Schlafz­im­mer, Arbeit­sz­im­mer, Kinderz­im­mer, Wohnz­im­mer – und erst dann Küche und Badez­im­mer, weil Sie diese Räume benöti­gen um neues Wass­er, Putzmit­tel & Co zu holen.

2. Immer von oben nach unten und von hin­ten nach vorn

Da Staub, Krümel und Co. beim Wis­chen nicht immer im Putz­tuch lan­den, son­dern auch ein­mal nach unten fall­en, begin­nen Sie mit der Reini­gung zunächst in den oberen Regio­nen, etwa auf den Schränken und Abla­gen, und arbeit­en Sie sich nach unten vor, zum Beispiel über Fen­ster­bänke zu Tis­chen.

3. Der Boden kommt ganz zum Schluss

Am besten, Sie saugen und wis­chen den Boden erst zum Abschluss in der gesamten Woh­nung. So müssen Sie den Wis­chmopp nur ein­mal her­aus­holen und ein­set­zen – und auch den Staub­sauger, sofern Sie damit nicht zuvor die Pol­ster­mö­bel absaugen. Reini­gen Sie den Boden immer von der hin­ter­sten Ecke in Rich­tung Aus­gang beziehungsweise Rich­tung Küche oder Bad, wo Sie den Putzeimer anschließend ausleeren. Dann brauchen Sie die frisch geputzten Flächen nicht unmit­tel­bar wieder betreten.

Der Frühjahrs-Putzplan für die Wohnräume

Neben den Fen­stern, Vorhän­gen, und den großen Flächen wie Fen­ster­bänken und Tis­chen sind es vor allem die Regale und Schränke, die Sie beim Früh­jahrsputz in Angriff nehmen soll­ten.

  1. Räu­men Sie alle Büch­er, Klam­ot­ten, Blu­men­vasen und Deko-Gegen­stände her­aus.
  2. Wis­chen Sie sie feucht ab und stellen sie zur Seite, um dann die freien Abla­gen und Flächen auszuwis­chen. Zum “Zwis­chen­parken” bieten sich Kar­tons und Kisten oder der Boden, aber auch Bett und Sofa an.
  3. Reini­gen Sie nun die Lam­p­en­schirme, Heizkör­p­er sowie Deck­en und Wände.
  4. Fernse­her und PC-Mon­i­tor kön­nen Sie mit einem feucht­en Tuch jet­zt eben­so von Staub befreien wie Zim­merpflanzen.

4-Farben-System für perfektes Hygiene-Management

Damit Keime und Bak­te­rien zusam­men mit den Putztüch­ern nicht von Raum zu Raum wan­dern, soll­ten Sie für die ver­schiede­nen Bere­iche jew­eils eigene Putzuten­silien ver­wen­den. Um dabei nicht den Überblick zu ver­lieren, hil­ft das 4-Far­ben-Sys­tem, das auch von Profis ange­wandt wird. Hier­bei wer­den Lap­pen, Tüch­er und Schwämme je nach ihrer Farbe einem einzel­nen Bere­ich zuge­ord­net und auss­chließlich dort ver­wen­det.

Rot: Ver­wen­den Sie rote Tüch­er und Schwämme für WC und Uri­nal sowie der unmit­tel­baren Umge­bung.
Gelb: Gelbe Putzuten­silien kom­men im übri­gen Badez­im­mer zum Ein­satz.
Grün: Putztüch­er und Schwämme in Grün bleiben der Küche vor­be­hal­ten.
Blau: Für wenig belastete Flächen in den Wohn­räu­men.

Der Frühjahrs-Putzplan für die Küche

Beim Früh­jahrsputz soll­ten Sie auch der Küche ein­mal inten­siv­er zu Leibe rück­en.

  1. Räu­men Sie Kühlschrank und Tiefküh­ler kom­plett aus. Anschließend die bei­den Geräte abtauen und gründlich auswis­chen, am besten mit Essig­wass­er.
  2. Sprühen Sie den Herd, die Dun­stabzugshaube und den Ofen mit fet­tlösenden Reinigern ein, lassen Sie es ein­wirken und waschen Sie alle Flächen sorgfältig ab.
  3. Den Dun­stabzugshauben­fil­ter kön­nen Sie in die Spül­mas­chine geben oder ihn aus­tauschen.
  4. Vergessen Sie in der Küche nicht das Innere der Schränke und reini­gen Sie beim Aus­räu­men auch gle­ich alle Küchengeräte. Beacht­en Sie auch die Unter­seit­en der Schränke, die oft­mals von Fettspritzern in Mitlei­den­schaft gezo­gen wer­den.
  5. Verkalk­ten Teilen wie im Wasserkocher oder der Kaf­feemas­chine kom­men Sie mit Essig­wass­er bei.
  6. Auch den Besteck­kas­ten und der Messerblock soll­ten Sie beim Früh­jahrsputz gen­er­alüber­holen.

Mehr Tipps rund um den Früh­jahrsputz in der Küche find­en Sie in diesen Rat­ge­bern:

Mikrow­elle reini­gen – Haus­mit­tel, Tipps und Tricks
Kühlschrank reini­gen – Haus­mit­tel, Tipps & Tricks
Tipps und Tricks: So entkalken Sie Ihren Wasserkocher
Spül­mas­chine reini­gen: Pflege für den Geschirrspüler
Frit­teuse reini­gen: So bekom­men Sie das Fett weg
Dun­stabzugshaube reini­gen – so sor­gen Sie für gute Luft
Duschk­abine reini­gen: So bekämpfen Sie Kalk, Schim­mel & Co.

Der Frühjahrs-Putzplan für das Badezimmer

  1. Räu­men Sie zunächst alle Ablage­flächen frei.
  2. Nach der Regel “von oben nach unten” reini­gen Sie zuerst die Wände und dann die Lam­p­en und den Spiegel.
  3. Anschließend nehmen Sie sich Waschbeck­en, Toi­lette und Bade­wanne beziehungsweise Dusche vor. Für die empfind­lichen Arma­turen nehmen Sie vor­sicht­shal­ber weiche Tüch­er oder Schwämme, die Sie mit Allzweck­reiniger oder bei Kalk mit Essig­wass­er tränken.
  4. Nach der Reini­gung sorgfältig abwaschen und mit einem trock­e­nen Tuch polieren.

So strahlt Ihr Bad genau­so wie Ihr gesamtes Heim wieder in frischem, sauberem Glanz.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.