Der Früh­ling kehrt ein, die Natur putzt sich neu her­aus. Doch die ers­ten Son­nen­strah­len brin­gen auch die Alt­las­ten der dunk­len Win­ter­ta­ge buch­stäb­lich ans Licht: Schlie­ren auf den Fens­tern, Staub auf den Bild­schir­men von TV und PC, Unord­nung auf den Tischen und in den Rega­len. Schluss damit! Wenn alles um Sie her­um frisch erblüht, sol­len Ihre eige­nen vier Wän­de nicht nach­ste­hen. UPDATED sagt Ihnen, wie Sie beim Früh­jahrs­putz am bes­ten vor­ge­hen.

Früh­jahrs­putz ist auf­wen­dig – da soll­ten Sie sich nicht zusätz­li­che Arbeit machen, indem Sie plan­los vor­ge­hen. Ver­schaf­fen Sie sich des­halb erst ein­mal einen Über­blick, was alles getan wer­den muss: Fens­ter­put­zen, Staub­wi­schen, WC rei­ni­gen – aber was ist mit ein­ge­brann­ten Res­ten im Back­ofen? Oder den Vor­hän­gen und Jalou­sien? Am bes­ten notie­ren Sie jede Auf­ga­be auf einer Lis­te, die Sie dann Schritt für Schritt abar­bei­ten kön­nen. Wel­che Rei­hen­fol­ge dabei klug ist, ver­ra­ten wir Ihnen in unse­rem Früh­jahrs­putz-Plan:

Schritt 1: Woh­nung auf­räu­men und Platz schaf­fen

Ist der Putz­teu­fel in Ihnen erst ein­mal geweckt, soll ihn nichts auf­hal­ten. Des­halb: Ent­rüm­peln Sie als Ers­tes Ihre Woh­nung. Sor­tie­ren Sie aus, was Sie nicht mehr benö­ti­gen, ver­stau­en Sie her­um­lie­gen­de Din­ge im Schrank, räu­men Sie die Wege und Ober­flä­chen frei. Am bes­ten haben Sie beim Gang durch die Räu­me gleich einen Müll­ei­mer dabei. So müs­sen Sie nicht erst dann die Flä­chen frei­räu­men, wenn Sie bereits mit Staub­tuch, Staub­sauger oder Wisch­lap­pen anrü­cken.

Danach stel­len Sie die Putz­mit­tel parat (sie­he Kas­ten) und das Groß­rei­ne­ma­chen kann begin­nen. Grund­sätz­lich gilt dabei: Machen Sie sich die Arbeit so ange­nehm wie nur mög­lich. Pla­nen Sie deut­lich mehr Zeit ein als nötig, dre­hen Sie Ihre Lieb­lings­mu­sik auf, haken Sie jeden erle­dig­ten Arbeits­schritt mit gro­ßer Ges­te von Ihrer Lis­te und über­le­gen Sie sich, womit Sie sich abends nach geta­ner Arbeit beloh­nen wol­len.

Schritt 2: Begin­nen Sie mit den gro­ßen Tei­len

Das benö­ti­gen Sie für den Früh­jahrs­putz

Stan­dards:
Eimer, Staub­sauger, Hand­schu­he, Bodenwischer/Mopp

Uten­si­li­en:
Putzlappen/Feudel, Staub­tuch, Staub­we­del, Schwäm­me, Küchen­tü­cher, Geschirr­tü­cher

Rei­ni­ger:
All­zweck­rei­ni­ger, Spül­mit­tel, Glas­rei­ni­ger, WC-Rei­ni­ger, Scheu­er­milch, Haushaltsessig/Entkalker/Zitronensäure

Spe­zi­al:
Alte Zahn­bürs­te für unzu­gäng­li­che Stel­len

Der Früh­jahrs­putz ist der bes­te Zeit­punkt, sich auch den gro­ßen Tei­len zu wid­men: Vor­hän­ge, Bett­wä­sche und Tep­pi­che. Neh­men Sie die Gar­di­nen ab und ste­cken Sie sie je nach Platz nach­ein­an­der in die Wasch­ma­schi­ne. Statt­des­sen – oder anschlie­ßend – kön­nen Sie auch die Bett­de­cken, Bade­zim­mer­tep­pi­che, Über­zieh­de­cken oder Kis­sen- und Pols­ter­be­zü­ge waschen.

Mehr Tipps zum The­ma Bett­wä­sche waschen fin­den Sie in unse­rem Rat­ge­ber:
Bett­wä­sche waschen ohne gro­ßen Auf­wand: Tipps zur Rei­ni­gung

Wäh­rend die Wasch­ma­schi­ne läuft oder die Wäsche trock­net, kön­nen Sie die Tep­pi­che aus­klop­fen. und zum Lüf­ten ins Freie hän­gen. Wer kein pas­sen­des Gar­ten­ge­rüst besitzt, kann auch die Dusch­stan­ge zweck­ent­frem­den oder den Tep­pich erst aus­lüf­ten und anschlie­ßend aus­schüt­teln, schließ­lich wird spä­ter noch gesaugt. So kann alles waschen, trock­nen und aus­lüf­ten, wäh­rend Sie wei­ter ans Werk gehen.

Als Nächs­tes geht es ans Put­zen der Fens­ter. Denn ohne Gar­di­nen sehen sie oft noch schmie­ri­ger aus, und die Hel­lig­keit und der Glanz heben anschlie­ßend Ihre Moti­va­ti­on.

Wie Sie die Fens­ter strei­fen­frei sau­ber bekom­men, zeigt Ihnen der Rat­ge­ber
Strei­fen­frei: So put­zen Sie Ihre Fens­ter rich­tig

Gehen Sie beim Früh­jahrs­putz nach Sys­tem vor

Um sich den Früh­jahrs­putz so ein­fach wie mög­lich zu machen und dop­pel­te Arbeit zu ver­mei­den, gibt es zwei ein­fa­che Regeln, wie Sie beim Rei­ni­gen am bes­ten vor­ge­hen:

1. Zuerst die Wohn­räu­me, dann erst Küche und Bad

Begin­nen Sie beim Früh­jahrs­putz in den Räu­men, die Sie beim Früh­jahrs­putz so wenig wie mög­lich auf­su­chen. Eine geeig­ne­te Rei­hen­fol­ge wäre zum Bei­spiel: Schlaf­zim­mer, Arbeits­zim­mer, Kin­der­zim­mer, Wohn­zim­mer – und erst dann Küche und Bade­zim­mer, weil Sie die­se Räu­me benö­ti­gen um neu­es Was­ser, Putz­mit­tel & Co zu holen.

2. Immer von oben nach unten und von hin­ten nach vorn

Da Staub, Krü­mel und Co. beim Wischen nicht immer im Putz­tuch lan­den, son­dern auch ein­mal nach unten fal­len, begin­nen Sie mit der Rei­ni­gung zunächst in den obe­ren Regio­nen, etwa auf den Schrän­ken und Abla­gen, und arbei­ten Sie sich nach unten vor, zum Bei­spiel über Fens­ter­bän­ke zu Tischen.

3. Der Boden kommt ganz zum Schluss

Am bes­ten, Sie sau­gen und wischen den Boden erst zum Abschluss in der gesam­ten Woh­nung. So müs­sen Sie den Wisch­mopp nur ein­mal her­aus­ho­len und ein­set­zen – und auch den Staub­sauger, sofern Sie damit nicht zuvor die Pols­ter­mö­bel absau­gen. Rei­ni­gen Sie den Boden immer von der hin­ters­ten Ecke in Rich­tung Aus­gang bezie­hungs­wei­se Rich­tung Küche oder Bad, wo Sie den Put­zei­mer anschlie­ßend aus­lee­ren. Dann brau­chen Sie die frisch geputz­ten Flä­chen nicht unmit­tel­bar wie­der betre­ten.

Der Früh­jahrs-Putz­plan für die Wohn­räu­me

Neben den Fens­tern, Vor­hän­gen, und den gro­ßen Flä­chen wie Fens­ter­bän­ken und Tischen sind es vor allem die Rega­le und Schrän­ke, die Sie beim Früh­jahrs­putz in Angriff neh­men soll­ten.

  1. Räu­men Sie alle Bücher, Kla­mot­ten, Blu­men­va­sen und Deko-Gegen­stän­de her­aus.
  2. Wischen Sie sie feucht ab und stel­len sie zur Sei­te, um dann die frei­en Abla­gen und Flä­chen aus­zu­wi­schen. Zum “Zwi­schen­par­ken” bie­ten sich Kar­tons und Kis­ten oder der Boden, aber auch Bett und Sofa an.
  3. Rei­ni­gen Sie nun die Lam­pen­schir­me, Heiz­kör­per sowie Decken und Wän­de.
  4. Fern­se­her und PC-Moni­tor kön­nen Sie mit einem feuch­ten Tuch jetzt eben­so von Staub befrei­en wie Zim­mer­pflan­zen.

4‑Far­ben-Sys­tem für per­fek­tes Hygie­ne-Manage­ment

Damit Kei­me und Bak­te­ri­en zusam­men mit den Putz­tü­chern nicht von Raum zu Raum wan­dern, soll­ten Sie für die ver­schie­de­nen Berei­che jeweils eige­ne Put­zu­ten­si­li­en ver­wen­den. Um dabei nicht den Über­blick zu ver­lie­ren, hilft das 4‑Far­ben-Sys­tem, das auch von Pro­fis ange­wandt wird. Hier­bei wer­den Lap­pen, Tücher und Schwäm­me je nach ihrer Far­be einem ein­zel­nen Bereich zuge­ord­net und aus­schließ­lich dort ver­wen­det.

Rot: Ver­wen­den Sie rote Tücher und Schwäm­me für WC und Uri­nal sowie der unmit­tel­ba­ren Umge­bung.
Gelb: Gel­be Put­zu­ten­si­li­en kom­men im übri­gen Bade­zim­mer zum Ein­satz.
Grün: Putz­tü­cher und Schwäm­me in Grün blei­ben der Küche vor­be­hal­ten.
Blau: Für wenig belas­te­te Flä­chen in den Wohn­räu­men.

Der Früh­jahrs-Putz­plan für die Küche

Beim Früh­jahrs­putz soll­ten Sie auch der Küche ein­mal inten­si­ver zu Lei­be rücken.

  1. Räu­men Sie Kühl­schrank und Tief­küh­ler kom­plett aus. Anschlie­ßend die bei­den Gerä­te abtau­en und gründ­lich aus­wi­schen, am bes­ten mit Essig­was­ser.
  2. Sprü­hen Sie den Herd, die Dunst­ab­zugs­hau­be und den Ofen mit fett­lö­sen­den Rei­ni­gern ein, las­sen Sie es ein­wir­ken und waschen Sie alle Flä­chen sorg­fäl­tig ab.
  3. Den Dunst­ab­zugs­hau­ben­fil­ter kön­nen Sie in die Spül­ma­schi­ne geben oder ihn aus­tau­schen.
  4. Ver­ges­sen Sie in der Küche nicht das Inne­re der Schrän­ke und rei­ni­gen Sie beim Aus­räu­men auch gleich alle Küchen­ge­rä­te. Beach­ten Sie auch die Unter­sei­ten der Schrän­ke, die oft­mals von Fett­sprit­zern in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wer­den.
  5. Ver­kalk­ten Tei­len wie im Was­ser­ko­cher oder der Kaf­fee­ma­schi­ne kom­men Sie mit Essig­was­ser bei.
  6. Auch den Besteck­kas­ten und der Mes­ser­block soll­ten Sie beim Früh­jahrs­putz gene­ral­über­ho­len.

Mehr Tipps rund um den Früh­jahrs­putz in der Küche fin­den Sie in die­sen Rat­ge­bern:

Mikro­wel­le rei­ni­gen – Haus­mit­tel, Tipps und Tricks
Kühl­schrank rei­ni­gen – Haus­mit­tel, Tipps & Tricks
Tipps und Tricks: So ent­kal­ken Sie Ihren Was­ser­ko­cher
Spül­ma­schi­ne rei­ni­gen: Pfle­ge für den Geschirr­spü­ler
Frit­teu­se rei­ni­gen: So bekom­men Sie das Fett weg
Dunst­ab­zugs­hau­be rei­ni­gen – so sor­gen Sie für gute Luft
Dusch­ka­bi­ne rei­ni­gen: So bekämp­fen Sie Kalk, Schim­mel & Co.

Der Früh­jahrs-Putz­plan für das Bade­zim­mer

  1. Räu­men Sie zunächst alle Abla­ge­flä­chen frei.
  2. Nach der Regel “von oben nach unten” rei­ni­gen Sie zuerst die Wän­de und dann die Lam­pen und den Spie­gel.
  3. Anschlie­ßend neh­men Sie sich Wasch­be­cken, Toi­let­te und Bade­wan­ne bezie­hungs­wei­se Dusche vor. Für die emp­find­li­chen Arma­tu­ren neh­men Sie vor­sichts­hal­ber wei­che Tücher oder Schwäm­me, die Sie mit All­zweck­rei­ni­ger oder bei Kalk mit Essig­was­ser trän­ken.
  4. Nach der Rei­ni­gung sorg­fäl­tig abwa­schen und mit einem tro­cke­nen Tuch polie­ren.

So strahlt Ihr Bad genau­so wie Ihr gesam­tes Heim wie­der in fri­schem, sau­be­rem Glanz.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.