Sie ste­hen in der Dusch­ka­bi­ne, genie­ßen das War­me Was­ser, als Ihr Blick auf Kal­krän­der und Schim­mel­fle­cken fällt. Schon ist es aus mit der Ent­span­nung. Um das zu ver­hin­dern, ist regel­mä­ßi­ges Säu­bern nötig. Was Sie dabei beach­ten soll­ten, ver­rät Ihnen UPDATED im fol­gen­den Rat­ge­ber.
Rei­ni­gen direkt nach dem Dusch­vor­gang

Rei­ni­gen direkt nach dem Dusch­vor­gang

Um Kal­krän­der, Sei­fen­res­te oder gar Schim­mel direkt vor­zu­beu­gen, emp­fiehlt sich regel­mä­ßi­ges Rei­ni­gen Ihrer Dusch­ka­bi­ne direkt nach dem Dusch­vor­gang. Spü­len Sie nach jedem Duschen die Kabi­ne, Dusch­wan­ne und Flie­sen mit kla­rem Was­ser ab. Trock­nen Sie anschlie­ßend alle ebe­nen Flä­chen mit dem Abzie­her. Ent­fer­nen Sie die Rest­feuch­tig­keit auf den sons­ti­gen Flä­chen sowie in Fugen und Ecken gründ­lich mit einem Tuch aus Baum­wol­le oder Mikro­fa­ser.

Grund­rei­ni­gung für die Dusche — so geht’s

  • Sie benö­ti­gen All­zweck­rei­ni­ger, Glas­rei­ni­ger, zwei Rei­ni­gungs­schwäm­me, einen Abzie­her mit einer Gum­mi­lip­pe, eine alte Zahn­bürs­te und zwei wei­che Tro­cken­tü­cher.
  • Mit einem der Rei­ni­gungs­schwäm­me und etwas All­zweck­rei­ni­ger ent­fer­nen Sie stär­ke­re Ver­schmut­zun­gen und Kalk­ab­la­ge­run­gen auf den Flie­sen, den Arma­tu­ren und in der Dusch­wan­ne.
  • Wann immer Sie mit der rau­en Sei­te des Rei­ni­gungs­schwamms in die Nähe des Gla­ses der Dusch­ka­bi­ne kom­men, soll­ten Sie vor­sich­tig vor­ge­hen. Ansons­ten kön­nen Krat­zer ins Glas gelan­gen, die nicht mehr zu ent­fer­nen sind.
  • Spü­len Sie alles mit kla­rem Was­ser ab, anschlie­ßend trock­nen Sie die glat­ten Flä­chen unter Ver­wen­dung des Abzie­hers.
  • Säu­bern Sie die Wän­de der Dusch­ab­tren­nung oder Dusch­ka­bi­ne aus Glas mit dem ande­ren Schwamm und dem Glas­rei­ni­ger. Bei Acryl­glas gehen Sie vor, wie unten beschrie­ben.
  • Säu­bern Sie die Sili­kon­dich­tun­gen und Zwi­schen­räume mit etwas All­zweck­rei­ni­ger und der alten Zahn­bürs­te.
  • Wischen Sie Glas-/Plas­tik­flä­chen, Dich­tun­gen und Zwi­schen­räu­me mit einem feuch­ten Schwamm ab. Trock­nen Sie die Flä­chen mit dem Abzie­her in Bah­nen von oben nach unten. Wischen Sie mit einem wei­chen Tuch sowohl die Abtrennung/Kabine als auch die Dich­tun­gen und Zwi­schen­räu­me gründ­lich tro­cken.

Rei­ni­gung bestimm­ter Zonen und Mate­ria­li­en in der Dusch­ka­bi­ne

Dusch­ka­bi­nen aus Acryl­glas rei­ni­gen

  • Beach­ten Sie: Dusch­ka­bi­nen aus Kunst­stoff sind rela­tiv emp­find­lich und nei­gen zum Zer­krat­zen, zum Bei­spiel beim Rei­ni­gen mit der rau­en Sei­te eines Putz­schwamms.
  • Rei­ni­gen Sie die Flä­chen aus­schließ­lich mit war­mem Was­ser und Schmier­sei­fe oder mit einem mil­den Essig­rei­ni­ger.
  • Mischen Sie dazu 0,1 Liter Essig­es­senz mit 5 Litern Was­ser.
  • Sind bereits Scheu­er­stel­len oder leich­te Krat­zer vor­han­den, geben Sie eine dafür geeig­ne­te Polier­pas­te oder etwas Zahn­pas­ta auf ein Baum­woll­tuch.
  • Rei­ben Sie so lan­ge kreis­för­mig über den Kunst­stoff, bis die Krat­zer ver­schwun­den sind. Anschlie­ßend mit Sei­fe und Was­ser nach­spü­len.
  • Ach­tung: Ben­zol, Ace­ton und Tetra­chlor­koh­len­stoff (die unter ande­rem in man­chen Fle­cken­ent­fer­nern Ver­wen­dung fin­den), Scheu­er­mit­tel, Scheu­er­lap­pen, wei­te­re schar­fe Rei­ni­gungs­mit­tel sowie Sprüh­rei­ni­ger für Glas kön­nen eine Ein­trü­bung der Acryl­glas­flä­che nach sich zie­hen.

Loh­nen sich spe­zi­el­le Imprä­gnie­run­gen?

Dusch­ka­bi­nen und ‑abtren­nun­gen aus Glas kön­nen mit einer Glas­ver­sie­ge­lung gekauft oder nach­träg­lich ver­se­hen wer­den. Die­se sorgt für den soge­nann­ten Lotus­ef­fekt, durch den die Was­ser­trop­fen vom Glas abper­len. Neue Dusch­ka­bi­nen wer­den zum Teil mit Glas ange­bo­ten, das mit Titan­di­oxid beschich­tet ist und das den beschrie­be­nen Effekt auf­weist. Zum Nach­rüs­ten emp­feh­len sich Glas­be­schich­tun­gen, die kei­ne Schicht aus Poly­mer- oder Sil­o­xan­stof­fen auf­bau­en, da die bei der Rei­ni­gung schnell abge­tra­gen wer­den und der gewoll­te Effekt zügig ver­lo­ren geht. Mit­tel ohne Schicht­auf­bau sind im Fach­han­del erhält­lich. Sie ver­ein­fa­chen die regel­mä­ßi­ge Rei­ni­gung sehr und hal­ten je nach Benut­zungs­in­ten­si­tät meh­re­re Wochen.

Dusch­ka­bi­ne aus Glas rei­ni­gen

  • Dusch­ka­bi­nen oder ‑abtren­nun­gen aus Glas soll­ten sehr regel­mä­ßig gerei­nigt wer­den, weil auf Ihnen die Fle­cken beson­ders sicht­bar sind.
  • Gehen Sie wie oben beschrie­ben vor, um leich­te Ver­schmut­zun­gen wie die Kal­krän­der von getrock­ne­ten Trop­fen zu ent­fer­nen.
  • Mitt­le­re Ver­schmut­zun­gen wie stär­ke­re Kal­krän­der oder Sei­fen­res­te las­sen sich mit einem Dampf­rei­ni­ger ent­fer­nen. Mit die­sem kön­nen Sie auch schwer zugäng­li­che Fugen, Ecken oder Schie­nen säu­bern.
  • Trock­nen Sie anschlie­ßend Flä­chen und Zwi­schen­räu­me mit Abzie­her und Tuch.
  • Sind die Glas­flä­chen so stark ver­schmutzt, dass sie auf­ge­raut und ein­ge­trübt sind, haben sich die Kalk­par­ti­kel mit dem Glas ver­bun­den. Hier kön­nen Sie mit Rei­ni­gern meist nichts mehr aus­rich­ten. Die­se star­ken Kalk­ver­schmut­zun­gen auf der Glas­ober­flä­che las­sen sich mecha­nisch mit ver­dünn­ter Scheu­er­milch und einem Schwamm oder mit einem Glas­ke­ra­mik­feld­rei­ni­ger ent­fer­nen. Beach­ten Sie: Letz­te­rer ist aus­schließ­lich für glat­te Glas­flä­chen geeig­net.
  • Ach­tung: Sind zu vie­le Polier­stof­fe, also har­te Par­ti­kel, in den Mit­teln, kann das Glas zer­kratzt oder auf­ge­raut wer­den – anschlie­ßend sam­melt sich der Schmutz umso leich­ter an den betref­fen­den Stel­len. Benut­zen Sie kein Scheu­er­pul­ver und ver­dün­nen Sie ande­re Mit­tel wie Scheu­er­milch ent­spre­chend.
  • Das­sel­be gilt, wenn Sie Uten­si­li­en wie Glas­scha­ber, Putz­stei­ne, Glas­ho­bel, Topf­schwäm­me oder eine Auto­po­lier­ma­schi­ne benut­zen. Wägen Sie also ab, ob Ihnen die Ent­fer­nung der Ver­schmut­zun­gen die ent­ste­hen­den Nach­tei­le wert ist.
  • Ver­zich­ten Sie bei Glas stets auf alka­li­sche Lau­gen, Flu­or­was­ser­stoff­säu­re und Fluo­rid wie zum Bei­spiel in vie­len WC-Rei­ni­gern oder Fle­cken­ent­fer­nern. Die­se kön­nen das Glas angrei­fen und beschä­di­gen.

Alu­mi­ni­um­schie­nen und ‑pro­fi­le rei­ni­gen

  • Bei Dusch­ka­bi­nen wer­den in vie­len Fäl­len elo­xier­te, das heißt, mit einer Schutz­schicht ver­se­he­ne Alu­mi­ni­um­schie­nen und ‑pro­fi­le ein­ge­setzt. Sie wei­sen meis­tens eine mat­te, leicht raue Ober­flä­che auf.
  • Säu­bern Sie die Pro­fi­le mit einem wei­chen, leicht mit Was­ser ange­feuch­te­ten Tuch und mit wenig Druck.
  • Sind die Alu­mi­ni­um­tei­le mit­tel­mä­ßig ver­schmutzt, rei­ni­gen Sie die­se mit Schmier­sei­fe. Legen Sie dafür einen feuch­ten und mit der Sei­fe getränk­ten Lap­pen auf die hart­nä­cki­ge Schmutz­stel­le.
  • Nach ein paar Minu­ten Ein­wirk­zeit säu­bern Sie die betref­fen­de Stel­le mit war­mem Was­ser und einem wei­chen Tuch.
  • Sind die Alu­mi­ni­um­tei­le stark ver­schmutzt, kön­nen Sie Lösungs­mit­tel wie etwa Rei­ni­gungs­ben­zin, alko­hol­hal­ti­ge Rei­ni­ger oder Spi­ri­tus ein­set­zen.
  • Anschlie­ßend gründ­lich mit Was­ser nach­spü­len und das Alu­mi­ni­um mit dem Tuch trock­nen.
  • Ver­wen­den Sie kei­ne scheu­ern­den Uten­si­li­en oder Rei­ni­gungs­mit­tel mit Polier­stof­fen, um Krat­zer zu ver­mei­den.
  • Bei polier­tem Alu­mi­ni­um oder Pro­fi­len mit einer trans­pa­ren­ten Lack­schicht soll­ten Sie bei der Rei­ni­gung wie vom Her­stel­ler der Dusch­ka­bi­ne emp­foh­len vor­ge­hen.
  • Pul­ver­be­schich­te­te Alu­pro­fi­le säu­bern Sie mit einer Mischung aus war­mem Was­ser und Spül­mit­tel mit einem wei­chen Tuch. Spü­len Sie das Alu­mi­ni­um anschlie­ßend mit kla­rem Was­ser ab.

Ver­chrom­te Mes­sing- oder sons­ti­ge Metall­be­schlä­ge rei­ni­gen

  • Säu­bern Sie die betref­fen­den Stel­len min­des­tens ein­mal pro Woche mit einem feuch­ten, wei­chen Tuch und polie­ren Sie sie danach tro­cken.
  • Wenn Chro­m­ober­flä­chen nach und nach mat­ter wer­den, anlau­fen oder gar Rost anset­zen, rei­ni­gen Sie die­se mit Essig­was­ser oder Natron.
  • Ach­ten Sie dabei stets genau dar­auf, dass Sie das Rei­ni­gungs­mit­tel voll­stän­dig abspü­len und die behan­del­te Stel­le gründ­lich tro­cken polie­ren.

Kunst­stoff­tei­le rei­ni­gen

  • Was­ser­ab­wei­ser, Dicht­leis­ten, Magnet­pro­fil­dich­tun­gen oder Zier­ecken aus Kunst­stoff rei­ni­gen Sie mit Neu­tral­sei­fe.
  • Benut­zen Sie kei­ne chlor­hal­ti­gen Mit­tel, alka­li­schen Rei­ni­ger oder Scheu­er­milch, damit der Kunst­stoff nicht lei­det.
  • Auch auf Lösungs­mit­tel wie Aze­ton, Ben­zin und Ben­zol soll­ten Sie ver­zich­ten, da die­se den Kunst­stoff unter Umstän­den anlö­sen.
  • Bei stär­ke­ren Ver­schmut­zun­gen hilft Zahn­creme oder Wasch­pul­ver.

Sili­kon­fu­gen rei­ni­gen mit Haus­mit­teln

  • Wenn sich an den Fugen Schim­mel gebil­det hat, stel­len Sie eine Pas­te aus einem Päck­chen Back­pul­ver und einem Tee­löf­fel Was­ser her.
  • Bürs­ten Sie die Pas­te mit einer Zahn­bürs­te an den betrof­fe­nen Stel­len ein.
  • Rund fünf Minu­ten ein­wir­ken las­sen, mit Was­ser abspü­len und mit einem wei­chen Tuch nach­trock­nen.

Alter­na­ti­ve Rei­ni­gungs­pro­duk­te für die Dusch­ka­bi­ne aus dem Han­del

  • Klar­spü­ler für Geschirr­spül­ma­schi­nen eig­net sich sowohl für Dusch­ka­bi­nen und ‑abtren­ner aus Glas als auch aus Kunst­stoff. Stark ver­dünnt mit Was­ser rei­nigt das Mit­tel grö­ße­re Flä­chen, die wenig ver­schmutzt sind. Für stär­ker ver­schmutz­te Stel­len kön­nen Sie kon­zen­trier­ten Klar­spü­ler ver­wen­den. Rei­ben Sie die betrof­fe­ne Stel­le mit einem Rei­ni­gungs­schwamm und dem Mit­tel ein, las­sen Sie den Klar­spü­ler kurz ein­wir­ken und spü­len Sie ab.
  • Ent­kal­ker für Kaf­fee­ma­schi­nen auf Zitro­nen­säu­re­ba­sis greift die Gum­mi­dich­tun­gen der Dusche nicht an und kann des­halb auch für Dusch­ka­bi­nen ver­wen­det wer­den. Berei­ten Sie den Ent­kal­ker nach Anwei­sung des Her­stel­lers mit Pul­ver und Was­ser zu. Oder benut­zen Sie bereits fer­ti­gen Flüs­si­gent­kal­ker. Tra­gen Sie den Ent­kal­ker mit einem Rei­ni­gungs­schwamm auf. Auch hier kurz ein­wir­ken las­sen und abspü­len.
  • Glas­rei­ni­ger ist für leicht ver­schmutz­te Glas­flä­chen der Dusch­ka­bi­ne geeig­net. Sei­fen­res­te ent­fernt die­ses Mit­tel exzel­lent, Kalk dage­gen nicht.

Wie lässt sich ein Dusch­vor­hang rei­ni­gen?

Kalk­ab­la­ge­run­gen und Fle­cken auf Ihrem Dusch­vor­hang las­sen sich mit Essig­es­senz behan­deln. Mischen Sie zwei Liter Essenz mit zehn Litern Was­ser und legen Sie den ver­schmutz­ten Vor­hang über Nacht dar­in ein. Eine wei­te­re Mög­lich­keit ist das Rei­ni­gen des Vor­hangs in der Wasch­ma­schi­ne. Geben Sie fünf­zig Mil­li­li­ter Essig­es­senz und fünf­zig Gramm Natron hin­zu und star­ten Sie das Fein­wä­sche-Pro­gramm der Wasch­ma­schi­ne.

Haus­mit­tel zur Rei­ni­gung der Dusch­ka­bi­ne

Neben den im Han­del erhält­li­chen Mit­teln gibt es für die Rei­ni­gung der Dusch­ka­bi­ne in vie­len Fäl­len ein­fa­che Haus­mit­tel als Alter­na­ti­ven, die sich seit Jahr­zehn­ten bewährt haben.

  • Zitro­nen­säu­re erzeugt nicht nur fri­schen Duft, son­dern wirkt her­vor­ra­gend, um die Kalk­ab­la­ge­run­gen in einer Dusch­ka­bi­ne aus Glas oder Acryl zu ent­fer­nen. Mischen Sie einen guten Schuss Zitro­nen­saft­kon­zen­trat mit rund drei Litern Was­ser, tau­chen Sie einen Rei­ni­gungs­schwamm hin­ein und rei­ben Sie die Schei­ben damit ein. Anschlie­ßend abspü­len und trock­nen.
  • Essig­es­senz soll­ten Sie hin­ge­gen nur für einen Dusch­vor­hang ein­set­zen. Bei Dusch­ka­bi­nen aus Glas oder Kunst­stoff und auf Flie­sen soll­ten Sie kei­nen Essig zur Rei­ni­gung ver­wen­den. Grund ist die Säu­re des Mit­tels, die den Gum­mi von Dich­tun­gen und von sons­ti­gen Tei­len der Dusch­ka­bi­ne angreift.
  • Ver­wen­den Sie Back­pul­ver zur Rei­ni­gung von Sili­kon­dich­tun­gen, Flie­sen und Fugen. Stel­len Sie eine Pas­te aus einem Päck­chen Back­pul­ver und einem Tee­löf­fel Was­ser her. Bürs­ten Sie die­se mit einer Zahn­bürs­te an den betrof­fe­nen Stel­len ein. Anschlie­ßend abspü­len und trock­nen.
  • Glas­ke­ra­mik­scha­ber oder Rasier­klin­ge eig­nen sich zum einen aus­schließ­lich für Glas. Zum ande­ren soll­ten Sie vor­sich­tig vor­ge­hen, um kei­ne Krat­zer zu hin­ter­las­sen. Ver­wen­den Sie die genann­ten Uten­si­li­en kei­nes­falls für Acryl­glas.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.