Der ultimative Wiesn-Knigge: Dos and Don’ts

31. Juli 2019 | von

Das größte Volks­fest weltweit naht und mit ihm sechs Mil­lio­nen Touris­ten aus nah und fern, die München über­rollen und die Stadt für 16 Tage in einen Aus­nah­mezu­s­tand ver­set­zen. Lila Plas­tik-Dirndl zwän­gen sich neben Sep­perl-Hüte, auf den Bier­bänken stampft man zu „Atem­los durch die Nacht“, prostet sich mit großzügig gefüll­ten Bierkrü­gen über­schwap­pend zu. Alles, was du zum Okto­ber­fest wis­sen musst, erfährst du hier. Prost!

Damit alles nicht zu sehr unter dem Label “Typ­isch bayrisch” fällt, habe ich für dich meine Top 6 der ulti­ma­tiv­en Wiesn-Knigge:

I ♥ Oktoberfest!

Das Oktoberfest von Oben
Foto © Buc­chi Francesco/Shutterstock.com

Die Bier­wer­bung im Radio läuft sich schon warm, Face­book blendet mir ständig Dirndl-Wer­bung ein. Die Blät­ter fär­ben sich langsam rötlich und der Him­mel übt bayrisches Weiß-Blau. Es ist nicht zu überse­hen: Die Zeichen ste­hen auf Okto­ber­fest – aka: die Wiesn!  Dabei kön­nte alles so schön sein: Es herrscht tra­di­tionell Kaiser­wet­ter! Die Zuck­er­wat­te duftet mit knus­pri­gen Hendln (auch bekan­nt als Brathäh­nchen) um die Wette. Vom Riesen­rad aus hat man den schön­sten Blick über München über­haupt. Und mit ein wenig Acht­samkeit wird das Okto­ber­fest das, was es wirk­lich ist: das schön­ste und größte Fest der Welt.

Top 1: Die Kleidung

dirndl für große größen
traditionelle trachten für die wiesn

Keine Frage: Dirndl, ver­ste­ht sich! Manche Dirndl gle­ichen allerd­ings eher einem Karneval­skostüm denn ein­er Tra­cht. Aber über Geschmack lässt sich ja bekan­ntlich nicht stre­it­en. Oder vielle­icht doch? Grund­sät­zlich gilt: Weniger ist mehr. Weniger schrille Far­ben, weniger Muster­mix, weniger Chichi! Schöne Dirndl punk­ten ohne­hin durch eine sehr weib­liche Schnit­tführung, da muss man nicht noch eins drauf­set­zen! (Dass Sep­perl-Hüte aller­höch­stens Kla­mauk sind und damit ein absolutes No-Go, muss ich nicht noch extra beto­nen, oder?) Lass dich gerne von unseren Dirndl-Looks inspirieren!

Top 2: Das Bier

Bier auf dem Oktoberfest
Foto © Frank Gaertner/Shutterstock.com

Bier ist nicht gle­ich Bier, und Okto­ber­fest­bier schon gle­ich gar nicht. Erstens trinkt man es grund­sät­zlich in der Maß, zweit­ens schmeckt es beson­ders würzig, drit­tens ist es stärk­er gebraut als nor­males Bier. Im Klar­text: Vor­sicht, man (und auch frau!) trinkt vom Okto­ber­fest­bier schnell mehr als man vielle­icht verträgt. Radler und Wass­er sind übri­gens abso­lut bierzelt­tauglich – Wein und Sekt eher nicht, dafür gibt es spezielle Zelte bzw. „Hüt­tn“.

Du trinkst zwar gerne Bier, bist dir aber nicht sich­er, ob es nach­haltig ist? Dann informiere dich bei unseren Kol­le­gen von reBLOG, die dir 10 nach­haltige Brauereien in Deutsch­land vorstellen.

Top 3: Das Essen

Haxn auf dem Oktoberfest
Foto © Thinkstock/iStock/gkrphoto

Mul­ti­kul­ti finde ich toll, aber auf der Wiesn darf’s kuli­nar­isch ruhig bayrisch zuge­hen: Hendl (also Brathäh­nchen) mit der Hand essen! Ohja! Steck­erl­fisch, im Zelt eine klas­sis­che Haxn… Ich bin immer wieder über­rascht, wie gut – angesichts durchgeschleuster Men­schen­massen – das Okto­ber­festessen schmeckt! Was auch super leck­er ist: Eine große Wurst- und Käse­plat­te, gar­niert mit Radi­eschen, Salat, Tomat­en und Brezn (Die soll­test — nein, musst — du wirk­lich auf der Wiesn essen!).

Und zum Flanieren? Rosa­far­bene super-fluffige Zuck­er­wat­te, gebran­nte Man­deln oder Magen­brot (Gerne in der klas­sis­chen Herz­form und verzierten Schriftzü­gen wie I möcht gern Dei Herzk­lopfn hörn oder Weil i Di mag).

Top 4: Der Flirt

Flirten auf dem Oktoberfest
Foto © © photocase.de/Stihl024

Nir­gends ist Anban­deln leichter als auf der Wiesn. Schon die links gebun­dene Schleife an der Schürze sig­nal­isiert: Ich bin zu haben! Was aber nicht heißt, dass man(n) sein gutes Benehmen am Bierzel­tein­gang abgeben sollte… Sind männliche Leser anwe­send? Weil: Wiesn-Bedi­enun­gen sind abso­lut tabu! Außer man möchte mit der Secu­ri­ty Bekan­ntschaft machen. Damit aber kein Missver­ständ­nis auftritt, kann ich dir nur das Dirndl Schleifen A‑B-C empfehlen!

Top 5: Die Alternative

Oide Wiesn Oktoberfest

Ab auf die „Oide Wiesn“ („Die alte Wiesn“)! Wer es etwas leis­er, etwas gemütlich­er und vor allem nos­tal­gis­ch­er mag, der ist auf der „Oidn Wiesn“ richtig. Zwis­chen ein paar kleineren Fahrgeschäften und Essen im Freien bekommt man eine Vorstel­lung davon, wie char­mant Volks­feste früher mal waren. Und das Beste: Man bekommt hier noch einen Tisch – auch ohne monate­lange Reservierung!

Top 6: Der Morgen (danach)

Uuu­ups, das Aufwachen hat nicht wirk­lich Spaß gemacht und die Sonne kön­nte sich ruhig ein wenig bedeck­ter hal­ten? Das kann nur eines bedeuten: Du hast diesen Wiesn-Knigge nicht befol­gt! Meine Empfehlung: Noch mal und genauer lesen – und dann wieder ab auf die Wiesn! 😉

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!