Urlaub mit drei Generationen: Tipps zum Koffer packen

23. August 2018 | von

In diesem Sommer ging unser Familienurlaub für ein paar Tage nach Holland. Mit drei Generationen: Kindern, Eltern und Großeltern.

Strandurlaub in Holland

Tipp Nr. 1: Augen auf bei der Reiseziel-Planung!

Bei der Auswahl des Reiseziels sollte man zunächst mal tief in sich hineinhorchen. Denn neben Strandnähe und Zimmerausstattung spielt bei der Reiseziel-Planung auch der eigene aktuelle Gemütszustand eine entscheidende Rolle. Wonach sehnt sich die Seele gerade? Ruhe oder Action? Shopping oder Strandkorb? Und wie kann man die verschiedenen Bedürfnisse vereinen?

Unsere Wahl fiel auf ein strandnahes Hotel in einem kleinen Örtchen mit süßer Fußgängerzone. So konnten wir die meisten der gemeinsamen Urlaubswünsche abdecken: nach dem ausgiebigen Frühstück musste niemand den Tisch abräumen, tagsüber konnten die Kinder im Sand buddeln oder alle gemeinsam durch die Stadt bummeln, irgendwo zwischendurch noch frischen Fisch in hungrige Kinder- und Eltern-Münder einwerfen, und nachts konnten dann alle komfortabel schlafen, um neue Energie für den kommenden Tag zu tanken. So ein Urlaub zu acht kann nämlich durch die ständige gegenseitige Rücksichtnahme auch schon mal ganz schön schlauchen. Mein persönliches Urlaubs-Highlight (neben dem kilometerlangen Strand): ständig verfügbares Softeis in allen Variationen …

Landschaft in Holland
Strandoutfit für große Größen

Tipp Nr. 2: Entspannt bleiben beim Koffer packen!

Bedenke beim Koffer packen am besten in erster Linie: Es ist nur Urlaub. Keine Auswanderung. Und im Zweifel kann man alles vor Ort nachkaufen, wenn man etwas vergessen hat. Außer man plant eine Tour durch den einsamen Dschungel. Aber das wäre mit drei Generationen im Alter von 4 bis 67 vielleicht in der Tat eh etwas zu stressig.

Packliste für den Urlaub mit der Familie

So erleichterst du dir das Packen:

  • Es gilt die Devise: weniger ist mehr. Man braucht nicht für jeden Tag zwei Outfits. Zu Hause tragen die Kinder ihre T-Shirts oder Shorts auch gerne über zwei Tage. Warum sollte das im Urlaub anders sein? Dafür darf es vielleicht eine Badehose mehr sein. Damit man etwas zum Wechseln dabeihat.
  • Für das Sonnenbaden und Strandbuddeln für jeden eine Kopfbedeckung einpacken. Sonst fängt man sich ganz schnell einen Sonnenstich ein.
  • Geht einfach in Gedanken deinen geplanten Tagesabläufe durch und packe die dementsprechenden Klamotten ein.
  • Da kann man noch so platzsparend und gut durchdacht packen: in unseren Koffern sind die größten Platz-Einnehmer definitiv die Stofftiere der Kinder. Daher haben wir folgende Lösung gefunden: Jedes Kind darf eine Hälfte eines Mini-Kinder-Trolleys mit frei ausgewähltem Spielzeug selbst füllen. Nicht mehr und nicht weniger.
  • Und falls du im Urlaub sogar Zeit für Entspannung hast: statt des obligatorischen Ferien-Schmökers vielleicht einfach aus der Bücherei mal einen E-Book-Reader ausleihen. Der wiegt viel weniger und bietet Platz für die Lese-Wünsche aller Familienmitglieder. (Und die Chance, dass bei vier mitreisenden Kindern alle Erwachsenen gleichzeitig zum Lesen kommen ist eh verschwindend gering …)
  • Ansonsten darf in meinem persönlichen Reise-Gepäck ein Fotoapparat nicht fehlen, um die gemeinsamen Erinnerungen festzuhalten.
  • Und was im Tages-Gepäck nicht fehlen darf: ausreichend Wasser und eine Notfall-Reserve an kleinen Energie-Snacks. Denn bei acht Leuten hat immer irgendjemand Hunger oder Durst, und so läuft man nicht Gefahr, dass ein einzelnes Zuckertief die Laune der gesamten Reisegruppe nachhaltig in den Keller zieht …

Tipp Nr. 3: Es muss nicht alles perfekt werden!

Klar kann man dank Internet mittlerweile schon vorab online den Strandkorb reservieren, Museumstickets ordern oder Restaurants buchen. Aber warum nicht lieber treiben lassen und sehen, wo man landet? So haben wir schon die schönsten Nachbarörtchen und Cafés entdeckt, die noch nicht mal eine eigene Homepage haben.

Ich habe mir außerdem abgewöhnt, Reiseführer der Urlaubsregion vorab zu studieren. Klar weiß ich schon, welche Highlights die Region zu bieten hat, aber ich lasse mir davon nicht meinen Urlaub diktieren. Wie soll man denn sonst noch überrascht werden, auch mal ins Staunen geraten?

Insgesamt hatten wir einfach eine großartige Zeit. Und der nächste gemeinsame Urlaub ist schon in Planung …

Natürlich muss auch das Outfit stimmig sein. Was hältst du von meinem Strand-Look?

Plus-Size Sommerkleid
Strand-Look für große Größen
Strand-Look S1 T1
JUNAROSE Wickel Kleid
Strand-Look S1 T2
Angel of Style by Happy Size Leggings
Strand-Look S1 T3
Bianco T-Steg Nieten Sandalen
Strand-Look S1 T4
Rayban Sonnenbrille »AVIATOR LARGE METAL RB3025«
Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!