Soullights im Februar

16. November 2018 | von

Aufgepasst, es tut sich was. Hochglanz­magazine, Mod­ekollek­tio­nen, Iko­nen und Vor­bilder – die Plus-Size-Welt dreht sich. Kleine Licht­blicke, die zusam­men für etwas Großes und Ganzes ste­hen: Body Diver­si­ty ist das Stich­wort! Wir bre­it­en unsere Arme aus und emp­fan­gen Neuigkeit­en aus dem Bere­ich Große Größen wie gute, alte Fre­unde und freuen uns, sie heute wieder mit Euch zu teilen. Hier sind sie, die Botschaften, die für kurzzeit­ige Höhen­flüge sor­gen:

Beth Dit­tos Mod­ekollek­tion für die starke Frau

Beth Dit­to, auf ihren Look­book-Fotos kaum wieder zu erken­nen, launchte vor eini­gen Tagen ihre erste eigene Mod­ekollek­tion. Die Fotos in Polaroid-Optik vom Fotografen Ezra Petro­n­io sehen auf eine süße und coole Art so unbeschw­ert insze­niert aus, dass wir den Blick von den drei schö­nen Frauen ein­fach nicht abwen­den kön­nen. Von der Rock­göre Beth Dit­to mit dem markan­ten Haarschnitt, ist hier nichts mehr zu sehen. Selb­st­be­wusst posiert sie – wie eine richtige Fash­ion­queen – neben den bei­den Plus-Size-Mod­els. Ihre Kollek­tion beste­ht aus elf Teilen und ist von Klei­der­größe 38 bis 54 auf ihrer Home­page erhältlich. Enge Klei­der für Busi­ness-Meet­ings, fließende Over­alls für Cock­tail­stun­den und bunte Klei­der für Tanz­par­tys – die Vielfalt in Beth Dit­tos Kollek­tion ist groß. Und macht Lust auf den Som­mer!

Das Liebling­steil

Wo wir schon bei Super­frau Beth Dit­to sind: Auf den Geschmack ein­er eige­nen Mod­ekollek­tion hat sie wahrschein­lich ihr Design­er­fre­und Jean Paul Gaulti­er gebracht. Mit ihm ent­warf sie näm­lich ein schwarzes, lang geschnittenes T‑Shirt, das vorne wie hin­ten ein Gaulti­er-Korsett zeigt, wie es Madon­na 1990 auf der Bühne trug. High­lights sind die Fake-Schnürun­gen am Rück­en. Optisch ein­fach ein richtiger Hin­guck­er. Ein Shirt mit einem Augen­zwinkern sozusagen. Luciana von Lu zieht an zeigt in einem Out­fit, wie toll sich das Shirt insze­nieren lässt. Sog­ar Beth Dit­to war begeis­tert und hat das Bild eben­falls auf Insta­gram veröf­fentlicht!

Ash­ley Gra­ham ziert das Cov­er der Sports Illus­trat­ed

Ashley Graham © Jamie McCarthy/Getty Images

Ash­ley Gra­ham © Jamie McCarthy/Getty Images

Als erstes Plus-Size-Mod­el ziert Ash­ley Gra­ham das Cov­er der ein­mal jährlich erscheinen­den Bade­mod­e­naus­gabe der Sports Illus­trat­ed. Auf dem Presseevent strahlte sie und hielt das Mag­a­zin voller Stolz hoch. Zu Recht, denn das Mod­el hat 1,4 Mil­lio­nen Insta­gram-Fol­low­er und ist eins der best­bezahlten Plus-Size-Mod­els der Welt. Go Ash­ley!

Yoga-Liebling: Dana Falset­ti

Dass Yoga über­haupt nichts mit der Klei­der­größe zu tun hat, beweist die US-Amerikaner­in Dana Falset­ti. Über 157.000 Men­schen erre­icht sie fast täglich über ihren Insta­gram-Account. Der Grund ihrer großen Gefol­gschaft: Als Plus-Size-Frau ist sie wahnsin­nig gelenkig und meis­tert schwierige Yogaübun­gen mit Leichtigkeit. Das inspiri­ert natür­lich nicht nur kurvige Frauen. So viel Ruhe und Diszi­plin muss man erst ein­mal erler­nen, um sich kopfüber zu ver­biegen und trotz­dem noch die Bal­ance zu hal­ten.

Plus-Size-Klei­dung an echt­en Frauen

„An Mod­els sieht immer alles bess­er aus“, dacht­en sich wohl die drei Frauen im Video und machen den Klam­ot­ten­test: Sie bestellen sich Klei­dung aus dem Inter­net und schauen, ob Plus-Size-Klam­ot­ten wirk­lich auch für Plus-Size-Frauen gemacht wor­den sind. Schnitt ist näm­lich nicht gle­ich Schnitt. Wenn es bil­lig und schnell gehen muss, wer­den viele Muster ein­fach nur ver­größert. Aufwendi­ge Schnitte wer­den jedoch noch ein­mal nachgemessen und dann gegebe­nen­falls mit der Länge abges­timmt.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!