Seit einem Monat bin ich 40 …

13. November 2018 | von

Ich wurde am 8. April 1975 geboren — einen Monat nach dem Inter­na­tionalen Frauen­tag. Meine Mut­ter wählte für mich als Zweit­na­men Eva, da sie die erste Frau auf der Welt war.

Heute ist der 8. Mai 2015, also bin ich vor genau einem Monat 40 Jahre alt gewor­den … und ich füh­le mich großar­tig!

geburtstag1Einige Fre­undin­nen sagten mir: “Du wirst sehen, 40 ist bess­er als 30!” Da ich aber finde, dass jedes Alter so seine Beson­der­heit­en hat, kann ich der Aus­sage noch nicht ganz zus­tim­men. Allerd­ings füh­le ich jet­zt schon den Reiz dieser schö­nen run­den Zahl! Im ver­gan­genen Monat fiel es mir tat­säch­lich nicht schw­er, mein Alter zu nen­nen, 40 ging mir ganz prob­lem­los über die Lip­pen, während ich bei 37 oder 38 irgend­wie ins Straucheln kam. Aber jet­zt ist alles klar, mit 40 gibt es keine Ver­wirrung mehr. Auf die Frage, wie alt ich bin, kommt die Antwort wie aus der Pis­tole geschossen.

Ger­ade musste ich auch an eine kleine Diskus­sion denken, die ich mit der Blog­gerin Susanne von Tex­terel­la hat­te. Sie ist auch eine unser­er Soul­mates. Ihr Blog hat ein ziem­lich starkes und auch ein wenig pro­voka­tives State­ment, näm­lich „For Woman. Not Girls“. Ich meinte zu Susi, dass ich den Slo­gan mag, da er für mich auf eine Art Schei­deweg repräsen­tiere und ich genau wisse, was es mit den Kat­e­gorien Frauen und Mäd­chen auf sich hat.

geburtstag2

Allerd­ings weigere ich mich nach wie vor, mich der einen oder anderen Def­i­n­i­tion zu ver­schreiben. Für mich ist das Alter eher eine Frage der eige­nen Hal­tung. Denn ich möchte mich nicht einord­nen lassen — wed­er wie ich mich angemessen ver­hal­ten, noch wie ich mich klei­den soll; ich will mich ein­fach nicht in der Schublade mit der Auf­schrift „So lebt man mit 40“ wiederfind­en. Deshalb lautet mein Mot­to: weit­er machen wie gehabt. Selb­stre­dend ist das Leben eine stetige Weit­er­en­twick­lung, so dass ich mir als Men­sch zwar treu bleibe, aber auch Verän­derun­gen zulasse.

Sel­ten habe ich das Gefühl, dass ich noch mal 20 sein möchte, zwar ist da noch vieles aufre­gen­der, aber ich merke, wie ich im Laufe der Zeit immer selb­st­be­wusster gewor­den bin und selb­stver­ständlich­er mit mir umge­he. Und das ist doch eigentlich ein ganz guter Deal! Beim Älter­w­er­den tausche ich meine Jugendlichkeit gegen mehr Selb­st­sicher­heit ein und um ganz ehrlich zu sein, füh­le ich mich damit ziem­lich wohl.

So glaube ich, dass die tägliche Suche nach Glück manch­mal darin liegt, genau das zu find­en was zu einem passt, sei es in einem Job oder auch Klei­dung. Bei mir ist es oft etwas zwis­chen Mäd­chen und Frau. Ich glaube, das ist meine Hal­tung, ich bin eine 40-jährige mäd­chen­hafte Frau. In diesem Zusam­men­hang fällt mir ein, dass Ihr unbe­d­ingt mal in die Mon­tags-Inter­views von Tex­terel­la mit Frauen über 40 rein­schnup­pern soll­tet!

geburtstag3

Zu meinem 40. Geburt­stag habe ich mal ganz tapfer ein Self­ie ohne Make-up gemacht — um mir mal ungeschminkt ins Gesicht zu schauen ;-). Mir gefällt das auch, allerd­ings liebe ich Make-up zu arg, um aus „All nat­ur­al“ meinen neuen Look zu machen.

Hey, Chi­cas y Mujeres , die Ihr schon über 40 seid, wie fühlt es sich für Euch an?

Ich freue mich auf Eure Kom­mentare!

Letzte Kommentare (1)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Adriana Candellana
Freitag, 15. Mai 2015, 18:09 Uhr

Hal­lo, hey ich mag Deinen Blog!
Ich bin 44 Jahre und fühl mich richtig gut!
Nochmal 20.….naja, wenn ich müde und erschöpft bin denk ich mal in die Rich­tung,
aber son­st bin ich total zufrieden mit mir und meinem Alter!
Weil es nicht mehr so anstren­gend ist, weil ich mich mehr gefun­den habe inzwis­chen,
weil es gut ist zu wis­sen, was ich will und kann und was nicht!
Jet­zt schau ich mal zu texterella.…Bye Bye