Neues Körperbewusstsein: Mein Leben ohne Waage

14. Juli 2020 | von

Ein Leben ohne Waage gle­icht einem Kon­trol­lver­lust oder? Falsch! Du bekommst stattdessen eine große Por­tion Frei­heit zurück.

Wiegen im Alltag

Viele Frauen – ger­ade Plus-Size-Frauen – kön­nen sich ein Leben ohne Waage über­haupt nicht vorstellen. Wir sind getrieben von dem Gedanken, unser Gewicht zu ken­nen und jede noch so kleine Schwankung zu pro­tokol­lieren. Aber was passiert, wenn das plöt­zlich nicht mehr geht? Kon­trol­lver­lust oder Befreiungsakt?

Gewicht und Waage

Tägliche Gewichtskontrolle

Das mor­gendliche Wiegen begleit­et mich seit … ach, fast schon ein Leben lang. Es war immer qua­si der erste Schritt in den Tag – und der bes­timmte meine Laune. Hat­te ich Gewicht ver­loren, und seien es nur ein paar Gramm, war ich zufrieden und blick­te ich voller Zuver­sicht und mit einem Lächeln in den Tag. War mein Gewicht nach oben gegan­gen, war ich min­destens frus­tri­ert, manch­mal sog­ar deprim­iert. Nicht dass ich diesen fast schon erniedri­gen­den Mech­a­nis­mus nicht als solchen erkan­nt hätte! Nicht, dass mir mein Kopf nicht gesagt hätte, dass meine Laune doch nicht von ein paar Hun­dert Gramm hin oder her abhän­gen sollte! Nicht, dass ich nicht selb­st von dieser Zwang­haftigkeit gen­ervt gewe­sen wäre … Allein: Es war ein­fach so. Jahre­lang. Nein: jahrzehn­te­lang. Doch es hat sich etwas geändert.

Tolle Pyja­mas und Home­wear für Große Größen: 

Oft sprach ich mit Fre­undin­nen darüber: Die Schlanken schlu­gen vor, die Waage ein­fach wegzugeben und ein Leben ohne Wiegen zu ver­suchen. Wie oft hörte ich den Satz: „Ich wiege mich schon seit Jahren nicht mehr!“ – und fühlte mich dann noch schlechter, weil ich es nicht schaffte, die Waage zu ignori­eren und mein Kör­perge­fühl nicht von meinen Gewichtss­chwankun­gen abhängig zu machen. Die Dick­eren nick­ten und bestätigten mir, dass es bei ihnen genau so sei. Dass das Wiegen ihr Leben bes­timmte. Und wie trau­rig das doch sei! Und wie dumm, darin waren wir uns einig.

Waage kaputt
Koerpergefuehl mit und ohne Waage

Tschüss Waage – eine unfreiwillige Trennung

In den let­zten Jahren und mit zunehmen­dem Kör­p­er-Selb­st­be­wusst­sein wurde es zwar etwas bess­er: Ein halbes Kilo mehr (etwa, weil ich abends mit Fam­i­lie oder Fre­un­den Essen gewe­sen war) stürzte mich nicht gle­ich in Verzwei­flung. Aber den­noch – gle­ichgültig war es mir nicht. Im Gegen­teil. Und dann passierte Fol­gen­des: Ich stieg mor­gens wie üblich auf die Waage. Sie zeigte „Error“ an. Ich machte einen Schritt zurück, stieg nochmals drauf, und wieder: „Error!“ Ich war irri­tiert, ich war verun­sichert. Wie sollte ich mich fühlen, so ganz ohne Wiegen und dessen Bestä­ti­gung? Schnell lief ich in mein Büro, holte dort eine neue Bat­terie. Doch auch damit: „Error“!

Psychologischer Effekt der Waage

Ich ging aus dem Bad und fühlte mich … eige­nar­tig. Auf der einen Seite verun­sichert, auf der anderen Seite wie befre­it. Ich kan­nte mein Gewicht nicht – aber das Leben ging trotz­dem weit­er. Über­raschung! Den­noch beschloss ich, noch am sel­ben Tag eine neue Waage zu bestellen, denn mein Leben ohne Waage zu leben … wie sollte das funk­tion­ieren? Doch dann ver­gas ich meinen Vor­satz im voll­gepack­ten All­t­ag. Bis zum näch­sten Mor­gen, als ich wieder auf die kaputte Waage steigen wollte. Und sich plöt­zlich ein Gefühl der Erle­ichterung bre­it­machte: Die Waage war kaputt und ich musste mich nicht mehr ihrem Dik­tat unter­w­er­fen! Wie gut das doch im Grunde tat!

Dick und selbstbewusst
Gluecklich ohne Waage

Mein Leben ohne Waage läuft (besser)

So beschloss ich, meinem Leben ohne Waage eine Chance zu geben – und zumin­d­est erst mal keine neue Waage zu kaufen. Son­dern mein Kör­perge­fühl neu zu ler­nen. Ich wollte mich nicht mehr nur deshalb gut fühlen, weil die Kilo-Anzeige nach unten wies oder zumin­d­est nicht nach oben. Ich wollte mich und meinen Kör­p­er lieben – auch ohne Waage. Mit­tler­weile bin ich in Woche 4 und es läuft gut. Wed­er sprenge ich mit­tler­weile meine Skin­ny Jeans, weil mein Gewicht aus dem Rud­er gelaufen wäre (Wohl die größte Sorge aller Wiege-Junkies!), noch hat sich son­st irgen­det­was in meinem Leben verän­dert. Außer dass ich mich tat­säch­lich bess­er und freier füh­le. Und gemerkt habe: Wenn es um Selb­stliebe, Kör­p­er-Selb­st­be­wusst­sein und Body Pos­i­tiv­i­ty geht, kann ich mich auf mich selb­st ver­lassen. Ich mag mich und meinen Kör­p­er, auch ohne Waage.

Kannst du dir ein Leben ohne Waage vorstellen?

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!