Wie Instagram mein Leben beeinflusst

26. April 2018 | von

Es ist mor­gens 5:30 Uhr und meine innere Uhr schre­it: AUFSTEEEEEEEEEHEEEENNN! Langsam öffne ich die Augen, taste mit mein­er linken Hand nach meinem Handy und öffne im Halb­schlaf die Insta­gram-App. Insta­gram – für viele Fluch und Segen zugleich.

Die Arbeit einer Influencerin.

Es gehört zum Mor­gen­ritu­al, mein­er Art und Weise aufzuwachen. Und ja, teil­weise bee­in­flusst die App auch meine Stim­mung. Umso mehr man auf Insta­gram wächst, desto mehr wird man auch zur Angriffs­fläche von bösen Kom­mentaren und Hatern. Für einen kurzen Moment ärg­ere ich mich über so viel Dummheit auf der Welt und ste­he auf. Dann aber lasse ich mich wieder von all den tollen Bildern in meinem Insta­gram-Feed inspiri­eren und verteile Likes, Herzchen und nette Kom­mentare. Als Blog­gerin weiß ich, dass es ger­ade beim neuen Insta­gram-Algo­rith­mus beson­ders wichtig ist, aktiv zu sein.

Darf eine App über meinen Gemütszustand bestimmen?

Der Algo­rith­mus, was hab ich mich über den geärg­ert und ja, was ärg­ere ich mich noch heute darüber. Da gebe ich mir die größte Mühe, mache tolle Bilder, aber es wird ein­fach nicht für alle sicht­bar angezeigt. Ein Blick in meine Sta­tis­tik ärg­ert mich. Wie immer ist da die Frage: „Liegt es denn an mir?“ Teil­weise deprim­iert es mich, nicht zu wach­sen und dann erwis­che ich mich dabei, wie ich mich von ein­er ZAHL bee­in­flussen lasse. Ich weiß, dass es falsch ist, aber den­noch ist der Gedanke irgend­wie da. Ab und an spreche ich mit Blog­ger-Kol­le­gen über dieses Prob­lem, und ich stelle fest, dass ich nicht die einzige bin, die ab und zu mal frus­tri­ert ist.

Wie doll beeinflusst Instagram dein Leben?
Instagram bedeutet jeden Tag aktiv zu Posten.

Ehrlich gesagt, möchte ich nicht mehr 14 Jahre alt sein, denn ich glaube, dass Insta­gram ger­ade in diesem Alter eine beson­dere Rolle spielt. Junge Mäd­chen lassen sich genau­so wie ich inspiri­eren, erken­nen aber nicht die teil­weise gefak­ten Schein­wel­ten. Sie träu­men davon, auch ein­mal berühmt zu sein, auf Events ein­ge­laden zu wer­den und tolle Gratis-Pro­duk­te zugeschickt zu bekom­men. Dass viele ver­meintlich per­fek­te Bilder mit Pho­to­shop aufge­hüb­scht wur­den, sehen sie nicht. Genau­so wenig bekom­men sie Ein­blick in die unor­dentlichen Eck­en ein­er Woh­nung. Da bin ich auch nicht bess­er, außer bei Pho­to­shop-Mogelei, da lasse ich die Fin­ger von.

Dir gefällt mein klas­sis­ch­er Look? Hier find­est du das Nachstyling: 

Instagram Likes und ihre Auswirkungen.

Instagram: Ein Ort für die schönsten Entdeckungen

Insta­gram ist für mich aber auch zeit­gle­ich die toll­ste und schön­ste App, ich habe durch sie schon so viele tolle Restau­rants und auch ver­steck­te Eck­en ein­er Stadt ent­deckt. Ich liebe es zu sehen, was meine Fre­unde machen und freue mich über schöne Fotos. Insta­gram ist nicht nur neg­a­tiv – die App hil­ft auch ganz vie­len Frauen, sich selb­st wieder zu akzep­tieren und zu lieben. Ich bekomme täglich Nachricht­en, in denen sich Frauen bei mir bedanken. Sie bedanken sich dafür, wieder den Mut gefun­den zu haben, Klei­der oder Biki­nis zu tra­gen. Das ganz allein ist mein größtes Geschenk und Bestä­ti­gung, dass es sich lohnt, so viel Zeit in die App zu stecken.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!