„Ja, ich bin DICK.“ – Adjektiv oder Beleidigung?

18. Juli 2018 | von

Anderen Men­schen fällt es oft schw­er, das Wort „dick“ für meinen Kör­p­er in mein­er Gegen­wart zu gebrauchen. Wenn ich mit Fre­un­den über meinen Kör­p­er rede, merke ich, wie herumge­druckst wird und man ver­sucht, eine ver­meintlich fre­undlichere Umschrei­bung zu find­en, wie zum Beispiel „curvy“. Ich rede dann selb­st von mir als „dick“, um dem anderen die Scham zu nehmen. Ich bin dick, das ist eine Tat­sache, darin ist keine pos­i­tive oder neg­a­tive Wer­tung enthal­ten. Man kann es ruhig aussprechen. Dick ist ein Eigen­schaftswort, ein Adjek­tiv, so wie „groß“, „klein“ oder „dünn“. Es ist wert­neu­tral, es beschreibt meinen Kör­p­er. So wie dünn nicht für schön ste­ht, ste­ht dick auch nicht für hässlich. Ich brauche keine Verniedlichung wie „mol­lig“, „kurvig“, „volu­minös“, „mop­pelig“, „üppig“ oder son­st irgend­was. Beson­ders amüsant finde ich das schöne alt­modis­che Wort „vollschlank“. Auch mit dem jet­zt so beliebten Begriff „curvy“ kann ich wenig anfan­gen. Das passt vielle­icht für eine junge Frau mit Größe 44, aber nicht für mich. Ich muss mich nicht recht­fer­ti­gen oder vertei­di­gen. Dick­sein ist nichts Schlimmes, daher muss man es auch nicht beschöni­gen. Obwohl — ken­nt Ihr das Wort „junon­isch“? Syn­onym für „schön“, wie Juno, die altrömis­che Göt­tin, von stat­tlich­er und erhaben­er Schön­heit. Das klingt irgend­wie hüb­sch, ist aber nur wenig all­t­agstauglich. Ich bin übri­gens auch nicht „übergewichtig“. Über wessen Gewicht denn nur? Und ich has­se es, wenn ich beim Arzt bin und sehe, wie er „stark adipös“ in meine Akte schreibt. Selb­st wenn ich mit einem gebrochen Zeh in die Prax­is komme, wird das als erstes notiert. Zack, Stem­pel drauf, egal welche Symp­tome, das Gewicht ist auf jeden Fall Schuld. Achtung, diese Frau ist STARK ADIPÖS! Klingt wie eine furcht­bar gefährliche, ansteck­ende Krankheit

80 Umschreibungen für die selbe Bedeutung:

Ich habe hier mal ein paar Adjek­tive zusam­menge­tra­gen, die zur Beschrei­bung eines dick­en Kör­pers ver­wen­det wer­den (pos­i­tive und neg­a­tive bunt gemischt):

adipös, ansehn­lich, aufge­bläht, aufge­blasen, aufge­dun­sen, aufgeschwemmt, aufgeschwollen, bauchig, behäbig, beleibt, bre­it, bul­lig, curvy, dick­bauchig, dick­leibig, dick­lich, dick­wanstig, drall, ein­drucksvoll, feist, fett, fet­tleibig, fleis­chig, fül­lig, gemästet, gewaltig, gewichtig, gut bei Leibe, gut im Fut­ter, gut genährt, gut gepol­stert, imponierend, imposant, junon­isch, kolos­sal, kor­pu­lent, kräftig, kugelig, kugel­rund, kurvig, mächtig, mas­sig, mas­siv, mol­lig, mon­strös, mop­pelig, mop­sig, paus­bäck­ig, plump, plus-size, pom­pös, prall, pum­melig, ruben­shaft, rund, rundlich, schmer­bäuchig, schwabbe­lig, schwammig, schw­er­fäl­lig, speck­ig, stäm­mig, stark, stat­tlich, stramm, übergewichtig, umfänglich, umfan­gre­ich, unför­mig, üppig, voll, voll­busig, voll­ge­fressen, vol­lleibig, vollschlank, volu­minös, wohlbeleibt, wohlgenährt, wohlgerun­det, wuchtig.

Welch­es Wort benutzt Ihr, um Euren Kör­p­er zu beschreiben? Im Spanis­chen gibt es ein Wort für dicke Frauen, das mir sehr gefällt: „Gordi­ta“. Ich bin der spanis­chen Sprache nicht mächtig, daher kann ich nicht ein­schätzen ob es nicht auch neg­a­tiv ver­wen­det wer­den kann, aber es klingt so schön für meine deutschen Ohren. So selb­st­be­wusst, rund und aufrecht. Ich habe es von kolumbian­is­chen Bekan­nten, die es nur liebevoll gebrauchen. Ich glaube, im Deutschen gibt es kein pos­i­tives Sub­stan­tiv für eine dicke Frau. Oder fällt Euch eins ein? Mir fällt nur „Matrone“ ein. „Rubens­frau“ vielle­icht noch. Aber das klingt auch so ver­staubt. Ach ja, und „Dick­erchen“ natürlich. 😀

Letzte Kommentare (6)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Regi
Mittwoch, 5. Mai 2021, 23:54 Uhr

Den Wert eines Men­schen an seinem Gewicht zu ori­en­tieren ist wirk­lich arm. Zum Glück find­et mein Hausarzt mein Gewicht nicht erwäh­nenswert und auch nicht rel­e­vant. 80 kg bei 158 cm 🙂
Früher war ich auch ein­mal dünn, 48 Kg bei 158 cm. Damals habe ich mich auch nicht bess­er gefühlt, kör­per­lich. Ich habe mich auch nicht schön­er gefühlt. Meine Fre­undin ist 183 cm groß und wiegt 66 Kilo, und meine weit­ere Fre­undin ist 168cm und wiegt um 140 kg. Bei­de Frauen sind total klasse, klug, witzig, schön und mir ist es let­z­tendlich scheiß egal ob sie dünn oder dick sind. Sie sind ein­fach die toll­sten Fre­unde die man haben kann 🙂 Lasst euch doch von der bre­it­en Masse nicht vorschreiben wie ein Men­sch zu sein hat. Es gibt doch keine Norm.
Was zählt ist Herz. denke ich jedenfalls

ElliLion
Dienstag, 16. Juni 2020, 18:03 Uhr

Gordi­ta find ich super…klingt nach gor­geous wie herrlich 🤗

Miranda
Dienstag, 16. Juni 2020, 11:40 Uhr

Liebe Con­ny, das hast du wieder schön geschrieben. Ja Gordi­tas ist wirk­lich ein schön­er Begriff für uns. Ich per­sön­lich mag ja gerne den Begriff rund, ich bin gerne rund. Nix an mir es kantig. 

Allerd­ings kommt es bei mir sehr darauf an wer mit mir spricht. Mir hat mal ein wild­fremder Mann beim Tanzen gesagt dass er gerne dicke Frauen mag und auch schon dicke Frauen gedat­ed hat, das fand ich total unschön. Das war also das erste was er an mir gese­hen hat, ich bin nicht schön, ich habe keine wun­der­vollen braunen Augen, ihm gefall­en nicht meine Haare oder meine toller Tanzstil. Nein er hat mir beim ersten Tanz gesagt:: Du bist dick und das finde ich schön. No go — no fur­ther dance! Ich fühlte mich abgewertet. 

Ich habe mehr über was mich definiere als große Brüste und einen dick­en Hintern.

Conny
Donnerstag, 9. August 2018, 10:38 Uhr

@Steffi
Danke Dir für die Erläuterung zum Begriff „Gordi­ta“. Jet­zt mag ich ihn noch lieber. 🙂
Und liebe Grüße an Deinen tollen Mann — das hat er sehr schön formuliert!

@Ankira
Ich glaube, sehr vie­len von uns ist es schon so beim Arzt ergan­gen. Das ist ein großes Prob­lem, weil man oft nicht richtig behan­delt wird oder gar nicht mehr zum Arzt gehen mag. Ich werde darüber auch noch ein­mal aus­führlich schreiben, das ist ein ganz wichtiges Thema.

Steffi
Mittwoch, 1. August 2018, 15:28 Uhr

Dick­erchen ist gordi­ta auf Spanisch und wird generell nicht als neg­a­tive Eigen­schaft benutzt son­dern eher das Gegen­teil. Eine angenehme und herzenser­wär­mende Beze­ich­nung für jemand der etwas mehr Gewicht hat aber dieses Gewicht auch in guten und liebenswerten Charak­terzü­gen hat. Bin zwar keine Spanierin habe aber dort über 27 Jahre gelebt.
Und ja es gibt auch nette Aspek­te in uns Mop­pelchen, so wie mein Mann mich gerne nen­nt. Wie er immer sagt du bist etwas größer als die anderen, aber dein Herz und deine Seele sind es auch also passt es.

Ankira
Mittwoch, 1. August 2018, 9:47 Uhr

Ja beim Arzt ist es oft toll…
Kam vor Jahren zu einem Arzt mit einem Magen-Darm Infekt und er meinte gle­ich zu mir …ist ja klar bei ihrer Figur…wusste gar­nicht dass Infekt nur auf dicke springen😁