Brief an mein
jüngeres Ich 

28. Juni 2019 | von

Ich würde meinem jün­geren Ich gerne sagen, dass alles gut wird. Dass es sich nicht wegen sein­er Fig­ur schä­men muss und sich nicht sel­ber quälen soll … lei­der kann ich das nicht. Trotz­dem habe ich meine Gedanken und alles, was ich mir selb­st gerne sagen würde, ein­mal aufgeschrieben.

In let­zter Zeit denke ich öfter an meine Teenager­jahre und frühe Jugend zurück. Kaum zu glauben, ich bin schon 32 Jahre alt und es kommt mir so vor, als wäre ich erst gestern 16 gewe­sen. Wie ich schon häu­figer geschrieben habe, war ich bere­its als junges Mäd­chen nicht von der mageren Sorte — wie man so gern bei uns in Bay­ern sagt. Die junge Cécile war schon immer etwas rundlich­er, aber nie dick, wenn ich heute so auf meine alten Kinder- und Jugend­bilder schaue. Doch lei­der hat­te dieses junge Mäd­chen sehr oft Selb­stzweifel und schämte sich für sich und seine Fig­ur. Allein bei dem Gedanken, wie sich mein jün­geres Ich damals fühlte, wird mir ganz anders. Wenn ich nur kön­nte, würde ich gerne in die Ver­gan­gen­heit zurück­reisen oder der jun­gen Cécile gerne ein paar Zeilen mit auf den Weg geben, die es ihr leichter machen. Wenn mein jün­geres Ich doch nur wüsste, dass alles gut gehen und ihr Leben wun­der­bar ver­laufen wird …

Ein per­sön­lich­er Brief, der bei mir viele Emo­tio­nen geweckt hat und einige Trä­nen fließen ließ:

„Liebe Cécile, steh mal auf und stell dich vor einen dein­er zwei Spiegel, die sich an deinem Klei­der­schrank befind­en. Siehst du das wun­der­hüb­sche Mäd­chen, das dich ansieht? Wieso möcht­est du denn anders sein und warum legst du so viel Wert auf die Mei­n­ung ander­er Men­schen in deinem Umfeld? Bitte höre nicht auf sie und lass dir nichts Bös­es über dich einre­den. Men­schen wer­den immer ver­suchen, dir zu sagen, wie du sein sollst oder wie du auszuse­hen hast, aber sie haben Unrecht. Denn du allein darf­st entschei­den, wer du sein möchtest.

Ver­stecke dich nicht, weil du ein paar Dehnungsstreifen hast und lass dich deshalb auch bitte nicht verurteilen oder doof anre­den. Die Streifen auf deinem Bauch gehören zu dir und du wirst später sehen, dass diese auch viele andere Frauen mit sich tra­gen. Im Jahr 2019 sog­ar mit Stolz und auf Wer­be­plakat­en großer Mod­e­fir­men — sie inspiri­eren andere Frauen und geben ihnen Mut. Soll ich dir was ver­rat­en? Du bist seit 2012 ein Teil dieser Rev­o­lu­tion und hast durch deinen Plus Size-Blog (ver­mut­lich weißt du jet­zt noch nicht, was das ist) schon vie­len Frauen geholfen. Das ist so großar­tig — du bist großar­tig und das möchte ich dir heute schreiben.

Ich weiß, dass du dich oft wert­los fühlst und dich die Mäd­chen auf dein­er Schule belei­di­gen und dir üble Schimpfwörter an den Kopf wer­fen. Aber bitte lass es dir nicht gefall­en und steh zu dir selb­st. Diese Mäd­chen sind im Unrecht und haben es selb­st nicht anders gel­ernt. Steh drüber, sei selb­st­be­wusst und du wirst sehen, sie wer­den dich in Ruhe lassen. Denke immer daran: Sie wer­den vielle­icht selb­st mal vor dir ste­hen und dich bit­ten, sie zu mögen.

Denkst du wirk­lich, der Junge, den du seit Wochen anhim­melst, mag dich nicht, weil du nicht in die Jeans passt, die die coolen Mädels von der Schule tra­gen? Glaub mir, liebe Cécile, es liegt nicht an dein­er Fig­ur. Der Junge weiß ein­fach noch nichts von Liebe und spielt viel lieber mit sein­er Kindereisen­bahn im Keller, als sich mit Mädels abzugeben. Weine nicht und sei froh, denn du wirst in ein paar Jahren einen wun­der­vollen und über­aus reizen­den jun­gen Mann ken­nen­ler­nen, mit dem du im Jahr 2019 bere­its den 10. Hochzeit­stag feierst. Er liebt dich über alles — du kannst dich freuen!

Du fragst dich oft, wann sich der Babyspeck bei dir ver­wächst und warum du nicht die Fig­ur der tal­en­tierten Brit­ney Spears haben darf­st, die du so verehrst. Sie haben dir doch alle ver­sprochen, dass sich das mit der Pubertät erledigt und du dann zu ein­er richti­gen Frau wirst. Du bist eine richtige Frau und wirst noch eine viel großar­tigere wer­den — glaube mir! Hab dich selb­st ein biss­chen mehr lieb, du hast es ver­di­ent. Sag Papa bitte auch, dass er dich nicht ständig kri­tisieren und kon­trol­lieren soll. Das darf er nicht tun. Sag ihm, dass dich das ver­let­zt und sei ehrlich zu ihm — er wird dich trotz­dem weit­er­hin lieben. Das hat er immer.

Cécile, sei du selb­st, liebe dich, denn du bist einzi­gar­tig und wirst noch so viel erre­ichen. Lass dich mal ganz fest von mir umar­men! Ich habe dich lieb!

Deine Cécile aus dem Jahr 2019“

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!