Fashion-Blogs im Qualitäts-Check: Schönheit vor Alter?

16. Juli 2020 | von

Als ich mit meinem Blog Tex­terel­la startete, hat­te ich mir über­haupt keine Gedanken gemacht: Wed­er um Ziel­grup­pen, noch um Koop­er­a­tio­nen, noch um die genauen Themen.

Ich hat­te wed­er Redak­tion­s­plan noch wusste ich was ein Affil­i­ate-Link ist oder Wer­bekennze­ich­nung bedeuteten. Ich hat­te ein Con­tent-Man­age­ment-Sys­tem, ein ein­fach­es Lay­out und eine Kom­men­tar­funk­tion. Und unheim­lich viel Lust darauf, über Mode und andere schöne Dinge zu schreiben, andere an dem teil­haben zu lassen, was mir gefiel. Fash­ion­blog­ging steck­te damals noch in den Kinder­schuhen – die Branche war nicht nur um Licht­jahre weniger pro­fes­sionell, sie war auch freier und ja, auch kreativ­er. Um mein Alter? Scherte sich nie­mand, es war schlichtweg über­haupt kein The­ma. Wieso auch? Events, Kon­feren­zen, Ein­ladun­gen, Blog­ger­reisen … all das gab es damals ja noch nicht. Oder kaum.

Irgend­wann fing ich an, meine Nis­che zu ent­deck­en. „Mut­ter aller Ü40-Blogs“ nan­nte mich eine liebe Kol­le­gin ein­mal. Sich­er ist: Ich war eine der allerersten. Ich wollte für Frauen wie mich schreiben. Frauen in meinem Alter! Frauen, die ihren Weg schon gefun­den hat­ten und mit­ten im Leben standen! Ihnen wollte ich mein Leben zeigen, was mich begeis­terte, was ich erlebte. Sie inspiri­eren und ja, auch Mut machen – vor allen Din­gen in Sachen Mode.

„Ich nehme es als Her­aus­forderung! Ich will dem Inter­net und der dig­i­tal­en Welt zeigen, was wir Ü50-Blog­gerin­nen kön­nen. Dass wir noch lange nicht zum alten Eisen gehören, son­dern jung sind im Kopf – und auf der Tastatur. ” 

Mit­tler­weile gibt viele tolle Ü40- und Ü50-Blogs, und es wer­den ständig mehr. Und so unter­schiedlich sie sind, so wer­den sie doch durch die Begeis­terung und Lei­den­schaft fürs Bloggen geeint. Tat­säch­lich haben sich die Ü40-/Ü50-Blog­ger zu ein­er eige­nen Nis­che in der son­st eher jun­gen Blog­ger­szene entwick­elt. Was mich nach wie vor erstaunt: Obwohl unsere Alters­gruppe zahlen­mäßig mit die Größte in unser­er Gesellschaft ist, sind wir im Blog-Busi­ness immer noch ein wenig wie Aliens. Das merkt man auf Events, bei denen man nach anderen Ü40-/Ü50-Blog­gern oft lange Auss­chau hal­ten muss – wenn man über­haupt welche find­et. Über­haupt ist die ganze Influ­encer-Szene unglaublich jugend­fix­iert: Mode wird fast auss­chließlich an jun­gen Fash­ion-Blog­gern präsen­tiert – als kön­nte sich die eben­falls junge Ziel­gruppe die ganzen Guc­ci-Taschen und Pra­da-Schuhe tat­säch­lich leis­ten! Ja, manch­mal finde ich es schade, dass das ganze Blog­ger-Busi­ness so ein­seit­ig auf „jungjungjung!“ set­zt! Und dass fal­tenlose Pfir­sich­haut vor Ausstrahlung geht. Was das für mich per­sön­lich bedeutet? Ich nehme es als Her­aus­forderung! Ich will dem Inter­net und der dig­i­tal­en Welt zeigen, was wir Ü50-Blog­gerin­nen kön­nen. Dass wir noch lange nicht zum alten Eisen gehören, son­dern jung sind im Kopf – und auf der Tas­tatur. Dass unsere Blogs genau­so schön und span­nend, abwech­slungsre­ich und inspiri­erend sind wie die der jün­geren Kol­legin­nen, und das „fal­ten­los“ kein Qual­itätsmerk­mal für Blogs ist. Dass wir per­fek­te Koop­er­a­tionspart­ner für Unternehmen und ja, auch „Influ­encer“ sind. Das ist meine ganz per­sön­liche Blog­ger-Mis­sion. Dafür schreibe ich jeden neuen Beitrag. Damit Ü40-/Ü50-Blogs bald mehr als eine Ran­der­schei­n­ung, son­dern ern­stzunehmende Play­er in der Blog­ger-Branche sind.

„Fal­tenfreie Pfir­sich­haut ist kein Qual­itätsmerk­mal für Blogs!” 
Letzte Kommentare (1)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Biggi
Sonntag, 26. November 2017, 15:02 Uhr

… wobei ich inzwis­chen fest­stelle — wir Ü50 Blogger(innen) begeis­tern dur­chaus auch jün­gere LeserIn­nen. Und das freut mich dann immer ganz besonders. 

Danke für den schö­nen Artikel! Denn ja, genau diese Freude am Schreiben ist das, was einen Blog so reizvoll macht.