Thank Bod:
Ashley Grahams Fitness Movement

10. Januar 2020 | von

Das Curvy-Fit­ness-Pro­gramm „Thank Bod“ von Ash­ley Gra­ham ist in aller Munde, aber kann damit wirk­lich jede Plus-Size-Frau fit werden?

So sieht das Fitnessprogramm von Ashley Graham aus

Susie muss sich bewe­gen, kann Ash­ley helfen? Meine Liebe, nun ist es wieder soweit! Es wer­den gute Vorsätze gefasst, Ein­ladun­gen von Fit­nessstu­dios ver­stopfen mein Post­fach und mein schlecht­es Gewis­sen fängt an, sehr laut zu rufen. Ich bin ein beken­nen­der Bewe­gungsmuf­fel, ich turne nie, ich bewege mich viel zu wenig und wenn, tue ich das ungern — lei­der! Und was soll ich sagen, es war schon immer so. Sog­ar als spin­del-dünne Fün­fjährige fand ich zu viel Bewe­gung schon blöd. Schul­sport war für mich immer ein Alb­traum. Mein absolutes Has­s­fach in der Schule. Manch­mal träume ich immer noch, dass ich mein Abi nicht geschafft habe, weil ich den Sportun­ter­richt soviel geschwänzt habe … Nun aber gibt es vielle­icht eine Lösung, auch für mich: Curvy-Super-Top-Mod­el Ash­ley Gra­ham hat auf YouTube einen Fit­ness-Blog ges­tartet, mit dem schö­nen Titel „Thank Bod“ — kurz für „Thank your body“. Gut gewählt, wie ich finde, denn wir alle müssen auf unseren Kör­p­er auf­passen. Das bedeutet nicht unbe­d­ingt, abzunehmen, son­dern sich ein­fach um seine Gesund­heit küm­mern und fit wer­den. Als Übergewichtige mit Sport anfan­gen und das mith­il­fe von Ash­ley Gra­ham? Ich ver­suche es.

Thank Bod – der erste Eindruck

Ich habe beschlossen, ich möchte mich ihrer Bewe­gung anschließen, will ver­suchen, mit Ash­ley Gra­hams Hil­fe endlich fit zu wer­den oder wenig­stens fit­ter. Hmm, ein guter Vor­satz, aber was die gute Ash­ley da so alles vor­turnt, noch dazu mit üppigem Baby­bauch, sieht für mich ver­dammt anstren­gend aus …

Hier ist der Link zu den Videos:

Es gibt zur Zeit nur sechs 6 Minuten Filme des „Thank Bod“-Formates von Ash­ley Gra­ham, die jew­eils ein­er Muskel­gruppe oder Aus­dauerübung gewid­met sind. Mal ist der Po dran, mal die Arme, mal der Bauch — und es gibt Car­dio-Übun­gen. Alle Übun­gen führt die schwan­gere Ash­ley Gra­ham aus, als wäre es über­haupt keine wirk­liche Anstren­gung für sie. Je länger ich aber die Videos anschaue, desto mehr überkommt mich der Zweifel, wie ich das bitte schaf­fen soll?! Es macht mir fast schon Angst. Ich bin so furcht­bar untrainiert, vielle­icht ist das Niveau jet­zt bere­its zu hoch für mich? Oder sind das schon wieder erste Ver­suche, zu kneifen? Hilfe!

Sportübungen für zuhause?

Das Set­ting ist ein Fit­ness-Stu­dio in New York — alle Geräte, die Ash­ley Gra­ham benutzt, sind aber auch ohne Fit­ness-Stu­dio zu besor­gen. Einige Übun­gen scheinen mir allerd­ings etwas schwierig umzuset­zen. Da gibt es z.B. eine Übung mit ein­er Strick­leit­er, die ich tat­säch­lich nicht zuhause habe (Oh Wun­der!). Das fand ich schon ein biss­chen absurd … Aber kein Prob­lem, meint Ash­ley. Statt Leit­er soll man ein­fach Krei­de nehmen und Quadrate auf die Straße malen. Wirk­lich? Ich glaube, da muss ich mir da einen anderen Weg aus­denken, denn mich wird nie­mand auf der Straße sporteln sehen. Sor­ry, aber da streikt mein Selb­st­be­wusst­sein. Ich weiß auch nicht, wie diese Idee in der Plus-Size-Welt so ankommt. Was denkst du?

Es gibt aber auch Übun­gen mit einem Ther­a­band, die mach­bar ausse­hen. Das Band habe ich bere­its bestellt. Und es gibt Übun­gen mit Gewicht­en. Die werde ich erst ein­mal mit gefüll­ten Wasser­flaschen begin­nen, bevor ich Geld in Hanteln investiere. Die meis­ten Übun­gen sehen auf der einen Seite super-easy aus, auf der anderen Seite wirken sie wie mil­itärisch­er Drill. Eines aber gefällt mir sehr an den Videos: die pos­i­tive Ausstrahlung von Ash­ley Gra­ham! Sie schafft es tat­säch­lich, mich mit ihrer pos­i­tiv­en Energie zu erre­ichen und zu motivieren. Also los geht’s.

Als Übergewichtige mit dem Sport anfangen

Los geht’s: Der Praxistest

Susie ist nicht Susie ohne das richtige Out­fit! Zack, zack – mein Work­out-Out­fit ist bestellt. Optisch kann ich schon mal mithal­ten, was meinst du? Diese Sports­wear von Nike ist speziell für Plus Size und ich finde sie richtig cool. Ich füh­le mich schon wie Beyoncé. 🙂

Hier geht’s zu Susies Outfit: 

Erste Übun­gen à la Ash­ley Gra­ham und ihrem „Thank Bod“-Programm habe ich jet­zt schon pro­biert und sie fall­en mir – zugegeben – nicht wirk­lich leicht. Ich bin ganz schön eingerostet und meine Schul­ter­prob­leme helfen auch nicht ger­ade, aber ich mache weit­er. Erste Erfolge sind, dass ich mich über­haupt bewege. Ich habe die Länge der Ein­heit­en aufs Erste nach unten reduziert, damit ich nicht gle­ich erschöpft aufgebe. Das war der richtige Move. Und ich mache weit­er! Ich halte dich auf dem Laufend­en, wie es bei mir in den näch­sten Wochen so läuft. Wie wichtig Bewe­gung ger­ade auch für uns Curvy Ladys ist, müssen uns nicht die Ärzte erzählen, wir müssen uns selb­st motivieren. Wie sieht’s aus? Kon­nte ich dich auch überzeu­gen, mitzu­machen? Schau doch mal rein, wie die schöne Ash­ley es schafft, so fit zu sein.

Hap­py New Year und viel Spaß mit deinem fit­ten Body. 

Xox Susie 

Keine Kommentare vorhanden