Abnehmen aus Rache?

14. April 2021 | von

Hast du den Begriff „Revenge Body“ schon ein­mal gehört? So beze­ich­net man den schlanken und muskulösen Kör­p­er, den Frauen sich nach ein­er Tren­nung mit Sport und Diäten erar­beit­en. Das Motiv ist jedoch nicht Gesund­heit und Selb­st­wert, son­dern ein Rachefeldzug gegen den Ex. Wenn man ihn schon nicht zurück­bekom­men kann, soll er sich wenig­stens darüber ärg­ern, was ihm ent­gan­gen ist. Wir schauen uns das Phänomen ein­mal an.

Gebrochenes Herz

Wer es früher seinem Ex-Part­ner nach ein­er Tren­nung heimzahlen wollte, hat ihn nachts betrunk­en und wütend angerufen oder sich gle­ich in die näch­st­beste Liebe­saf­färe gestürzt, um ihn eifer­süchtig zu machen. Ein Klis­chee, das uns in vie­len Fil­men begeg­net, aber oft ist was Wahres dran. Eine andere Art der Rache ist eine radikale Diät. Heute stählt man sich meist öffentlich und Social-Media-tauglich zu ein­er schöneren Ver­sion sein­er selb­st – dem „Revenge Body“. So viel vor­weg: Abnehmen aus Rache bringt über­haupt nichts. Hier sind die Gründe, die dage­gen sprechen.

Abnehmen aus Rache – ein absolutes No Go:

Woher kommt das Konzept Revenge Body?

Bekan­nt gemacht hat den Begriff Khloé Kar­dashi­an, die nach der Tren­nung von Lamar Odom eine solche Trans­for­ma­tion durchgemacht hat. Sie hat jet­zt sog­ar eine eigene Real­i­ty-Fernsehshow namens „Revenge Body“, in der sie anderen Men­schen zu ein­er ähn­lichen Ver­wand­lung ver­hil­ft. Der Anblick des neu erstrahlten Kör­pers – gern über Social Media mit dem Hash­tag #revenge­body geteilt – soll dem Ex zeigen, worauf er verzichtet hat. Der „Rachekör­p­er“ ist in aller Munde und in den Medi­en wer­den Frauen gefeiert, die abnehmen, um es anderen zu zeigen. Klingt irgend­wie bizarr und ist es auch …

Ich habe auch schon einmal aus Rache abgenommen

Als ich sehr jung und unglück­lich mit meinem Kör­p­er war, hat mich mein dama­liger Fre­und – der übri­gens auch immer an meinem Gewicht rum­genörgelt hat – ver­lassen. Ich habe kaum mehr etwas essen kön­nen, ein­fach weil ich so großen Kum­mer hat­te, dass es mir die Kehle zuschnürte. Ich bin stun­den­lang durch Wiesen und Felder gelaufen, um mich abzu­lenken und den Kopf freizubekom­men. Als unab­sichtlich die ersten Kilos purzel­ten, hat­te ich plöt­zlich die Idee, dass ich aus Rache abnehmen und das Ganze noch etwas vorantreiben kön­nte, damit ich anschließend toll ausse­he und mein Ex-Fre­und sich dann so richtig ärg­ert, dass er mich hat gehen lassen. Was soll ich sagen, am Ende hat­te ich – wie bei jed­er Crash-Diät – alle ver­lore­nen Kilos und mehr wieder drauf. Meinen Ex hat­te ich trotz­dem nicht zurück. Er hat­te meine Ver­wand­lung nicht ein­mal kom­men­tiert und es hat ihn auch nicht interessiert.

Weinen bei Liebeskummer

Warum Abnehmen aus Rache eine blöde Idee ist

Wir schreiben das Jahr 2021 und du suchst den Grund für eine Tren­nung immer noch beim Ausse­hen der Frau? Hör bitte endlich auf mit all dem, was du nur machst, um die Aufmerk­samkeit von Män­nern auf dich zu lenken. Her­rje! Dein Ausse­hen ist nicht schuld an der Tren­nung. Und wenn der Ex dies als Grund für seine Abkehr angegeben hat, sei froh, dass du ihn los bist! Er hat dich nicht ver­di­ent. Bedenke auch immer eines: Gewichtsver­lust bedeutet nicht die Lösung aller Prob­leme. Wed­er in ein­er Beziehung noch als Sin­gle. Du bist noch der­selbe Men­sch wie vorher und dein Ex auch. Eine Verän­derung sollte man nicht für andere vornehmen, son­dern immer nur für sich selb­st. Du musst es nicht „anderen zeigen“ oder Erwartun­gen von anderen erfüllen, son­dern du soll­test im Reinen mit dir selb­st sein, nur das zählt.

Liebeskummer nach Trennung

Versuchs mal mit Verzeihen

Rache führt nur dazu, dass man sich in ein­er ohne­hin schon schmerzhaften Sit­u­a­tion noch unglück­lich­er fühlt. Durch die Rachegedanken beschäfti­gen wir uns viel länger mit neg­a­tiv­en Din­gen, anstatt nach vorne zu blick­en. Wir kön­nen uns nicht vom The­ma lösen und lei­den   über einen län­geren Zeitraum. Wer im Ein­klang mit sich selb­st ist, hat das nicht nötig. Und ja, eine Tren­nung tut ver­dammt weh. Da kann man so viel Selb­st­be­wusst­sein haben wie man will. Je stärk­er die Gefüh­le, desto schmerzhafter die Ver­let­zung. Natür­lich hil­ft es kurzfristig, sich in ein „Pro­jekt“ wie den schlanken Kör­p­er zu stürzen und seine Energie auf Sport zu fokussieren. Sich aber zu insze­nieren, als würde es einem trotz allem wun­der­bar gehen, ist keine Lösung. Irgend­wann muss man sich mit seinen Gefühlen auseinan­der­set­zen. Das Ver­gan­gene muss aufgear­beit­et wer­den. Wer trau­rig ist, soll trau­rig sein und seine Gefüh­le zulassen. Das Jam­mer­tal muss erst ein­mal durch­quert wer­den, um danach gestärkt daraus hervorzugehen.
Verzei­hen ist in jedem Fall die „bessere Rache“. So zeigst du wahre Größe und men­tale Stärke. Verge­bung min­dert unseren Schmerz, denn nun kannst du Frieden schließen – mit allem, was passiert ist und es mit allen Kon­se­quen­zen akzeptieren.

Natür­lich habe ich noch einen Tipp für dich: Um eine alte Liebe zu vergessen, hil­ft nichts mehr als eine bessere Liebe. Und das ist Selbstliebe.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!