Roomstorys

Arinas Wohn-Esszimmer: funktional und gemütlich

Steckbrief:

Hier wohnt: Arina, 30 Jahre
Stadt: Hamburg
Quadratmeter:
Wohn- und Esszimmer, 25 m²
Wohnungstyp: Altbau
Lieblingsstück: Schlafsofa

Raumskizze Roomstory Arina

Die Liebe zu Kunst und Design begleitet Arina schon ihr ganzes Leben. Bei der Arbeit als Account Managerin hilft sie bei der Umsetzung kreativer Ideen, zu Hause lässt sie ihren eigenen freien Lauf. Vor allem bei der Einrichtung kann sich die ehemalige Art-Direktorin so richtig austoben. Nachdem sie mit ihrem Freund zusammengezogen ist, hat Arina ihren 25 m² großen Wohn- und Essbereich in einen echten Lieblingsraum verwandelt. Das Licht in ihrer neuen Altbauwohnung spielt dabei eine entscheidende Rolle.

„Man sollte immer erst das Licht auf sich wirken lassen.”

Die perfekte Raumaufteilung – vom Licht inspiriert

„Bei unserem Einzug wussten wir noch nicht genau, wo welches Zimmer hinkommt“, erzählt Arina. Deshalb hat sie gemeinsam mit ihrem Freund erstmal alle Möbel platziert und das Licht in den Räumen auf sich wirken lassen. Dabei erlebte sie eine echte Überraschung: Trotz der großen Balkontür war der kleinere Bereich ein wenig dunkler – die beste Voraussetzung für ein gemütliches Wohnzimmer. „Der Raum lädt total dazu ein, sich hier zurückzuziehen“, meint Arina. Der größere Bereich wurde zum Esszimmer. An diesem hellen Ort hat Arina den idealen Platz gefunden, um in Ruhe zu frühstücken, mit Freunden zusammenzusitzen oder – wenn Zeit dafür ist – zu malen.

graues Polstersofa vor Bilderwand mit gemustertem Teppich
Bei der Gestaltung der Zimmer hat Arina vor allem auf die natürlichen Lichtverhältnisse geachtet.
Sessel in Ecke mit Dekoration vor der Heizung
Das Wohnzimmer ist ein wenig kleiner und dunkler als das Esszimmer – für Arina ein perfekter Rückzugsort.
graues Polstersofa vor Bilderwand mit gemustertem Teppich
Durch die verstellbaren Arme der Deckenlampe kann Arina die Lichtstimmung im Raum selbst bestimmen.
Esszimmer mit Holzboden, schlichtem Holztisch und verschiedenen Holzstühlen, auf dem Tisch Blumen
Groß, hell und geräumig – die besten Voraussetzungen für ein cooles Esszimmer.
Junge Frau am Tisch im Esszimmer mit Teetasse
Das angenehme Licht im Esszimmer nutzt Arina gerne zum Malen und zum entspannten Frühstücken.

Gleiche Materialien schaffen eine optische Einheit

Es gibt noch eine weitere Besonderheit in Arinas Ess- und Wohnzimmer: Die beiden Bereiche können nicht durch Türen voneinander getrennt werden. „Das ist uns erst nach dem Umzug aufgefallen“, gesteht Arina, „und stellte uns vor die Herausforderung, dass beide Räume als Einheit funktionieren müssen.“

Die Lösung: Bei der Auswahl der Möbel hat sie vor allem auf die Materialien geachtet. Der Esstisch und Teile des Sofas bestehen aus Eichenholz. Das erzeugt eine optische Einheit, die Wohn- und Esszimmer verbindet. Außerdem passt der warme Holzton perfekt zu den weißen Möbeln und dem alten Dielenboden in Arinas Altbauwohnung.

Esstisch mit Stuhl-Mix vor Sideboard
Arinas Ess- und Wohnbereich sind durch einen Durchgang miteinander verbunden.
Esstisch aus Eichenholz mit Kerzenständer und Blumenstrauß
Damit beide Räume eine Einheit bilden, hat Arina für ihre Möbel das gleiche Material gewählt – in diesem Fall Eichenholz.
Graues Sofa im Wohnzimmer, an der Wand eine Bildergalerie
Die Armlehnen und die Stützen des Sofas sind aus Eichenholz und passen damit gut zum Esstisch.
Fensterdekoration aus Büchern und Pflanze
Einzelne Deko-Elemente greifen das klare Design von Arinas Couchtisch auf – wie das Windlicht auf der Fensterbank.
Ecksofa mit Couchtisch, Bildergalerie und Grünpflanze in der Ecke im Wohnzimmer
Auch wiederkehrende Farben wie Schwarz, Weiß und viel Grau sorgen für einen einheitlichen Look.
Ecksofa mit Couchtisch, Bildergalerie und Grünpflanze in der Ecke im Wohnzimmer
Das Sideboard sticht mit seinem glänzenden Furnier heraus, passt aber dank des schlichten Designs perfekt zur übrigen Einrichtung.
Esstische aus Eichenholz und funktionale Sofas – Arinas Stil zum Nachshoppen:

Arinas Sofa ist ein stylischer Alleskönner

Die meisten Gedanken hat sich Arina über ihr Sofa gemacht. Es sollte schön und groß, aber auch stilvoll und praktisch sein. Eine Mischung aus Kuschelecke und Schlafcouch, wie sie sagt. Der neutrale graue Farbton lässt sich gut mit bunten Kissen oder Bildern kombinieren, sodass sie ihr Wohnzimmer immer neu gestalten kann. Doch das gute Stück kann noch mehr: Mit nur einem Handgriff wird die Récamiere zum Sessel. Dadurch können Arina und ihre Gäste sich beim Gespräch gemütlich gegenübersitzen. Das schafft Raum für offene, zugewandte Gespräche. Und wenn die mal länger dauern, ist das auch kein Problem. Die Rückenlehne lässt sich ganz einfach herunterklappen. So wird aus dem Sofa ein Schlafplatz für Übernachtungsgäste „Die Funktionalität macht dieses Möbelstück zu meinem absoluten Liebling“, meint Arina.

Ecksofa mit Couchtisch, Bildergalerie und Grünpflanze in der Ecke im Wohnzimmer
Das Sofa ist der Dreh- und Angelpunkt in Arinas Wohnzimmer und sollte deshalb schön und funktional sein.
Verschiedenfarbige Kissen auf dem grauen Sofa im kleinen Wohnzimmer
Durch die neutrale Sofafarbe kann Arina mit Kissen immer neue Farbakzente setzen.
Hängelampe vor Bilderwand
Noch zeigt die Bildergalerie Arinas Lieblingsorte. Eines Tages sollen hier ihre eigenen Werke hängen.
Grauer Sessel mit Decke und Kissen neben grauem Sofa im kleinen Wohnzimmer
Die Récamiere des Sofas kann Arina bei Bedarf als Sessel nutzen.
Ecksofa mit Couchtisch, Bildergalerie und Grünpflanze in der Ecke im Wohnzimmer
Für Übernachtungsgäste wird das Sofa ganz schnell zum Schlafplatz umfunktioniert.
„Mein Sofa ist eindeutig der beste Platz in der Wohnung!”

Schaut doch mal bei Arinas Instagram-Account vorbei: Als inlovewithseptember teilt sie dort schöne Momente und viele tolle Einblicke in ihre Wohnung.

Arina liebt ihre Pflanzen – und eine ganz besonders

Pflanzen sind ein fester Bestandteil von Arinas Dekoration. Die große Monstera neben ihrem Sofa hat sogar eine ganz eigene Geschichte: Ihr Freund brachte sie mit in die Wohnung und hatte sie sogar auf ihren Namen – Ari – getauft. Beim Einzug war die Pflanze allerdings sehr in die Breite gegangen und drohte, wertvollen Platz im Wohnzimmer wegzunehmen. Entsorgen war für Ari keine Option. Da kam sie auf die Idee, die Pflanze mit einem Stab und Schnüren hochzubinden und sie in die Höhe wachsen zu lassen. „Irgendwann will ich ihr mit Haken und Seilen von oben entgegenkommen“, erklärt Arina, „dann kann sie an der Decke entlang durchs Wohnzimmer wachsen und zu einem kleinen urbanen Dschungel werden.“

Blume auf dem Couchtisch im Vordergrund, dahinter hochgewachsene Grünpflanze in der Ecke im Wohnzimmer
Die große Monstera wächst bei Arina nicht in die Breite, sondern in die Höhe.
Grünpflanze
Damit die Monstera an die Decke wachsen kann, hat Arina sie mit Bändern an einem Stab in der Mitte festgebunden.
Blumenstrauß in durchsichtiger Glasvase auf dem Esszimmertisch
Im Esszimmer sorgen Arinas selbstgebundene Blumensträuße für einen echten Blickfang.
Weißes Regal mit Grünpflanze und Deko
Je kleiner die Pflanze, desto schneller kann man sie umstellen und ein neues Raumgefühl erzeugen.
Sideboard an Wand mit Dekoration
Das String-Regal hat Arina nach der Anleitung von wohn.glück gebaut. Mehr dazu erfahrt ihr in Sarahs Roomstory.

Die Deko verleiht Arinas Wohnung den letzten Schliff

Ihren skandinavischen Einrichtungsstil mischt Arina gerne mit kleinen antiken Deko-Elementen. Einen besonderen Platz haben dabei die Stücke, die ihr Vater ihr im Laufe der Jahre von seinen Reisen mitgebracht hat. Damit bringt Arina noch mal eine Extra-Portion Charme und Persönlichkeit in ihre vier Wände. „Diese Dinge haben immer einen Platz in meiner Wohnung“, sagt sie. „Weil ich so mit meiner Familie verbunden bin.“

Aber auch Vasen und Kerzen haben es ihr angetan. Sie bringen Gemütlichkeit und einen Hauch Farbe in ihr Wohn- und Esszimmer. „Früher habe ich ganz viele weiße Vasen gekauft“, erzählt Arina. „Heute dekoriere ich lieber mit Naturtönen.“ Stattdessen hat sich Arina diesmal für weiße Möbel entschieden. Auf denen kommen die farblichen Akzente ihrer Deko bestens zur Geltung.

Dekoration in Form von Pyramiden
Die Pyramiden brachte Arinas Vater von einer Geschäftsreise aus Ägypten mit.
Deko-Objekte auf weißem Sideboard im Esszimmer
Persönliche Dinge wie die Mitbringsel ihres Vaters machen Arinas Wohnung zu einem echten Zuhause.
Deko Objekt Buddah auf Sideboard
Kleine Deko-Elemente sind ein wichtiger Bestandteil von Arinas Wohnstil.
Weißes Sideboard im Esszimmer mit Deko-Figuren und Tischleuchte
Das weiße Sideboard gibt Arina die Möglichkeit, ihre Lieblingsdeko in Szene zu setzen.
Deko-Elemente und Sukkulente auf Metallregal
Die Matroschka hat Arina sich schon als Kind gewünscht. Als ihr Vater dann eine Puppe aus Russland mitbrachte, bekam sie einen besonderen Platz.
Vasen auf Sideboard aus Holz im Wohnzimmer
Vasen in allen Größen sind fester Bestandteil in Arinas Dekoration. Dabei setzt sie vor allem auf Weiß und Naturtöne.
Frau in Türrahmen vor Esszimmer
Mit ihrer Kombination aus Wohn- und Esszimmer hat sich Arina einen echten Lieblingsraum geschaffen.
Schöne kleine Deko-Elemente und Vasen in Naturfarben – Arinas Stil zum Nachshoppen: