Teppich reinigen – schnelle Tipps, die sofort helfen!

1 4
Loading...
teppich reinigen so gehts

Teppiche sehen toll aus und verleihen eurem Zuhause eine ordentliche Portion Gemütlichkeit. Regelmäßiges Staubsaugen ist wichtig, entfernt den Teppichboden aber nur vom gröbsten Schmutz. Ihr solltet zudem die Merkmale jeden Teppichs beachten, denn ein Wollteppich benötigt eine andere Reinigung als ein Orient- oder Naturfaserteppich. Bevor ihr jetzt zu aggressiven chemischen Mitteln greift oder euren Teppich sogar entsorgt, habe ich ein paar Tipps für euch, wie ihr euren Teppich mithilfe von einfachen Hausmitteln säubern könnt.

Schnellfinder – Was muss gereinigt werden?

Was soll weg?  Womit?
» Staub, Haare & Gerüche Hausmittel
» Milben Hausmittel
» Rotwein Hausmittel
» Schokolade & Kaugummi Hausmittel
» Kaffee Backpulver /
Natron
» Wachs Kaffeefilter / Löschpapier
» Nagellack Reiniger
» Asche Hausmittel

 

Teppich reinigen: Alles Wichtige auf einen Blick

Der Fleck muss weg: Teppichreiniger oder Hausmittel?

Teppich reinigen: Die besten Hausmittel

Ein Teppich lässt sich mit wenigen Hausmitteln von allerlei Schmutz befreien. Auch vergilbte und verblasste Farben werden mit ganz einfachen Tricks wieder strahlend sauber – alles, was ihr dafür braucht ist Wasser und ein wenig Zitronensaft.

Gerade in Haushalten mit Kindern und Tieren solltet ihr auf aggressive chemische Reiniger verzichten, die zu Hautirritationen oder Atemwegserkrankungen führen können. Die Hausmittelchen sind sowieso viel günstiger und dabei genauso effektiv. Außerdem habt ihr das meiste sowieso schon in der Wohnung. Und wenn Oma ihren Teppich mit Backpulver behandelt hat, dann kann es ja nicht falsch sein, oder? Das entfernt nämlich nicht nur Flecken und Schmutz, sondern vertreibt auch schlechte Gerüche. Eins der beliebtesten Mittel ist zudem der Rasierschaum. Also einfach nächstes Mal anstatt auf die Beine auf den Teppich sprühen.

Teppich reinigen: Chemische Reiniger

Ist der Fleck bereits länger auf  dem Teppich und tief in die Fasern vorgedrungen, ist der Griff zum Fleckenentferner manchmal unausweichlich. Im Drogeriemarkt findet ihr allerlei Mittel gegen bestimmte Verschmutzungen. Auch Glasreiniger und Teppichschaum machen euren Teppich wieder sauber und schön. Bei Modellen aus Naturstoffen wie Wolle solltet ihr allerdings vorsichtig mit alkalischen Reinigern und Lösungsmitteln sein. Die vertragen nämlich nur Wasser, milde Seife, Haarshampoo oder Wollwaschmittel. Helfen weder Hausmittel noch chemische Reiniger, solltet ihr den Teppich in eine professionelle Teppichreinigung geben.

Zurück zur Übersicht

Eine saubere Sache: Teppich von Staub, Milben und Co. befreien

Nach monatelanger Eiszeit freue ich mich wie ein kleines Kind, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen und die Temperaturen allmählich ansteigen. Doch einen kleinen Wehrmutstropfen hat der Frühling ja – es ist Zeit für einen Frühjahrsputz. Konnte ich das all die Wintermonate vor mich hinschieben (es war ja auch viel zu kalt, um etwas anderes zu tun, als in der Decke eingemummelt Tee zu schlürfen und Serien zu schauen), muss die Wohnung nun mal wieder auf Vordermann gebracht werden. Neben Fenster, Kleiderschrank und Co. sollte ich auch mal wieder gründlich den Teppich reinigen. Der ist zwar nicht wirklich schmutzig, aber staubig und mieft unangenehm.

Tschüss Staub, Haare und Gerüche

Also ganz ehrlich: So viele Haare sich in meinem Teppich festgesetzt haben, da dürfte ich eigentlich gar keine mehr auf dem Kopf haben. Nun ja, zum Glück lassen sich die ganz einfach mit dem Staubsauber beseitigen. Das solltet ihr übrigens am besten zweimal die Woche machen, so könnt ihr schon einen Großteil an Haaren, Staub und Schmutz entfernen. Wenn es sich um einen Langflor- oder Hochflorteppich handelt, könnt ihr den Teppich auch mit einem groben Kamm durchkämmen und so kleine Knötchen im Stoff lösen.

Eine alt bewährte Methode, um Staub und losen Schmutz zu beseitigen, ist das Teppichklopfen. Wichtig dabei ist es, den Teppich nur auf der Unterseite auszuklopfen, damit der Schmutz nicht noch tiefer in den Teppich eingearbeitet wird. Gab es früher hinter jedem Haus eine Teppichstange, muss man heute ein wenig kreativ werden. Ihr habt einen Balkon? Super! Die Balkonrüstung eignet sich bestens, um den Stoff auszuklopfen.

Zurück zur Übersicht

Teppich reinigen? Am besten in der Badewanne

Der Teppich stinkt? Dann ab mit ihm in die Waschmaschine. Ja, richtig gehört. Kleine Teppiche könnt ihr ganz einfach in die Waschmaschine geben und bei 60 Grad waschen. Das beseitigt nicht nur unangenehme Gerüche, sondern tötet auch Haustaubmilben, die sich im Stoff festgesetzt haben. Anschließend könnt ihr den Teppich im Trockner trocknen oder im Sommer einfach nach draußen in die Sonne legen. Aber Vorsicht: Die Sonnenstrahlen können die Farben des Teppichs ausbleichen.

Langflor- oder Kurzflorteppiche können auch perfekt in der Badewanne gereinigt werden – und zwar mir Haarshampoo: Einfach die Wanne mit Wasser befüllen, den Teppich hineinlegen und Shampoo dazugeben. 30 Minuten einwirken lassen und den Teppich anschließend mit klarem Wasser vollständig ausspülen, bis kein Shampoo mehr im Stoff verankert ist. Vorsicht bei Baumwollteppichen, denn die sind sehr nässeempfindlich. Hier lieber mit Trockenpulver reinigen.

Tipp: Sowohl bei der Reinigung in der Waschmaschine als auch in der Badewanne solltet ihr vorher unbedingt die Hinweise des Herstellers beachten. Darf der Teppich überhaupt selbst gewaschen werden und wenn ja bei welcher Temperatur?

Zurück zur Übersicht

Eiszeit für Milben

Ab mit dem Teppich in die Gefriertruhe! Ähm, bitte was? Klingt kurios, funktioniert aber wirklich, um Hausstaubmilben aus dem Teppich zu entfernen, denn nicht nur Hitze, sondern auch Kälte tötet die fiesen Tierchen. Keine Gefriertruhe im Haus? Dann legt euren Teppich im Winter einfach über Nacht nach draußen.

Eine weitere Variante, um unangenehme Gerüche und Milben aus dem Teppich zu beseitigen ist die Anwendung mit Natron. Das beliebte Mittel aus dem Drogeriemarkt wirkt desinfizierend, hält Hausstaubmilben fern und neutralisiert Gerüche:

  • Natron großzügig und gleichmäßig auf den Teppich verteilen und mit einer weichen Bürste vorsichtig in den Teppich einarbeiten.
  • Nach 24 Stunden Einwirkzeit einfach das Pulver mit dem Staubsauger aufsaugen oder mit einer weichen Bürste ausbürsten.
  • Anstelle von Natron kann übrigens auch einfach Backpulver verwendet werden.

Hausmittel für verblasste Farben und Grauschleier

Ein gutes Hausmittel, um einem verblassten Teppich seine ursprüngliche Farbe zurückzugeben, ist Essigwasser. Aber Vorsicht: Testet den Essig zunächst an einer unsichtbaren kleinen Stelle, da er eine bleichende Wirkung hat.

So funktioniert´s:

  • Teppich zunächst mit dem Staubsauger von Schmutz und Staub befreien.
  • Farbloses Tuch in Essigwasser (Mischverhältnis 1:1) tauchen und den Teppich damit Stück für Stück abtupfen. Nicht rubbeln, da sonst der Schmutz tiefer in den Teppichboden eingearbeitet wird.
  • 30 Minuten einwirken lassen und die Essiglösung anschließend mit einem Tuch und Wasser auswischen.

Tipp: Ihr habt einen Hoch- oder Langflorteppich? Dann verzichtet lieber auf die Reinigung mit Essigwasser. Die langen Haare eures Teppichs könnten verfilzen. Beim Wollteppich solltet ihr eine Farbprobe an einer unsichtbaren Stelle machen.

Der Dampfreiniger säubert euren Teppich rundum

Eine Universalwaffe gegen Haare, Staub, Gerüche und Milben ist ein Dampfreiniger. Der dringt bis in die tiefsten Fasern ein und reinigt euren Teppich schonend mit Wasserdampf. Keinen Dampfreiniger zur Hand? Kein Problem! Ihr könnt das Gerät mittlerweile in vielen Bau- oder Drogeriemärkten einfach ausleihen. Den Teppich nach der Reinigung einfach an der frischen Luft trocknen lassen. Ist das nicht möglich, dann unbedingt während der Trocknungszeit die Wohnung gut durchlüften.

Zurück zur Übersicht

Schmutzflecken: So befreit ihr euren Teppich von fiesen Verschmutzungen

Macht ihr es euch abends auch so gerne mit einem Gläschen Rotwein und Schokolade auf der Couch bequem? Dann muss ich euch ja nicht erzählen, wie schnell der gute Tropfen und die süße Leckerei statt im Mund auf dem kuscheligen Teppich landet, der vor dem Sofa liegt. Aber keine Panik: So gut wie jede Art von Flecken auf dem Teppichboden lässt sich mit einfachen Hausmitteln behandeln. Wichtig ist es – gerade bei Rotwein- oder Kaffeeflecken – möglichst schnell zu reagieren, damit sich die Verfärbungen nicht zu tief in die Fasern hineinsetzen.

Rotweinflecken aus Teppichen entfernen

Ihr braucht:

  • Küchenrolle
  • Glasreiniger
  • farbloses Tuch
  • Wasser
  • Waschpulver/Spülmittel/Flüssigseife

So funktioniert´s:

  • Frische Rotweinflecken sofort mit Küchenpapier aufsaugen.
  • Die verschmutzten Stellen mit farblosem Glasreiniger besprühen und eine halbe Stunde einwirken lassen.
  • Flecken danach vorsichtig von außen nach innen mit einem weichen, sauberen Tuch wegwischen, damit sich der Schaden nicht vergrößert.
  • Trockene Rotweinflecken mit Waschpulver, Spülmittel oder Flüssigseife entfernen: Eines dieser Mittel in kaltem Wasser auflösen, in eine leere Sprühflasche geben und den Fleck damit befeuchten.
  • 30 Minuten einwirken lassen, anschließend den Teppich mit einem Tuch trocken tupfen.
  • Auch farbloser Glasreiniger, Gallseife oder Zitronensaft können eingetrocknete Rotweinflecken beseitigen.

Zurück zur Übersicht

Schokolade und Kaugummi aus Teppichen entfernen


Ihr braucht:

  • Eisbeutel oder Kühlakkus
  • Wasser
  • Schwamm
  • Messer

So funktioniert´s:

  • Schokolade und Kaugummi können mit Eis behandelt werden. Legt dafür einen Kühlakku oder Eisbeutel auf die Flecken, sodass sie fest werden.
  • Die Schokolade und das Kaugummi vorsichtig mit einem Messer abkratzen und aus dem Stoff herausbrechen. Die Rückstände mit Wasser, Seife und einem Schwamm auswaschen.

Kaffeeflecken aus Teppichen entfernen


Ihr braucht:

  • Küchenpapier
  • Kohlesäurehaltiges Mineralwasser
  • Backpulver oder Natron (Drogeriemarkt)
  • Staubsauger

So funktioniert´s:

  • Den verschütteten Kaffee sofort mit Küchenpapier aufsagen, damit sich der Fleck auf dem Teppich nicht weiter ausbreitet.
  • Mineralwasser und Backpulver zu einer dickflüssigen Paste vermischen und diese auf die Kaffeeflecken geben. Achtung: Backpulver hat eine bleichende Wirkung und sollte vorher an einer kleinen Stelle getestet werden.
  • Solange einwirken lassen, bis die Paste die Verfärbung aus dem Teppich gezogen hat. Anschließend mit dem Staubsauger absaugen.

Zurück zur Übersicht

Wachs aus Teppichen entfernen


Ihr braucht:

  • Messer
  • Kaffeefilter oder Löschpapier
  • Bügeleisen

So funktioniert´s:

  • Lasst das Wachs aushärten. Auf keinen Fall die Flecken reiben, da sie sonst tiefer ins Teppichgewebe eindringen.
  • Entfernt das getrocknete Wachs vorsichtig mit einem Messer. Breitet anschließend einen Kaffeefilter oder Löschpapier auf den Wachsflecken aus und haltet für wenige Sekunden ein heißes Bügeleisen drüber.
  • Anwendung so lange wiederholen, bis das Wachs aus dem Teppich vollständig entfernt ist.

Nagellackflecken aus Teppichen entfernen


Ihr braucht:

  • Nagellackentferner ohne Aceton
  • Waschbenzin
  • Fusselfreies Tuch

So funktioniert´s:

  • Nagellackentferner auf ein fusselfreies Tuch geben und die Flecken auf dem Teppich vorsichtig abtupfen.
  • Lassen sich die Flecken nicht entfernen, können ihr die Prozedur mit Waschbenzin wiederholen. Vorsicht: Vor dem Reinigen an einer unsichtbaren Stelle ausprobieren, da die Lösungsmittel den Teppichboden zerstören könnten.

Zurück zur Übersicht

Asche aus Teppichen entfernen


Ihr braucht:

  • Staubsauger
  • Helles Tuch
  • Schwamm
  • Zitronenkonzentrat
  • Rasierschaum
  • selbstklebendes Packpapier

So funktioniert´s:

  • Saugt die Asche auf dem Teppich vorsichtig mit dem Staubsaugerrohr von oben ab. Vermeidet ein Reiben, um die Asche nicht noch mehr in den Teppich einzuarbeiten.
  • Ascheflecken aus einem hellen Teppich mit einem Wasser-Zitronensaft-Gemisch entfernen: Die betroffene Stellen mit einem Tuch und der Lösung abtupfen und anschließend mit klarem Wasser ausspülen. So oft wiederholen, bis die Asche vollständig entfernt ist.
  • Auch Rasierschaum hilft bei Ascheflecken: Betroffene Stellen damit besprühen und mit einem Schwamm sauber tupfen. Mit Wasser auswischen. Fertig!
  • Eine weitere Methode ist die Anwendung mit selbstklebendem Packpapier: Auf die Flecken legen und anschließend abziehen. Die Asche bleibt am Papier kleben. 

Zurück zur Übersicht

Teppich selber reinigen? Gar kein Problem!

Euer kuscheliger Langflorteppich braucht dringend mal wieder eine Generalüberholung? Neben Krümel, Haaren und Staub machen sich in ihm auch undefinierbare Flecken breit? Alles kein Problem. Ob Rotweinflecken, Milben oder Wachs: Mit ein paar Hausmittelchen, die ihr garantiert bereits zu Hause habt, könnt ihr euren Teppich ganz einfach selbst reinigen und von Schmutz aller Art befreien.

Tipps und Tricks rund um die Teppichreinigung:

  • Greift zweimal die Woche zum Staubsauger – damit könnt ihr den gröbsten Schmutz und Staub bereits entfernen. Auch das Teppichklopfen ist eine gute Methode, um den Teppich von leichten Verschmutzungen zu befreien.
  • Ein kleiner Teppich lässt sich in der Badewanne oder Waschmaschine reinigen, um unangenehme Gerüche zu beseitigen. Hitze sowie Kälte tötet zudem Milben, auch eine Behandlung mit Natron hält die kleinen Tierchen ab und wirkt desinfizierend.
  • Verblasste Teppiche werden mit Essigwasser wieder strahlend schön.
  • Verschüttete Flüssigkeiten wie Rotwein und Kaffee sollte immer direkt mit einem Küchentuch aufgesaugt werden, damit diese nicht zu tief in die Fasern eindringen können.
  • Ein Dampfreiniger reinigt euren Teppich rundum schonend mit Wasserdampf.

Ihr seht: Teppichreinigen muss gar nicht schwierig sein. Wie säubert ihr euren geliebten Teppich? Habt ihr noch mehr Tipps und Tricks wie Flecken und Verschmutzungen schnell beseitigt werden? Dann her damit. Hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar mit euren ganz persönlichen Teppich-reinigen-Erfahrungen.

Zurück zur Übersicht