Zimmerpflanzen

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: 14 Pflanzen, die fast überall gedeihen

Mit ihren üppigen Grüntönen und verschiedenen Formen machen Pflanzen dein Zuhause lebendiger. Dein grüner Daumen ist nur mäßig ausgeprägt? Es gibt jede Menge pflegeleichter Zimmerpflanzen, die mit wenig Aufwand gedeihen. Hier erfährst du, welche Pflanzen sich am besten für deine vier Wände eignen.

1. Pflanzen, die wenig Licht brauchen

Wer Zimmerpflanzen für dunkle Räume sucht, sollte sich bei den tropischen Pflanzen umschauen: Typisch für diese Pflanzen sind relativ große, dünne Blätter, mit denen sie sich auch in Souterrain-Wohnungen, in dunklen Fluren und nach Norden ausgerichteten Räumen wohlfühlen.

Schusterpalme

Pflegeleichte Schusterpalme im Bastkorb im Wohnzimmmer im Ethno-Stil

Die Schusterpalme wächst unter fast jeder Bedingung. Sie ist eine der wenigen Pflanzen, denen auch Zugluft nichts anhaben kann. Daher ist die Schusterpalme sehr gut als grüne Deko für dunkle Räume und lichtarme Flure geeignet.

Farn

Pflegeleichter Farn auf einem Podest neben weißem Sofa im Wohnzimmer

Farne werden seit jeher als pflegeleichte Zimmerpflanzen geschätzt. Mit ihren langen, fedrigen Blättern und dem üppigen Wuchs sind sie auch in platzsparenden Hängeampeln sehr dekorativ. Als Waldpflanzen mögen Farne Halbschatten und relativ hohe Luftfeuchtigkeit – das macht sie beliebt als Badezimmer-Pflanze.

Friedenslilie (Einblatt)

: Friedenslilie in Retro-Übertopf zwischen Büchern auf einem Regal

Die Friedenslilie, auch Einblatt genannt, stammt ursprünglich aus den Tropen und kommt mit wenig Licht gut zurecht. Sehr kühle oder sehr trockene Heizungsluft mag das Einblatt nicht, daher ist der ideale Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung im Bad oder in einer Ecke im Wohnzimmer.

Flamingoblume (Anthurie)

Flamingoblume im Glastopf mit rosafarbenem Substrat als Deko auf dem Tisch

Die Flamingoblume, oder Anthurie, mit ihrem schönen farbigen Blattschmuck braucht wenig Aufmerksamkeit: Wenn du sie regelmäßig zweimal pro Woche gießt, ist sie schon zufrieden. Am liebsten hat sie einen halbschattigen Standort ohne Zugluft – stell sie also am besten an ein Fenster, das nach Norden oder Osten ausgerichtet ist.

2. Pflanzen, die wenig Wasser brauchen

Zimmerpflanzen, die wenig Wasser brauchen, kann man an ihren relativ dicken, glänzenden Blättern erkennen, in denen sie Wasser speichern. Als Faustregel gilt beim Gießen: Die Erde im Blumentopf sollte bereits trocken sein, bevor du neues Wasser gibst.

Bogenhanf

Bogenhanf auf Beistelltisch im Schlafzimmer

Der Bogenhanf gehört zu der der Familie der Spargelartigen. Die genügsame Pflanze mit den hohen, spitz zulaufenden Blättern ist völlig zufrieden, wenn du sie alle ein bis zwei Wochen mäßig gießt. Sie mag sonnige Orte und eine Raumtemperatur ab 15 Grad.

Weihnachtskaktus (Schlumbergera)

Pflegeleichter Weihnachtskaktus auf dem Tisch zwischen Kaffeetassen

Die Schlumbergera wird bei uns auch Weihnachtskaktus genannt, weil sie häufig im Winter blüht. Sie gehört zu den Zimmerpflanzen, die wenig Wasser brauchen und auch an lichtarmen Orten gut gedeihen. Du kannst die Blüte unterstützen, indem du die Pflanze für ein paar Wochen bei maximal 16 Grad Raumtemperatur nur minimal gießt.

Sukkulenten

Pflegeleichte Sukkulenten in einem weißen Apothekerschränkchen

Sukkulenten schätzen warme, helle Räume ohne Zugluft – direktes Sonnenlicht mögen die meisten Sukkulenten-Arten allerdings nicht. Gegossen wird sparsam etwa alle zwei Wochen, im Winter reicht tatsächlich einmal pro Monat. Das Wasser speichern die immergrünen Zimmerpflanzen in ihrem Körper und den fleischigen Blättern.

Drachenbaum

Pflegeleichter Drachenbaum in rosa-weißem Übertopf auf dem Schreibtisch

Mit seinem hohen Wuchs und den festen, dunkel- bis blaugrünen Blättern, die den oberen Stamm umgeben wie ein wilder Haarschopf, ist der Drachenbaum sehr dekorativ und kann auch gut alleine stehen. Zudem ist er eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die selten gegossen werden muss und sich über warme Temperaturen und mäßiges Sonnenlicht freut.

3. Pflanzen, die schnell wachsen

Große Zimmerpflanzen in einem Pflanzkübel auf den Boden sind ideal, um ungenutzte Ecken zu gestalten, oder um einen Teil des Raums abzugrenzen. Für Ungeduldige, die schnelle Erfolge bei ihrem Urban Gardening sehen wollen, haben wir Pflanzen gesammelt, die schnell wachsen.

Grünlilie

Pflegeleichte Grünlilie auf einem Blumenhocker

Warm oder kühl, hell oder schattig – die Grünlilie ist eine sehr anspruchslose Zimmerpflanze. Darüber hinaus wächst sie bei guter Pflege schnell zu einer buschigen Form heran. Da die langen Blätter und die Triebe nach unten wachsen, setze die Grünlilie am besten in eine Hängeampel oder auf einen Blumenhocker.

Fensterblatt (Monstera)

Pflegeleichte Monstera in Terrakottatopf auf Holztisch

Die Monstera gedeiht ursprünglich an den Baumstämmen der Urwaldriesen im Dschungel Mittel- und Südamerikas, daher auch die typischen Luftwurzeln der Pflanze. An einem hellen Standort ohne direkte Sonne wächst die Modepflanze mit den glänzenden großen Blättern schnell sehr hoch.

Efeutute

Pflegeleichte Efeutute auf einer Holzkommode, dahinter gerahmtes Bild

Die Efeutute ist als pflegeleichte Anfängerpflanze bekannt. Sie kommt gut in lichtarmen Raum zurecht, schneller und besser wächst sie allerdings an einem hellen Ort ohne direkte Sonne. Da die Efeutute wechselnde Luftfeuchtigkeit verträgt, passt sie gut ins Badezimmer.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen für dein Zuhause:

4. Pflanzen mit schönen Blüten

Du wünschst dir in deinem Zuhause Pflanzen mit ein bisschen mehr Farbe? Es gibt zahlreiche pflegeleichte Zimmerpflanzen, die mit ihrer Blütenpracht für schöne Hingucker sorgen.

Klivie

Pflegeleichte Klivie mit großer roter Dolde mit mehreren Blüten

Die Klivie ist wegen ihrer hohen, dunkelgrünen Blätter und der üppigen roten Blüten als Zimmerpflanze beliebt. Sie ist relativ pflegeleicht und verträgt auch niedrige Temperaturen. Du kannst die Blüte fördern, indem du deine Klivie etwa ab Oktober nur noch selten gießt.

Zimmerazalee

Zimmerazalee im hellblauen Emailletopf mit Deko-Kühen

Üppig blühenden Rhododendron kennst du bestimmt aus dem Garten – im „Kleinformat“ ist die Azaleen-Art eine beliebte Zimmerpflanze. Azaleen mögen kühle Standorte und erfreuen dich vor allem in den Wintermonaten mit schönen roten, lachs- oder rosafarbenen Blüten. Du kannst die Blütezeit verlängern, indem du die welkenden Blüten entfernst – dann treiben manchmal neue Knospen aus.

Schmetterlingsorchidee

Schmetterlingsorchidee mit rosafarbenen Blüten auf einem Hocker im Badezimmer

Orchideen sind tatsächlich pflegeleichter als gedacht: Sie mögen vor allem einen warmen und feuchten Standort. Mit ihren ausgeprägten Luftwurzeln nehmen die exotischen Dauerblüher Wasser aus der Luft auf und speichern die Feuchtigkeit – perfekt fürs Badezimmer.

5. Pflanzen für die Fensterbank

Zimmerpflanzen auf die Fensterbank zu stellen liegt nah – schließlich ist es hier immer schön hell. Wenn du ein paar Dinge berücksichtigst, kannst du dich über eine grüne Fensterbankdeko freuen.

Fensterdeko mit Grünpflanzen, Vasen und goldenen Kerzenständer im Badezimmer
  • Größe: Im Fenster ist der Platz meistens begrenzt. Achte bei der Auswahl deiner Pflanzen also lieber darauf, dass sie nicht zu hoch wachsen. Eine gute Wahl sind zum Beispiel Farne, kleinblättriger Efeu oder Sukkulenten.
  • Süd- und West-Fenster: Entscheide dich bei sonnigen Süd-Fenstern für Pflanzen, die direktes Sonnenlicht vertragen, zum Beispiel Elefantenfuß und Orchideen, bei West-Fenstern für Pflanzen, die Licht mögen, wie Sukkulenten und der Drachenbaum. Im Sommer solltest du deine Pflanzen dennoch vor direktem Sonnenlicht schützen.
  • Nord- und Ost-Fenster: Für Fensterbänke gen Norden oder Osten eignen sich Pflanzen, die es hell mögen, aber keine direkte Sonne vertragen, zum Beispiel Philodendren, Dieffenbachien oder Grünlilien.
  • Pflanzen als Deko: Wenn du mehrere Pflanzen auf der Fensterbank arrangierst, kombiniere Übertöpfe in derselben Farbe oder dem gleichen Stil. So werden deine Zimmerpflanzen zur schönen Fensterbankdeko.
Pflanzenständer, Pflanzentische und Übertöpfe für Zimmerpflanzen:

6. Pflegetipps für Zimmerpflanzen

Verschiedene Zimmerpflanzen in grauen Übertöpfen vor grauem Metallregal
  1. Pflegehinweise beachten: Bei gekauften Pflanzen hebst du am besten das Etikett mit den wichtigsten Infos zum Standort, zur bevorzugten Raumtemperatur und Gießmenge auf.
  2. Staunässe vermeiden: Kaum eine Pflanze mag nasse Füße. Achte auch bei Zimmerpflanzen, die viel Wasser brauchen, immer darauf, dass die oberste Erdschicht zumindest angetrocknet ist, bevor du neu gießt.
  3. Regelmäßig umtopfen: Auch pflegeleichte Zimmerpflanzen solltest du einmal im Jahr umtopfen, damit sich die Wurzeln gut entwickeln können. Mit frischer Blumenerde bekommt deine Pflanze neue Nährstoffe und das Risiko von Schädlingen reduziert sich.
  4. Hin und wieder düngen: Pflanzen haben einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf – aber alle wachsen gesünder und üppiger, wenn sie hin und wieder gedüngt werden.
  5. Blätter regelmäßig reinigen: Zimmerpflanzen ziehen Staub an. Wisch die Blätter deiner Pflanzen regelmäßig mit einem feuchten Tuch ab oder sprühe sie mit Wasser ein. So sehen sie wieder schön aus und die Pflanze kann besser atmen.