Klassiker aus Papier: Origami-Diamant zu Weihnachten basteln

1 24
Loading...
Weihnachts-Papercraft DIY

Weihnachtszeit ist Bastelzeit. Die Tage sind gefühlt schon um 16 Uhr vorbei, weil es draußen zappenduster ist. Aber ich sehe es lieber von dieser Seite: Wenn man denkt, dass der Tag schon rum ist, aber da man es sich dann schon gemütlich macht und einmummelt, kann man noch viele Stunden abends bei Kerzenschein und bei der liebsten Beschäftigung abhängen.

Um diese langen Abende zu füllen, habe euch ein schönes klassisches und schnell gemachtes Papier-Bastel-Weihnachts-DIY mitgebracht: Den Origami-Diamanten. Denn obwohl ich gerne Zuhause sitze und vor mich hin bastle, finde ich, dass so ein Projekt trotzdem an einem Abend machbar sein sollte.

Ihr braucht ihr für Weihnachts-Diamanten:

weihnachts-diy-papercraft-zubehoer
  • einen Stock oder Ast vom letzten Waldspaziergang
  • Papierreste (Geschenkpapier, Zeitschriften oder Zeitungen)
  • Faden
  • Deckenaufhänger (Deckenhaken zum Einschrauben, meist reichen die stärkeren „Tesa Power Strips“)

Man kann natürlich losziehen und teures Papier kaufen, aber ich bevorzuge kleine Fundstücke aus meiner Inspirationskiste: herausgerissene Magazinseiten und Zeitungsseiten eignen sich toll und jedes Stück ist dadurch ein Unikat. Besonders clever ist es, die Seiten mit Weihnachtsideen aus den Zeitschriften zu nehmen, da kann man sich gleich sicher sein, dass die Origami-Faltwerke in den Festtagsfarben um die Wette strahlen.

Apropos um die Wette strahlen: Besonders angetan hat es mir zur Zeit ein Origami-Diamant, der nicht ganz so kitschig ist wie manch Rentier oder Weihnachtsbaum. Ich gebe zu, der erste Diamant ist noch etwas kniffelig, aber ich verspreche, sobald man den Dreh raus hat, geht es leicht von der Hand.

Schritt für Schritt Anleitung Papercraft-Diamant:

diy-weihnachten-papercraft-diamant-erste-schritte diy-weihnachten-papercraft-diamant-zweite-schritte diy-weihnachten-diamant-dritter-schritt weihnachtsdiy-papercraft-diy-vierter-schritt

Die Diamanten könnt Ihr in verschiedenen Farben und Größen anfertigen. Oder vielleicht doch noch ein paar hübsche Sterne dazu? Ein tolles Tutorial findet Ihr hier.

In meinem Beispiel sind die Sterne aus 17 x 17 Zentimeter großen Quadraten gefaltet.

Hier meine Winter-Auswahl für dieses Jahr:

diy-weihnachten-ast

Und das Tolle: Sobald dieser Stock dort so repräsentativ hängt, kommen einem ganz viele Ideen, was man noch so mit ihm anstellen könnte. Wie wäre es zum Beispiel mit tollen Papier-Pompoms in Weiß – für die minimalistisch-hellen Freaks unter Euch in Punkto Weihnachtsdeko? Oder wir denken noch ein Stück voraus: Zur Osterdeko eignet er sich auch super.

Letzten Sommer hatte ich dort z. B. kleine gefaltete Boote in buntem Pastellpapier hängen. Ihr seht, diese Idee ist auch sehr nachhaltig! Ein weiteres, superschnelles DIY sind für mich Papierfächerkreise. So habe ich meine tote Ecke über meiner Heizung dekoriert:

weihnachts-diy-papierkreise

Auch hier brauchen wir gar keine großen Papierreste. Für einen Fächer reicht schon Kopierpapier. Und da das Papier nicht stark sein muss, da das durch das Falten das Papier aussteift, kann man auch wunderbar weihnachtliches Geschenkpapier für die Fächer nutzen.

Generell sollten wir wieder viel öfter die Papierreste, Schere und Kleber hervorholen, denn mit Papier lässt sich unglaublich viel machen. Auf re:BLOG findet Ihr Ideen für nachhaltige Geschenkverpackungen aus Papier. Und bei OTTO gibt es auch ein tolles Einsteiger-Buch zum Thema Origami, damit der Ast das ganze Jahr mit hübschen federleichtem Schmuck behängt werden kann!

Viel Spaß beim winterlichen Origami-Basteln mit heißem Kakao (optional auch Glühwein, aber nicht wundern, wenn die Diamanten dann nicht ganz gelingen) und Kerzenschein.