Roomstorys

Meine 7 Lieblingstrends der Tendence Messe in Frankfurt

Ende August war es mal wieder so weit. Die Frankfurt Konsumgütermesse „Tendence“ lädt Fachbesucher ein, sich über neue Produkte zu den Themen Wohnen und Schenken zu informieren. Knapp tausend Aussteller aus aller Welt zeigen von der Blumenvase über Geschenkpapier bis hin zum Teppich alles, was das Leben schöner macht.
Kein roter, sondern ein lilafarbener Teppich führte in diesem Jahr über das von Baustellen geprägte Messegelände zu den drei Tendence Messehallen. An den vier Tagen wuseln rund 24.000 Einkäufer, Trendscouts, Kreative, Netzwerker und ich durch die Stände. Bei vielen Ausstellern war das Fotografieren verboten, aber ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, meine Eindrücke für Euch festzuhalten und mich nach den aktuellen Trends umzusehen. Die sieben herausragendsten und mir liebsten Trends habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst. Vorab sei gesagt, dass Ihr keine unglaublichen Neuigkeiten erwarten dürft, dafür aber schöne Entwicklungen. Und einige Trends scheinen zu Dauerbrenner zu mutieren.

TREND 1: Hocker & Bestelltische ohne Ende

Als bekennender Hockerjunkie kommt mir dieser seit Jahren anhaltende Trend sehr entgegen. Wir Ihr wisst, schenke ich zurzeit 23 Hockern ein Dach über dem Kopf. Auf der Tendence sind mir einige Exemplare begegnet, die meine Sammlung erweitern könnten. Oft verschwimmen die Grenzen zwischen Hocker und Beistelltisch. Ein gehäkelter oder gestrickter Pouf kann zum Beispiel mit einem Tablett auch als Beistelltisch umfunktioniert werden. Bei den Materialien dominieren auch in diesem Jahr vor allem bei den Tischchen Marmorplatten und Metallgestelle.

Hocker und Beistelltische mit Holzplatte

Beistelltische aus Metallgestellen und Tischplatten aus Marmor oder Tabletts

Gestrickte Poufs

Ganz große Hocker-Liebe

TREND 2: Körbe soweit das Auge reicht

Okay, ich gebe es zu. Auch dieser Trend entspricht ganz genau meinem persönlichen Wohngeschmack. Aber selbst dem größten Korbgegner wäre die Omnipräsenz der luftigen Behälter nicht entgangen. Sie waren wirklich allgegenwärtig und nicht zu übersehen. Ob klassisch aus Naturmaterialien geflochten, aus Metall geschweißt oder auf den Kopf gestellt und als Lampenschirm benutzt – Körbe sind in!
Besonders schöne Exemplare findet Ihr bei Hübsch Interior aus Dänemark.

Geflochtene Körbe aus Naturmaterialien

Metallkörbe und Vasen

Bastkörbe, Untersetzer und kleinere Schalen aus geflochtenen Naturmaterialien

TREND 3: Makrame

Makra was? Makrame! Auf spanisch auch Macramé geschrieben steht es für eine orientalische Knüpftechnik. Fäden bilden mit besonderen Knoten ein bestimmtes Muster und so entstehen Blumenampeln, Wandbehänge, Lampenschirme oder Sitzschaukeln. Das gefällt mir so gut, dass ich mir diese Technik unbedingt beibringen muss. Ihr könnt Euch also auf ein DIY freuen. Bis dahin findet Ihr die wunderschönen, handgearbeiteten Stücke zum Beispiel bei IB Laursen, house doctor oder Mika.

Makrame Blumenampeln

Geknüpfte Lampenschirme und geknotete Wanddekoration

TREND 4: Messing und patinierte Bronze

Während Kupfer immer weiter in den Hintergrund rückt, breitet sich Messing in der Interiorbranche weiter aus. Es gibt Leuchten aus Messing, Blöcke mit Messingspiralen, Messingkörbe, Messingtische, Messingwindlichter und viel andere schöne Produkte aus dem warmen Metall. Doch der goldschimmernde Trend bekommt einen Partner, der sich so langsam aber sicher seinen Weg in die Wohnherzen bahnt: Bronze. Aber patiniert. Der türkisfarbene Firnis steht dabei für das Unperfekte und das Natürliche. Ich finde es eine gelungene Kombination. Bronze muss sich keineswegs hinter Gold oder Silber verstecken, sondern darf auch mal auf Platz 1 stehen.

Windlichter, Vasen, Spiegel und weitere Dekorationselemente in der Trendfarbe Bronze

Kerzenhalter mit Bronzelementen

TREND 5: Schautafeln

Die Rollkarten mit nostalgischen Pflanzen oder Tierillustrationen hingen bei so einigen Ausstellern an den Wänden. Ich finde diese Lehrtafeln charmant und habe auch schon die ein oder andere auf Flohmärkten gefunden.

Rollkarte mit nostalgischen Pflanzenillustrationen

Rollkarte mit nostalgischen Tierillustrationen

TREND 6: Schicker Schreibtisch

Ein Schreibtisch muss heutzutage nicht nur praktisch eingerichtet oder ausgestattet sein, er darf dabei auch noch gut aussehen. Viele Hersteller bringen großartige Accessoires für den Arbeitsplatz auf den Markt. So macht das Arbeiten direkt noch mehr Spaß.

Moderner Holzschreibtisch mit Accessoirs für den Arbeitsplatz
Zirkel, Lineal und weitere Schreibtischutensilien in Bronze

Schickes für den Schreibtisch

TREND 7: Pflanzen – der Megatrend

Pflanzen sind schon eine Weile nicht mehr aus der Interiorwelt wegzudenken. Auf den Fachmessen der letzten Jahre wurde es immer grüner, aber auf der diesjährigen Tendence kam ich mir mancherorts vor wie im Gewächshaus. Die Pflanzen sind nicht nur stille Begleiter, sondern werden richtig in Szene gesetzt, runden das Ambiente ab und stehen auch gerne im Mittelpunkt. Das tun sie auf der Tendence am liebsten hängenderweise. Hierbei vereint sich der Pflanztrend mit dem Makrameetrend: Geknüpfte Blumenampeln schaffen eine vertikale Bepflanzung. Ansonsten tummeln sich die grünen Genossen gerne in Pflanzkästen für den Balkon oder die Küche, in Körben oder in Mini-Gewächshäusern und Glaskästen.
Wer keinen grünen Daumen hat, darf sich aber auch gerne eine Pflanzen-Schautafel aufhängen.

Kakteen und Sukkulenten in geflochtenen Pflanzenkästen und Mini-Gewächshäusern

Skandinavische Pflanzendekoration

Für ein grünes Zuhause

Mein Fazit: Es bleibt handwerklich, industriell und vielleicht ein Ticken mehr romantisch.
Dinge haben Charakter, sind handgearbeitet oder sehen zumindest danach aus. Plastik? Fehlanzeige. Es wird immernoch geflochten, gewebt, geknotet und geknüpft. Und das ist auch gut so.