Roomstorys

Bee My Guest: Lissabon – Geheimtipps für einen Kurzurlaub in der Stadt

Nach der bezaubernden Tour durch das quirlige Apartment in Lissabon zieht es Bloggerduo Julia von myhomeismyhorst und Katharina von Leelah loves in die bezaubernde, recht hügelige Innenstadt. Lissabon ist nämlich nicht nur für die kilometerlange Küste bekannt, sondern auch für die gut gelaunten Menschen, das leckere Essen (Meeresfrüchte, mmmh.) und die tollen Bars und Cafés. Unsere Serie „Bee My Guest“ geht nun hier weiter und ich überlasse Julia das Wort!

Lissabon

Aufregend vom ersten Moment

„Forget to sleep!“, sagte der Taxifahrer, der Katharina und mich am Freitagvormittag mit einem riesigen „BALLMAIER“ Schild filmmäßig vom Flughafen abholte und uns zu unserer Unterkunft brachte. Geahnt, was das bedeuten könnte, habe ich aber erst, als wir durch die Straßen Lissabons fuhren und überall festlich geschmückte Gassen sahen. Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen des Nationalfeiertages und so sollten wir tatsächlich auch nicht viel Schlaf bekommen.

Lissabon Geheimtipp Stadt Lissabon Geheimtipp Stadt

Lissabon nach Hause holen:

Lissabon Geheimtipp Stadt Lissabon Geheimtipp Stadt

Kurze Zeit später liefen wir dann auch fasziniert durch die Straßen Lissabons und konnten uns gar nicht satt sehen an den Farben der Girlanden und den Häusern, die mit ihren typischen wunderschön gemusterten Fliesenfassaden einen himmlischen Eindruck auf uns machten. Die Bewohner begannen überall mit Ihren Vorbereitungen für die abendliche Feier, dem Essen und dem Raustellen von Tischen und Stühlen. So standen die Straßen voll mit Möbeln. Bei Einbruch der Dämmerung wurde dort Fisch und Gemüse gegrillt und es wirkte, als ob alle Einwohner Lissabons in gemütlicher Runde an Tischen auf der Straße saßen und zu Musik Gegrilltes aßen. So sollte es auch die gesamte Nacht weitergehen – wer nicht gegessen hat, der hat vor einer der zahllosen Bühnen mit Livemusik getanzt. Solch eine Bühne stand dann auch direkt vor unserem Apartment – mit musikalischer Unterhaltung bis morgens um sieben. Die Portugiesen verstehen zu Feiern – das muss man schon sagen.

Kulinarischer Ausflug

Am nächsten Tag sind wir in eine der großen und interessanten Markthallen gegangen. Dort gab es neben landestypischen Essen auch viele andere kulinarische Köstlichkeiten. Um eine habe ich allerdings einen Bogen gemacht: Die kleinen Schnecken im Zwiebelnetz. Zuerst dachte ich naiver Weise, die würden die Schneckenhäuser leer verkaufen und zum Basteln verwenden, bis ich bei näherem Fotografieren festgestellt habe, dass dort ein Schneckengewimmel war … ohje!

Lissabon Geheimtipp Stadt Lissabon Geheimtipp Stadt

Dennoch ist ein Besuch dort absolut lohnenswert und das Leckerste, was ich dort gegessen habe, möchte ich Euch nicht vorenthalten: Diese köstliche Fischsuppe ist ein ganz typisches Gericht in Portugal und schmeckt einfach lecker. Katharina und ich haben sie in der Markthalle Mercado do Ribeira Nova gegessen. Diese Markthalle war einfach supertoll. Es gab an jeder Ecke spannende Sachen zu entdecken und zu essen. Zuhause hab ich diese Suppe gleich für meine Familie nachgekocht!

Rezept Lissabon

Meine Lieblingsprodukte zum Thema Lissabon:

Rezept: Caldeirada –Portugiesische Fischsuppe

Einkaufsliste

  • 4 große Fischfilets, z.B. Heilbutt, Scholle, Kabeljau
  • 200 g Muscheln aus der Dose
  • Saft einer Zitrone
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • je eine rote und gelbe Paprikaschote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 75 ml Olivenöl
  • 500 g Tomaten
  • 1 Bund Petersilie
  • 350 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer, 1 EL Paprikapulver

So wird’s gemacht (reicht für 4 Portionen)

  • Zuerst die Fischfilets in grobe Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und salzen. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, die Paprika und die Zwiebel in Streifen schneiden. Den Knoblauch hacken und die Tomaten achteln.

Rezept Lissabon

  • In einem großen Topf zuerst eine Lage Kartoffeln auf dem Boden verteilen, dann abwechselnd Gemüse und Fisch einschichten, jede Lage pfeffern und leicht salzen sowie mit Paprikapulver würzen. Die oberste Lage bilden die Muscheln, das Lorbeerblatt  und die gehackte Petersilie. Den Weißwein und das Öl darüber geben.
  • Das Ganze zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 25-30 Minuten köcheln lassen, dabei nicht umrühren! Die Caldeirada wird lediglich nach der Hälfte der Kochzeit kurz geschüttelt. Serviert wird sie, indem man mit dem Schöpflöffel von ganz unten nach oben schöpft, sodass von jeder Lage etwas auf den Teller kommt.

LissabonLissabon

Tuk Tuks und hölzerne Straßenbahnen

Weiter ging es dann durch die zahllosen kleinen Gässchen Lissabons, bergauf und bergab, immer auf der Suche nach tollen Cafés oder Läden. Wenn wir nicht mehr Laufen konnten, dann haben wir uns ein Tuk Tuk gerufen (die fahren dort überall herum). Einem Fahrer sagten wir „We want to go shopping!“, woraufhin er uns direkt vor ein Dessous-Geschäft fuhr. Naja, wir hatten da eigentlich eher an Deko und Möbel gedacht, als an Unterwäsche – der Fahrer hatte wohl anderes im Kopf 😉

Ein absolutes Muss ist auch die Fahrt mit den alten hölzernen Straßenbahnen Nr. 28 – Fahrt von hier in die Alfama bis Martin Moniz.

Lissabon Lissabon

Ein Highlight war auch der Spaziergang durch den Bairro Alto (die Oberstadt) sowie ein Spaziergang durch die Alfama (der älteste Stadtteil Lissabons) und dem Castelo São Jorge (sehr touristisch, aber unglaublich beeindruckend).

Shopping-Tipps

Wer so richtig shoppen möchte, der sollte sich mit dem Taxi in das etwas außerhalb gelegene riesige Colombo-Shoppingcenter (gegenüber dem Estadio da Luz) fahren lassen. Das Taxifahren ist in Lissabon viel günstiger als hier in Deutschland und so kam ich mir vor wie in meiner Lieblingsserie „Sex and the City“, weil ich permanent am Straßenrand stand und „Taxi!“ gerufen habe!

Im Colombo-Center findet man alles was das Herz begehrt. Wir waren dort bis Samstag um Mitternacht und sind mit einigen Tüten beladen wieder zum Apartment zurückgekehrt. Gekauft habe ich neben einem Geschenk für meine Blogleser (das wird dann auf meinem Blog verlost) auch noch Kissen für mein Zuhause und ein Kleid. Beides ist üppig bestickt und im Folklore Stil. Dies ist ein landestypischer Trend: Folkloremuster auf Kleidung, Wohnaccessoires und nicht zuletzt auch auf den für Lissabon so typischen Fliesenmuster mit denen viele Häuser von Innen und Außen so wahnsinnig schön aussehen.

Lissabon Interior Lissabon Interior

Lissabon Interior

Inspiration für zu Hause:

Ich hoffe, die Stadt, in die ich mich verliebt habe, inspiriert Euch genau so wie mich!

Ihr wollt noch mehr „Bee my Guest“? Hier findet Ihr alle Beiträge zu den Wohnreportagen in europäischen Metropolen: