Küche

Kleine Küche einrichten: Tipps und Ideen für kompakte Küchen

Mit ein paar guten Einrichtungstipps schaffst du in schmalen und verwinkelten Küchen nicht nur ausreichend Stauraum, sondern auch Gemütlichkeit. Wir zeigen dir, wie du deine kleine Küche einrichten kannst, ohne Kompromisse bei der Gestaltung zu machen.

1. Kompakte Küchenzeile oder individuelle Küche?

Kompakte Küchenzeile

Eine kompakte Küchenzeile ist eine praktische Lösung für Räume mit einfachem Grundriss – zum Beispiel quadratisch geschnittene Küchen. Du kaufst und montierst die gesamte Küche „in einem Rutsch“ und musst dir keine Gedanken darum machen, ob die Maße von Unterschränken, Spüle und Elektrogeräten zusammenpassen.

Kleine Küche mit kompakter Küchenzeile und runder Tisch mit roten Stühlen
Kompakte Küchenzeilen eignen sich am besten für einfache, quadratische Grundrisse. Die geschlossenen, abgestimmten Küchenfronten bringen Ruhe in den kleinen Raum.

Die einheitlichen Fronten schaffen ein stimmiges Gesamtbild, das kleine Räume insgesamt großzügiger wirken lässt. Für verwinkelte Grundrisse und Räume mit Dachschrägen sind fertige Küchenzeilen nur bedingt geeignet: Hier kannst du den vorhandenen Platz meist besser mit einer individuell geplanten Küche ausnutzen.

Individuell zusammengestellte Küche

Eine individuelle Küche kannst du mit separaten Küchenmodulen zusammenstellen oder du lässt sie von Profis planen. Die Alternative: ein DIY-Projekt. Dazu braucht es etwas Planung und handwerkliches Geschick – oder zumindest ein paar helfende Hände. Wichtig ist, dass du die Maße deiner Elektrogeräte, der Spüle und der Unter- und Oberschränke aufeinander abstimmst.

Kleine Küche mit Backsteinwand, silberner Küchenzeile und weißem Servierwagen aus Holz.
Mit einer individuell zusammengestellten Küche kannst du optimal auf den Grundriss und die Raumhöhe eingehen. Zwar musst du etwas mehr planen – dafür wirst du mit einer unverwechselbaren, sehr persönlichen Kücheneinrichtung belohnt.

Ansonsten bietet dir eine individuell geplante Küche aber freie Hand: Ob Dachschräge oder verwinkelter Grundriss – du kannst deine Küchengeräte und -möbel genau da platzieren, wo sie am besten in deine Küche passen. Dazu kommt, dass eine selbst zusammengestellte Küche flexibel ist: Oft lassen sich die einzelnen Module relativ unkompliziert umstellen.

Kompakte Küchenzeilen und Küchenmöbel:

2. Kleine Küche farbig gestalten (Video)

Mit hellen Farben sehen kleine Küchen offen und freundlich aus. Das weiß auch Innenarchitektur-Studentin Christin, die ihrer Küche beim Einzug ein komplettes Farb-Makeover verpasst hat. Wir haben sie in ihrer Altbauwohnung in Hamburg besucht und erfahren, was sie bei der Gestaltung ihrer kleinen Küche beachtet hat.

Hier wohnt: Christin
Zimmer: Küche
Größe: 6 m²
Größte Herausforderung: Den Raum größer wirken lassen

Skizze von Christins Küche

Helle Farben verwenden

Helle Farben lassen deine schmale Küche geräumiger aussehen. Um den Raum luftig und freundlich zu gestalten, hat sich Christin für weiße Küchenfronten in Hochglanz-Optik und helle Wandfarben entschieden. Stimme deine Ober- und Unterschränke am besten farblich aufeinander ab – das schafft ein ruhiges Gesamtbild.

Kleine Küche mit weißen Hochglanz-Küchenfronten, Naturholz-Arbeitsplatten und einem PVC-Boden in Schachbrett-Optik.
Dunkle Küchenfronten sehen in schmalen Räumen schnell klobig aus. Besser sind helle Schrankfronten.
Christin
„Als wir eingezogen sind, wirkte die Küche durch die dunklen Farben sehr erdrückend. Durch die weißen Küchenfronten und die helle Wandgestaltung sieht der Raum jetzt größer und freundlicher aus.”

Fliesenspiegel lackieren

Alte Küchen sind oft mit einem dunklen Fliesenspiegel ausgestattet – besonders bei kleinen Küchen wirkt das sehr beengend. Wenn du dir aufwändige Renovierungsarbeiten sparen möchtest, dann lackiere deine Küchenfliesen mit heller Fliesenfarbe über. Der neue Anstrich ist nicht aufwändig und verleiht deiner Küche einen völlig neuen Look. Wenn du zur Miete wohnst, solltest du dir vorher die Genehmigung deines Vermieters einholen.

Holzschneidebrett, Olivenölfläschchen und eine getrocknete Pflanze vor weißem Fliesenspiegel in einer kleinen Küche.
Statt den Fliesenspiegel komplett auszutauschen, hat Christin ihre braunen Wandfliesen mit weißer Fliesenfarbe überstrichen. Durch den neuen Anstrich wirkt die Küche gleich viel heller und moderner.

Du möchtest mehr über das Thema Fliesen lackieren erfahren? In unserem Artikel Fliesen streichen: Neuer Look für Küche und Bad geben wir dir nützliche Tipps für dein Fliesenprojekt.

Helles Naturholz

Elemente aus Naturholz machen deine Küche wohnlich. Den größten Effekt erzielst du mit einer Arbeitsplatte aus Echtholz, die du gut zu weißen Schrankfronten kombinieren kannst. Damit die Arbeitsplatte in der kleinen Küche nicht zu wuchtig aussieht, wählst du am besten einen hellen Holzton. Besonders gut eignet sich Eichenholz, weil es hart und extra robust ist. So bekommt deine Arbeitsplatte beim Hantieren mit Pfannen und Töpfen nicht so schnell Kratzer und Dellen.

Kleine Küche mit weiß gestrichenem Fliesenspiegel und Küchenleiste mit Schneidebrett und Kräutertopf
Neben der Arbeitsfläche hat Christin sich auch beim Nudelholz und den Schneidebrettern für helles Holz entschieden. Wähle für deine Küchenutensilien am besten den gleichen Holzton, damit der Raum insgesamt nicht zu unruhig wird.

Generell gilt bei Holzarbeitsplatten: Immer ein Schneidebrett benutzen. Denn die Küchenarbeit hinterlässt selbst auf hartem Holz Spuren. Statt deine Holzbretter im Küchenschrank zu verstauen, kannst du sie wie Christin als Dekoelement in Szene setzen, zum Beispiel aufgehängt an deiner Küchenstange.

Möbel und Deko im Stil von Christins Küche shoppen:

Dir gefällt Christins Stil? Auf ihrem Instagram-Account vonfersendesign findest du noch mehr Inspiration für coole Wohnideen.

3. Kleine Küche mit Essplatz einrichten

Ein Essplatz sollte auch in kleinen Küchen nicht fehlen – wird hier aber schnell zur Herausforderung. Für kleine Küchen mit quadratischem Grundriss ist ein runder Tisch optimal, zum Beispiel ein Bistrotisch. Er passt gut in eine Ecke und du kannst die Stühle flexibel drumherum stellen. Für einen schmalen Grundriss ist ein rechteckiger oder quadratischer Küchentisch besser geeignet. Du kannst ihn mit einer Seite an die Wand stellen und bei Bedarf ein Stück abrücken, um einen zusätzlichen Stuhl dazu zu stellen.

Runder Holztisch in der Küche, mit Laptop, Vintage-Möbeln und schwarzer Pendelleuchte
Ein runder Küchentisch passt gut in die Ecke oder mitten in den Raum, eckige Tische stellst du am besten entlang einer freien Wand.

Praktisch: der Küchentresen

Kein Platz für einen Küchentisch? Dann reicht vielleicht auch ein Küchentresen für ein schnelles Frühstück am Morgen. Wenn du deine kleine Küche neu einrichtest, kannst du eine zusätzliche Arbeitsplatte im Baumarkt besorgen und sie mit zwei Tischbeinen im rechten Winkel zur Küchenzeile anbringen.

Kleine Frühstückstheke und Barhocker mit Sitzfläche aus Holz in einer offenen, kleinen Küche.
Wenn du keinen Platz für einen Esstisch in deiner kleinen Küche hast, kannst du auch einfach die Kücheninsel oder Arbeitsfläche nutzen. Mit zwei kleinen Hockern schaffst du dir einen flexiblen Essbereich.

Falls deine Kücheneinrichtung schon steht, erweiterst du dein Mobiliar einfach um zwei schlanke Barhocker. Bei Bedarf stellst du sie an die Küchenarbeitsfläche und schon hast du einen kleinen, flexiblen Essbereich.

Platzsparend: der Klapptisch

Du hast zwar freie Wandfläche, aber nicht genügend Stellfläche für einen Küchentisch? Dann ist ein Klapptisch genau die richtige Wahl für deine kleine Küche. Fixiere den Tisch einseitig an der Wand und klappe ihn nach Bedarf zu einem Essbereich aus.

Kleine Küche mit weißer Küchenzeile und Wandtisch aus Holz mit Barhockern.
Ein Wandtisch passt in fast in jede Küche. Noch platzsparender sind Wandtische zum Klappen: So kannst du den Essbereich nach Belieben auf- und abbauen und den Platz flexibel nutzen.

Ein Klapptisch hat den Vorteil, dass du mehr Beinfreiheit hast als an deiner Küchen-Arbeitsfläche. Zudem kannst du den Klapptisch genau in der passenden Höhe anbringen – und ihn nach Belieben mit Küchenstühlen oder Barhockern kombinieren. Am besten wählst du klappbare Stühle, die du in einer Ecke oder im Flur verstaust, wenn du sie nicht benötigst.

Individuell: die Fensterbank

Wenn der Platz für einen klassischen Küchentisch nicht ausreicht, kannst du einfach deine Fensterbank zum Essbereich umfunktionieren. Christin hat ihrer Fensterbank mithilfe einer Arbeitsplatte verbreitert, zwei Hocker dienen als Sitzmöglichkeit. So findet sich selbst in Christins sechs Quadratmeter kleinen Küche ein Platz zum Frühstücken.

Kleine Küche mit einer verbreiterten Fensterbank als Essbereich, davor zwei Barhocker mit Sitzfläche aus Holz.
Christin hat ihre Fensterbank durch eine Arbeitsplatte aus Holz ersetzt und sich so einen kleinen Essbereich in der Küche gebaut.
Christin
„In unserer Küche haben wir keinen Platz für einen Esstisch. Dadurch sind wir auf die Idee gekommen, die Fensterbank mit einer Arbeitsplatte zu verbreitern.”

4. Stauraum schaffen

Je kleiner die Küche, desto weniger Stauraum? Nicht unbedingt. Mit ein paar Stauraum-Tricks kannst du deine kleine Küche so einrichten, dass Geschirr, Kochgeräte und Küchenutensilien problemlos Platz finden.

Ecken und Nischen nutzen

Eckschränke in kompakten Küchenzeilen sind häufig mit Karussell-Regalen ausgestattet, die den vorhandenen Platz in seiner ganzen Tiefe ausnutzen. In alten oder individuell geplanten Küchen sind Eckregale eine tolle Alternative, da sie in fast jede Küchenecke passen.

Blauer Küchenschrank mit ausfahrbarem Stahlgestell in einer kleinen Küche.
Mit Karussell-Regalen nutzt du die ansonsten schwer zugänglichen Ecken deiner Küchenschränke aus. Am besten verstaust du dort sperrige Töpfe und Pfannen.

Den Platz zwischen Küchenzeile und Wand nutzt du am besten mit einem Nischenregal: Die schmalen Regale auf Rollen eignen sich wunderbar zum Lagern von Gewürzen oder Konserven.

Kleine Küche mit weißen Küchenfronten und Nischenregal.
Schmale Rollregale passen auch in kleine, sonst ungenutzte Nischen in der Küche – so schaffst du zusätzlichen Stauraum.

Raumhöhe ausnutzen

Deine Hängeschränke reichen als Stauraum nicht aus? Verstaue Küchenutensilien, die du selten nutzt, in Boxen oder Kisten auf den Oberschränken. Auch Weinflaschen finden hier Platz.

Kleine Küche mit einer weißen Küchenzeile in Hochglanzoptik und einer Sitzecke vor dem Fenster.
Mit Holzkisten und Boxen sorgt Christin auf ihren Hängeschränken für zusätzlichen Stauraum. Das helle Holz der Kisten passt zu der Arbeitsplatte und den Schneidebrettern.

Alternativ kannst du auch komplett auf Hängeschränke verzichten und stattdessen offene Wandregale anbringen. Diese Stauraum-Lösung eignet sich besonders für schwierig geschnittene Küchen, da du die einzelnen Regalbretter passgenau zuschneiden kannst. Wenn du noch Platz für deine Kochbücher brauchst, montierst du am besten ein zusätzliches Regalbrett über der Tür.

Kleine Küche mit silbernen Küchenfronten und zwei Wandregalen über der Arbeitsplatte.
Offene Wandregale sind eine tolle Alternative zu Hängeschränken: Du kannst sie genau auf Nischen oder Schrägen zuschneiden und schaffst so individuellen Stauraum.

„Saisonale“ Küchenutensilien auslagern

Das gute Geschirr, das du nur zu Weihnachten aufdeckst und die Eismaschine für die zwei heißen Wochen im Sommer müssen nicht unbedingt in der Küche stehen. Vielleicht gibt es einen Platz in der Wohnzimmervitrine – ansonsten können Geschirr und Küchengeräte bis zum nächsten Einsatz sicher verpackt in den Keller oder auf den Dachboden.

5. Tipps für schwierig geschnittene Küchen

Küche mit Dachschräge

Küchen mit Dachschrägen können mit den passenden Möbeln richtig gemütlich sein. Die beste Idee für eine kleine Küche mit Dachschräge ist eine individuell zusammengestellte Küche. Die einzelnen Module kannst du flexibel auf den Grundriss und die Schrägen in deiner Küche ausrichten.

Kleine Küche mit Dachschrägen mit einer individuellen Küchenzeile in Weiß.
Eine Küche unter dem Dach ist eine Herausforderung – mit einer individuellen Einrichtung hat sie aber jede Menge Charme: Statt Hängeschränke bringst du am besten Hakenleisten oder Regalbretter unter den Schrägen an.

Unter die Dachschrägen passen oft keine Hängeschränke, nutze den Platz stattdessen mit Regalen oder einem rollbaren Servierwagen. Achte bei der Zusammenstellung deiner Küche auf möglichst einheitliche Fronten und Materialien – so wirken auch individuelle Küchen ruhig und aufgeräumt.

Schlauchartige Küche

Schmale Küchen eignen sich zwar meist ideal für eine klassische Küchenzeile, die massiven Hängeschränke wirken aber schnell klobig oder beengend. Besser sind offene Wandregale über die gesamte Länge der Küche, vor allem, wenn du ein paar frische Küchenkräuter oder eine Deko-Vase zwischen deine Küchenutensilien stellst.

Kleine Küche mit heller Küchenzeile, offenen Wandregalen und einem Küchentisch mit Metallhockern.
Ersetzte in schlauchförmigen Küchen die Oberschränke durch mehrere offene Wandregale – das gibt dem Raum Leichtigkeit in der Höhe.

Setze Akzente entgegen dem Fluchtpunkt, um den Raum breiter wirken zu lassen: Etwa mit einem Blockstreifen an der kurzen Wand oder einem Küchenteppich, den du quer zur Längswand ausrichtest.

L-förmige Küche

Ist der Grundriss deiner Küche L-förmig, sind kompakte Eckküchen die beste Wahl. So nutzt du eine Seite der Küche zum Kochen, auf der anderen hast du Platz für einen gemütlichen Essbereich. Bei schmal geschnitten L-Küchen montierst du am besten einen Wandtisch mit geringer Tiefe an der freien Wand gegenüber der Küchenzeile.

Schmale L-förmige Küche mit schlichter, weißer Küchenzeile und gemustertem Teppich.
Eine Eckküche ist ideal für kleine Küchen mit L-Grundriss. Nutze die gegenüberliegende Wand am besten für einen kleinen Essbereich, zum Beispiel mit einem klappbaren Wandtisch.

Verwinkelte Küchen

In verwinkelten Küchen spielt die Beleuchtung eine große Rolle. Neben einem hellen Farbkonzept solltest du eine freundliche, abwechslungsreiche Grundbeleuchtung schaffen. So vermeidest du dunkle Ecken, die den Grundriss des Raumes zusätzlich betonen und ihn optisch verkleinern.

Kleine Küche mit weißer Holzverkleidung, weißen Küchenschränken und Wandregalen.
Bei verwinkelten Küchen solltest du auf eine helle Farbgestaltung und verschiedene Lichtquellen setzen – so wird jeder Bereich hell ausgeleuchtet und es entstehen keine dunklen Ecken.

Eine klare Küchengestaltung mit schlichten, einheitlichen Fronten wirkt als Gegengewicht zum „unruhigen“ Grundriss. Auch mit Deko und Küchenmöbeln solltest du sparsam umgehen – so wirkt deine verwinkelte Küche etwas offener.

Ordnungshelfer und Accessoires für die Küche: