Küche

Kleine Küche einrichten: Tipps und Ideen für kompakte Küchen

Platz ist in der kleinsten Küche. Zumindest genug Platz zum Kochen und für eine entspannte Tasse Kaffee. Mit ein paar guten Einrichtungstipps schaffst du in schmalen und verwinkelten Küchen nicht nur ausreichend Stauraum, sondern auch Gemütlichkeit. Wir verraten dir, wie du deine kleine Küche einrichten kannst, ohne Kompromisse bei der Gestaltung zu machen.

1. Küchenzeile oder individuelle Küche?

Eine kompakte Küchenzeile ist eine praktische Lösung für Räume mit einfachem Grundriss – zum Beispiel quadratisch geschnittene Küchen. Du kaufst und montierst die gesamte Küche „in einem Rutsch“ und musst dir keine Gedanken darum machen, ob die Maße von Unterschränken, Spüle und Elektrogeräten zusammenpassen. Die einheitlichen Fronten schaffen ein stimmiges Gesamtbild, das kleine Räume insgesamt ruhiger wirken lässt. Für verwinkelte Grundrisse und Räume mit Dachschrägen sind fertige Küchenzeilen nur bedingt geeignet: Hier kannst du den vorhandenen Platz meist besser mit einer individuell geplanten Küche ausnutzen.

Kleine weiße Küchenzeile mit Spüle, Herd und Hängeschrank, daneben weißer Küchenstuhl
Im Idealfall ist eine kleine Küchenzeile ein „Rundum-Sorglos-Paket“, das direkt und ohne Umstände montiert werden kann. In schwierig geschnittene Räume passen Komplettküchen allerdings oft nicht hinein – am besten nutzt du einen Küchenplaner als Entscheidungshilfe (Küchenzeile „Samos“ von Held Möbel bei OTTO).

Individuell zusammengestellte Küche

Eine individuelle Küche kannst du von Profis planen und zusammenstellen lassen. Du kannst aber auch einfach deine eigenen Ideen in deiner kleinen Küche umsetzen. Dazu braucht es etwas Planung und handwerkliches Geschick – oder zumindest ein paar helfende Hände. Wichtig ist, dass du die Maße deiner Elektrogeräte, der Spüle und der Unter- und Oberschränke aufeinander abstimmst. Ansonsten bietet dir eine individuell geplante Küche aber freie Hand. Du kannst zum Beispiel Dachschrägen oder ungenutzte Ecken optimal nutzen und die Küchengeräte und -möbel genau dort platzieren, wo du sie haben möchtest. Dazu kommt, dass eine selbst zusammengestellte Küche flexibel ist: Oft lassen sich die einzelnen Module relativ unkompliziert umstellen.

Kleine Küche mit Terrassentür und offenem Holzregal über der Spüle
Mit einer individuell zusammengestellten Küche kannst du optimal auf den Grundriss und die Raumhöhe eingehen. Zwar musst du etwas mehr planen – dafür wirst du mit einer unverwechselbaren, sehr persönlichen Kücheneinrichtung belohnt.

2. Essplatz in kleinen Küchen einrichten

Ein Essplatz sollte auch in kleinen Küchen nicht fehlen. Ganz klassisch ist da natürlich ein Küchentisch mit Holzstühlen und einer gemütlichen Hängeleuchte darüber. Für kleine Küchen mit quadratischem Grundriss aber ist ein runder Tisch optimal: Er passt gut in eine Ecke und du kannst die Stühle drumherum stellen, wie es gerade passt. Für einen schmalen Grundriss oder eine Küche mit wenig freier Grundfläche ist ein rechteckiger oder quadratischer Küchentisch besser geeignet. Du kannst ihn mit einer Seite an die Wand stellen und bei Bedarf ein Stück abrücken, um einen zusätzlichen Stuhl dazu zu stellen. Apropos Küchenstühle: Für eine kleine Küche wählst du am besten Stühle ohne Armlehnen – sie lassen sich platzsparend unter die Tischfläche schieben.

Weiße Wohnküche im Landhausstil mit rundem Tisch.
Ein runder Küchentisch lässt sich gut in einer Ecke oder mitten im Raum platzieren, eckige Tische stellst du am besten entlang einer freien Wand.

Praktisch: der Küchentresen

Kein Platz für einen Küchentisch? Dann reicht vielleicht auch ein Küchentresen für ein schnelles Frühstück am Morgen. Wenn du deine kleine Küche neu einrichtest, kannst du eine zusätzliche Arbeitsplatte im Baumarkt besorgen und sie mit zwei Tischbeinen im rechten Winkel zur Küchenzeile anbringen. Falls deine Kücheneinrichtung schon steht, erweiterst du dein Mobiliar vielleicht einfach um zwei schlanke Barhocker. Bei Bedarf stellst du sie an die Küchenarbeitsfläche und schon hast du einen kleinen, flexiblen Essbereich. Eine Klemmlampe mit warmweißem Licht über der Arbeitsplatte schafft Gemütlichkeit beim Essen.

Platzsparend: Klapptisch oder Bistrotisch

Du hast zwar freie Wandfläche, aber nicht genügend Stellfläche für einen Küchentisch? Dann ist ein Klapptisch genau die richtige Wahl für deine kleine Küche. Der Tisch wird einseitig an der Wand fixiert und nur bei Bedarf ausgeklappt. Gegenüber dem Essplatz am Küchentresen hat das den Vorteil, dass du unter dem Klapptisch mehr Beinfreiheit hast als an der Küchen-Arbeitsfläche. Zudem kannst du den Klapptisch genau in der passenden Höhe anbringen – und ihn nach Belieben mit Küchenstühlen oder Barhockern kombinieren. Am besten wählst du klappbare Stühle, die du in einer Ecke oder im Flur verstaust, wenn du sie nicht brauchst.

Eine weitere Alternative zum Klapptisch bietet der Bistrotisch. Die hohen, schlanken Metalltische mit der Mini-Mischplatte nehmen kaum Platz weg. Mit ihrer kühlen Optik eignen sie sich aber hauptsächlich für moderne Küchen.

Küche mit blauer Wand und weißem Klapptisch mit zwei dunklen Stühlen
Wenn wirklich kaum Platz in deiner kleinen Küche bleibt, ist ein Klapptisch, wie der Wandklapptisch von Mäusbacher bei OTTO, ideal. Am besten kombinierst du ihn mit flexiblen Stühlen, zum Beispiel schmalen Hockern oder Klappstühlen.
Kompakte Küchenzeilen und Küchenmöbel:
HELD MÖBEL Küchenzeile mit E-Geräten »Samos«, Breite 160 cm
Mäusbacher Wandklapptisch, Breite 80 cm
HELD MÖBEL Küchenzeile »Falun« mit E-Geräten, Breite 210 cm mit Fräsungen in den Fronten
HELD MÖBEL Küchenzeile mit E-Geräten »Haiti«, Breite 160 cm
FMD Klapptisch mit Regalhinterbau
OPTIFIT Unterschrank »Tula«, Breite 150 cm
OPTIFIT Küchenzeile »Odense«, mit Hanseatic E-Geräten, Breite 210 cm mit 28 mm starker Arbeitsplatte
Küchenzeile »Amrum«, Breite 270 cm in vielen verschiedenen Farben
HELD MÖBEL Klapphängeschrank »Eton«, Breite 100 cm

3. Stauraum-Ideen für kleine Küchen

Je kleiner die Küche, desto weniger Stauraum? Nicht unbedingt. Mit ein paar Stauraum-Tricks kannst du deine kleine Küche so einrichten, dass Geschirr, Kochgeräte und Küchenutensilien problemlos Platz finden.

Ecken nutzen

Komplette Küchenzeilen haben mittlerweile häufig Eckschränke mit Karussell-Regalen, die den vorhandenen Platz in seiner ganzen Tiefe ausnutzen. Aber auch in einer alten oder individuell geplanten Küche kannst du Ecken und Nischen als Stauraum nutzen: Zum Beispiel mit einem Eckregal gegenüber der Küchenzeile, in dem Töpfe oder Geschirr Platz finden. Oder mit einem vertikalen Regalfach zwischen zwei Küchenschränken, in dem du Backbleche oder Schneidebretter unterbringst.

Raumhöhe ausnutzen

Wenn deine Hängeschränke nicht ausreichen, kannst du ein umlaufendes Regal darüber anbringen, um mehr Stauraum zu gewinnen. In luftiger Höhe bringst du alles unter, was du nur selten nutzt, zum Beispiel die Weihnachtsbackförmchen oder die Nudelmaschine. Geschirrtücher, Putzutensilien und mehr kannst du auch in Boxen oder Körben auf den Oberschränken abstellen. In schwierig geschnittenen Küchen verzichtest du vielleicht komplett auf die Oberschränke und ziehst stattdessen offene Regale über die gesamte Wand.

„Saisonale“ Küchenutensilien auslagern

Das gute Geschirr, das du nur zu Weihnachten aufdeckst und die Eismaschine für die zwei heißen Wochen im Sommer müssen nicht unbedingt in der Küche stehen. Vielleicht gibt es einen Platz in der Wohnzimmervitrine – ansonsten können Geschirr und Küchengeräte bis zum nächsten Einsatz sicher verpackt in den Keller oder auf den Dachboden.

Weißer Küchenschrank mit Geschirr und Vorratsgläsern auf Metallauszug im unteren Fach
Schrankauszüge helfen dabei, Ordnung zu halten und lassen dich auch ganz hinten im Schrank verstaute Dinge erreichen, ohne dass du in den Schrank „hineinkriechen“ musst (Schrankauszug „Midi“ von Wenko bei OTTO).

4. Tipps für schwierig geschnittene Küchen

Einige Küchen sind eine echte Herausforderung, was die Einrichtung angeht. Eines der klassischen Einrichtungsprobleme sind Dachschrägen. Sie machen den Raum zwar gemütlich, lassen aber nur wenig Wandfläche – schwierig für fertige Küchenzeilen. Die beste Idee für eine kleine Küche mit Dachschräge ist eine maßgeschneiderte Einrichtung. Du kannst zum Beispiel Regale oder Oberschränke in Stufenform anbringen, um sie an die Schrägwand anzupassen. Unter der Dachschräge kannst du auch ein niedriges Sideboard für Geschirr und Töpfe aufstellen, oder dir mit ein oder zwei rollbaren Servierwagen zusätzlichen Stauraum verschaffen. Achte am besten auf möglichst einheitliche Fronten und Materialien – sonst wirkt die individuelle Kücheneinrichtung schnell zusammengewürfelt.

Weiße Küche unter einer Dachschräge
Eine Küche unter dem Dach kann eine Herausforderung sein – mit einer maßgeschneiderten Einrichtung hat sie aber jede Menge Charme: Verzichte einfach auf Hängeschränke und nutze den Raum mit Sideboards und offenen Regalen optimal aus.

Schlauchartige Küchen

Schmale Küchen eignen sich zwar meist ideal für eine klassische Küchenzeile, die massiven Hängeschränke wirken aber schnell klobig oder beengend. Offene Wandregale über die gesamte Länge der Küche wirken leichter und luftiger, vor allem, wenn du ein paar frische Küchenkräuter oder eine Deko-Vase zwischen deine Küchenutensilien stellst. Um den Raum in der Breite zu betonen, kannst du Akzente entgegen dem Fluchtpunkt setzen, etwa mit Blockstreifen an der kurzen Wand oder einem Küchenteppich quer zur Längswand.

Verwinkelte Küchen

In verwinkelten Küchen spielt die Beleuchtung eine große Rolle. Neben einem hellen Farbkonzept – übrigens in jeder kleinen Küche von Vorteil – solltest du eine freundliche, abwechslungsreiche Grundbeleuchtung schaffen. So vermeidest du dunkle Ecken, die den Grundriss des Raumes zusätzlich betonen und ihn optisch verkleinern. Eine klare Küchengestaltung mit schlichten, einheitlichen Fronten wirkt als Gegengewicht zum „unruhigen“ Grundriss. Auch mit Deko und Küchenmöbeln solltest du relativ sparsam umgehen – so wirkt deine verwinkelte Küche etwas offener.

Ordnungshelfer und Accessoires für die Küche:
Wenko Schrankauszug, »MIDI«
Gutmann Factory Küchenwagen »Trolley3« aus massivem Akazien Holz
Flaschenregal »London, Breite 15 cm«
OPTIFIT Hängeregal »Mini«
WENKO Spülbeckenregal »Exquisit«
Besteckkasten, Zeller
Eckkarussell, 3/4 Drehböden für Eckunterschränke, OPTIFIT
Home affaire Korb »Levi«, im 2-er Set
S+ by Störmer Mülltrennsystem »Melle«