Skandinavisch

Japandi: So geht der japanisch-skandinavische Stil

Du liebst den Skandi-Stil und bist Fernost-Fan? Dann ist der Wohntrend Japandi genau das Richtige für dich. Wir zeigen dir, wie der Mix aus Nord und Fernost funktioniert und wie du Japandi bei dir Zuhause umsetzen kannst.

1. Japandi: Osten trifft Norden

Japandi verbindet den klassischen Skandi-Stil mit dem traditionellen japanischen Einrichtungsstil: Bei beiden Wohnstilen geht es um eine schlichte, funktionale Einrichtung mit vielen natürlichen Materialien. Japandi steht für einen reduzierten und trotzdem warmen Look – perfekt für ein klares und gemütliches Zuhause.

JapanSkandi
Bambus, Papier, SteingutMassivholz, Wolle, Leder
Dunkles Holz, lackiertes HolzHelle Hölzer
Schwarz, Grau, Rot, weiche ErdfarbenWeiß, Blau, Beige und Creme, Pastelltöne
Minimalistische Formen, organische FormenGerade Linien, geometrische Muster

2. Naturmaterialien bringen Textur in den Raum

Ledersofa mit Kissen im Wohnzimmer

Durch den japanischen Einfluss setzt Japandi auf natürliche Materialien. Die unterschiedlichen Texturen von Bambus, Steingut, Papier, Leinen, Rattan und Wolle geben dem Raum Struktur und machen ihn gemütlich.

3. Organische Formen wirken ausgleichend

Esszimmer im Japandi-Stil mit dunklen Holzstühlen

Möbel und Accessoires mit organischen Formen – wie die ovale Papiervase oder die runden Kugellampen in diesem Bild – lassen den Raum natürlich und ausgeglichen wirken.

4. Typisch Japandi: Möbel aus dunklem Holz

Schaukelstuhl vor Sideboard und blauer Wand

Anders als beim klassischen Skandi-Stil dominieren bei Japandi nicht helle Hölzer wie Fichte oder Eiche, sondern dunkle Hölzer wie Nussbaum oder Akazie.

Wohnzimmer im Japandi-Stil mit dunklen Holzmöbeln

Bei Japandi dürfen verschiedene Holztöne miteinander kombiniert werden. Kombiniere zwei bis drei unterschiedliche Hölzer – so wirkt der Raum ausgeglichen.

5. Die Japandi-Farben

Esszimmer im Japandi-Stil

Der klassische Skandi-Stil ist hell und pastellig. Japanische Einrichtung setzt auf dunklere Farben und Naturtöne. Japandi kombiniert beide Elemente und wirkt dadurch insgesamt strukturierter und geerdeter.

Regal in Wohnzimmer im Japandi-Stil
Konsolentisch „Vilho“ von andas bei OTTO.

Naturtöne und neutrale Farben wie Beige, Creme und Hellgrau bilden die Basis im Japandi-Stil. Akzente setzt du mit dunklen Grau- und Blautönen, Dunkelbraun und Schwarz.

6. Schwarze Akzente schaffen Struktur und Tiefe

Schreibtisch und Designermöbel vor Wand mit abstrakten Gemälde

Typisch für Japandi sind einzelne, schwarze Möbelstücke und Accessoires. Sie setzen einen starken Kontrast zu den neutralen Farben und geben dem Raum Tiefe.

Stuhl und Regal im Japandi-Stil
Schalenstuhl von Homeexperts, Raumteilerregal „Firestone“ von Gutmann Factory“ bei OTTO.

Besonders stimmig wirkt der Japandi-Stil, wenn du mehrere Möbel und Accessoires mit schwarzen Akzenten kombinierst, wie Regal und Stuhl in diesem Wohnzimmer.

Schwarze Blumenvase mit Baumwollzweigen

Auch mit einzelnen Accessoires kannst du dir ein bisschen Japandi-Feeling nach Hause holen – zum Beispiel mit dieser edlen Strukturvase aus schwarzer Keramik.

7. Minimalistische Japandi-Deko: Mut zu freien Flächen

Esszimmer im minimalistischen Japandi-Stil
Pendelleuchte „Aver 40“ von Nordlux bei OTTO.

Japandi bedeutet auch: Mut zu freien Flächen. Reduziere Möbel und Deko – mit leeren Wänden wirken die meisten Räume größer und luftiger.

Vase, Karaffe und Teelicht auf dunklem Holztisch

Um dich im Japandi-Stil einzurichten, setze auf wenige Statement-Accessoires. Minimalistische Karaffen aus Keramik, wie in diesem Bild, schaffen japanisches Flair.

Paravent neben Schreibtisch und Hocker aus Holz
Raumteiler „Wabi“ von Karup Design bei OTTO.

Mit typisch japanischen Dekoelementen wie dem Paravent auf diesem Bild, bringst du Japan-Feeling in dein Zuhause. Die zierlichen Möbel aus hellem Holz steuern Skandi-Flair bei.

8. Japandi im Esszimmer

Esszimmer mit Fächer im Japandi-Stil

Ein gerahmter Fächer ist der Blickfang in diesem Japandi-Esszimmer – alternativ kannst du auch einen runden Spiegel aufhängen. Die hellbraune Wand, Möbel in hellem Holz und Schwarz schaffen eine ruhige Atmosphäre und setzen die Wanddeko optimal in Szene.

Esszimmer mit Holztisch im Japandi-Stil

In diesem Japandi-Esszimmer bilden die Holzmöbel einen warmen Kontrast zum kühlen Hellgrau der Wände. Die weiße Origami-Lampe und Accessoires in Weiß setzen sanfte Akzente.

9. Wohnzimmer im Japandi-Stil

Wohnzimmer im Japandi-Stil

Möbel in verschiedenen Holztönen und Accessoires in Schwarz und Weiß prägen dieses Japandi-Wohnzimmer. Wähle Bilder mit geometrischen, abstrakten Designs für Japan-Flair in deinem Wohnzimmer.

Wohnzimmer im Japandi-Stil mit grauem Sofa
Schlafsofa „Skibby“ von Andas bei OTTO.

Niedrige Möbel wie dieses Sofa sind charakteristisch für den Japandi-Stil. Die Lampe aus Rattan unterstreicht den asiatisch-skandinavischen Look.

10. Japandi-Schlafzimmer

Schlafzimmer im Japandi-Stil mit Futonbett
Futonbett „Japan“ von Karup Design bei OTTO.

Mit einem niedrigen Futonbett gestaltest du dein Schlafzimmer im Japandi-Stil. In diesem hellen Schlafzimmer bilden die schwarzen Accessoires einen schönen Kontrast.

Schlafzimmer im Japandi-Stil mit Holzbett
Bett, Kommode und Nachtkommode „Aubetin“ von INOSIGN bei OTTO.

Geradlinige Möbel aus hellem, strukturierten Holz und schwarzem Metall schaffen in diesem Schlafzimmer den Japandi-Look. Minimalistische Accessoires in dunklem Holz, Schwarz und Weiß balancieren den Stil aus.