Wie wohnen Wohnblogger? Ein Interview mit Sabine von freundts

1 15
Loading...
Vorstellung Sabine und Ives von Freundts

Heute sind wir zu Besuch bei Sabine und Yves vom Blog und Online-Shop freundts. Hier tragen sie wundervolle Vintage-Buchstaben zusammen – an denen man sich kaum sattsehen kann. Außerdem freue ich mich, Euch tolle Einblicke in das schöne Haus der Familie zeigen zu dürfen, nicht zuletzt durch die tollen Buchstaben ein inspirierendes Highlight, sondern auch durch die ausgesuchte Zusammenstellung der tollen Möbel. Hier trifft Moderne auf Vintage, was sich perfekt ergänzt.

Hallo Sabine, Ihr zeigt auf Eurem Blog und bei Instagram wundervolle Inspirationen und Eindrücke Eurer Wohnbuchstaben und auch aus Eurem Zuhause. Darüber möchte ich unbedingt mehr erfahren – aber vielleicht magst Du uns zuerst ein wenig von Dir/Euch erzählen?

Ich bin Sabine und ich wohne mit meinem Mann Yves und unseren beiden Kindern Jakob und Karlotta in Hamburg. Gemeinsam mit Yves habe ich vor zehn Jahren den Online-Shop freundts gegründet. Das Sortiment besteht aus Produkten, an denen wir persönlich auch Freude haben. Zum Beispiel Streichholzschachteln mit schönen Letterpress-Motiven, spanischen Bodega-Gläsern oder Vintage-Turnpferden. Das Herzstück sind Vintage-Buchstaben, oder Wohnbuchstaben, wie wir sie nennen, in den verschiedensten Größen und Farben und inzwischen aus der ganzen Welt. Die Mischung macht für uns den besonderen Reiz aus. Das beschreibt unser Sortiment und erst recht unseren Einrichtungsstil.

freundts buchstaben Wohnzimmer freundts buchstaben sideboard

Wie seid Ihr auf die Idee von freundts gekommen? Und seid Ihr viel unterwegs auf der Suche nach schönen Buchstaben für den Shop?

Das ist eine gute Frage. Wir hatten einfach Lust dazu und haben losgelegt. Ich kann mich noch sehr gut an die Energie der Gründungsphase erinnern. Es hat solchen Spaß gemacht, sich etwas aufzubauen. Vor zehn Jahren gab es noch nicht so eine große Auswahl an Plattformen, auf denen man sich seinen eigenen Shop einrichten kann. Und Shopsysteme waren noch sehr unhandlich und teuer. Wir haben uns deshalb einen Shop nach unseren Vorstellungen programmieren lassen. Das Sortiment war schnell klar: schöne Dinge für zu Hause. Die Buchstaben haben schnell eine große Resonanz erzeugt. Wir waren in Deutschland mit die Ersten, die sich auf Vintage-Buchstaben spezialisiert haben. Die Gunst der Stunde haben wir genutzt und unser Angebot in diese Richtung ausgebaut. Buchstaben für den Shop zu finden ist eine ganz besondere Herausforderung. Inzwischen haben wir unsere Quellen. Aber ohne aktives Suchen hätten wir in unserem Lager inzwischen nicht weit über 1.000 Buchstaben in den verschiedensten Größen und Materialien zusammengetragen. Etwas Glück gehört zum Jagdinstinkt auch dazu.

Mittlerweile habt Ihr ja auch eigene Produkte im Sortiment, oder?

Unser erstes Produkt waren rustikale Eichenholzbretter.
 Der dritte Mann bei freundts ist ja mein Schwager und der ist nicht nur Fotograf und Festival-Organisator, sondern auch Tischler. Er hat die Bretter aus deutscher Eiche in Kleinauflage produziert. Im vergangenen Jahr haben wir dann unsere erste eigene Wohnbuchstaben-Kollektion auf den Markt gebracht. Damit stehen wir noch am Anfang. Ganz besonders beliebt ist der Leuchtstern. Die Kollektion wird nach und nach vergrößert, bis wir irgendwann unser eigenes Wohnbuchstaben-Alphabet zusammen haben.

freundts buchstaben sideboard detail

Detailansicht des Sideboards. Der Leuchtstern ist eine Eigenproduktion des freundts-Teams.

Wie wohnt Ihr und was würdest Du als größte Herausforderung bei der Gestaltung Eurer Wohnung bezeichnen?

Wir wohnen in einem sehr grünen Teil Hamburgs in einem Reihenhaus aus den 60er-Jahren. Es ist wunderbar, viel Platz zu haben, drinnen wie draußen, und der Blick ins Grüne ist etwas, was ich momentan nicht missen möchte. Die größte Herausforderung sind für mich die Lichtverhältnisse. Leider ist unser Haus recht dunkel.

Bei Euch zu Hause dürfen immer wieder echte Highlights aus dem Wohnbuchstaben-Himmel einziehen und es wird passend dekoriert. Bei der großen Auswahl fällt die Wahl doch bestimmt nicht immer leicht, oder? Hast Du besondere Deko-Tipps für die Wohnbuchstaben?

Du sagst es! Manchmal muss ich mich wirklich zurückhalten, wenn ich in unserem Lager bin. Unserer Tochter geht es übrigens genauso. Karlotta hat schon eine richtige K-Sammlung in ihrem Zimmer. Mit Buchstaben kann man ganz unkompliziert Akzente setzen. Wie mit Accessoires in der Mode. Sei es ein großer, knallbunter Leuchtbuchstabe als Statement Piece oder etwas dezentere kleine Blechbuchstaben für die individuelle Note. Die Möglichkeiten sind unzählig. Oft werden Buchstaben für Kinderzimmer gekauft. Das Initial als besonderer Wandschmuck. Oder als Hochzeitsgeschenk. Man kann die Initialen der gesamten Familie arrangieren oder ein ganzes Wort an die Wand schreiben – die Lieblingsstadt zum Beispiel oder etwas thematisch passendes wie „Eat“ oder „Cook“ in der Küche. Ganz oft ist es auch so, dass sich Kunden bei uns im Lager in Buchstaben verlieben und dann mit völlig anderen Schriftzügen nach Hause gehen, als sie es geplant hatten. Weil die Patina so besonders war, oder die Geschichte der Herkunft sie besonders angesprochen hat. Oder einfach, weil ein Buchstabe genau die Farbe hatte, die so gut in ihr Wohnzimmer passte. Gerade, wenn bei der Einrichtung mit Farbschemata gearbeitet wird, ist ein passender Buchstabe das
i-Tüpfelchen.

freundts buchstaben livelaughlovefreundts buchstaben Kinderzimmer

Was ist Dein nächstes „Projekt“ zu Hause? Suchst Du nach einem bestimmten Möbelstück oder wird ein Raum ein Makeover erhalten?

Das nächste Projekt ist ziemlich umfangreich. Wir machen uns nach vier Jahren in unserem Haus jetzt endlich an den Fußboden im Erdgeschoss. Wir haben uns für graues Linoleum entschieden als Alternative zu einem Betonfußboden. Ob es am Ende so aussieht, wie wir es uns vorstellen? Das wird spannend! In dem Zuge verabschieden wir uns auch von den Eichenholzschränken in unserer Küche. Vielleicht fotografiere ich sie deshalb so oft, weil ich die alten Fronten aus den 70er-Jahren immer noch sehr gern mag. Aber die Küche ist einfach in die Jahre gekommen. Bei der neuen Küche sind wir gerade mitten in der Planung.

freundts buchstaben Küche freundts buchstaben Esstisch

Zeigst Du uns auch Deine Lieblings-Ecke? Ich bin ja sehr begeistert von Eurer Küche mit der tollen Betonarbeitsplatte, der Raum ist total schön!

Die Küche ist ganz klar unser Lebensmittelpunkt. Hier spielt sich tagsüber das Familienleben ab. Deswegen haben wir uns auch den großen Küchentisch anfertigen lassen. So hat jeder Platz, sich auszubreiten, Hausaufgaben zu machen, Gemüse fürs Essen zu schnibbeln, zu malen, Zeitung zu lesen. Die Betonarbeitsplatte haben wir selbst gegossen. Das steht im Herbst für die neuen Küchenmöbel dann auch an. Jetzt haben wir ja Übung! Ich sitze auch gerne an dem Sekretär im Schlafzimmer. Von dort blickt man direkt ins Grüne.

freundts buchstaben Sekretär

Überm Sekretär im Schlafzimmer hängen die Buchstaben „S“ und „Y“ – die stehen natürlich für Sabine und Yves.

Auf welchen Seiten/Blogs schaust Du gern vorbei,  hast Du noch Tipps für uns?

Das Schöne am Bloggen ist für mich, dass man so viele nette Menschen kennenlernt. Zum Beispiel Julia, die hinter dem Label Philuko steckt. Oder Gudy von eclectic trends. Oder auch andere Shop-Betreiber wie Carolin mit ihrem The District Six-Store. Außerdem mag ich gut geschriebene Blogs mit persönlicher Note. Eines meiner liebsten Blogs ist zum Beispiel Okka Rohds Slomo. Oder A Cup of Jo von Joanna Goddard. Es gibt inzwischen ja so unglaublich viele Blogs, und ganz ganz viele, die ich gerne mag. Man muss da immer aufpassen, sich nicht zu verlieren. Das kann ganz schön schwierig sein. Inspiration finde ich auch immer wieder auf Pinterest. Meine liebste Plattform ist allerdings momentan Instagram.

Wie gefällt’s Dir denn auf Roombeez.de, hast Du Dich schon umgeschaut?

Mir gefällt die Themenmischung aus Einrichtungs- und DIY-Ideen. Am spannendsten sind natürlich immer die Einblicke in anderer Leute Wohnungen. Da werde ich mich gleich mal weiter klicken…

Liebe Sabine, vielen Dank für die tollen Einblicke und das spannende Interview – ich geh‘ mich nun bei Euch umschauen und überlege mir, welche Buchstaben denn am besten bei mir einziehen könnten …