Beleuchtung

Indirekte Beleuchtung: Tipps für Effektlicht in deinem Zuhause

Indirektes Licht ist wie eine Streicheleinheit für dein Zuhause. Es bringt Wände und Decken zum Strahlen und verleiht dem Raum eine warme, einladende Atmosphäre: Genau, was wir zum Wohlfühlen brauchen.

1. Was ist indirektes Licht?

Kurz gesagt: Indirektes Licht sind Lichtstrahlen, die von Wänden oder der Decke reflektiert werden. Ein klassisches Beispiel ist ein Deckenfluter, der auf die Zimmerdecke gerichtet ist: Die Wandfläche reflektiert und streut die Lichtstrahlen.

Offene Küche mit einer Küchenzeile und einem gedeckten Esstisch

Weil das Licht im Raum verteilt wird, entstehen kaum Schatten oder Reflektionen. Daher wird indirekte Beleuchtung als besonders weich und gleichmäßig wahrgenommen – wie gemacht, um schöne Lichteffekte und eine warme, entspannte Atmosphäre zu schaffen.

Modernes Wohnzimmer mit schwarzem Sofa mit LED-Beleuchtung
Ecksofa „Palladio“ von INOSIGN bei OTTO

Indirekte Beleuchtung schafft aber nicht nur Wohnlichkeit. Im modernen Wohnstil wird sie zunehmend als Lichteffekt eingesetzt, zum Beispiel bei Sofas mit farbiger LED-Unterbeleuchtung.

Vorteile indirekter Beleuchtung:

  • gemütliches, weiches Licht
  • blendfreies Licht
  • gut für dekorative, atmosphärische Beleuchtung
  • erzeugt kaum Schatten, keine harten Kanten
  • angenehm für die Augen

Nachteile indirekter Beleuchtung:

  • ungeeignet für Arbeitsplätze oder Leseecken
  • neigt dazu, Details und Kontraste zu verschlucken
  • sollte mit direkten Lichtquellen kombiniert werden

Unterschied indirektes und diffuses Licht

Helles Schlafzimmer in Brauntönen mit weißem Bett und zwei Deckenleuchten über dem Nachttisch

Neben direkter und indirekter Beleuchtung gibt es auch diffuses Licht. Ein Beispiel dafür sind Reispapierlampen. Der leicht transparente Lampenschirm bricht die Lichtstrahlen, streut sie und reduziert damit die Lichtintensität. Diffuses Licht hat die gleiche Wirkung wie indirektes Licht, es schafft aber nicht die typischen „Lichtinseln“, wie es indirekte Leuchten tun. Daher sind sie ein guter Tipp, wenn du auf Deckenfluter oder Wandleuchten verzichten möchtest.

2. Indirekte Beleuchtung mit Wandleuchten

Vorteile

  • bringt die Wände zum Strahlen
  • kompakte Lichtquelle mit großem Effekt

Darauf solltest du achten

  • nur mit entsprechenden Wandanschlüssen möglich
  • Möblierung der Wände muss auf die Wandleuchten abgestimmt werden
Helles Wohnzimmer mit Sitzbank am Fenster und grauer Wandleuchte für indirekte Beleuchtung

Nicht alle wandmontierten Lampen geben indirektes Licht ab. Das typisch sanfte Licht auf der Wand erzielen vor allem Leuchten mit einer Sichtblende, die das Licht auf die Wand reflektiert. So wird es als weiches Licht in den Raum geschickt.

Zwei versetzt angebrachte quadratische Metall-Wandleuchten mit indirektem Licht
Wandleuchte „Ixa LED in Weiss“ von s.LUCE bei OTTO
Moderne Wandleuchte für indirektes Licht in Schwarz

Besonders schön sieht die indirekte Beleuchtung an der Wand aus, wenn du die Leuchten zu zweit oder zu dritt gruppierst. Die Wandleuchten in unserem Beispiel haben individuell einstellbare Klappen, mit denen du die Lichtkegel genau aufeinander abstimmen kannst.

Wohnzimmer mit Wand- und Deckenlampen für indirekte und diffuse Beleuchtung

Auch Wandleuchten mit Diffuser-Lampenschirm brechen das Licht und ermöglichen eine sanfte, blendfreie Beleuchtung. Gemütlich und trotzdem kontrastreich wird die Beleuchtung, wenn du indirektes und diffuses Licht kombinierst. In unserem Beispiel sind Wand- und Deckenleuchten über der Leseecke zusammengehängt.

Lampen für die indirekte Beleuchtung der Wand:

3. Indirekte Beleuchtung mit LED-Leisten

Vorteile

  • energieeffizient
  • schöne Lichteffekte an Wänden und Decke
  • keine Wärmeentwicklung – auch für sehr beengte Räume geeignet
  • Reihenschaltung – ein Wand- oder Deckenanschluss reicht meist aus
  • batteriebetriebene LED-Klebeleisten benötigen keinen Stromanschluss

Darauf solltest du achten

  • geringe Leuchtkraft – nicht als Grundbeleuchtung geeignet
  • Lichtfarbe passend zum Raum wählen, z. B. neutralweiß (3300 – 5300 K) für die Küche, warmweiß (unter 3300 K) für Wohn- und Schlafzimmer
Wohn und Essbereich mit einem großen Sofa und einem Couchtisch und hellem Teppich

LEDs sind nicht nur energieeffizient, sondern auch sehr kompakt – und damit der perfekte Tipp für die indirekte Beleuchtung von Fuß- und Deckenleisten: In unserem Beispiel sorgen die hinter der Blende angebrachten LED-Leisten für eine stimmungsvolle indirekte Deckenbeleuchtung.

Arbeitszimmer mit Obstkisten als Regal über dem Schreibtisch, darüber indirekte Beleuchtung

Ebenso kompakt, aber noch vielseitiger sind LED-Strips zum Kleben: Die kleinen Kunststoffröhren werden zum Beispiel als Effektbeleuchtung oben auf Regalbrettern angebracht.

Frau im Bett mit LED-Streifen im dunklen Schlafzimmer
LED-Streifen „Your LED Night Comfort Set 1m“ von Paulmann bei OTTO

Es gibt auch spezielle LED-Strips mit Bewegungssensor, die dir mit ihrem sanften, warmweißen Licht in der Dunkelheit das Aufstehen erleichtern. Das selbstklebende Lichtband befestigst du unter deinem Bett, wo es sich automatisch einschaltet, sobald du aufstehst.

Ausrufezeichen
Wenn du LED-Leisten für einen ganzen Raum nutzen möchtest, plane vorab die benötigte Länge und die entsprechende Stromversorgung, falls du mehr als einen Anschluss benötigst.
Schlafzimmer mit Möbeln in Weiß und Holz, grünem Teppich und grüner Wand
Bett „Laba“ mit LED Beleuchtung von INOSIGN bei OTTO

Bei vielen Möbeln ist die LED-Beleuchtung bereits integriert – etwa am Kleiderschrank oder unter dem Bett. Das hat den Vorteil, dass du die LED-Streifen nicht selber anbringen und dir keine Gedanken über zusätzliche Wandleuchten und Anschlussmöglichkeiten machen musst.

Wohnzimmer mit violett gestrichener Wand und moderner Wohnwand
Vitrine „Rock“ von trendteam bei OTTO

Die LED-Beleuchtung in Schränken und Vitrinen mit Glaseinsätzen setzt deine Lieblingsstücke oder Geschirr gekonnt in Szene. Zusätzlich ist das gemütliche Effektlicht eine schöne indirekte Beleuchtung in deinem Wohnzimmer.

LED-Stripes und Möbel mit integrierter LED-Beleuchtung:

4. DIY: Indirekt beleuchtete Zimmerdecke

Du willst deine Zimmerdecke im Nachhinein mit einer indirekten Beleuchtung ausstatten? Mit einer Deko-Stuckleiste und einem Lichtschlauch kannst du die indirekte Deckenbeleuchtung selber bauen. Schau dir an, wie es geht:

Indirekte Beleuchtung und gelbe Wandfarbe und Stuck

Folgendes Material brauchst du:

  • breite Stuckleiste aus Styropor
  • Styroporkleber/Systemkleber
  • Auspresspistole für Klebekartusche
  • Alufolie
  • doppelseitiges Klebeband
  • Wasserwaage
  • Bleistift
  • LED-Lichtschlauch mit Batterien – je nach Länge der Wand benötigst du vielleicht mehrere Lichtschläuche

Und so funktioniert es:

DIY-Anleitung für Stuckleiste mit LED-Lichtschlauch

Schritt 1: Miss zunächst deine Zimmerdecke aus und schneide die Stuckleiste passend dazu mit einer Handsäge zu. Achte darauf, die Kanten im 45°-Winkel zuzuschneiden, damit du sie in den Ecken bündig aneinandersetzen kannst.

Schritt 2: Damit das Licht später an die Decke strahlen kann, müssen die Stuckleisten mit der Oberkante etwa 5 cm unterhalb der Decke an der Wand befestigt werden. Markiere die Unterkante der Stuckleiste mithilfe der Wasserwaage an den Wänden, damit die Stuckleisten wirklich gerade sitzen.

DIY-Anleitung für Stuckleiste mit LED-Lichtschlauch

Schritt 3: Klebe jetzt mit dem doppelseitigen Klebeband lange Streifen Alufolie auf die Rückseite deiner Leisten. Sie reflektiert das Licht des Lichtschlauchs und lässt es noch mehr strahlen.

DIY-Anleitung für Stuckleiste mit LED-Lichtschlauch

Schritt 4: Fixiere die Styroporleisten mit dem Styroporkleber entlang deiner Markierung an der Wand. Lass dann den Kleber wie auf der Verpackung angegeben trocknen.

DIY-Anleitung für Stuckleiste mit LED-Lichtschlauch

Schritt 5: Wenn die Stuckleisten fest an der Wand sitzen, verlegst du den LED-Lichtschlauch in der offenen Styroporleiste.

Fertig ist die indirekte Deckenbeleuchtung!

5. Dachschräge indirekt beleuchten

Wohnen mit Dachschrägen kann eine echte Herausforderung sein. Eine warme indirekte Beleuchtung hilft dir dabei, die dunklen Ecken deiner Schrägen auszuleuchten und das Dachgeschoss hell und gemütlich zu gestalten.

Kinderzimmer mit Dachschräge und Lichtleiste an der Giebelspitze

Schmale Räumen wirken durch eine Dachschräge manchmal noch kleiner. Um dem entgegenzuwirken kannst du eine lange LED-Leiste in der Giebelspitze montieren. Sie betont die Deckenhöhe und schafft eine schöne, indirekte Beleuchtung unterm Dach.

Dunkles Wohnzimmer mit Dachschrägen und LED-Streifen für diffuse Beleuchtung
LED-Streifen „Deep Profil mit Diffusor 100 cm Alu eloxiert“ von Paulmann bei OTTO

LED-Leisten mit diffusem Licht sind eine gute Möglichkeit, deine Dachschräge im Wohnzimmer in Szene zu setzen. Eine Querleiste an der Schräge lässt den Kniestock ein Stück höher erscheinen, die längs ausgerichtete Lichtleiste betont den Raum zusätzlich in der Höhe.