Trends

Hauptsache bunt! Pop-Art als Wohnungsdeko

Rock ’n‘ Roll für die Augen – das ist Pop-Art. Und tatsächlich hat sich der außergewöhnliche Kunststil nahezu parallel zu der legendären Musikbewegung entwickelt. Mit seinen knalligen Farben und der stark vereinfachten, zweidimensionalen Darstellung war Pop-Art für die intellektuelle Kunstszene eine Beleidigung. Für viele Künstler und Designer war sie der Beginn einer Revolution – und die hat uns jede Menge Klassiker für unsere Wohnungseinrichtung beschert.

Farbe auf die Wand – Pop Art Bilder:

An diesen Pop-Art-Ikonen kommt niemand vorbei

Die Pop-Art-Superstars sind ganz klar Andy Warhol und Roy Lichtenstein. Warhols Siebdruckarbeiten wie die Campell’s-Dose oder die farbverzerrten Portraits von Marilyn Monroe findet man in unzähligen Varianten auf der ganzen Welt. Auch die großformatigen, pixeligen Comic-Drucke von Roy Lichtenstein sind unverwechselbar und wurden millionenfach kopiert. Ebenso bekannt, aber vielleicht weniger massenkompatibel, sind die bunten, collagenartigen Bilder von James Rosenquist und die Frauenportraits von Mel Ramos, die als ironischer Mix aus Pin-up und Werbefoto daherkommen.

Accessoires und Deko im Pop-Art-Stil:

So setzt du Pop-Art-Deko in Szene

Pop-Art will auffallen und manchmal sogar ein bisschen stören – ganz im Sinne der Rock ’n‘ Roll-Bewegung der 1950er-Jahre. In einer reduzierten Einrichtung, kombiniert mit neutralen Farben, kommen Pop-Art-Bilder und Deko am besten zur Geltung – ob in den typischen knalligen Farben oder in purem Schwarz-Weiß.