Frühjahrsputz  – Mit diesem Putzplan macht Ihr Euer Zuhause fit

1 5
Loading...


Runter vom Sofa und rein in die Hausschlappen, denn nach der Winterpause wird es jetzt Zeit, Eurem Zuhause eine Erfrischungskur zu verpassen und es frühlingsfit zu machen. Und warum nur ein Zimmer putzen, wenn Ihr mit dieser Frühjahrsputz-Checkliste gleich alles putzen könnt, und das ganz fix?

Schnappt Euch den Staubwedel, dreht die Musik auf und Euer Frühjahrsputz kann beginnen!

Frühjahrsputz: Das Wichtigste im Überblick

Die Vorbereitung: Wann und wie?

Wenn Ihr bereits bei der Vorbereitung auf ein paar wichtige Dinge achtet, ist das Putzen an sich gleich viel effektiver. Überlegt Euch dazu am besten vorher, was Ihr alles putzen wollt und stellt Euch die Sachen wie Eimer, Lappen und Reinigungsmittel neben der Spüle oder dem Waschbecken auf. So habt Ihr alles direkt griffbereit und zur Stelle.

Wann Ihr am besten den Frühjahrsputz macht?

Mein persönlicher Tipp: Ein Samstagmorgen bietet sich dazu wunderbar an. Gönnt Euch ein leckeres Frühstück und setzt Euch selbst nicht unter Zeitdruck. Bei gutem Wetter könnt Ihr die Fenster weit öffnen und bei viel frischer Luft den Staubwedel schwingen. Und den Sonntag verbringt Ihr dann ganz gemütlich in Eurem supersauberen Zuhause. 

Vorbereitungen

  • Frühstücken 😉
  • Fenster öffnen und für Frischluft sorgen
  • Mülleimer in Küche und Bad ausleeren
  • Herumliegende Kleidung etc. sowie Duschvorhang, Gardinen,  Badematten und benutzte Handtücher direkt in die Wäsche geben
  • Pausen einlegen: Zeit für Wasser, Kaffee und Obst muss sein
Putzmittel und Utensilien

  • Essigessenz
  • Allzweckreiniger
  • WC-Reiniger
  • Milde Seife
  • Spülmittel
  • Natron
  • Halbe Zitrone
  • Rasierschaum
  • Milde Babylotion (für Ledersofas)
  • Backpulver
  • Eimer
  • Weicher Schwamm
  • Mehrere Lappen und Mikrofasertücher 
  • Staubsauger
  • Duschabzieher
  • Wäschenetz oder Kopfkissenbezug
  • Handfeger

Dir fehlen noch die passenden Putzhelfer? Eine große Auswahl an Schwämmen und Co findest du bei

Badezimmer putzen

Im Bad bekommt Ihr das Meiste mit verdünnter Essigessenz strahlend sauber, denn sie befreit Fliesen von Schmutz und Kalk. Macht Euch dafür eine kleine Menge in einem Eimer bereit und spült den Schwamm zwischendurch immer wieder aus. Wenn Ihr vorher noch alle Oberflächen frei räumt und den Wäschesack leert, habt Ihr freie Bahn und das Bad ist super schnell geputzt.

Anleitung

Toilette reinigen: Verteilt den WC-Reiniger unter dem Innenrand der Schüssel und lasst ihn einwirken, während Ihr die restlichen Sachen putzt, damit sich Kalk, Fette und Urinstein lösen. Bei hartnäckigem Urinstein findet Ihr hier noch viele weitere Tipps. Die Außenschüssel könnt Ihr ebenfalls mit Essig-Wasser und einem separaten Lappen säubern.

Dusche und Badewanne reinigen: Tunkt den Schwamm in das Essig-Wasser-Gemisch und geht damit über Bade- und Duschwanne, alle gefliesten Oberflächen und auch die Glas- und Kunststofftüren der Dusche. Mit einem Duschabzieher zieht Ihr anschließend die Restfeuchte ab und nehmt das Wasser mit einem Tuch auf.

Sauber-Tipp: Was tun, wenn der Abfluss stinkt? Da hilft zum Beispiel Backpulver. Viele weitere Tipps zum Badezimmerputz findet Ihr hier.

Küche putzen

In der Küche gibt es mit Sicherheit am meisten zum Putzen, aber das Erfolgserlebnis einer super aufgeräumten Küche lohnt sich definitiv! So geht es ganz schnell:

Anleitung

Kühlschrank reinigen: Räumt den Kühlschrank aus, nehmt die Einlegeböden heraus und spült sie mit verdünnter Essigessenz ab: Essig wirkt desinfizierend und neutralisiert dazu Gerüche, ideal für den Kühlschrank. Danach wischt Ihr auch die Innenflächen des Kühlschranks damit ab, inklusive Gummidichtungen. Anschließend trocknet Ihr die Flächen mit einem sauberen Tuch ab.

Sauber-Tipp: Eine kleine Schale mit Essig, Zitronensaft, frischem Kaffeepulver oder Backpulver verhindert Gerüche im Kühlschrank. Einfach die Schüssel dauerhaft in die hinterste Ecke des Kühlschranks stellen, sodass sie keinen stört.

Herd reinigen: Reibt das Ceranfeld mit einer halben Zitrone ab, lasst den Saft kurz einwirken und wischt das Kochfeld dann erst feucht ab und dann einmal trocken nach. Nehmt für Ceranfelder immer einen weichen Schwamm oder einen Lappen, damit das Feld nicht zerkratzt.

Backofen reinigen: Verkrustete Backbleche lassen sich in einem Essigessenz-Wasser-Gemisch im Spülbecken einweichen und anschließend leicht von Ablagerungen befreien. Mit Rasierschaum lässt sich das Innere des Ofens säubern: Einfach Boden und Wände damit einsprühen, einige Zeit einwirken lassen und feucht auswischen. Erhitzt den leeren Ofen nach der Reinigung einmal und der Geruch neutralisiert sich.

Fliesen reinigen: Bei Fettspritzern auf Fliesen könnt Ihr ebenfalls zu Essigessenz greifen. Mit warmem Wasser verdünnt und im Verhältnis von 1:2 gemischt, könnt Ihr die Fliesen damit abwischen. Essig hinterlässt zudem keine Schlieren und sorgt für einen schönen Glanz.

Schränke reinigen: Stellt Euch dazu eine Kiste bereit, in der Ihr aussortierte Sachen wie aufgebrauchte Gewürzpackungen, abgelaufene Lebensmittel oder undichte Tupperdosen direkt sammeln könnt. Wischt die Schränke mit einem feuchten Lappen und Allzweckreiniger aus und trocknet die Flächen danach ab.

Wohnzimmer putzen

Im Wohnzimmer finden sich neben Schränken auch viele Textilien, die regelmäßig gesäubert werden sollten. Abnehmbare Bezüge könnt Ihr in der Waschmaschine reinigen, werft dazu aber vorher einen Blick auf das Pflegeetikett. Räumt Regale, Schränke und Schubladen aus und wischt sie feucht aus und trocken nach, bevor Ihr sie wieder einräumt. Auch hier gilt; zurück in den Schrank kommt nur, was einen Platz verdient hat.

Anleitung

Couch reinigen: Für eine Frischekur streut Ihr Eurer Stoff-Sofa gleichmäßig mit Natron (mind. 200g) ein, lasst das Pulver mehrere Stunden einwirken und saugt die Reste mit einem Staubsauger ab. Ledersofas könnt Ihr mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch und milder Babylotion einfetten und mit einem trockenen Tuch nachwischen.

Sauber-Tipp: Noch mehr Tipps und Tricks, wie Ihr Euer Stoff-, Leder- oder Kunstledersofa reinigt oder von Flecken befreit, findet Ihr hier.

Teppich reinigen: Wenn Ihr könnt, geht mit dem Teppich nach draußen und klopft ihn von der Unterseite aus. Andernfalls befreit Ihr ihn mit dem Staubsauger von Schmutz. Für eine Farbauffrischung mischt ihr Wasser und Essigessenz im Verhältnis 1:1 und betupft damit die Oberfläche, nach 30 Minuten Einwirkzeit wischt Ihr mit einem neuen und nassen Tuch noch einmal über den Teppich.

Sauber-Tipp: Wie Ihr Rotweinflecken, Kaugummi und vieles mehr aus Teppichen entfernt, könnt Ihr hier nachlesen.

Fernseher reinigen: Für einen sauberen Bildschirm greift Ihr zu einem weichen Mikrofasertuch und etwas Wasser und verzichtet am besten auf jegliche Reinigungsmittel. Für streifenfreien Glanz könnt Ihr auch zu destilliertem Wasser greifen, denn dieses enthält keinen Kalk. Ihr erhaltet es im Supermarkt und auch in der Drogerie oder Apotheke.

Schlafzimmer putzen

Im Schlafzimmer sorgt viel frische Luft dafür, dass Hausstaubmilben und schlechte Gerüche es schwer haben, sich auszubreiten. Zum rundherum Wohlfühlen sollte hier ein konstantes Klima von 16 – 18 Grad herrschen. Je öfter Ihr Bettlaken und Bezüge wechselt, desto besser.

Anleitung

Matratze reinigen: Einmal im Jahr solltet Ihr die Matratze mit einer Intensivreinigung versehen. Dazu verteilt Ihr großzügig Natron auf der Matratze, tunkt einen Schwamm in heißes Wasser und reibt die Matratze damit ab. Durch das heiße Wasser entsteht eine alkalische Lösung und Eiweiße und Fette werden gespalten und lassen sich leicht entfernen, und das Salz neutralisiert zudem Gerüche. Nach mehreren Stunden Einwirkzeit saugt Ihr die Überreste mit einem Staubsauger einfach ab. Dann könnt Ihr entweder die Matratze wenden und die zweite Seite bearbeiten, oder Ihr nehmt Euch den Teil für ein anderes Mal vor.

Alle Oberflächen sollten regelmäßig abgewischt werden, damit Staub keine Chance hat. Schränke, Nachttische, Kommoden und Ablagen könnt Ihr mit einem weichen Tuch und Allzweckreiniger reinigen. Durch das tägliche An- und Ausziehen wird außerdem viel Staub aufgewirbelt, also greift öfter zum Staubsauger und haltet auch in den Ecken und unter dem Bett Ausschau nach Wollmäusen.

Sauber-Tipp: Oh Schreck, ein Fleck? Wie Ihr Blut, Rotwein, Schimmel und vieles mehr aus Eurer Matratze entfernt, könnt Ihr hier nachlesen.

Kinderzimmer putzen

Im Kinderzimmer geht Ihr wie im Schlafzimmer vor und wischt die Ablagen ab. Neben einem frischen Bett und einem sauberen Boden ist es hier auch ratsam, das Lieblingskuscheltier oder die Bausteine regelmäßig und insbesondere nach einer Krankheitswelle zu reinigen.

Anleitung

Kuscheltiere und Puppen reinigen: Kuscheltiere und Puppen können meist problemlos in der Waschmaschine gesäubert werden. Packt sie dazu am besten in ein Wäschenetz oder einen Kopfkissenbezug, damit Teddybär-Augen und Puppenkörper keine Kratzer bekommen. Bei 30 Grad im Schonwaschgang und mit einem milden Waschmittel werden die Teile dann schnell wieder sauber.

Spielsachen reinigen: Warmes Wasser und Seife beseitigen Fett, Schmutz und Keime schon zum Großteil. Spielsachen, die komplett aus Kunststoff bestehen, wie zum Beispiel Bauklötze, können auch in die Spülmaschine gegeben werden. Holzspielzeug kann mit Wasser und Seife abgewaschen werden, sollte aber erst vollständig trocknen bevor es wieder zurück in Kinderhände gelangt.  

Fenster putzen

Für den totalen Durchblick wartet Ihr am besten, bis das Wetter weder regnerisch noch zu sonnig ist, denn Sonnenstrahlen sorgen dafür, dass die Scheiben zu schnell trocken und Schlieren entstehen. Bei Regen kann es passieren, dass der ganze Schmutz von Fensterrahmen auf Eure Scheibe landet und die ganze Arbeit umsonst war.

Anleitung

Fenster putzen: Befreit zuerst die Außenseite mit einem Handfeger von Staub und Schmutz und denkt auch an den Fensterrahmen, damit bei Regen kein Schmutz über die saubere Scheibe läuft. Nehmt Euch zuerst den Rahmen vor und säubert ihn mit warmem Wasser und einem Spritzer Spülmittel. Dann wascht Ihr den Schwamm aus, gebt frisches Wasser und Spülmittel in den Eimer und reinigt dann die Scheiben. Nehmt dafür immer die weiche Seite des Schwamms. Mit einem Abzieher entfernt Ihr das Wasser von der Scheibe und wischt nach jeder Bahn die Gummilippe ab.

Sauber-Tipp: Noch mehr tolle Tricks zum streifenfreien Fensterputzen findet Ihr hier.

Tschüss Wintermief, Hallo Frühjahrsfrische!

Mit diesen Tipps und Tricks dauert es bestimmt nicht lange, bis Eure Wohnung fit für´s Frühjahr ist und der Grauschleier aus dem Winter weggeputzt ist. Ein bisschen Vorbereitung ist nötig, aber wenn Ihr durch seid und alles schön sauber strahlt und gut riecht, könnt Ihr beim Einräumen der Schränke und Regale auch gleich einiges Ausmisten und Euch von Altlasten befreien. Und wolltet Ihr nicht schon immer mal die Kommode neben die Tür stellen und das Sofa auf die andere Seite? Jetzt ist auch gleich ein guter Zeitpunkt, um Eurem Zuhause mit wenigen Handgriffen einen neuen und frischen Look zu verpassen.

Habt Ihr auch noch ein paar gute Tipps für den Frühjahrsputz auf Lager? Dann immer her damit, teilt sie mir gerne über die Kommentar-Funktion mit!

Tipp: Wie wäre es denn mit einer der neuen Trendfarben? Mit wenigen ausgewählten Accessoires richtet Ihr Euer Zuhause modern ein und setzt coole Akzente.

Ihr könnt Euch den Putzplan mit der Checkliste auch hier direkt ausdrucken!

Checkliste Frühjahrsputz