Badezimmer

Fliesen streichen: Neuer Look für Küche und Bad

Wenn altmodische Fliesen Bad oder Küche dominieren, ist alle Einrichtungsmühe vergebens. Also runter damit und alles neu fliesen? Moment: Es geht auch ein bisschen einfacher – nämlich mit Fliesenlack. Wie du beim Lackieren vorgehst und was du beim Streichen deiner Fliesen beachten solltest, erfährst du hier.

1. Anleitung: Fliesen streichen

Mit etwas Vorbereitung und dem richtigen Malerzubehör kannst du deine Wandfliesen ganz einfach selber streichen. Generell solltest du beim Fliesenlackieren auf ausreichende Belüftung achten: Falls du in der Nähe kein Fenster öffnen kannst, besorgst du dir am besten im Baumarkt einen Atemschutz, den du während der Lackierarbeiten trägst.

Das brauchst du:

  • Reinigungsmittel für die Fliesen
  • Reinigungsschwämme
  • Fliesen-Grundierung
  • Fliesenlack
  • Lackpinsel
  • Farbroller (für Lacke geeignet)
  • Abdeckplane und Malerkrepp
  • Alte Kleidung oder Maler-Overall
  • für hinterher: Pinselreiniger und ein altes Gefäß
Grafik mit Putzmittel und Kalkentferner zum Fliesenputzen

1. Fliesen reinigen: Entferne vor dem Lackieren Fett, Öl, Kalk und Schmutzreste von deinen Fliesen, damit der Fliesenlack gleichmäßig und langfristig haftet. In der Küche verwendest du am besten einen guten Fettlöser, im Bad solltest du vor der Fliesenfarbe zusätzlich zum Reinigungsmittel einen Kalkentferner verwenden.

Grafik mit Abdeckplane und Malerkrepp zum Fliesenabkleben

 2. Boden und Fliesenkanten abkleben: Lege eine Abdeckplane auf dem Boden aus und fixiere sie mit Malerkrepp. Klebe alle Kanten und Übergänge zu Möbeln und Armaturen gründlich mit Malerkrepp ab.

Grafik mit Ringpinsel und Farbroller, die Grundierung auf Fliesen auftragen

3. Grundierung auftragen: Trage die Grundierung zunächst mit einem Ringpinsel auf die Fugen auf, für die Flächen greifst du zu einem Farbroller. Sie sorgt dafür, dass der Fliesenlack später optimal auf den glatten Fliesen haftet. Die meisten Fliesenlacke benötigen eine Grundierung, es gibt aber auch spezielle Kombi-Produkte, in denen Grundierung, Lack und Versiegelung kombiniert sind.

Grafik mit Ringpinsel, der Fliesenfarbe auf die Fugen der Fliesen aufträgt

4. Fugen vorstreichen: Nachdem die Grundierung getrocknet ist, kannst du die Fliesenfarbe auftragen. Streiche zunächst die Fliesenkanten und Fugen mit einem Rundpinsel. Bei einer großflächigen Fliesenwand beginnst du am besten mit einem Bereich von 4×4 Fliesen, sodass die Farbe vor dem Darüberstreichen nicht antrocknet.

Grafik mit Farbroller, der Fliesenfarbe auf Fliesen aufträgt

5. Fliesen streichen: Streiche anschließend die gesamte Fläche mit einem für Lack geeigneten Farbroller über. Trage den Lack lieber zu dünn als zu dick auf: Nachstreichen kannst du immer, aber unschöne Lacktropfen lassen sich hinterher nur schwer entfernen. In der Regel ist ohnehin ein zweiter Lackanstrich nötig.

Alles, was du zum Fliesenlackieren benötigst:

2. Anleitung: Bodenfliesen streichen

Der Unterscheid zwischen dem Streichen von Wandfliesen und Bodenfliesen besteht nicht in den Fliesen, sondern in der Art der Beanspruchung: Bodenfliesen werden wortwörtlich mit Füßen getreten, müssen Fett und Schmutz widerstehen und werden häufig nass gereinigt. Das erfordert einen hochwertigen Fliesenlack mit zusätzlicher Versiegelung. Schau dir an, wie du beim Bodenfliesenstreichen am besten vorgehst.

  1. Bodenfliesen reinigen: Befreie auch deine Bodenfliesen vor dem Streichen von Schmutz- und Fettrückständen. Zudem kannst du sie mit Schmirgelpapier leicht anrauen, damit Grundierung und Lack besser haften.
  2. Abkleben: Räume alle Möbel aus dem Zimmer und schütze fest eingebaute Möbel und Sanitäranlagen mit Abdeckfolie. Klebe alle Übergänge zur Wand mit Malerkrepp ab.
  3. Grundierung auftragen: Im nächsten Schritt trägst du die Grundierung auf. Beginne mit einem Rundpinsel bei den Fugen und streiche die Fliesenfläche anschließend mit einem für Fliesenlack geeigneten Farbroller.
  4. Fugen vorstreichen: Trage die Fliesenfarbe zunächst mit einem Rundpinsel auf die Fugen und Fliesenkanten auf. Am besten geeignet für Bodenfliesen sind Epoxidharzlacke. Die Zweikomponentenlacke enthalten Epoxidharz und sind daher trittbeständig und enorm widerstandsfähig.
  5. Bodenfliesen streichen: Lackiere deine Fliesen anschließend mit dem Farbroller. Trage den Lack dünn auf, damit keine Tropfen entstehen. Lass die Fliesenfarbe nach Herstellerangaben trocknen und trage anschließend eine zweite Lackschicht auf.

3. 4 praktische Tipps zum Fliesenstreichen

  • Vor dem Lackieren Läufer, Handtücher und Co. entfernen: Haare oder Staubflusen von Heimtextilien können auf dem feuchten Lack kleben bleiben und die makellose Lackoberfläche stören.
  • Sorgfältig abkleben: Es ist ärgerlich, wenn die Lackierung an den Kanten unsauber aussieht.
  • Lieber zu dünn als zu dick lackieren, sonst entstehen die typischen unschönen Tropfen an den Fliesenrändern.
  • Malerkrepp rechtzeitig entfernen: Wenn der Lack komplett getrocknet ist, lässt sich das Klebeband vielleicht nicht mehr sauber entfernen und Stücke davon bleiben an der Farbkante kleben.
Keine Zeit zum Fliesenstreichen? Entdecke schöne Fliesenaufkleber für ein schnelles Makeover:

4. Fliesen überstreichen: Vor- und Nachteile

Du bist noch unentschlossen, ob Fliesenlackieren das Richtige für dich ist? Fliesenlack hat viele Vorteile – wie jedes andere Produkt aber auch seine Schwächen. Wir verraten dir alle Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Vorteile von Fliesenlack

  • Mit Fliesenlack kannst du die Lebensdauer alter Fliesen verlängern.
  • Einfache Umsetzung, für die du keinen Fachmann oder großes Know-how brauchst.
  • Geringer Zeitaufwand: Im Gegensatz zum Fliesenverlegen kannst du die Arbeit in der Regel an einem Tag erledigen.
  • Fliesenlack und Malerzubehör sind günstiger als ein neuer Fliesenspiegel.

Nachteile von Fliesenlack

  • Funktioniert nur auf unbeschädigten Fliesen und Fugen. Gerissene oder abgebrochene Fliesen sieht man unter dem Lack umso deutlicher. Rissige Fugen solltest du vor dem Streichen ausbessern.
  • Der Fliesenlack muss alle paar Jahre erneuert werden. Besonders beanspruchte Stellen splittern schnell ab.
  • Die Fugen werden mit überstrichen und auch die lackierte Fliesenfläche unterscheidet sich optisch von industriell gefertigten Fliesen.