Kleine Räume

Eine Einzimmerwohnung einrichten: drei schöne Beispiele

Mehrere Wohnbereiche in einem Zimmer unterbringen? Das geht. Das Leben von Studenten, Azubis oder Singles findet nicht selten auf rund 30 Quadratmetern statt. Dass so ein kleines Zuhause aber auch richtig schön gestaltet sein kann, beweisen die Wohnungen von unseren Interior-Bloggerinnen Johanna, Annika und Vera. Mit ein paar Tricks und viel Einrichtungsgefühl zeigen sie, wie man eine Einzimmerwohnung clever einrichten kann. Schau dir selbst an, wie gemütlich diese kleinen Wohnungen sind!

1. 37-m²-Wohnung: Johanna von lefilouchen

Johanna von lefilouchen wohnt in einer 37 Quadratmeter großen, offen geschnittenen Einzimmerwohnung, in der sich nur das Bad in einem separaten Raum befindet. Sie hat sich bewusst gegen ein WG-Zimmer entschieden, um in der Gestaltung absolut frei sein zu können. Johanna ist in ihrem Einrichtungsstil flexibel und mischt gerne alte mit neuen Möbeln. Nachhaltigkeit liegt ihr am Herzen, was sie schon zu so manchen Upcycling-Projekten inspiriert hat.

Raumtrenner Einzimmerwohnung
Einzimmerwohnung Schlafbereich

Liebe Johanna, wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben?

Mein Einrichtungsstil lässt sich am ehesten als ein gemütlicher, überwiegend schwarzweißer Mix aus modernen und alten Möbeln beschreiben. Da mir Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt, finden sich neben vielen älteren Ikea-Möbeln auch Erb- und Flohmarktstücke sowie hier und da selbstgemachte bzw. upgecycelte Gegenstände. Dazu gehört auch der zu einer Pinnwand umfunktionierte Regaleinlegeboden, den ich im Keller meiner Eltern in einem Faltschrank fand – und mein aus Gardinenhalterungen und einem Drahtseil konstruiertes Himmelbett.

Deine Wohnung ist sehr offen geschnitten. Wie schaffst du mit deiner Einrichtung Abtrennungen?

Abtrennungen schaffe ich vor allem durch Textilien wie Teppiche oder Gardinen. Hilfreich sind aber auch Gruppierungen von Möbeln zu einer Einheit, die den Raum strukturieren. Solch eine Einheit stellen beispielsweise der runde Esstisch mit den darum angeordneten Stühlen dar. Oder die gleichen Sofa- und Sesselbezüge im Wohnbereich. Mein Himmelbett hat Vorhänge, die ich bei Bedarf zu einer oder mehreren Seiten zuziehen kann – so fühle ich mich im Bett geborgen, kann besser abschalten und sehe nicht dauernd die Arbeit, die sich auf dem Schreibtisch stapelt. Außerdem ist der Schlafbereich so vor Blicken geschützt – er liegt nämlich in Sichtweite der Wohnungstür.

Einzimmerwohnung Kueche
Schlafbereich Wohnbereich Einzimmerwohnung

Was sind für dich die positiven Aspekte einer Einzimmerwohnung?

Für mich gehört zu den Vorteilen einer Einzimmerwohnung vor allem eine gewisse Gemütlichkeit, die das Ineinanderfließen verschiedener Wohnbereiche oft mit sich bringt. Davon profitieren insbesondere gesellige Abende unter Freunden, bei denen sich die Vorzüge einer zum Ess- und Wohnbereich offenen Küche immer wieder zeigen und für die sich auch die Großzügigkeit eines einzelnen großen Raumes als vorteilhaft erweist.

Mir sind die schönen Leuchten aufgefallen  – wie wichtig ist das in einer kleiner Wohnung? 

Bei der Einrichtung spielt Licht für mich eine ganz bedeutende Rolle, da es in besonderem Maße zur Behaglichkeit, einer angenehmen Atmosphäre und größeren Raumwirkung beitragen kann. Wichtig ist mir dabei vor allem, dass es sich um warmes Licht handelt und es über den ganzen Raum verteilt mehrere kleine Lichtquellen gibt. Lichterketten sind da ein Wundermittel. Statt heller Deckenleuchten nutze ich Kerzen und viel indirektes Licht, mit dem sich auch Raumecken gut betonen und optisch weiten lassen.

Schlafzimmer Einrichten Einzimmerwohnung
Wohnbereich Einrichtungstipps Einzimmerwohnung
Mit diesen Produkten kannst du Johannas Einrichtungsstil nachstylen:

2. 27-m²-Wohnung: Annika von 27quadratmeter

Annika von 27quadratmeter entscheidet sich am liebsten intuitiv. Ihre Wohnung ist nur 27 qm groß. Küche, Bad und Flur sind vom 18 qm großen Hauptraum abgetrennt. Eine Herausforderung für die Interieur-Liebhaberin, die sie raffiniert gelöst hat. Dem Thema kräftige Wandfarben steht Annika ganz gelassen gegenüber: „Och, dann sollen die Räume doch kleiner wirken!“

Einzimmerwohnung Einrichtung

Liebe Annika, vor welchen Herausforderungen standest du einrichtungstechnisch und wie hast du das Problem gelöst?

Man muss sich bei jedem Quadratmeter fragen, was einem wirklich wichtig ist und was zum eigenen Leben passt. Hätte ich eine größere Wohnung, hätte ich wahrscheinlich einen Esstisch. Und vielleicht auch einen Schreibtisch. Beide würde ich wahrscheinlich so gut wie nie benutzen, ich sitze einfach lieber auf Sofas und Sesseln als auf Stühlen.

Einzimmerwohnung Einrichtung Interior
Einrichtungsideen Einzimmerwohnung

Wandfarben können einen Raum auch schnell kleiner aussehen lassen – welchen Effekt haben die Farben in deiner Wohnung?

Ich bin eher der entspannte Füße-hoch-Typ. Hauptsache, es ist gemütlich. Ich habe einige Wände im Zimmer, in der Küche und im Flur im selben Grauton gestrichen. Sowohl das Grau an sich als auch die Tatsache, dass sich das Farbkonzept durch die gesamte Wohnung zieht, haben auf mich persönlich einen sehr beruhigenden Effekt. Zu viel Farbe macht mich verrückt.

Wie schaffst du mit deiner Einrichtung Abtrennungen?

Ich habe eigentlich nur eine Abtrennung – die zwischen Wohn- und Schlafbereich. Dafür habe ich zwei mittelhohe Regale mit dem Rücken zum Bett gestellt. Den Regalrücken habe ich einfach mit Stoff bespannt. Und der Stil der Wohnzonen unterscheidet sich etwas. In meinem „Schlafbereich“ gibt es einige rosa-, pink- und goldfarbene Bilder und Gegenstände, die im „Wohnbereich“ keinen Platz haben.

Wohnzimmer Einzimmerwohnung Couch

Wie schaffst du Stauraum?

Ich versuche, Dinge zu meiden, die viel Stauraum benötigen. Ich habe eine kleine Leiter und einen Wäscheständer, die liegen unter dem Bett. Mein Werkzeug, meine Fahrradpumpe, mein Schlafsack und meine Isomatte haben ihren Platz im Waschbeckenunterschrank in der Küche. Mein Staubsauger steht im Flur. Das ärgert mich, aber ich habe mir einfach einen möglichst schönen Staubsauger gekauft. Küchenoberschränke finde ich unschön, also habe ich keine. Dementsprechend habe ich weniger Küchenutensilien, aber ich vermisse nichts. Von außen betrachtet könnte man denken, dass ich mich während des Einrichtungsprozesses gegen praktische und für dekorative Aspekte entschieden habe, aber mir war eine Kombination aus beidem wichtig.

Tischleuchte in Küche mit Betonarbeitsplatte, Kräutern und offenem Holzregal
Kueche Einzimmerwohnung Stauraumloesung
Du magst Annikas Einrichtungsstil? Diese Produkte passen dazu:

3. 41-m²-Wohnung: Vera von Frau.Jott

Bei Vera von Frau.Jott kam einiges anders als geplant. Ihre Wohnung ist 41 qm groß und mit einer kleinen Küchennische und einem separaten Tageslichtbad ausgestattet. Eigentlich war sie auf der Suche nach einer Wohnung mit einem getrennten Schlafzimmer. Wie der Wohnungsmarkt so will, kam es natürlich ganz anders. Jetzt hat sie ein charmantes, offenes Apartment auf einem Reiterhof.

Laminat in der Wohnung
Raumtrennung in kleinen Wohnungen

Liebe Vera, was hat dich dazu bewogen, dich für dieses Einzimmer-Apartment zu entscheiden?

Ganz klar der finanzielle Aspekt. Man hat dadurch erheblich weniger Energiekosten. Was aber eigentlich viel wichtiger ist, ist die Gemütlichkeit, die eine kleine Wohnung ausmacht. Ich war eigentlich auf der Suche nach einer Wohnung, die ein separates Schlafzimmer hat. Als ich dann in einer Immobilienanzeige das kleine Apartment auf dem Reiterhof entdeckt habe, war es direkt um mich geschehen. Es hatte viel mehr Charme als die größeren Wohnungen, die ich vorher gesehen habe. Danach habe ich lange gesucht. Der Vorteil, dass es zudem auch günstiger im Unterhalt ist, war dann das Tüpfelchen auf dem i.

Gibt es etwas, was du in deiner Wohnung vermisst?

Eigentlich nichts. Manchmal fehlt mir ein Flur als eine gefühlte räumliche Abtrennung zwischen Treppenhaus und dem Wohnraum.

Schlafzimmer Interieur
Wohnzimmer Teppich Couch

Schaffst du es, auf diesem kleinen Raum Ordnung zu halten? Hast du Stauraum-Tipps?

Unter anderem durch kleine Regale, in denen Körbe zur Aufbewahrung von Büchern stehen, und Kommoden mit vielen Schubladen. Sogar der Küchentisch hat Schubladen. Zudem bieten mir Kisten auf den Kleiderschränken weiteren Stauraum. Beim Bettkauf habe ich darauf geachtet, dass unter dem Bett noch Platz für Unterbettkommoden bleibt, zum Beispiel zur Aufbewahrung von Schuhen. Ich habe nämlich keinen Platz für einen Schuhschrank und zu der Wohnung gehört kein separater Abstellraum.

Wie hast du es geschafft, den großen Raum zu strukturieren?

Indem ich zum Beispiel die Couch frei in den Raum gestellt habe. Sie trennt damit optisch den Wohnbereich von der Küche und lässt dahinter noch genug Platz für eine kleine Leseecke und einen Durchgang zum Badezimmer und dem Balkon. Die Küchenzeile liegt in einer kleinen Nische. Weil ich gerne koche und backe, war mir wichtig, dass ich viel Platz habe und dass man diesen Bereich deutlich als Küche wahrnimmt. Den Küchentisch habe ich so gestellt, dass genügend Platz für Gäste ist, er aber auch klar die Küche vom Wohn- und Eingangsbereich trennt. Die Kleiderschränke sind die einzige hohe räumliche Abtrennung in meiner Wohnung. Sie trennen den Schlafbereich deutlich vom Eingangsbereich und der Küche. So habe ich gefühlt ein kleines, separates Schlafzimmer.

Raumtrennung Schlafzimmer Schrank
Tipps für kleine Wohnungen

Ist dir ein Balkon wichtig?

Der Balkon war für mich ein sehr wichtiger Grund, warum ich mich letztendlich für diese kleinere Wohnung entschieden habe. Ich kann im Sommer morgens draußen frühstücken, meine Blumen versorgen und dort abends noch lange mit Freunden sitzen. Zudem ist das Apartment gefühlt durch den Balkon auch um einiges größer.

Inspiriert? Hier findest du passende Produkte für deine Einrichtung:

4. 7 Einrichtungstipps für Einzimmerwohnungen

Kleiner Esstisch mit Rattanstühlen in heller, kleiner Wohnung
  1. Schränke und Regale lassen sich als optische Raumtrenner einsetzen.
  2. Regale, deren Rückseite mit Stoff bespannt ist, werden zur Trennwand.
  3. Luftige Vorhänge unterteilen einzelne Wohnbereiche.
  4. Aufbewahrungskörbe auf Schränken schaffen Extra-Stauraum.
  5. Küchentische mit Schubladen bieten Platz für Kleinkram.
  6. Eine freistehende Couch funktioniert als Raumteiler.
  7. Vorhänge verstecken unschöne Ecken und Haushaltsgeräte.

5. Kleine Wohnung einrichten: Tipps von Guido

Du möchtest wissen, wie du mit einfachen Mitteln eine kleine Wohnung schön gestaltest und gleichzeitig optisch vergrößerst? Mit den richtigen Einrichtungstipps ist es gar nicht schwer, kleine Räume größer wirken zu lassen: Ich verrate dir heute die besten Tipps und Tricks, die auch für wenig Geld umsetzbar sind.

einrichten kleiner raum

Wie du sicher gemerkt hast, habe ich bisher immer gezielte Einrichtungstipps für einen bestimmten Wohnstil gegeben. Diesmal dachte ich mir aber: Wieso nicht einmal generelle Einrichtungsratschläge zusammenfassen? Immerhin habe ich in den vielen Jahren als Designer einiges an Erfahrungen sammeln können, was Proportionen, Farben, Muster und Formen angeht – auch im Interior-Bereich.

Im Video stelle ich dir meine wichtigsten Dos und Don’ts bei der Raumgestaltung vor und gebe viele nützliche Tipps für Möbel, Deko und Lichtgestaltung!

Wie ist meine Wohnsituation?

So viel Platz wie in den Appartements und Häusern, die du auf Roombeez siehst, hat – wenn wir ganz ehrlich sind – nicht jedermann. Bevor du einen Raum einrichtest, solltest du dir im Klaren sein, wie deine Wohnlage überhaupt ist. Folgende zwei Fragen würde ich mir am Anfang stellen:

  • Wie groß ist meine Wohnung?
  • Welche Räume stehen mir beim Einrichten zur Verfügung?

Je nachdem wie groß deine Wohnung ist, wählst du die passende Einrichtung dazu. Gehen wir heute davon aus, dass es sich um ein kleines Apartment handelt. Vielleicht sogar eine 1-Zimmer-Wohnung, die du möglichst kreativ gestalten willst.

kleine zimmer einrichten

Was besitze ich eigentlich?

Bevor du dir neue Möbelstücke kaufst, schaue dir noch einmal ganz in Ruhe die Dinge an, die du bereits besitzt. Was nicht mehr verwendbar ist und nur Platz wegnimmt, wird bestenfalls verkauft oder verschenkt. Platzt deine Wohnung aus allen Nähten? Dann versuche, für jedes neu angeschaffte Möbelstück ein bis zwei alte Dinge aus der Wohnung loszuwerden.

2-in-1-Möbel

In einem kleinen Raum ist Extra-Platz viel wert. Damit du deine Bude nicht mit zu vielen Möbeln zustellst, setzt du am besten auf Dinge, die schick und funktional zugleich sind:

  • Eine Couch, die sich zum ausklappen lässt
  • Ein ausklappbarer Tisch zum Essen und Arbeiten
  • Klappstühle, die sich schnell verstauen lassen
Funktionale Möbel für Einzimmerwohnungen:

Licht kann den Raum optisch vergrößern

Ein einzelner großer Deckenstrahler kann beengend wirken, wenn er den ganzen Raum hell ausleuchtet. Wähle stattdessen eine warmweiße Deckenlampe mit mehreren kleinen Lampen und „Lichtspots“, die einzelne Bereiche deiner Wohnung hervorheben. Sieht gleich viel gemütlicher aus, vor allem in der dunklen Jahreszeit.

Diese Lampen schaffen gemütliche „Lichtinseln“ im Raum:

Reduziert dekorieren mit kleinen Highlights

Auch wenn dir viele Wohnstile gleichzeitig gefallen, solltest du nicht zu viele miteinander vermischen – sonst wirkt dein Zuhause schnell unruhig. Setze lieber kleine Highlights mit Accessoires: Filigrane Vasen, Bilderrahmen, kleine Skulpturen, aber nicht zu viel Klimbim.

Das sind meine Lieblings-Dekoobjekte:

Vintage-Möbel richtig integrieren

Falls du ein Erbstück besitzt oder ein Vintage-Möbelstück kaufst, achte darauf, dass dieses zu deiner restlichen Dekoration passt. Je weniger die alten Möbel zu deiner Einrichtung passen, desto unaufgeräumter wirkt die Wohnung. Besondere Möbelstücke brauchen Raum. Drumherum solltest du also sehr reduziert dekorieren, damit dein Schmuckstück gut zur Geltung kommt.

Alter Küchenstuhl als Nachttisch im Schlafzimmer, darauf eine kleine Pflanze und eine graue Tischleuchte

Mehr Ideen rund um den Vintage-Einrichtungsstil findest du in unserem Beitrag „Vintage-Deko: Inspiration für den angesagten Vintage-Look“.

Ein Zuhause zum Wohlfühlen

Meine Tipps können dir zwar bei der Einrichtung weiterhelfen, die wichtigste Regel lautet aber: Hauptsache, dir gefällt‘s. Wenn du dich in einem Zuhause nicht wohlfühlst, helfen auch die besten Tricks nichts. Deine Wohnung sollte deinen Charakter widerspiegeln. Bringe deinen persönlichen Geschmack bei der Einrichtung mit ein – so verwandelt sich deine Wohnung in dein persönliches Paradies!

kleines schlafzimmer einrichten