Möbel selber bauen

Hocker selber bauen : Der Watte-Wolken-Hocker

Beton, Beton, Beton – ich höre überall nur noch Beton. Ich sage: Bauschaum! Nicht, dass ich Beton ablehnen würde. Ganz im Gegenteil, bei mir zu Hause wimmelt es nur so von DIYs aus Beton. Aber ich probiere gern Neues aus und vor allem mit verschiedenen Materialien. Also habe ich mir einen Hocker selber gebaut. Woraus? Aus Bauschaum!  Auf den ersten Hocker folgte dann auch schnell der nächste. Ich glaube, das Basteln Bauschaum macht süchtig!

Zwei selbstgebaute Hocker mit Bauschaum-Sitzfläche

Und gleich mal vorweg: Bauschaum ist äußerst stabil, gibt aber leicht nach. Der Hocker ist dadurch super bequem. Außerdem hat er kaum Gewicht. Und sieht ziemlich gut aus! Ich geb‘ zu, das Handling des Materials braucht ein bisschen Übung. Aber mit meiner Anleitung könnt Ihr Euch schnell einen Watte-Wolken-Hocker zaubern!

Bastelutensilien für Hocker DIY

Ihr braucht:

  • eine massive Kiefernplatte, ca. 28-30 mm stark (für die Sitzfläche)
  • einen Rundstab aus Kiefernholz mit 35 mm Durchmesser (für die Beine)
  • eine Stichsäge
  • einen Baueimer, dessen Boden einen etwas größeren Durchmesser hat als die Sitzplatte aus Holz groß ist
  • Bauschaum. Ich nehme Pattex Power PU Schaum, der ist nämlich ultraweiß!
  • Montagekleber, ich empfehle Pattex Montage Power Kleber
  • drei Holzschrauben
  • einen Schraubendreher oder Akkuschrauber
  • Bleistift, Schnur, Zollstock

Hocker selber bauen aus Bauschaum:

Aus einer Kiefernplatte sägt Ihr die Sitzfläche des Hockers aus. Wer keine Schablone hat, kann sich den gewünschten Durchmesser mit Schnur und Bleistift anzeichnen. Dafür einfach eine Schraube in das Holz schrauben, Kordel um Schraube und Bleistift knoten und mit diesem „Zirkel“ einen Kreis zeichnen.
Die Platte könnt Ihr mit einer Stichsäge zuschneiden. Es ist nicht schlimm, wenn sie nicht perfekt rund ist, da der Schaum später die Kanten verdeckt.

Hocker DIY Schritt 1

Den Rundstab aus Kiefernholz sägt Ihr in drei gleich lange Stücke. Für eine normale Sitzhöhe reicht eine Beinlänge von 37 bis 38 Zentimeter, da unser Bauschaum später noch ordentlich aufträgt.

Die Beine von dem Hocker solltet Ihr – für mehr Stabilität beim Sitzen – an beiden Enden parallel zueinander leicht schräg absägen und mit dem Montagekleber an die Platte kleben (der hält Bombe) und zusätzlich verschrauben – ich hab mir dabei übrigens von meinem Schatz helfen lassen.

Hocker DIY Schritt 2Bauschaum_Material

Dann kommt der spannendste Teil des Projekts: das Basteln mit Bauschaum! Feuchtet zuerst das Innere der Baueimers leicht an – so trocknet der Bauschaum besser. Auf den Grund des Baueimers sprüht Ihr dann den Bauschaum.  Wichtig: Tragt dabei unbedingt die Handschuhe, die werden sogar mitgeliefert! Das Zeug geht sonst nur noch ganz schwer von der Haut ab. Ich weiß leider, wovon ich rede …

Hat sich der Schaum auf ca. zehn Zentimeter Höhe ausgedehnt (das Zeug quillt auf wie Rasierschaum), drückt Ihr Euren gezimmerten Hocker sanft kopfüber in den Schaum; achtete darauf, dass die Sitzfläche des Hockers mittig platziert ist. Weil die Holzplatte etwas kleiner ist als der Boden des Eimers, drückt sich der Schaum an den Kanten der Sitzfläche vorbei. Das gibt hinterher einen coolen Look.

Hocker DIY Schritt 2

Dann heißt es abwarten. Nach etwa fünf Stunden lässt sich der Hocker aus dem Eimer lösen. Nach weiteren 24 Stunden ist er voll belastbar. Fertig ist Euer selbst gemachter Watte-Wolken-Hocker!

Übrigens erinnert mich das Basteln mit Bauschaum ans Backen mit Eischnee oder Baiser. Und im fertigen Zustand dann an Watte-Wolken. Egal, ob Baiser oder Watte: Ich finde den Hocker einfach genial und habe gleich mehrere Exemplare davon gefertigt!

Hocker aus Holz und Bauschaum

Kleiner Tipp:
Wer einen alten Hocker mit runder Sitzfläche hat, spart sich den Hockerbau und kann mit dem Bauschaum aus dem alten Stück ein modernes Teil zaubern.

Viel Spaß beim Hocker selber bauen und Basteln mit Bauschaum!