Wandgestaltung

5 neutrale Wandfarben als Alternative zu Weiß

Weiße Wände sind zeitlos und an keinen Stil gebunden – aber manchmal ist einfach ein bisschen Abwechslung gefragt: Mit neutralen Wandfarben gibst du deinen Räumen einen neuen Look, ohne den Wohnstil zu verändern. Und: Die zarten Töne wirken oft viel wärmer und gemütlicher als Weiß.

Sofa und runde Couchtische im Wohnzimmer

Wände in warmen Grautönen sind ideal, um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, zum Beispiel in Graubraun oder Steingrau. Oft reicht eine farblich abgesetzte Wand aus, um den Raum wohnlicher zu gestalten.

Schlafzimmer mit grauem Boxspringbett

Wände in Erdtönen wirken besonders warm, da sie einen Rot- oder Gelbanteil enthalten. Für einen modernen Look kombinierst du die Wandfarbe am besten mit Möbeln und Textilien in kühlen Farben, zum Beispiel Steingrau oder Flieder.

Schlafzimmer mit Doppelbett und Traumfänger

Zartes Graugrün verleiht einem Raum Frische und ist gleichzeitig angenehm zurückhaltend. Dazu passen Möbel und Textilien aus natürlichen Materialien wie Holz, Baumwolle und Leinen.

Küche mit weißen Unterschränken

Helle Sandtöne lassen sich toll kombinieren und sorgen für ein ruhiges und warmes Raumgefühl. In der Küche setzt du mit weißen Unterschränken und schwarzen Arbeitsflächen einen schönen Kontrast zum neutralen Naturton.

Esstisch mit Stuhlmix im Esszimmer

Pudertöne wie dieses kühle Altrosa sind ideal, um einen femininen und modernen Akzent zu setzen. Achte darauf, dass der Unterton nicht zu gelbstichig ist, sonst wird aus dem zarten schnell ein Schweinchenrosa. Gemütlich wird der Raum mit Holzmöbeln im Vintage-Look. Deko und Lampen in Schwarz sorgen dafür, dass das Ganze nicht zu lieblich wird.