DIY: Vegane Seife selber machen – so geht’s!

| von 

Eine gründliche Hän­de­hy­giene ist wichtig und vor allem Seife darf dabei nicht fehlen. Hier erfährst du, wie du Natur­seife ganz ein­fach sel­ber machen kannst. 

Eingeseifte Haende

Wenn wir Seife kaufen, dann meis­tens in flüs­siger Form. Ist ja auch leichter zu hand­haben. Ab in den Seifen­spender damit, ein kurz­er Druck, Seife auf die Hände und fer­tig. Alles easy. Bis auf die Ver­pack­un­gen: Die sind ger­ade bei den Nach­füll­pack­un­gen von Flüs­sig­seifen irgend­wie überdi­men­sion­iert. Außer­dem macht uns die Liste der frag­würdi­gen Inhaltsstoffe nach­den­klich. Vielle­icht ist ja deshalb die Ver­pack­ung so groß, damit diese unaussprech­liche Zutaten­liste darauf Platz find­et. Feste Seife, übri­gens auch meist mit eher beden­klichen Inhaltsstof­fen, ist da keine gute Alter­na­tive. Aber ohne Seife geht es eben auch nicht. Warum also nicht ein­fach mal eine selb­st machen? Das geht näm­lich auch veg­an und ohne frag­würdi­ge Zutat­en. 

Bevor wir dir aber zeigen, wie wir die Seife hergestellt haben, gibt es noch ein paar Sicher­heit­shin­weise zu beacht­en: 

  1. Die Natriumlauge, die bei der Her­stel­lung entste­ht, ist ätzend und kann Schä­den an Haut und Augen verur­sachen. Gehe deshalb sehr vor­sichtig und sorgfältig damit um und trage bei der Her­stel­lung unbe­d­ingt eine Schutzbrille, feste Gum­mi­hand­schuhe und einen Kit­tel. 
  2. Sorge außer­dem unbe­d­ingt für aus­re­ichend Durch­lüf­tung, damit du die ätzen­den Dämpfe nicht einatmest. 
  3. Außer­dem kommt es auf die richtige Dosierung an. Deswe­gen soll­test du dich vor der Seifen­her­stel­lung genau informieren und nicht ein­fach mit der Natron­lauge exper­i­men­tieren. 

Zutaten und Hilfsmittel: Das benötigst du 

Naturkosmetik Seife Selbermachen Zutaten

 Zur Her­stel­lung der Seife brauchst du fol­gende Arbeits­geräte:        

  •    einen hohen Edel­stahltopf mit ca. 3-4 l Fas­sungsver­mö­gen 
  •    einen kleinen Edel­stahltopf für die Her­stel­lung der Lauge 
  •    einen Holzkochlöf­fel 
  •    eine Küchen­waage 
  •    ein Wasser­glas 
  •    eine Back­form 
  •    etwas Folie 
  •    Klam­mern 

 

Diese Zutat­en brauchst du: 

  •    120 g Natri­umhy­drox­id (NaOH (Ätz­na­tron) bekommst du online oder in der Apotheke) 
  •    250 g Kokosöl 
  •    300 g Rap­söl 
  •    350 g Olivenöl 
  •    260 g des­til­liertes Wass­er 

Alles was du zum Seife machen brauchst find­est du auch auf otto.de:

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Seife 

Seife Selber Machen

Bevor es jet­zt los­ge­ht, ist es wichtig, dass du dir die Sicher­heit­shin­weise ganz genau durchge­le­sen hast. Außer­dem soll­test du wis­sen, dass es von der Her­stel­lung bis zur fer­ti­gen Seife min­destens vier Wochen lang dauern kann. Grund dafür ist der Rei­fung­sprozess dein­er DIY-Seife. Aber das erk­lären wir dir jet­zt Schritt für Schritt.

Seife Vegan Rezept

Schritt 1: Die Pflanzenöle (Kokosöl, Rap­söl und Olivenöl) zusam­men in dem großen Topf auf ca. 60 Grad Cel­sius erhitzen. 

Vegane Seife Rezept

Schritt 2: Während die Öle erhitzt wer­den, wird die Natri­um­lauge hergestellt. Wir haben das sicher­heit­shal­ber im Freien gemacht. Das des­til­lierte Wass­er wird nun in den kleinen Topf gefüllt. Nun wer­den ganz langsam die fes­ten weißen Natriumhydroxid-Kristalle in das Wass­er eingerührt. 

Anleitung Naturseife DIY

Schritt 3: Die Lauge wird dabei durch den chemis­chen Prozess heiß. Wichtig ist, genau diese Vorge­hensweise einzuhal­ten. Niemals das Wass­er über das Natri­umhy­drox­id schüt­ten.  Die heiße Lauge wird anschließend in den großen Topf mit den heißen Ölen gefüllt. 

Naturseife Herstellung

Schritt 4: Jet­zt ist Kör­pere­in­satz gefragt. Die Masse muss so lange mit dem Kochlöf­fel umgerührt wer­den, bis sie die Kon­sis­tenz von Pud­ding angenom­men hat. Merke: Das Rühren kann eine halbe bis ganze Stunde dauern. Wenn dir das zu anstren­gend ist, kannst du auch einen Stab­mix­er benutzen. 

Naturseife Vegan Anleitung

Schritt 5: Anschließend wird die Masse in eine Back­form gefüllt, die zuvor mit ein­er Klar­sicht­folie aus­gek­lei­det wird. Diese kannst du ganz ein­fach mit Klam­mern am Rand befes­ti­gen. Danach muss die Seife min­destens 48 Stunden in der Form bleiben. Dabei find­et die Ver­sei­fung, also die Umwand­lung der Öle in Seife, statt. Danach soll­test du die Seife min­destens weit­ere vier Wochen lang „reifen“ lassen. Ein gut durch­lüfteter, küh­ler und dun­kler Raum gefällt der Seife dabei am besten.  

Anleitung Vegane Seife

Schritt 6: Nach dem Reife­prozess wird die Seife in kleine han­dliche Stückchen geschnit­ten. Willst du die Seife ver­schenken, kannst du sie ein­fach in hüb­schem Papi­er ein­wick­eln und mit einem Paket­band ver­schnüren. Fer­tig ist ein ganz indi­vidu­elles Geschenk. 

Fazit: Seife herstellen

Anleitung Vegane Seife

Zugegeben: Wer Seife selb­st herzustellen möchtemuss eine Menge beacht­enDoch auch, wenn es vielle­icht beim ersten Mal nicht klappt, dann lohnt sich in jedem Fall ein zweit­er Ver­such. Denn am Ende hast du ein Natur­pro­dukt, ohne frag­würdi­ge Inhaltsstoffe und darü­ber freuen sich nicht nur deine Hände, son­dern auch die Umwelt. Übri­gens: Wenn dir das Ganze etwas zu aufwendig ist, kannst du als Seifen­ba­sis auch ein­fach Kern­seife ver­wen­den. Kom­biniert mit Ölen und Düften lassen sich so indi­vidu­elle Seifen­stücke her­stellen, in denen mit Sicher­heit weniger Chemie steckt als in der Vari­ante aus der Drogerie.  

Recycelte Karten für Weihnachten

| von 
„Wir schenken uns dieses Jahr nichts.”

– heißt es in meiner Familie jedes Jahr. Tatsächlich klappt das mit jedem Jahr besser. Es geht ja schließlich auch nicht darum, auf Biegen und Brechen irgendwas zu verpacken, von dem man hofft, dass der Beschenkte sich freut. Am Ende geht es um gemeinsame Zeit, um ein bisschen Weihnachtsromantik und vielleicht eine kleine Geste. Ich verschicke deshalb jedes Jahr - Geschenke hin oder her - selbstgebastelte Weihnachtskarten.

DIY Weihnachtskarte
Karten recycelt
Das muss weder aufwendig sein, noch muss man große Materialeinkäufe machen. Am liebsten mag ich recycelte Weihnachtskarten. Wie toll die aussehen…

Wir sind Sig und Sven und schreiben seit 2009 auf unserem Blog wohn-blogger.de über nachhaltige und alternative Wohnkonzepte gemixt mit DIY- und Upcycling-Ideen. Tiny Houses, umgebaute Schiffscontainer und Earthships haben...

Zum Autor

Bianka‘s wilde Kräuterei
Montag, 7. Januar 2019, 20:43 Uhr

Hal­lo Ihr Lieben, ich muss etwas Kri­tik an Eurem Artikel üben. Man sollte immer die Fette oder Öle so wenig wie möglich erhitzen, warum erhitzt Ihr so tolle Öle? Die tollen Inhaltsstoffe der Fette gehen total ver­loren, wenn man Sie so heiß erhitzt. Auch sollte man immer nur hand­warm arbeit­en, auch die Lauge sollte niemals so heiß sein beim ver­ar­beit­en. Die Seifen­sieder­regel heißt immer 33% (Masse der Öle) Wass­er zu ver­wen­den und die NaOH Angaben, sollte jed­er sel­ber aus­rech­nen. Wie hoch habt Ihr eigentlich UL/ÜF… Ich fände es toll, das wenn Ihr über soet­was schreibt, ein biss­chen mehr über Details schreibt. Es kann so viel passieren… Sor­ry das ich Euch ein biss­chen zuge­tex­tet habe, aber Seife sieden ist so ein tolles Hob­by und da sollte man schon etwas genauer sein, so das jed­er ein tolles Resul­tat hat wenn er es aus­pro­biert. Lg Bianka