Fit durch den Winter: Das tut jetzt gut!

| von 

Seien wir ehrlich: Der Lockruf des Sofas klingt sehr verführerisch, wenn es draußen kalt, nass und dunkel ist. Das macht Lust auf gepflegte Entspannung. Sport? Können wir das Fitnessprogramm nicht einfach aufs Frühjahr vertagen? Klar, das ist möglich. Aber schade für alle, denen es um einen fein ausbalancierten Lebensstil geht. Denn im Fluss und in Bewegung zu bleiben, das danken Körper und Seele. Aber wie bleibe ich im Winter fit, wenn ich nicht unbedingt auf Fitnessstudios stehe? Und ist es überhaupt gesund, bei Minusgraden draußen zu sporteln? Hier sind Antworten auf die wichtigsten Fragen und Tipps, mit denen wir gesund und mit Energie durch den Winter kommen.

So kommst du fit durch den Winter:

Krankheiten und Verletzungen vermeiden

Sport Im Schnee

Sportwissenschaftler sind sich einig, dass Sportler im Winter Verletzungen insgesamt nicht mehr fürchten müssen als im Sommer, die Risiken sind nur etwas anders gelagert. Voraussetzung ist natürlich, dass man wohl dosiert und vernünftig an die Sache herangeht. Verletzungen entstehen oft durch Überforderung, denn wenn die Anstrengung die Belastbarkeit übersteigt, sinkt die Konzentrationsfähigkeit und das Unfallrisiko steigt. Wie auch im Sommer gilt für alle Eis- und Schneesportarten:

„Unbedingt vorher aufwärmen und dehnen, damit sich der Körper auf die Belastung einstellen kann.

Wer weiterhin Lust aufs Joggen hat oder sogar im Winter damit anfangen möchte, kann das tun: Der Körper ist bis minus 15 Grad in der Lage, die Luft so weit zu erwärmen, dass bei gesunden Menschen die Bronchien nicht leiden. Wer durch die Nase atmet, gibt der Luft genügend Zeit, sich aufzuheizen. Generell gilt im Winter: Lieber weniger und locker, dafür länger Sport treiben. Dem Credo der Entschleunigung zu folgen, ist auch deshalb ratsam, weil Haut, Bindegewebe, Sehnen und Gelenke bei Minusgraden schlechter durchblutet, damit weniger elastisch und anfälliger für Verletzungen werden.

Joggen Im Winter

Tipp: Schneeschuhwandern ist mindestens so effektiv wie Joggen. Was sich erst einmal vor allem für Nordlichter exotisch anhören mag, ist ganz unkompliziert zu realisieren. Der Alpenverein bietet geführte Touren und die nötige Ausrüstung an. Fit bleibt übrigens auch, wer den guten alten Schlitten vom Boden oder aus dem Keller holt. Wer den eine halbe Stunde Hügel oder Hänge hinaufzieht, verbrennt in einer halben Stunde 300 Kalorien. So bodenständig kann Fitnesstraining im Winter sein!

Sportkleidung

Sportbekleidung

Die „Zwiebeltechnik“ ist beim Sport im Winter nicht empfehlenswert. Mehrere Lagen Baumwolle saugen sich mit Schweiß voll, der Körper bleibt nass, kühlt aus, die Kleidung wird schwer. Gesünder ist es, Funktionskleidung zu tragen. Sie leitet den Schweiß nach außen, sodass die Haut trocken bleibt. Funktionskleidung entwickelt ihre positiven Effekte aber nur, wenn die Feuchtigkeit auch nach außen gelangt. Unter einem normalen dicken Winteranorak staut sich die Nässe. Es ist ratsam, in der Wintersaison eine spezielle Jacke zu tragen, die ebenfalls die Feuchtigkeit nach außen transportiert. Hände, Füße und der Kopf kühlen übrigens besonders schnell aus, sie sollten mit Handschuhen, Stirnband oder Mütze geschützt werden, die ebenfalls so gefertigt sind, dass die Feuchtigkeit nach außen geleitet wird.

Hier findest du passende Sportbekleidung:

Jack Wolfskin Funktionsjacke »NORTH RIDGE« aus der 3in1-System Short-Serie
Jack Wolfskin Funktionsjacke »AMBER ROAD« mit Biobaumwolle
Jack Wolfskin Chinohose »KALAHARI CUFFED PANTS«
SUPER.NATURAL Funktionstop »W SEMPLICE BRA 220 PRINTED«

Es duftet so gut und die Lust, sich einen oder zwei Kekse mehr als üblich zu gönnen, ist groß, fühlt sich fast wie Heißhunger auf Süßes an. Woher kommt das? Die Menschen neigen bereits im Spätsommer zur Melancholie, weil die Sonne schwindet und Schokolade scheint gut geeignet, die Stimmung aufzuhellen. Um Frust und Stress zu vermeiden, raten Ernährungswissenschaftler dazu, dem Verlangen hin und wieder nachzugeben. Den Genuss aber richtig und vor allem ohne Schuldgefühle auskosten.

Kakao Im Winter

Übrigens benötigt der Körper im Winter genauso viel Flüssigkeit wie im Sommer, auch wenn der Durst vielleicht nicht so spürbar ist. Auch im Winter sollte ein Erwachsener die empfohlenen zwei Liter am Tag trinken, da trockene Heizungsluft die Verdunstung steigert und Wasser entzieht. Wer zusätzlich sportiv ausdauernd ins Schwitzen gerät, benötigt mindestens einen Liter zusätzlich. Tipp: Stets eine Kanne Früchte- oder Kräutertee ohne Zucker in Griffweite haben. Wasser kann mit Ingwer, Zitronen- oder Orangenscheiben und frischer Minze aromatisiert werden.

Ingwer

Alternativen zum Fitnessstudio

Der gute alte Sportverein um die Ecke ist jetzt einen Besuch wert. Wer lange nicht mehr dort war, wird sich wundern, welche Bewegungsvielfalt die „e.V.s“ heute zu bieten haben: Vom Ausdauertraining über Chi Gong und Yoga bis zum sinnlichen Powerhopsen „Zumba“ können jede Menge neuer Trends erprobt werden. Und auch einst dröge Umkleiden sehen in vielen Vereinen, die sich zu Sportzentren mit Fitness- und Saunabereich gemausert haben, heute ganz anders aus als zu Zeiten Turnvater Jahns.

Alternativen Fitnessstudio

Training ohne Geräte

Und für Couch-Potatoes, die in den eigenen vier Wänden mit Stuhl, Türrahmen oder Treppenstufen trainieren möchten, sind folgende Bücher zu empfehlen. Computer-Fans finden entsprechende Anleitung übrigens auf Youtube.

Entspannung

Wer sich etwas Gutes tun und ganz ohne Bewegung selbst im Winter ins Schwitzen kommen möchte, für den ist jetzt ein Saunabesuch das Richtige. Wenn es friert, fühlen sich regelmäßige Ausflüge in die Schwitzkammer besonders angenehm an und ein Gutschein für den Besuch eines Wohlfühl-Spas macht sich unter dem Weihnachtsbaum ebenfalls gut.

Wellness Sauna Entspannung

Eine interessante Variante sind übrigens Hamams. In diesen orientalischen Dampfbädern geht es ums Schwitzen und um die Reinigung des Körpers. Man lässt sich auf warmem Marmor nieder, unterzieht sich diversen Waschungen und stärkt sich hinterher mit Früchten und Tee. Wichtig: Das Saunieren sollte generell entspannt betrieben werden. Dem Schwitzen und Abkühlen des Körpers ist unbedingt gleich viel Zeit zu widmen. Denn gerade der Wechsel zwischen Erhöhung und anschließender Senkung der Körpertemperatur führt zu den erwünschten günstigen Einflüssen auf unsere Gesundheit: Immunsystem, Stoffwechsel und Kreislauf werden angeregt, der Blutdruck reguliert, die Muskulatur entspannt. Faustregel: Ein Saunabad sollte 15 Minuten nicht überschreiten, ein Saunadurchgang dauert also alles in allem etwa 45 Minuten. Einen anhaltenden gesundheitlichen Effekt erzielt übrigens nur, wer regelmäßig und oft die Sauna besucht. So werden Kreislauf und Immunsystem optimal trainiert. Und wer Lust hat, das Schwitzen mit gesunder Bewegung zu koppeln, probiert es im Winter mal mit Bikram-Yoga. Diese schweißtreibende Variante des Hatha-Yoga wird bei 40 Grad Raumtemperatur praktiziert und gilt als überaus effektiv. Wer mit dieser Extremform startet, sollte sich jedoch vorher beraten und vom Arzt einmal durchchecken lassen.

Yoga Zur Entspannung

Und wie schließe ich das Training am besten ab?

Einfach Lieblingssong anstellen und dazu mindestens eine Minute, maximal bis zum Ende des Songs locker austanzen oder joggen. Auch hier liegt die Betonung auf locker! So werden Muskelverhärtungen vermieden. Nach dem Training dann warm duschen und rein in die Kuschelklamotten. Frieren ist jetzt zu vermeiden, denn nach der Belastung in der Kälte ist das Immunsystem besonders anfällig, das Risiko, sich zu erkälten, steigt.

Inspiriert? Noch mehr zum Thema „Wieder fit werden“ findest du auf otto.de.

Morgenroutine mit Ayurveda

| von 

Es ist kurz vor sieben, der Wecker reißt dich aus dem Schlaf. Jetzt schnell duschen, fertig machen und auf dem Weg zur Arbeit was vom Bäcker holen. Wenn genau so dein Morgen aussieht, wird es Zeit für eine Veränderung. 

„Im Ayurveda ist der Morgen mit am Wichtigsten, um mit viel Klarheit und Ruhe in den Tag zu starten.”

Den Tag mit Ayurveda beginnen: Warum brauchen wir eine Morgenroutine? Die Morgenroutine Dinacharya Früh aufstehen Das morgendliche Pflegeritual Geistige Pflege durch Meditation Frühstück für Körper und Geist

Warum brauchen wir eine Morgenroutine?

Ritual Am Morgen
Eine Morgenroutine ist ein,…

Hallöchen, ich bin Christina. Ich wollte schon von klein auf die Welt retten. Und zwar die ganze. Zugegeben, das grenzt an Größenwahnsinn. Als ich älter wurde, beschloss ich, erstmal bei...

Zum Autor