Zum Hauptinhalt springen
Menü öffnen/ schließen
DE EN

Dieser Inhalt ist in der gewünschten Sprache nicht verfügbar

O-TON #138: Die Lösung für weniger Plastikmüll?
Kultur

O-TON #138: Die Lösung für weniger Plastikmüll?

Karla Jabben und Anne Lamp über Versandtüten aus Getreideabfall

14.09.2022 Autor Ingo Bertram Lesedauer: 2 Minuten
„Von Plastik keine Spur“ – so steht es auf den Versandtüten, mit denen OTTO als erster deutscher Onlineshop bald ausgewählte Bestellungen verschickt. Die neuartigen Tüten bestehen aus Pflanzenabfall und Graspapier, können kompostiert werden und sind innerhalb weniger Wochen biologisch abbaubar. Sie ersetzen herkömmliche Versandtüten aus recyceltem Plastik – und könnten für die Verpackungsindustrie zu einem echten Gamechanger werden.

Gemeinsam mit dem Hamburger Start-up traceless feilt OTTO seit weit über einem Jahr an plastikfreien, kompostierbaren Verpackungen. Nun wird die Alltagstauglichkeit der neuartigen traceless-Tüten bald in einem ersten Praxistest auf die Probe gestellt. Haben Plastiktüten also bald endgültig ausgedient? Kann auf Verpackungen in naher Zukunft sogar komplett verzichtet werden? Wie sieht die Entwicklung einer plastikfreien Versandtüte aus? Und warum dauert das so lange?

Karla Jabben ist Verpackungsexpertin im OTTO-Nachhaltigkeitsteam und leitet den Pilottest der neuartigen Bio-Versandtüten. Im O-TON spricht sie mit der traceless-Mitgründerin Anne Lamp über Anforderungen an Versandtüten, gemeinsame Zukunftsvisionen und eine Plastikalternative für den Biomüll.

Den OTTO O-TON Podcast gibts auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts, Deezer, TuneIN, AudioNow und im News Briefing bei Google Assistant: Sprachbefehle wie „Hey Google, spiel News von OTTO” oder “Hey Google, Nachrichten von OTTO” starten den aktuellen O-TON auf allen Smart Speakern, Smart Displays, Smartphones und Tablets mit Google Assistant.