Wenn das Wört­chen “wenn” nicht wär’, wär’ Pho­to­shop eine leicht zu bedie­nen­de Soft­ware, die mit einem ein­zi­gen Klick schö­ne Effek­te auf ein Bild zau­bert. Lei­der gehört bei dem Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm meist Fleiß und Zeit dazu, um dei­ne Fotos in klei­ne Kunst­wer­ke zu ver­wan­deln. Aber: Es gibt eine Mög­lich­keit, wie­der­keh­ren­de Arbeits­schrit­te zu auto­ma­ti­sie­ren – oder gar dei­ne ganz eige­nen Fil­ter anzu­le­gen. Man nennt das “Pho­to­shop Aktio­nen”, auf Eng­lisch auch gern “Pho­to­shop Pre­sets”. UPDATED erklärt dir, was es mit den Pre­sets auf sich hat und wie du sie erstellst, instal­lierst und ver­wen­dest.

Was sind Pho­to­shop Pre­sets?

Pho­to­shop Pre­sets sind soge­nann­te “Pho­to­shop Aktio­nen”. Mit dem Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm wer­den ein­zel­ne Arbeits­schrit­te als Pfad auf­ge­zeich­net und sozu­sa­gen als digi­ta­le Hand­lung gespei­chert.

Du kannst belie­big vie­le Schrit­te auf­zeich­nen. Nach­dem das “Record­ing” abge­schlos­sen ist, hast du zudem die Mög­lich­keit, die Akti­on zu bear­bei­ten, also die Rei­hen­fol­ge der ein­zel­nen Schrit­te zu ändern oder zum Bei­spiel Fil­ter abzu­schwä­chen oder zu ver­stär­ken.

Die auf­ge­nom­me­ne Akti­on kannst du als Pre­set spei­chern. Die Akti­ons­da­tei­en haben die Endung atn. Immer dann, wenn du die­se Datei in Pho­to­shop impor­tierst, wer­den die gespei­cher­ten Arbeits­schrit­te auto­ma­tisch aus­ge­führt. Dabei legen sich bei­spiels­wei­se Fil­ter auf dei­ne Bil­der, ähn­lich wie bei einer Foto­be­ar­bei­tungs-App. Das erleich­tert dir die Arbeit und sorgt für eine gleich­mä­ßi­ge Foto-Edi­tie­rung. Das ist vor allem für zusam­men­ge­hö­ri­ge Fotorei­hen prak­tisch.

Pho­to­shop Pre­sets erstel­len: Anlei­tung

Um ein Pho­to­shop Pre­set zu erstel­len, benö­tigst du die Pho­to­shop-Ver­si­on CS5 oder höher. Älte­re Ver­sio­nen bie­ten das Fea­ture Aktio­nen nicht an. Wir zei­gen dir anhand der Pho­to­shop-Ver­si­on CS6, wie du dein eige­nes Pho­to­shop Pre­set erstellst:

  1. Öff­ne Pho­to­shop.
  2. Zie­he ein Bild dei­ner Wahl per Drag-and-drop in das Pho­to­shop-Fens­ter. Es wird im Ebe­nen­kas­ten Hin­ter­grund genannt und mit einem klei­nen Schloss ver­se­hen.
  3. Gehe in der obe­ren Menü­leis­te auf Fens­ter > Aktio­nen. Dar­auf­hin öff­net sich rechts oben in Pho­to­shop eine klei­ne Schalt­flä­che mit der Beschrif­tung Aktio­nen.

4. Du siehst nun, wel­che Arbeits­schrit­te du bereits getä­tigt hast, in die­sem Fall hast du dein Bild in Pho­to­shop ein­ge­fügt. Kli­cke in der unte­ren Leis­te der Schalt­flä­che auf das lee­re Blatt Papier mit der abge­knick­ten Ecke für Neue Akti­on erstel­len.

5. Gib im auf­pop­pen­den Fens­ter einen Namen für die Akti­on ein und kli­cke auf Auf­zeich­nen.

6.Photoshop fängt nun an, dei­nen Arbeits­pro­zess auf­zu­neh­men. Du kannst alle mög­li­chen Bear­bei­tun­gen vor­neh­men, etwa dein Bild auf Schwarz-weiß trim­men, einen Glitch-Effekt erzeu­gen oder bei einem Por­trät Haa­re und Augen fär­ben. Pho­to­shop merkt sich jeden ein­zel­nen Schritt.

7. Sobald du mit dei­ner Bild­be­ar­bei­tung fer­tig bist, klickst du im Bereich Aktio­nen auf das wei­ße Qua­drat links in der unte­ren Menü­leis­te (Aus­füh­ren/Auf­zeich­nung been­den).

8. Dei­ne Akti­on ist nun auf­ge­zeich­net und kann mit einem Klick auf ihren Titel abge­spei­chert wer­den.

Tipp: Bist du mit den ein­zel­nen Schrit­ten unzu­frie­den oder willst ihre Rei­hen­fol­ge ändern, kli­cke nicht auf den Titel der Akti­on, son­dern auf einen der Bear­bei­tungs­schrit­te. Du kannst ihn per Drag-and-drop an eine ande­re Stel­le zie­hen. Klickst du ihn dop­pelt an, öff­net sich ein Fens­ter, in dem du den Effekt detail­liert über­ar­bei­ten kannst.

Wo kann ich Pho­to­shop Pre­sets down­loa­den?

Um sicher zu gehen, dass du dir mit dem Down­load eines Pho­to­shop Pre­sets kei­ne Viren oder ähn­li­ches auf dei­nen PC oder Mac holst, soll­test du nur auf ver­trau­ens­wür­di­ge Sei­ten zurück­grei­fen – zum Bei­spiel die fol­gen­den:

Wäh­le hier eines der Pre­sets aus, das dir gefällt, und lade es her­un­ter. In dei­nem Down­load-Ord­ner fin­det sich dann ein Unter­ord­ner mit dem Namen des Pre­sets, der alle Infor­ma­tio­nen ent­hält, die Pho­to­shop benö­tigt.

Pho­to­shop Pre­sets her­un­ter­la­den und instal­lie­ren

Wer sich nicht die Mühe machen will, ein eige­nes Pre­set zu erstel­len, kann auf eine Fül­le von kos­ten­lo­sen Ange­bo­ten im Inter­net zurück­grei­fen. Krea­ti­ve aus aller Welt tei­len ihre Ide­en ger­ne und stel­len ihre Pre­sets gra­tis zum Down­load bereit.

Anmer­kung: Man­che Pre­sets wer­den von den Anbie­tern als zip-Datei ver­packt. Als Mac-User brauchst du hier kei­ne wei­te­ren Vor­be­rei­tun­gen tref­fen, dein Sys­tem ent­packt die Datei selbst­stän­dig, sobald du sie per Dop­pel­klick aus­wählst. Als Win­dows-Nut­zer folgst du unse­rer Anlei­tung im Rat­ge­ber Zip-Datei öff­nen – so geht’s unter Win­dows 10.

Hast du dein Pre­set her­un­ter­ge­la­den, gehst du so vor, um es in Pho­to­shop zu impor­tie­ren:

  1. Öff­ne Pho­to­shop.
  2. Zie­he ein belie­bi­ges Bild per Drag-and-drop in das Fens­ter hin­ein. Es wird im Ebe­nen­kas­ten Hin­ter­grund genannt und mit einem klei­nen Schloss ver­se­hen.
  3. Gehe in der obe­ren Menü­leis­te zu Fens­ter > Aktio­nen.
  4. Es öff­net sich die klei­ne Schalt­flä­che Aktio­nen rechts oben im Fens­ter. Kli­cke hier in der rech­ten obe­ren Ecke auf das Drei-Stri­che-Sym­bol.
  5. Es öff­net sich ein Drop-down-Menü. Wäh­le hier Aktio­nen laden.
  6. Navi­gie­re nun zu dem Ord­ner, in dem du das Pre­set gespei­chert hast. Wäh­le es aus und kli­cke auf Laden.
  7. Der Name der Akti­on erscheint nun auto­ma­tisch im Bereich Aktio­nen. Kli­cke die Akti­on an und gehe anschlie­ßend in der unte­ren Menü­leis­te auf das Sym­bol für Play (das nach rechts zei­gen­de Drei­eck).
  8. Pho­to­shop legt nun alle Bear­bei­tun­gen des Pre­sets auf dein Bild. Du brauchst nichts wei­ter zu tun.

Anschlie­ßend kannst du die ver­schie­de­nen Ebe­nen der Akti­on ein- oder aus­blen­den, die Effek­te umdre­hen oder anders posi­tio­nie­ren – ganz, wie du magst.

Pre­sets anwen­den: Für beson­ders schö­ne Fotos

Haben Pho­to­shop Pre­sets dein Inter­es­se geweckt? Falls du noch ein biss­chen Inspi­ra­ti­on benö­tigst, haben wir im Fol­gen­den genau das Rich­ti­ge für dich. Wir zei­gen dir anhand eini­ger Bei­spie­le, wie sich Pre­sets auf Fotos aus­wir­ken kön­nen.

1. Spiel mit Licht und Far­ben

Ein Hauch von Licht und bun­ten Far­ben: Mit dem Pre­set Light Leak wird ein nor­ma­les Stra­ßen­fo­to zu einem inter­es­san­ten Hin­gu­cker. Das Pre­set kann kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den und ist als atn-Datei direkt für den Import in Pho­to­shop bereit.

2. Sat­te Far­ben, kna­cki­ger Unter­ton

Auf den ers­ten Blick wirkt die­ses Foto viel­leicht etwas unspek­ta­ku­lär. Wer bei dem Pre­set Cine­ma­tic aber genau­er hin­sieht, wird erken­nen, wie gut der grün­li­che Unter­ton die Details eines jeden Fotos her­vor­hebt. Der Effekt ist sub­til, aber wir­kungs­voll.

3. Blaue Stun­de, blaue Nacht

Die Bil­der von einem nächt­li­chen Shoo­ting in den Stra­ßen der Stadt haben einen röt­li­chen oder gelb­li­chen Stich? Macht nichts, das pas­siert selbst den Pro­fis ab und an. Mit dem Pre­set Night Blue kannst du einen schö­nen und mys­te­riö­sen Blau­schim­mer über dei­ne Fotos legen.

Unzäh­li­ge Foto-Effek­te mit Pho­to­shop Pre­sets

Pho­to­shop Pre­sets machen dein Leben in Sachen Bild­be­ar­bei­tung ein gan­zes Stück ein­fa­cher. Die Aktio­nen las­sen sich ein­fach auf­zeich­nen, abspei­chern, instal­lie­ren und immer wie­der ver­wen­den. Wer mag, kann sich so spek­ta­ku­lä­re Fil­ter zusam­men­stel­len oder sich von ande­ren Krea­ti­ven damit ver­sor­gen las­sen. Die Mög­lich­kei­ten sind schier end­los.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.