Du hast gera­de eines dei­ner liebs­ten Fotos per Pho­to­shop ver­schö­nert oder einen tol­len Effekt hin­ein­ge­zau­bert. Nun willst du dei­ne Krea­ti­on spei­chern – aber Pho­to­shop zeigt an, dass der Arbeits­spei­cher voll ist. Ent­spre­chend kön­nen kei­ne wei­te­ren Datei­en gesi­chert wer­den. Beson­ders bei grö­ße­ren Bil­dern, bei denen du dir beson­ders viel Mühe gege­ben hast, ploppt die­ser Hin­weis oft auf. Was nun? UPDATED zeigt dir eini­ge Optio­nen, die das Pro­gramm wie­der voll­stän­dig zum Lau­fen brin­gen.

Sofort­maß­nah­me: Bild­grö­ße ver­rin­gern

Zuge­ge­ben – der Warn­hin­weis, dass das Arbeits­vo­lu­men voll ist, taucht bei Pho­to­shop immer in den ungüns­tigs­ten Momen­ten auf. Beson­ders dann, wenn du ein Bild mit einem star­ken Effekt lan­ge bear­bei­tet hast und spei­chern willst, dro­hen dei­ne Mühen ver­ge­bens gewe­sen zu sein.

Aber genau hier liegt auch das Pro­blem: Sobald eine Datei beson­ders groß ist, hat Pho­to­shops Arbeits­spei­cher Pro­ble­me, die Infor­ma­tio­nen kor­rekt zu ver­ar­bei­ten. Das kann bei gro­ßen PSD- oder GIF-Datei­en der Fall sein.

Ein Sofort-Lösungs­an­satz kann hier sein, dei­ne Datei zu ver­klei­nern, etwa indem du die Bild­grö­ße ver­rin­gerst. Dazu gehst du so vor:

  1. Gehe in der obe­ren Menü­leis­te auf Bild > Bild­grö­ße.
  2. Tip­pe dann bei der Brei­te dei­nes Bilds maxi­mal 2.000 Pixel ein. Die Höhe dei­nes Bilds wird auto­ma­tisch berech­net, sodass das Sei­ten­ver­hält­nis bei­be­hal­ten wird.

Häu­fig funk­tio­niert der Spei­cher­vor­gang nun schon wie­der. Falls nicht, haben wir drei wei­te­re Lösungs­an­sät­ze für dich parat.

Platz schaf­fen: Bil­der auf exter­ne Fest­plat­te schie­ben

Je mehr Bil­der du bear­bei­test und spei­cherst, des­to vol­ler wird dein PC oder Lap­top. Gera­de bei Lap­tops mit rela­tiv begrenz­tem inter­nen Spei­cher stößt dein Gerät an sei­ne Gren­zen. Abhil­fe schafft hier eine exter­ne Fest­plat­te.

Du schiebst dei­ne Bil­der und PSD-Datei­en ein­fach auf den exter­nen Daten­trä­ger und kannst sie von dort immer wie­der zurück auf dei­nen PC trans­fe­rie­ren.

Arbeits­spei­cher in Pho­to­shop ver­grö­ßern

Pho­to­shop legt in sei­nen Vor­ein­stel­lun­gen einen Umfang des Arbeits­spei­chers fest. Hast du eine sehr gro­ße Datei erstellt, etwa ein gro­ßes GIF oder eine PSD-Datei mit vie­len MB, kann Pho­to­shop die­se Infor­ma­tio­nen nicht mehr ver­ar­bei­ten. Du hast aller­dings die Mög­lich­keit, den Arbeits­spei­cher manu­ell zu erwei­tern, um eine wei­te­re Bear­bei­tung zu gewähr­leis­ten.

So gehst du bei Pho­to­shop CC und CS6 vor:

  1. Öff­ne Pho­to­shop, ohne eine Datei zu öff­nen.
  2. Gehe in der obe­ren Menü­leis­te auf Pho­to­shop > Vor­ein­stel­lun­gen. Es öff­net sich ein Pop-up-Fens­ter.
  3. Wäh­le in der lin­ken Über­sicht die Opti­on Leis­tung.
  4. Du fin­dest nun eini­ge Anga­ben zur Spei­cher­nut­zung, etwa den Maxi­mal­spei­cher und dei­nen der­zeit genutz­ten RAM. Set­ze den genutz­ten Spei­cher auf das Maxi­mum von 100 %. So kannst du den Arbeits­spei­cher meist um 1 bis 3 GB ver­grö­ßern.
  5. Bestä­ti­ge dei­ne Ein­ga­be mit OK.

Nun ist dein Arbeits­spei­cher ver­grö­ßert und kann ent­spre­chend grö­ße­re Datei­en ver­ar­bei­ten.

Tem­po­rä­ren Spei­cher lee­ren

Wird dein ver­füg­ba­rer Arbeits­spei­cher bereits zur Gän­ze genutzt, kann es hel­fen, Pho­to­shops tem­po­rä­ren Spei­cher zu lee­ren. So schaffst du wie­der Platz für neue Datei­en, die ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen.

So leerst du den Pho­to­shop-Cache auf dei­nem Rech­ner:

  1. Öff­ne Pho­to­shop, ohne eine Datei zu öff­nen.
  2. Gehe in der obe­ren Menü­leis­te auf Bear­bei­tenEnt­lee­ren. Hier wer­den dir meh­re­re Optio­nen ange­zeigt: Rück­gän­gig, Zwi­schen­ab­la­ge, Pro­to­kol­le, Alles, Video Cache. Ist eine Opti­on aus­ge­graut, ist die­ser Cache bereits gelöscht.
  3. Klickst du eine Opti­on an, warnt dich Pho­to­shop, dass alle Daten gelöscht wer­den. Bestä­ti­ge mit OK.

Ist der Pho­to­shop-Cache leer, hat das Pro­gramm wie­der mehr Arbeits­spei­cher, den es zum Bear­bei­ten und Spei­chern dei­ner neu­en Datei­en ver­wen­den kann.

Ande­ren Spei­cher­ort wäh­len

Häu­fig zeigt Pho­to­shop an, dass das Arbeits­vo­lu­men voll ist, obwohl dies gar nicht zutrifft. Das Pro­blem liegt dann dar­an, dass dein gewähl­ter Spei­cher­ort kei­ne Kapa­zi­tä­ten mehr hat. In die­sem Fall gilt es, dei­ne Datei­en an einem ande­ren Ort zu sichern.

Dazu kannst du dei­nen Com­pu­ter oder dei­nen Mac ein­mal ent­rüm­peln, etwa den Papier­korb lee­ren, den Cache löschen, den Down­load-Ord­ner ver­schlan­ken oder Bil­der und Doku­men­te auf einen USB-Stick oder eine exter­ne Fest­plat­te schie­ben.

Tipp: Beson­ders, wenn du mit einem iMac oder Mac­Book arbei­test und die Fotos-Media­thek benutzt, kann es vor­kom­men, dass deren Spei­cher voll ist. Hier lohnt es sich, nicht mehr so oft benö­tig­te Datei­en auf eine exter­ne Fest­plat­te zu ver­la­gern. Dazu schließt du die Fest­plat­te per USB an dei­nen Mac an und schiebst per Drag-and-drop alle Datei­en auf den Trä­ger, die du auf dem Mac nicht mehr benö­tigst. Danach löschst du die ent­spre­chen­den Bil­der aus der Fotos-App

Auch lesens­wert
Logo erstel­len mit Pho­to­shop: So geht’s!

Arbeits­spei­cher voll? Kein Pro­blem

Ist bei Pho­to­shop der Arbeits­spei­cher voll, las­sen sich Fotos zunächst nicht mehr spei­chern. Mit ein paar klei­nen Tricks lässt sich die­ses Pro­blem aber schnell und ein­fach behe­ben. So sorgst du mit der Ver­grö­ße­rung des RAMs, dem Lee­ren des Caches oder dem Ver­schie­ben alter Daten auf einen exter­nen Daten­trä­ger schnell für Abhil­fe. Danach kann das Bear­bei­ten dei­ner schö­nen Fotos schnell wei­ter­ge­hen – und pro­blem­los gespei­chert wer­den, kön­nen sie dann auch wie­der.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.